1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landgericht Frankfurt: Nutzer…

Internetanschluss auf seinen minderjährigen Sohn angemeldet

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Internetanschluss auf seinen minderjährigen Sohn angemeldet

    Autor hansi110 09.01.13 - 22:50

    ähh, wtf?

    a) betreiben die Provider keinerlei Alterskontrolle?
    b) welches Motiv hat dabei der Vater, der offenbar den Anschluß nutzt?
    c) nochmals, wtf?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Internetanschluss auf seinen minderjährigen Sohn angemeldet

    Autor theFiend 09.01.13 - 23:33

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ähh, wtf?
    >
    > a) betreiben die Provider keinerlei Alterskontrolle?
    Wozu sollten sie?

    > b) welches Motiv hat dabei der Vater, der offenbar den Anschluß nutzt?
    Vielleicht weil der Sohn als Raubmordkopierer noch nicht bekannt ist?
    Ganz nebenbei hätte es den Vorteil der sofortigen Kündigungsmöglichkeit, weil der Sohn noch nicht voll geschäftsfähig ist.
    Komisch ist es trotzdem.

    > c) nochmals, wtf?
    Irgendwie wird wtf heutzutage auch überstrapaziert....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Internetanschluss auf seinen minderjährigen Sohn angemeldet

    Autor hansi110 10.01.13 - 05:38

    theFiend schrieb:

    > > a) betreiben die Provider keinerlei Alterskontrolle?
    > Wozu sollten sie?

    Weil Minderjährige keinen Vertrag abschließen können, zum Beispiel.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Internetanschluss auf seinen minderjährigen Sohn angemeldet

    Autor Dopeusk18 10.01.13 - 07:24

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    >
    > > > a) betreiben die Provider keinerlei Alterskontrolle?
    > > Wozu sollten sie?
    >
    > Weil Minderjährige keinen Vertrag abschließen können, zum Beispiel.


    Provider bekommt Zahlung = Provider is happy..

    sollte es anderes kommen, dann vielleicht..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Internetanschluss auf seinen minderjährigen Sohn angemeldet

    Autor Brausemann 10.01.13 - 07:37

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > b) welches Motiv hat dabei der Vater, der offenbar den Anschluß nutzt?

    Wenn er selber keinen bekommt, Schufa usw... ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Internetanschluss auf seinen minderjährigen Sohn angemeldet

    Autor posix 10.01.13 - 07:39

    Beim meinem Provider gibt es Kontrollen und ebenso bei den Vorherigen.

    Ohne Kontrolle gibts auch keine Schufaauskunft oder dergleichen, Provider prüfen immer alles da die auch sicherstellen wollen dass der Anschlussinhaber zahlungsfähig ist.
    Alleine die Onlinebestellroutinen waren so eingerichtet das man nicht in der Lage war falsche Angaben zu machen, die bspw. nicht real existieren oder in dieser Kombination die man angab. Um sowas zu erreichen müssen quasi Schnittstellen da sein, unter anderem zur Schufa und anderen Behörden um das zu prüfen.

    Ist mir gerade sehr suspekt wie dieser Anschluss je hätte existieren können, oder ob zu dem Zeitpunkt im Service eine vollkommene Pfeiffe saß ö.Ö

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Internetanschluss auf seinen minderjährigen Sohn angemeldet

    Autor Phreeze 10.01.13 - 08:14

    Brausemann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hansi110 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > b) welches Motiv hat dabei der Vater, der offenbar den Anschluß nutzt?
    >
    > Wenn er selber keinen bekommt, Schufa usw... ;)

    Eher weil Sohnemann sagt: schwill ins Netz. Vater, hat keine Ahnung vom Internet und Technik, sagt dann ok, gehen wir zum Internethaus und bestellen das Internet. Im Shop sagt er dann: schwill Internet. Hier die Adresse, hier der Name der Internet haben will. Shop macht Vertrag, Vater unterschreibt gleich, dass das Geld brav jeden Monat abgebucht wird. Fertig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Internetanschluss auf seinen minderjährigen Sohn angemeldet

    Autor flasherle 10.01.13 - 08:56

    also bei meinem anschluss hätte ich auch alles hinschreiben können. das einzigste was die geprüft haben, war ob die einrichtungsgebühr abgebucht werden kann ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Internetanschluss auf seinen minderjährigen Sohn angemeldet

    Autor wrecked 10.01.13 - 09:18

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also bei meinem anschluss hätte ich auch alles hinschreiben können. das
    > einzigste was die geprüft haben, war ob die einrichtungsgebühr abgebucht
    > werden kann ;)

    Sorry, aber... EINZIGE!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Internetanschluss auf seinen minderjährigen Sohn angemeldet

    Autor flasherle 10.01.13 - 09:23

    Stimmt

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Internetanschluss auf seinen minderjährigen Sohn angemeldet

    Autor Verleihnix 10.01.13 - 12:32

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    >
    > > > a) betreiben die Provider keinerlei Alterskontrolle?
    > > Wozu sollten sie?
    >
    > Weil Minderjährige keinen Vertrag abschließen können, zum Beispiel.


    Können sie sehr wohl.

    -7 Jahre: geschäftsunfähig (§ 104 Nr. 1 BGB): nicht fähig eigenständig Verträge zu schließen; das Kind benötigt einen gesetzlichen Vertreter (hier: der Vater)

    7-18 Jahre: beschränkt geschäftsfähig (§ 106 BGB): kann selbstständig unter gewissen Voraussetzungen Willenserklärungen äußern und damit Verträge schließen (siehe Taschengeldparagraph, usw); der gesetzliche Vertreter müsste Verträge, welche nicht ausschließlich rechtlich vorteilhaft für das Kind sind, nachträglich genehmigen (hier: Kind schließt Vertrag und der Vater genehmigt diesen)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Internetanschluss auf seinen minderjährigen Sohn angemeldet

    Autor frischmilchpups 10.01.13 - 23:36

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hansi110 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ähh, wtf?
    > >
    > > a) betreiben die Provider keinerlei Alterskontrolle?
    > Wozu sollten sie?
    >

    weil sie sonst kein geld kriegen, da der Vertrag nichtig ist und das Geld zurückgezahlt werden müsste

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein
  2. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  3. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent

  1. Apple verkraftet Ansturm nicht: OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da
    Apple verkraftet Ansturm nicht
    OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

    Wenn sich hunderttausende Nutzer mit einem Mal auf eine Website stürzen, kommt es unweigerlich zu Ausfällen. Das ist nun zum Start des öffentlichen Betaprogramms von Apples OS X 10.10 Yosemite passiert, das normalen Anwendern die Möglichkeit bieten soll, das neue Betriebssystem auszuprobieren.

  2. Erfundene Waren: Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft
    Erfundene Waren
    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

    Ein Betrüger hat rund 300.000 Euro mit erfundenen Waren erbeutet, die er über Verkaufs- und Finanzagenten als 400-Euro-Jobber bei Ebay verkaufen ließ. Jetzt wurde der 29-Jährige in Marburg verurteilt.

  3. Uber und Wundercar: Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen
    Uber und Wundercar
    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

    Alternativen zum Taxi stehen in Deutschland hoch im Kurs - auch wenn die Verwaltungen und die Taxibranche einen Gegenkurs fahren. 10 Millionen Deutsche könnten sich die Buchung alternativer Fahrdienste vorstellen. Bitkom fordert für die Startups nun Rechtssicherheit.


  1. 21:17

  2. 18:59

  3. 18:47

  4. 18:21

  5. 16:59

  6. 16:20

  7. 15:53

  8. 15:21