1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Politik/Recht
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Leistungsschutzrecht: Pro…

ich checks nicht...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich checks nicht...

    Autor azeu 03.01.13 - 15:52

    wenn ich als Blogger einen Link auf einen beliebigen (Online-Zeitungs-)Artikel setze - weil ich Stellung zu diesem nehmen möchte etc. - warum muss ich dafür Geld bezahlen?

    Ist das Verdienen von Geld nicht Sache des Urhebers? Werbung, kostenpflichtig-geschützte Inhalte etc.?

    Man stelle sich diesen Fall mal in der Realität vor, wie absurd.

    Gruss an die NS of America

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: ich checks nicht...

    Autor SelfEsteem 03.01.13 - 16:09

    Es gibt keinen Grund.

    Hintergrund des gesamtes Leistungsschutzrechts sind nur mal wieder die gesamten Marktwirtschaftsversager. Nach Darwin müssten die eigentlich sterben - hier haben die jedoch mal wieder durchgeboxt, dass sie für eine Nullleistung von anderen bezahlt werden müssen.

    Da sie nicht immer Marktwirtschaftsversager waren (die Dinosaurier waren ja schließlich auch sehr erfolgreich - kurz bevor sie ausgestorben sind), hatten sie noch genügend Kröten übrig, um die richtigen Leute zu schmieren und so den eigenen Willen durchzusetzen.

    Ich hoffe ich habe das Leistungsschutzrecht gerade korrekt zusammengefasst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: ich checks nicht...

    Autor Ganta 03.01.13 - 16:10

    Müsste die Zeitung dann nicht auch Geld an den Urheber der Geschichte zahlen? Also den Betroffenen über die der Artikel geschrieben wurde? xD

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: ich checks nicht...

    Autor redwolf 03.01.13 - 16:12

    Politik zu beeinflussen und damit Handlungsvollmachten zu erlangen scheint billiger zu sein als ein gutes Produkt herauszubringen, was Kunden auch kaufen wollen.
    Aktuell heist es noch, dass Blogs und Co vom Leistungsschutzrecht nicht erfasst würden. Das wird natürlich nur über die Münder so propagiert. In den Pampfleten stehts nicht drin. Letztlich wird es darauf hinauslaufen, dass die Verlage Anwaltkanzleien mit ins Boot holen und dann geht die Abmahnerei weiter. Und Angie nimmts gelassen hin, hat sie doch auch schon das Leistungsschutzrecht durchgewunken, wo es noch gar keinen richtigen Entwurf gegeben hat. Alles Kungelei mit Springer im Hintergrund.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: ich checks nicht...

    Autor Der Spatz 03.01.13 - 16:22

    Natürlich nicht! - Wo kämmen wir den da hin, wenn Unternehmer für das zahlen sollten, für das sie Geld haben möchten!

    Das wäre ja Geschäftsschädigend (für die eigene Branche) :-)

    1/2-OT

    Irgendwie habe ich gerade wieder Lust mal in so einen älteren Roman über die fiktiven Machenschaften einer gewissen Branche zu lesen.

    War von so einem Terroristenfreund und Nazi-Kommunisten aus der Kölner Gegend, der irgend so einen Nestbeschmutzer-Preis aus Schweden bekommen hat. Und dessen Schundliteratur ist dann auch noch verfilmt worden.

    Und die Wikipedia (noch so ein Kommunistenzeugs, wo bleibt das Schutzrecht für Brockhaus?) ist es sogar erwähnt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Die_verlorene_Ehre_der_Katharina_Blum

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. +1

    Autor spYro 03.01.13 - 16:39

    +1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: +1

    Autor Yash 04.01.13 - 07:53

    Die Verantwortlichen hinter dem LSR müssen gar kein Geld ausgeben um das Gesetz durchzubekommen. Sie haben doch eh genug Macht um den Mächtigen in der Politik Angst zu machen. Da muss kein Geld winken

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

  1. Vic Gundotra: Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen
    Vic Gundotra
    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

    Der Google-Manager Vic Gundotra hat bei Google gekündigt. Er hatte das soziale Netzwerk Google Plus mit aufgebaut. Gründe nannte der Gründer der Entwicklerkonferenz Google I/O nicht.

  2. Quartalsbericht: Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn
    Quartalsbericht
    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

    Amazon gab für Technologie und Inhalte 1,99 Milliarden US-Dollar aus. Damit blieb vom Gewinn erneut wenig übrig.

  3. Quartalsbericht: Microsofts Gewinn und Umsatz fallen
    Quartalsbericht
    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

    Microsofts Gewinn fällt um 6,5 Prozent und auch der Umsatz geht leicht zurück. Microsoft wolle schnell "mutige, innovative Produkte herausbringen, die die Nutzer lieben", so der neue Firmenchef Nadella.


  1. 00:08

  2. 23:42

  3. 22:56

  4. 21:14

  5. 17:49

  6. 17:43

  7. 15:52

  8. 15:49