1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Politik/Recht
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Manwin: Youporn-Chef mit…

ist doch "nur" Steuerschuld

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor layer8 12.12.12 - 14:19

    was soll er denn da befürchten ?!

    gibt kleinere Delikte die augenscheinlich "härter" geahndet werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor Phosphoros 12.12.12 - 15:02

    die drei Vergewaltiger von Berlin welche vor Kurzem in den Nachrichten waren bekommen alle Bewährungsstrafen. Steuerhinterzieher mehrjährige Haftstrafen.
    Augenscheinlich härter? Irgendwie nicht...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.12 15:02 durch Phosphoros.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor elcaleuche 12.12.12 - 15:30

    Man kann in Deutschland jedem Geld schulden - nur nicht dem Staat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor TomSterXP 12.12.12 - 15:46

    Zahlt der doch locker aus der Portokasse, sofern die Forderungen berechtigt sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor Horsty 12.12.12 - 16:38

    elcaleuche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann in Deutschland jedem Geld schulden - nur nicht dem Staat.

    Tolle Formulierung und beeindruckender Inhalt!

    Inwiefern unterscheiden sich "jeder" und "der Staat"?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor CodeMagnus 12.12.12 - 17:20

    > > Man kann in Deutschland jedem Geld schulden - nur nicht dem Staat.
    > Inwiefern unterscheiden sich "jeder" und "der Staat"?

    Nur weil Du den Satz nicht verstehst, heißt es nicht, dass er widersprüchlich oder unsinnig ist. Mir sei diese Interpretation Deiner vermeintlich rhetorischen Frage gestattet. Du willst sicherlich darauf hinaus, dass "der Staat" nichts weiter als die mengenmäßige Summe seiner einzelnen Bürger (umgangssprachlich "jeder") sei. Dies ist jedoch nicht ganz korrekt. Der Staat ist eine Institution, die aus den Bürgern und den rechtlichen wie strukturellen Charakteristika (Staatsorgane, Gesetze, etc.) besteht. Der "Staat" ist also viel mehr.

    Hinzu kommt, dass der VP nicht "jeder" als Wort verwendete, sondern "Man". "Man" ist gerade nicht "jeder", sondern ein Individuum, ein einzelner. Das ist für die Kernaussage entscheidend. In der Satzfunktion eines Objekts nutzt er "jeder" ("jedem") und meint damit "jedem einzelnen", der Gesamtzahl der Bürger des Staates.

    Noch Fragen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor Anonymer Nutzer 12.12.12 - 22:14

    layer8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was soll er denn da befürchten ?!
    >
    > gibt kleinere Delikte die augenscheinlich "härter" geahndet werden.

    Das liegt an unseren Gesetzen.
    Die Rechtsprechung / Gesetze stammen noch aus der Weimarer Republik.
    Sie sind bis heute nicht großartig verändert worden.
    In jener Zeit war das Vermögen einer Person mehr wert als jene Person selbst.
    Von daher werden Kapitalverbrechen auch heute noch immer härter bestraft,
    als Verbrechen gegen Personen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor Manekineko 12.12.12 - 23:50

    Ich liebe solche Kommentare, dannke ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor Manekineko 12.12.12 - 23:56

    Man hat ja auch selten großen Gewinn aus einer "triebgesteuerten" Tat. Will heißen: Jemand der im Wahn einen umbringt, oder eine Frau vergewaltigt, oder jemanden schlägt, handelt meist ja nur aus einem nicht weiter geplanten Automatismus seiner Persönlichkeitsstruktur. Menschen die zu überlegten Taten wie organisiertem Betrug etc. in der Lage sind handeln nicht auf dieser Ebene. Die Rückfallquote bei letzteren dürfte wesentlich höher liegen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor jarod1701 13.12.12 - 08:41

    Ganz Golem hat's verstanden. Ganz Golem? Nein! Ein kleiner Horsty...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor franzel 13.12.12 - 09:34

    Da kann man hin und her streiten wie man will, was der Staat ist und was nicht.

