1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht geändert…

it's the Robots.txt all over again

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. it's the Robots.txt all over again

    Autor: bassfader 26.02.13 - 22:30

    Das es bereits möglich ist ganz genau festzulegen was und was nicht in der Suchmaschine angezeigt wird, und das sogar vom Betreiber der Webseite selbst, wird mal wieder gekonnt ignoriert...

    Aber na klar, die "Rechteinhaber" (a.k.a. Verlage) brauchen unbedingt dieses Gesetz </sarcasm> ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: it's the Robots.txt all over again

    Autor: Freiheit 27.02.13 - 02:48

    Die wollen Geld von Google, weil sie es elbst nicht mehr verdienen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: it's the Robots.txt all over again

    Autor: AndyMt 27.02.13 - 08:27

    Freiheit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wollen Geld von Google, weil sie es elbst nicht mehr verdienen.
    Das wird aber nicht funktionieren, siehe Youtube. Google wird diese Inhalte dann einfach ganz sperren. Das wäre sonst den Aufwand nicht wert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: it's the Robots.txt all over again

    Autor: JP 28.02.13 - 00:23

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freiheit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die wollen Geld von Google, weil sie es elbst nicht mehr verdienen.
    > Das wird aber nicht funktionieren, siehe Youtube. Google wird diese Inhalte
    > dann einfach ganz sperren. Das wäre sonst den Aufwand nicht wert.

    Dann wird halt geklagt! Die Verlagen denken (und hoffen) doch, dass Google verpflichtet ist sie zu Listen, andernfalls würde Google seine Marktmacht ausnutzen. Je nach Richter der dann darüber zu entscheiden hat würden sie sogar in Deutschland damit durch kommen. Zum Glück hat Google genug Geld und gute Anwälte sich die Instanzen hochzuklagen, notfalls muss ein Europäisches Gericht den deutschen Verlagen mal die Leviten lesen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Dach Tag 2015 Openstack-Verein lädt zu deutschem Jahrestreffen
  2. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

Hummingboard angetestet: Heiß und anschlussfreudig
Hummingboard angetestet
Heiß und anschlussfreudig
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Fire TV mit neuer Firmware im Test: Streaming-Box wird vielfältiger
Fire TV mit neuer Firmware im Test
Streaming-Box wird vielfältiger
  1. Amazons X-Ray im Hands On Fire TV zeigt direkt Zusatzinformationen zu Filmen
  2. Update Amazon wertet Fire TV auf

  1. Internetballons: Start von Project Loon rückt näher
    Internetballons
    Start von Project Loon rückt näher

    Google steht offenbar kurz davor, über Project Loon einen Internetzugang per Ballon anbieten zu können. Mittlerweile können die riesigen Ballons in Serie gefertigt und über einen Kran automatisch gestartet werden - über sie sollen unerschlossene Regionen einen Internetzugang per LTE erhalten.

  2. Digitale Audio Workstation: Ardour 4.0 läuft unter Windows
    Digitale Audio Workstation
    Ardour 4.0 läuft unter Windows

    Die aktuelle Version 4.0 der digitalen Audio-Workstation Ardour gibt es jetzt für Windows, auch wenn diese noch nicht offiziell unterstützt wird. Ardour ist mit dem Update zudem nicht mehr von der Schnittstelle Jack abhängig.

  3. Hydradock: Elf Ports für das Macbook 12
    Hydradock
    Elf Ports für das Macbook 12

    Das neue Macbook 12 hat eine einzige USB-C-Schnittstelle, was manchen Nutzern zu wenig sein könnte. Mit dem Kickshark Hydradock soll eine praktikable Lösung für Schreibtischnutzer entwickelt werden, die als Dockingstation 11 Anschlüsse bietet.


  1. 17:54

  2. 16:33

  3. 15:56

  4. 13:37

  5. 12:00

  6. 11:05

  7. 22:59

  8. 15:13