1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht geändert…

it's the Robots.txt all over again

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. it's the Robots.txt all over again

    Autor bassfader 26.02.13 - 22:30

    Das es bereits möglich ist ganz genau festzulegen was und was nicht in der Suchmaschine angezeigt wird, und das sogar vom Betreiber der Webseite selbst, wird mal wieder gekonnt ignoriert...

    Aber na klar, die "Rechteinhaber" (a.k.a. Verlage) brauchen unbedingt dieses Gesetz </sarcasm> ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: it's the Robots.txt all over again

    Autor Freiheit 27.02.13 - 02:48

    Die wollen Geld von Google, weil sie es elbst nicht mehr verdienen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: it's the Robots.txt all over again

    Autor AndyMt 27.02.13 - 08:27

    Freiheit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wollen Geld von Google, weil sie es elbst nicht mehr verdienen.
    Das wird aber nicht funktionieren, siehe Youtube. Google wird diese Inhalte dann einfach ganz sperren. Das wäre sonst den Aufwand nicht wert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: it's the Robots.txt all over again

    Autor JP 28.02.13 - 00:23

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freiheit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die wollen Geld von Google, weil sie es elbst nicht mehr verdienen.
    > Das wird aber nicht funktionieren, siehe Youtube. Google wird diese Inhalte
    > dann einfach ganz sperren. Das wäre sonst den Aufwand nicht wert.

    Dann wird halt geklagt! Die Verlagen denken (und hoffen) doch, dass Google verpflichtet ist sie zu Listen, andernfalls würde Google seine Marktmacht ausnutzen. Je nach Richter der dann darüber zu entscheiden hat würden sie sogar in Deutschland damit durch kommen. Zum Glück hat Google genug Geld und gute Anwälte sich die Instanzen hochzuklagen, notfalls muss ein Europäisches Gericht den deutschen Verlagen mal die Leviten lesen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Imsi-Catcher: Catch me if you can
Imsi-Catcher
Catch me if you can
  1. Spy Files 4 Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  2. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  3. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit

Streaming-Box im Kurztest: Fire TV läuft jetzt mit deutschen Amazon-Konten
Streaming-Box im Kurztest
Fire TV läuft jetzt mit deutschen Amazon-Konten
  1. Buchpreisbindung Buchhandel erzwingt höheren Preis bei Amazon
  2. Amazon-Tablet Neues Fire HD mit 6 Zoll für 100 Euro
  3. Online-Handel Bei externen Händlern mit Amazon-Konto einkaufen

Test Hyrule Warriors: Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
Test Hyrule Warriors
Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
  1. Mario Kart 8 Rennen mit Link und Prinzessin Peach
  2. Nintendo Streit um Smartphone-Spiele und das Internet

  1. Streaming-Box: Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV
    Streaming-Box
    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

    Bisher ist Netflix für die deutsche Version des Fire TV nicht verfügbar. Das bleibt offenbar auch zum Verkaufsstart am 25. September 2014 so, Amazon will die App aber kurz darauf nachliefern. Das geht aus Fotos der Verpackung des Geräts hervor.

  2. Schnell, aber ungenau: Roboter springt im Explosionsschritt
    Schnell, aber ungenau
    Roboter springt im Explosionsschritt

    US-Forscher haben einen Roboter vorgestellt, der durch Gasexplosionen in seinem Fuß angetrieben wird. Er landet zwar nicht sehr zielgenau, aber seine Sprünge sind beeindruckend.

  3. Urteil: Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet
    Urteil
    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

    Eine Anzeige in der Nähe einer Foxconn-Fabrik hat mit hohen Preisen beim Ankauf von Apple-Teilen gelockt. Ein Beschäftigter hat daraufhin offenbar sechs Rückseiten des iPhone 6 entwendet und weiterverkauft.


  1. 13:09

  2. 18:22

  3. 16:41

  4. 16:31

  5. 16:13

  6. 15:09

  7. 15:03

  8. 14:51