Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Manwin: Youporn-Chef mit…

Frage

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage

    Autor: NochEinLeser 13.12.12 - 20:35

    "Youporn, Pornhub, Reality Kings, Brazzers, XTube, Extremetube, MyDirtyHobby, Wicked Pictures, Digital Playground und Mofos"

    Wieso betreibt und der selbe Mensch so viele Webseiten, die alle das selbe anbieten? Hätte er mit einer Bündelung aller seiner Nutzer und Angebote nicht viel mehr Gewinn? Dann würde er eine Menge Infrastruktur (Server, Domains, Entwickler, ...) sparen, wenn alles konzentriert ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Frage

    Autor: Mandrake0 14.12.12 - 15:31

    kurz gefasst er hat alle aufgekauft. :-)

    es gibt ein video dass ihn zeigt und wieso er nun der grösste porno seiten betreiber ist. das video ging si um 20min und es war wirklich intressant. er besitz auch playboy vertriebslizenzen ausserhalb der usa!

    ist glaub ich dieses hier: http://www.youtube.com/watch?v=VCQCsWOivGo&noredirect=1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Frage

    Autor: Remy 14.12.12 - 15:35

    1) Diese Seiten bieten nicht alle dasselbe an
    2) Aus dem selben Grund warum Saturn und MM nicht komplett fusionieren: man will einerseits die eigene Konkurrenz in seinem Besitz haben, andererseits haben sich die Markennamen schon etabliert

    Würde ich Apple und Google besitzen wäre ich nicht nur stinkreich sondern auf jeden Fall nicht so blöd und die beiden unter dem selben Namen zusammenzufassen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Frage

    Autor: hairetic 14.12.12 - 15:56

    Japp, mal abgesehen davon, dass diese Seiten wirklich recht unterschiedlichen content bieten (habe ich gehört *HUST*), ist es extrem sinnvoll verschiedene Namen zu haben, die die Leute ansteuern können ohne zu merken, dass sie alles Geld in den gleichen Geldbeutel schicken.

    Seien es nun Waschmittelmarken, die zu 90% alle zu 2 Firmen gehören, aber dem Markt Diversität vorgaukeln, oder eben Supermarktketten, die dennoch nicht zusammengeführt werden, obwohl sie den gleichen Firmen gehören.

    Der Mensch mag die Auswahl - ob die nun echt ist oder nicht sei mal dahingestellt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt, Gaimersheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,90€
  2. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mobbing auf Wikipedia: Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
Mobbing auf Wikipedia
Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
  1. Freies Wissen Katherine Maher wird dauerhafte Wikimedia-Chefin

Neue Windows Server: Nano bedeutet viel mehr als nur klein
Neue Windows Server
Nano bedeutet viel mehr als nur klein
  1. Windows 10 Microsoft will Trickserei beim Upgrade beenden
  2. Windows 10 Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade
  3. Microsoft Patchday Das Download-Center wird nicht mehr alle Patches bieten

  1. Netzausbau: Telekom will ihre Mobilfunkmasten verkaufen
    Netzausbau
    Telekom will ihre Mobilfunkmasten verkaufen

    Um 5 Milliarden Euro für den Netzausbau zu erhalten, will die Telekom offenbar ihre Mobilfunkmasten verkaufen. Goldman Sachs und Morgan Stanley arbeiten an dem Prospekt.

  2. Bruno Kahl: Neuer BND-Chef soll den Dienst reformieren
    Bruno Kahl
    Neuer BND-Chef soll den Dienst reformieren

    Der BND bekommt heute einen neuen Chef. Der Beamte Bruno Kahl wird die Nachfolge von Gerhard Schindler antreten, der wegen der BND-Affäre seinen Posten räumen musste.

  3. Onlinehandel: Amazon sperrt Konten angeblich nur in seltenen Fällen
    Onlinehandel
    Amazon sperrt Konten angeblich nur in seltenen Fällen

    Amazon hat sich zum Thema Kontensperrungen ausführlich geäußert. Auch einige Leser berichten über ihre Erfahrungen mit Retouren und wie sie der Umgang damit verunsichert.


  1. 20:04

  2. 17:04

  3. 16:53

  4. 16:22

  5. 14:58

  6. 14:33

  7. 14:22

  8. 13:56