Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: Google ist…

Ich an Googles Stelle...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich an Googles Stelle...

    Autor: derJimmy 19.02.13 - 15:14

    ... würde einfach alle Verlage die das LSR unterstützen bzw. fordern aus dem Index tilgen. Dann sehen sie, was sie davon haben. Können ja immernoch Lizenzgebüren von den anderen Newsagregatoren verlangen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ich an Googles Stelle...

    Autor: ralf.wenzel 19.02.13 - 15:23

    derJimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... würde einfach alle Verlage die das LSR unterstützen bzw. fordern aus
    > dem Index tilgen. Dann sehen sie, was sie davon haben. Können ja immernoch
    > Lizenzgebüren von den anderen Newsagregatoren verlangen.

    Nicht vom Suchindex, der ist was ganz anderes. Aber von Google News runterwerfen. Dann würde man mal sehen, ob die Verlage jammern oder nicht.

    Ich wüsste die Antwort nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ich an Googles Stelle...

    Autor: DooMMasteR 19.02.13 - 15:25

    nö wenn schon denn sdchon, auch in der Suche werden kurze Ausschnitte aus dem Original angezeitg… genau das will man ja auch verhindern.

    das LSR geht deutlich weiter als "nur" Google News zu erschweren

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ich an Googles Stelle...

    Autor: hypron 19.02.13 - 15:35

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht vom Suchindex, der ist was ganz anderes. Aber von Google News
    > runterwerfen. Dann würde man mal sehen, ob die Verlage jammern oder nicht.

    Och wieso? Google kann ja gerne die Argumentation der Verlage nehmen und gegen sie verwenden. Bei Google gelistet werden wollen? Geld her. Kann ja nicht sein dass die umsonst gelistet werden wollen und damit dann Geld verdienen. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ich an Googles Stelle...

    Autor: grorg 19.02.13 - 15:36

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber von Google News runterwerfen. Dann würde man mal sehen, ob die Verlage
    > jammern oder nicht.
    >
    > Ich wüsste die Antwort nicht.
    Die belgischen/französischen Verlage haben doch so geheult, als Google sie wegen eines Gerichtsurteils aus dem Index entfernt hat (sie haben den Prozeß gewonnen, Google streicht sie aus dem Index, um nicht zahlen zu müssen, Verlage jammern über Verluste).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ich an Googles Stelle...

    Autor: Neratiel 19.02.13 - 15:40

    Google sollte sie nicht nur aus Google-News entfernen sonder von der ganzen Google Suche... Nach spätestens 2 Monaten würden alle Verlage bei Google angekrochen kommen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Ich an Googles Stelle...

    Autor: surtic 19.02.13 - 15:46

    Neratiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google sollte sie nicht nur aus Google-News entfernen sonder von der ganzen
    > Google Suche... Nach spätestens 2 Monaten würden alle Verlage bei Google
    > angekrochen kommen...

    Nach einen Tag wäre die nächste Klage bei Google wegen ausnutzung der Marktstellung oder wie nennt man, dass schon wider?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Ich an Googles Stelle...

    Autor: AndyMt 19.02.13 - 15:53

    surtic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neratiel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Google sollte sie nicht nur aus Google-News entfernen sonder von der
    > ganzen
    > > Google Suche... Nach spätestens 2 Monaten würden alle Verlage bei Google
    > > angekrochen kommen...
    >
    > Nach einen Tag wäre die nächste Klage bei Google wegen ausnutzung der
    > Marktstellung oder wie nennt man, dass schon wider?
    Ja was wollen die denn ;-)? Eine "Must Carry" Regelung für ihre Snippets für die Google dann auch noch bezahlen muss? Also eine weitere Lizenz zum Gelddrucken?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Ich an Googles Stelle...

    Autor: EqPO 19.02.13 - 16:33

    Genau das ist es was sie wollen. Den Freischein zum Geld drucken ganz ohne Leistung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Ich an Googles Stelle...

