1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landgericht Frankfurt…

Ja, und die "Störerhaftung"?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja, und die "Störerhaftung"?

    Autor: jude 13.11.12 - 20:35

    Jeder WLAN betreiber haftet wen sein anschluss gehackt wird...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ja, und die "Störerhaftung"?

    Autor: JackyChun 13.11.12 - 21:40

    jude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder WLAN betreiber haftet wen sein anschluss gehackt wird...


    Bitte erst informieren bevor getrollt wird.
    Kein Betreiber haftet wenn sein Wlan gehackt wird.
    Er ist nur dafür verantwortlich sein WLan nach bestem Wissen und Gewissen abzusichern. Will heißen WEP ist nur dann eine zulässige Verschlüsselung wenn der Router kein WPA2 kann. Hier wird in der Rechtssprechung vom DAU ausgegangen. Wer natürlich sein WLan ungeschützt offen stehen lässt der kann haftbar gemacht werden und es gab solche Fälle auch schon zuhauf.

    Einige Gruppen unter anderem der CCC, soweit ich weiß, sind gegen diese Form von Haftung. Meiner einer auch. Bei dieser Form von Rechtssprechung müsste man nämlich auch die Telekom haftbar machen wenn man eine Telefonzelle dazu nutzt einen Dealer anzurufen um 5 kg Koks zu bestellen...man kann davon ausgehen das 20 Cent kein ausreichender Schutz gegen Missbrauch ist ne. ;)

    Live with an open mind, or die with your mouth shut.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ja, und die "Störerhaftung"?

    Autor: LoopBack 13.11.12 - 21:46

    JackyChun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einige Gruppen unter anderem der CCC, soweit ich weiß, sind gegen diese
    > Form von Haftung. Meiner einer auch. Bei dieser Form von Rechtssprechung
    > müsste man nämlich auch die Telekom haftbar machen wenn man eine
    > Telefonzelle dazu nutzt einen Dealer anzurufen um 5 kg Koks zu
    > bestellen...man kann davon ausgehen das 20 Cent kein ausreichender Schutz
    > gegen Missbrauch ist ne. ;)

    Der Vergleich hinkt: Die eigentliche Straftat ist nicht das Verabreden zum Koks kaufen sondern das Koks kaufen an sich. Und damit hat die Telekom hier nichts zu tun. Anders ist es beim Internet, da über das Internet tatsächlich einige Straftaten möglich sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ja, und die "Störerhaftung"?

    Autor: Remy 13.11.12 - 22:44

    Wenn jemand über dein offenes WLAN Dateien mit illegalen Inhalten (illegal, nicht unlizensiert) lädt, hat nur derjenige sich strafbar gemacht. Allerdings kannst du dann mindestens von einer Hausdurchsuchung ausgehen, was nicht sehr angenehm ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ja, und die "Störerhaftung"?

    Autor: SaSi 13.11.12 - 22:54

    hausdurchsuchung und beschlagnahmung mit niewiedersehen... :(

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ja, und die "Störerhaftung"?

    Autor: azeu 13.11.12 - 23:02

    > beschlagnahmung mit niewiedersehen... :(

    ne, wenn Du selbst unschuldig bist und nichts Illegales auf Deiner Platte zu finden ist, dann bekommst Du natürlich alles wieder zurück. Man kann ja schlecht das Zeug eines Unschuldigen für immer beschlagnahmen.

    Allerdings wird die Hausdurchsung bei Deinen Nachbarn trotzdem in Erinnerung bleiben inkl. der sich daraus ergebenden Gerüchte. Und da kannst Du nur beten, dass es "nur" um Urheberrecht geht und nicht etwa KiPo. Bei KiPo-Verdacht ist es egal ob Du am Schluss schuldig oder unschuldig bist. Den Schandfleck wirst Du nie wieder los -> Ortswechsel.

    Hinweis: Text kann Spuren von Humor enthalten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Ja, und die "Störerhaftung"?

    Autor: LoopBack 13.11.12 - 23:46

    Remy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn jemand über dein offenes WLAN Dateien mit illegalen Inhalten (illegal,
    > nicht unlizensiert) lädt

    "illegal, nicht unlizensiert" >> seitwann ist unlizensiert nicht illegal?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. "dann bekommst Du natürlich alles wieder zurück"

    Autor: fratze123 14.11.12 - 08:22

    Jahre später, wenn man nichts davon noch gebrauchen kann. Entschädigung für die ausgefallene Nutzung oder eventuell nötige Neuanschaffungen gibt es nicht, soweit ich weiß.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. seit wann?

