1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landtagswahl: Piratenpartei in…

Thema

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Thema

    Autor: Peter Brülls 20.01.13 - 20:00

    Natürlich ist es grundgesetzkonform, ist ja sozusagen tautologisch.

    Zensur und unerquickliche Bevorzugang bestimmter Religionen ist schließlich auch grundgesetzkonform.

    Die frage ist, ob das heute noch sinnvoll und angebracht ist. Andere Demokratien kommen schließlich auch ohne Slche Hürden aus.

    Allerdings zeigen die zwei Prozent, dass die Hürde her nicht das Problem ist, sondern die Pratenpartei die Wähler nicht erreicht. Da haben Speigel Online und Co mit ihrer tendenziösen Berichterstattung ganze Arbeit geleistet.

    Nun ja, war damals bei den Grünen nicht anders.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Thema

    Autor: Mingfu 21.01.13 - 02:31

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings zeigen die zwei Prozent, dass die Hürde her nicht das Problem
    > ist, sondern die Pratenpartei die Wähler nicht erreicht. Da haben Speigel
    > Online und Co mit ihrer tendenziösen Berichterstattung ganze Arbeit
    > geleistet.
    >
    > Nun ja, war damals bei den Grünen nicht anders.

    Derartige Medienschelte ist billig und peinlich. In der Zeit, als die Medien durch die Bank weg die Piraten hochgeschrieben haben, wurde sich komischerweise nicht aufgeregt. Da sonnte man sich noch gern in der Aufmerksamkeit und fühlte sich würdig vertreten. Dass es ein völlig übertriebener Hype ohne Substanz war, hat man wohlwollend ignoriert. Aber jede Blase platzt irgendwann und dann sind die Medien nur zu gern dabei, um den Niedergang zu beobachten. Das weiß man aber vorher.

    Nebenbei ist ein Großteil der Misere der Piraten selbst verschuldet. Die Medien sprechen inzwischen halt nur aus, dass der Kaiser nackt dasteht. Der Politikansatz der Piraten funktioniert nicht. Sie sind langsam, ineffizient, unproduktiv. Bei tagesaktueller Politik kann man nicht mitreden, weil man den Vorstand eng an die Beschlusslage der Partei bindet, die aber bezüglich tagesaktueller Themen nicht existiert. Wer aber nicht aussagefähig ist, kommt in den Medien nicht vor. Warum auch? Zu allem Überfluss schafft man selbst mittelfristig kaum noch Beschlüsse zu vielen Themen, weil innerhalb der Partei kaum Einigkeit herrscht und die meisten Dinge zerredet werden, wie ja auch die letzten Parteitage eindrucksvoll demonstriert haben. Der größte Teil der Zeit geht zu allem Überfluss auch noch für Tagesordnungsdiskussionen, Parteiinterna und Randthemen drauf. Wie soll eine solche Caostruppe denn sinnvolle Parlamentsarbeit leisten, gar vielleicht Regierungsverantwortung übernehmen, wenn man nicht einmal innerhalb der Partei - also mit mehr oder weniger Gleichgesinnten - zu irgendeinem Punkt kommt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Thema

    Autor: Schnarchnase 21.01.13 - 09:33

    Dabei ist festzuhalten, dass trotz all dieser zutreffenden Punkte, die Piraten immer noch realistischer und volksnäher sind als alle anderen Parteien zusammengenommen. Dreiste Lügen scheinen für Politiker heutzutage zum Beruf zu gehören, wie soll man da auch nur noch ein einziges Wort glauben? Dann hab ich Chaos und Diskussionen sehr viel lieber. Schlechter als unsere jetztigen Politiker die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind kann es gar nicht mehr werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Thema

    Autor: Subsessor 21.01.13 - 11:01

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei ist festzuhalten, dass trotz all dieser zutreffenden Punkte, die
    > Piraten immer noch realistischer und volksnäher sind als alle anderen
    > Parteien zusammengenommen. Dreiste Lügen scheinen für Politiker heutzutage
    > zum Beruf zu gehören, wie soll man da auch nur noch ein einziges Wort
    > glauben? Dann hab ich Chaos und Diskussionen sehr viel lieber. Schlechter
    > als unsere jetztigen Politiker die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht
    > sind kann es gar nicht mehr werden.