    Autor: Chevarez 19.02.13 - 17:22

    Dann wäre der #Aufschrei aber groß. Die Verlage würden - in dem Fall dann nicht ganz zu unrecht - eine Klage wegen Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung bei der EU einreichen. Dort erkennt man die Klage dann an und verdonnert Google zu Millionen/Millarden Schadenersatz oder was auch immer. Aktuell würde man sich demnach auf sehr dünnem Eis bewegen, würde man die Ewig Gestrigen einfach aus dem Index streichen, ohne, dass diese gegen die öffentlich einsehbaren Bedingungen für eine Listung im Index verstoßen haben (z. B. Black-Hat-SEO).

    Einfach aus dem Index nehmen funktioniert nicht, solange es keine gesetzliche Grundlage wie das LSR gibt. Gibt es das erst mal, ist jedoch das Kind in den Brunnen gefallen und die Verlage werden sich auf all diejenigen mit Abmahnwellen stürzen, die nicht so einfach wie Google ihren Index bereinigen können. Foren, Blogs, etc. pp.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Ich an Googles Stelle...

    Autor: Chevarez 19.02.13 - 17:28

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja was wollen die denn ;-)? Eine "Must Carry" Regelung für ihre Snippets
    > für die Google dann auch noch bezahlen muss? Also eine weitere Lizenz zum
    > Gelddrucken?

    Ja, genau das ist es, was man erreichen will. Die GEZ machts vor, die Verlage machens nach und die anderen Medien-Provider (Musik, Spiele, Filme) stehen schon in Hab-Acht-Stellung. Wenn wir uns, dank Gängelung, dem Konsum dieser nicht wirklich lebensnotwendigen und häufig auch niveaulosen Konsum- bzw. Luxusgüter entziehen, werden wir eben per Gesetz mit einem Kontrahierungszwang belegt. Auch bei der GEMA gibt es sowas z. B. Nennt sich GEMA-Vermutung. Dass man mit derartigen Gesetzen dann jedoch zu allem Übel noch eine Grundlage schafft, die dem Missbrauch Tür und Tor öffnet, nimmt man mit Blick auf die Penunzen billigend in Kauf. So sieht es leider aus, im Staate Deutschland.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Ich an Googles Stelle...

    Autor: caso 19.02.13 - 17:28

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja was wollen die denn ;-)? Eine "Must Carry" Regelung für ihre Snippets
    > für die Google dann auch noch bezahlen muss? Also eine weitere Lizenz zum
    > Gelddrucken?


    Das ist ja absurd aber du hast vollkommen recht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Ich an Googles Stelle...

    Autor: Kaworu 19.02.13 - 18:41

    Nee, Google sollte einfach nur die listen, die das LSR nicht unterstützen und den Rest mit dem Kick aus dem Index (bzw. aus JEDEM Index) bestrafen. Marktbeherrschende Stellung? Nö, man kann ein Unternehmen nicht dazu zwingen, sich selbst zu schädigen. Sonst heißts auf einmal noch "Dieser Newsaggregator ist in deinem Land leider nicht verfügbar (das tut uns leid)"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Ich an Googles Stelle...

    Autor: M.Kessel 20.02.13 - 05:20

    Richtig, es steht Ihnen dann völlig frei, eine eigene Suchmaschine zu schreiben und zu bewerben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)
  3. (u. a. Homefront 7,97€, The Wave 6,97€, Lone Survivor 6,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gear IconX im Test: Anderthalb Stunden Trainingsspaß
Gear IconX im Test
Anderthalb Stunden Trainingsspaß
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. April, April? Samsung schummelt Apple Watch in eigenen Patentantrag

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Honor 8: Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland
    Honor 8
    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

    Die Huawei-Tochter Honor hat ihr neues Smartphone Honor 8 offiziell in Europa vorgestellt. Wie das Huawei P9 hat das Smartphone eine Dual-Kamera, als Prozessor kommt der des Huawei Mate 8 zum Einsatz. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android Marshmallow.

  2. Eigengebote: BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz
    Eigengebote
    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

    Wer seine eigenen Angebote als Ebay-Verkäufer in die Höhe treibt, kann dafür teuer belangt werden. Vor allem dann, wenn kein dritter Interessent mitbietet.

  3. IDE: Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung
    IDE
    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

    Die hauseigene IDE von KDE, Kdevelop, nutzt in Version 5.0 keine eigene Analyse-Software mehr, sondern setzt stattdessen auf Clang, was einige Vorteile bringt. Ebenso ist dank Qt5 künftig ein Windows-Port möglich.


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08