    Autor: fratze123 14.11.12 - 08:23

    In der Phantasiewelt von Schwarzkopierer-Kellerkindern schon immer. ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Ja, und die "Störerhaftung"?

    Autor: Pierre Dole 14.11.12 - 18:10

    LoopBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vergleich hinkt: Die eigentliche Straftat ist nicht das Verabreden zum
    > Koks kaufen sondern das Koks kaufen an sich.

    Das Verabreden zu einer Straftat ist auch eine Straftat.


    > Und damit hat die Telekom hier
    > nichts zu tun. Anders ist es beim Internet, da über das Internet
    > tatsächlich einige Straftaten möglich sind.

    Über das Telefon kann man auch Straftaten begehen, z.B. Erpressung, Nötigung in Form von Morddrohungen, etc.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Ja, und die "Störerhaftung"?

    Autor: Remy 14.11.12 - 18:27

    LoopBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Remy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn jemand über dein offenes WLAN Dateien mit illegalen Inhalten
    > (illegal,
    > > nicht unlizensiert) lädt
    >
    > "illegal, nicht unlizensiert" >> seitwann ist unlizensiert nicht illegal?


    Ein MP3-Song von Justin Bieber ist nicht per se illegal. Nur das unlizensierte Runterladen davon ist verboten. Eine illegale Datei wäre z. B. ein Kinderporno oder ähnliches.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Intel Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt
Intel Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt
  1. Management Intel-Präsidentin tritt zurück und Mobile-Chef muss gehen
  2. FPGAs Intel wird Kauf von Altera heute ankündigen
  3. FPGAs Intel will FPGA-Experten Altera doch noch kaufen

Berliner Datenschutzbeauftragter: Jemand muss den Datenschutz sexy machen!
Berliner Datenschutzbeauftragter
Jemand muss den Datenschutz sexy machen!
  1. UNHRC Die UNO hat einen Sonderberichterstatter für Datenschutz
  2. E-Gesundheitskarte Mangelnde Personenüberprüfung gefährdet Patientendaten
  3. EU-Ministerrat Showdown für Europas Datenschutz

Anonymes Surfen: Die Tor-Zentrale für zu Hause
Anonymes Surfen
Die Tor-Zentrale für zu Hause
  1. Anonymisierung Zur Sicherheit den eigenen Tor-Knoten betreiben
  2. Tor Hidden Services leichter zu deanonymisieren
  3. Projekt Astoria Algorithmen gegen Schnüffler im Tor-Netzwerk

  1. Owncloud 8.1 erschienen: Wenn die Cloud zur App-Plattform wird
    Owncloud 8.1 erschienen
    Wenn die Cloud zur App-Plattform wird

    Mit dem aktuellen Owncloud 8.1 beginnen die Entwicker, ihre Software als App-Plattform umzubauen. Neben APIs und dem Appstore wird dafür auch die Veröffentlichungsstrategie geändert. Für Nutzer soll die Cloud vor allem schneller und einfacher zu bedienen sein.

  2. Yves Guillemot: Keine Grafik-Downgrades mehr bei Ubisoft
    Yves Guillemot
    Keine Grafik-Downgrades mehr bei Ubisoft

    Neue Spiele müssen auch in einem frühen Entwicklungsstadium auf der gezeigten Hardware tatsächlich laufen: Mit dieser Vorgabe will Ubisoft-Chef Yves Guillemot die Diskussionen über Grafik-Downgrades vermeiden.

  3. Sailfish-OS-Lizenzierung: Jolla spaltet sich auf
    Sailfish-OS-Lizenzierung
    Jolla spaltet sich auf

    Jolla wird künftig in zwei getrennten Unternehmen arbeiten. Die bisherige Firma wird sich nur noch um das Lizenzgeschäft von Sailfish OS kümmern, während ein noch zu gründendes zweites Unternehmen die Gerätesparte übernimmt.


  1. 14:25

  2. 14:17

  3. 14:11

  4. 13:35

  5. 13:09

  6. 12:27

  7. 12:14

  8. 12:07