    +1

    Eben darum gehts. Was bringt denn ein gut und straff organisiertes Regime, wenn es um die Fragen geht, was das Land voran bringt und nicht einzelne Personen?

    Und das interne Streitereien auf einmal das negativste der Welt sei zeugt auch nur von gleichschaltung gemäß Medienbildung. Fleißig auswendig gelernt - tatsächlich ist der Bundestag mit den gewählten Abgeordneten, die Spitze der Führung, unsere Regierung, quasi "die da oben" der größte Kindergarten den man sich vorstellen kann. Wer mehr als nur fünf minuten im Jahr eine Debatte bestaunen konnte wird wissen was ich meine. Einfach mal Phoenix einschalten...

    tut mir leid, aber da hätte ich sehr gerne eher Tagesordnungsdiskussionen, Parteiinterna und Randthemen. Anstatt geheuchelten Aktionismus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Thema

    Autor: Mingfu 21.01.13 - 11:28

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und das interne Streitereien auf einmal das negativste der Welt sei zeugt
    > auch nur von gleichschaltung gemäß Medienbildung.

    Streit ist nicht grundsätzlich negativ, ganz im Gegenteil. Allerdings muss dieser Streit produktiv ausgetragen und auf ein Ergebnis gerichtet sein, damit er tatsächlich etwas bringt. Ein solcher Streit würde bei den meisten Wählern auch positiv aufgenommen.

    Was die Piraten aber leisten, ist ein oft unproduktiver, sich in Details verstrickender Streit, der nicht selten auch noch völlig realitätsfern daherkommt. Die meisten in dieser Partei scheinen absolut unfähig zu sein zu erkennen, wenn zu einem Thema alles gesagt ist - nur noch nicht von jedem. Statt dass man sich zusammenschließt und Pro und Kontra in einigen Redebeiträgen möglichst prägnant gegeneinander stellt, will jeder selbst alles nochmal sagen, egal wie unbegabt er als Redner ist und in welch wirren Gedankenwelten er sonst so lebt.

    Derartige Entscheidungsstrukturen, wie sie die Piraten haben, sind durchaus toll, erfordern aber Menschen, die extrem verantwortungsvoll damit umgehen. Das durchschnittliche Piraten-Mitglied ist damit vollkommen überfordert. Denn dummerweise zieht man vor allem Labertaschen und Wirrköpfe mit solchen Strukturen an. Diese aber bringen zielsicher derartige System zum Kollaps.

    Die Piraten haben also entweder die falschen Mitglieder oder das falsche System. Da man auf die Mitglieder nur begrenzt Einfluss hat, muss man also das Entscheidungssystem ändern.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Immer sind die anderen schuld!

    Autor: aktenwaelzer 21.01.13 - 12:01

    Peter Brülls schrieb:

    > Allerdings zeigen die zwei Prozent, dass die Hürde her nicht das Problem
    > ist, sondern die Pratenpartei die Wähler nicht erreicht. Da haben Speigel
    > Online und Co mit ihrer tendenziösen Berichterstattung ganze Arbeit
    > geleistet.

    Jetzt wundere ich mich aber. Da glaubst Du wirklich dran?

    Als ob die Medien nicht über andere Parteien auch berichten würden, wenn z.B. Steinbrück mal wieder in's Fettnäpfchen tritt und neue Vortragshonorare bekannt werden. Aber wenn man vor allem Piraten im Kopf hat, guckt man gerne mal, was über die Piraten geschrieben wird und ignoriert die anderen Artikel, wo es um die schnöde FDP oder CDU geht, die aber auch nicht gut weg kommt.

    Was man nicht liest, gibt es nicht, richtig?

    Ich denke eher, dass die ganzen Besserwisser im Internet glauben, die Welt würde sich nur um sie drehen. Und dann wird gewählt und dann reiben sie sich die Augen, weil doch ihre Weltsicht die richtige sein muss. ;)) Dass die Piraten aber eine Menge Scheiß bauen (Parteiprogramm inklusive), kann natürlich nicht sein. Immer sind die anderen schuld. Das merkt man bei den Piraten und ihren Anhängern ganz deutlich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Piraten lügen nicht

    Autor: aktenwaelzer 21.01.13 - 12:03

    Schnarchnase schrieb:

    > Dreiste Lügen scheinen für Politiker heutzutage zum Beruf zu gehören

    Ach, und die Piraten lügen nicht?

    Und was ist dann das hier?

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/der-ruecktritt-des-berliner-piratenchefs-hartmut-semken-im-protokoll-a-833575.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.13 12:03 durch aktenwaelzer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Piraten lügen nicht

    Autor: Subsessor 21.01.13 - 13:25

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ach, und die Piraten lügen nicht?
    >
    > Und was ist dann das hier?
    >
    > www.spiegel.de


    Du willst diese interne Streitigkeit und Lüge also tatsächlich mit dem vergleichen, wie deutsche Politiker das eigene Volk verarschen?

    Sorry, imho liegen da einige Größenordnungen zwischen...

    Und nach wie vor find ich dieses etwas naive herangehen der Piraten weitaus sympatischer als das durchkalkulierte abzocken der etablierten...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Piraten lügen nicht

    Autor: aktenwaelzer 21.01.13 - 15:05

    Subsessor schrieb:

    > Du willst diese interne Streitigkeit und Lüge also tatsächlich mit dem
    > vergleichen, wie deutsche Politiker das eigene Volk verarschen?

    Du meinst, wenn sich Parteimitglieder untereinander anlügen, lügen sie das eigene Volk nicht an?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Spiegel = Schmierblatt

    Autor: spiderbit 21.01.13 - 15:28

    ein Link von dem Spiegel als Quelle ist genausoviel oder weniger Wert wie einer von der Bildzeitung, das Blatt ist unterste Schublade...

    der Titel des Links suggeriert das ein Protokol dort aufgeschreiben wäre, sprich eine Art Protokol von dem was gesagt wurde stattdessen stehen sätze von diesen "Journalisten" von dem Schmierblatt die ihre INTERPRETATION von dem ganzen mit Halbzitaten wie bei dem Blatt üblich zumindest in Bezug auf Piraten.

    Ich glaube nichts mehr was in dem Blatt steht, habe vor einem Monat schon mal eine Beschwerde beim Presserat bezüglich diesem Blatt geschrieben wo ich klar aufgezeigt habe das der Spiegel mit Lügen arbeitet.

    So wurde dem Herrn Ponader dann von dem Hetzblatt mit geteilt, dass der gute Herr Schlömer gesagt haben solle, das der Ponader "arbeiten GEHEN solle".

    Hier wurde bewusst klar gelogen, der Schlömer hat gesagt, das der Ponader arbeiten solle. (innerhalb der Partei).

    Also soll ich jetzt meine bewertung ob die Piraten lügen, daran bewerten, was ein offensichtliches Lügenblatt vermeintlich über die "wahrheitsgetreu" berichtet?

    I don't think so...

    ABER selbst wenn hier zufällig nicht gelogen und manipuliert wurde von dem Schmierblatt und das stimmt, kann man natürlich auch davon aus gehen, das bei 35000 Mitgliedern ein paar Lügner auch dabei sein werden.... das lässt sich sicher nicht vermeiden, wobei wir ja angeblich eh ALLE 200x oder so am Tag kleine Notlügen von uns geben... und wenns nur darum geht andere nicht zu beleidigen oder sowas...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.13 15:32 durch spiderbit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

  1. Mobiltelefonie: UMTS-Verschlüsselung ausgehebelt
    Mobiltelefonie
    UMTS-Verschlüsselung ausgehebelt

    Berliner Sicherheitsforscher haben die Verschlüsselung in UMTS-Netzen ausgehebelt. Möglicherweise hat die NSA auf diesem Weg einst das Zweithandy der Kanzlerin überwacht.

  2. Circuitscribe ausprobiert: Stromkreise malen für Teenies
    Circuitscribe ausprobiert
    Stromkreise malen für Teenies

    Mit den Circuitscribe-Sets von Electroninks können sich Jugendliche an der Elektrotechnik versuchen. Golem.de hat die Altersempfehlung ignoriert und selbst gemalt.

  3. Spiegelreflexkameras: Gefälschte Nikon D800E im Umlauf
    Spiegelreflexkameras
    Gefälschte Nikon D800E im Umlauf

    Nikon hat vor dem Kauf nachgemachter Spiegelreflexkameras des Typs D800E gewarnt. Für die umetikettierten Modelle werden keine Garantieleistungen angeboten und keine Reparaturen durchgeführt.


  1. 08:56

  2. 08:19

  3. 07:36

  4. 07:27

  5. 23:19

  6. 22:31

  7. 19:22

  8. 16:44