    Fakt ist: Nicht angegebene Einnahmen auf der Steuererklärung werden extrem hart bestraft. Nichts ist in Deutschland so schlimm, wie zu meinem, vor dem Finanzamt ein paar Euros zu verbergen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor velo 13.12.12 - 10:20

    Phosphoros schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die drei Vergewaltiger von Berlin welche vor Kurzem in den Nachrichten
    > waren bekommen alle Bewährungsstrafen. Steuerhinterzieher mehrjährige
    > Haftstrafen.
    > Augenscheinlich härter? Irgendwie nicht...

    Total verdreht unsere Welt.

    Vielleicht sollte man eine Organisation gründen, die Vergewaltiger durchleuchten, um ggf. Steuerhinterziehung nachzuweisen, damit sie ihre verdiente Strafe bekommen? :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor slashwalker 13.12.12 - 15:34

    velo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Phosphoros schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > die drei Vergewaltiger von Berlin welche vor Kurzem in den Nachrichten
    > > waren bekommen alle Bewährungsstrafen. Steuerhinterzieher mehrjährige
    > > Haftstrafen.
    > > Augenscheinlich härter? Irgendwie nicht...
    >
    > Total verdreht unsere Welt.
    >
    > Vielleicht sollte man eine Organisation gründen, die Vergewaltiger
    > durchleuchten, um ggf. Steuerhinterziehung nachzuweisen, damit sie ihre
    > verdiente Strafe bekommen? :-)
    Die Idee gefällt mir. Gibt dann 3 Monate auf Bewährung wegen Vergewaltigung und 15 Jahre weil er auch noch bei der Kilometerpauschale getrickst hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor bitshift 14.12.12 - 02:29

    Wahrheitsbombe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Rechtsprechung / Gesetze stammen noch aus der Weimarer Republik.
    > Sie sind bis heute nicht großartig verändert worden.
    > In jener Zeit war das Vermögen einer Person mehr wert als jene Person
    > selbst.
    > Von daher werden Kapitalverbrechen auch heute noch immer härter bestraft,
    > als Verbrechen gegen Personen.

    *hüstel*. Kapitalverbrechen haben nichts mit "Kapital" im Sinne von Geld zu tun. Das ist "kapital" im Sinne von "bedeutend" oder "schwerwiegend".

    Aber in der Tat ist es so, dass Wirtschaftskriminalität recht hohe, teils sogar empfindliche Strafandrohungen hat, wenn man es mit anderen Verbrechensarten vergleicht.

    Das hat aber sicherlich weniger mit der Weimarer Republik zu tun (höchstens in so fern, dass man ähnliche Schlüsse wie heute zog), sondern vielmehr damit, dass es bei Wirtschaftskriminalität einer höheren Abschreckung Bedarf. Schließlich ist das ein Kriminalitätsfeld, in welchem Verbrechen weit weniger auffallen und meist auch noch sehr aufwendig nachzuweisen sind.

    Wenn ich - salopp ausgedrückt - jemandem die Visage modelliere, jemand einfach verschwindet oder ein Objekt beschädigt wird, merkt man das allgemein sehr viel schneller weil z.B. jemand vermisst wird oder der geschädigte Anzeige erstattet.
    Aber eine zu niedrige Zahl auf einem Papier rennt nicht direkt zur nächsten Polizeidienststelle und auch bei Untreue/Korruption sind oftmals z.B. Institutionen direkt geschädigt, die unmöglich *alles* kontrollieren können. Daher ist es sinnvoll, das Preis-Leistungsverhältnis einer Wirtschaftsstraftat zu verschlechtern, indem man die potentielle Strafe hoch ansetzt, weil die Gefahr erwischt zu werden eben oft sehr gering ist.

    Edit: typos.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.12 02:33 durch bitshift.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor Mr_Corleone 14.12.12 - 15:05

    bitshift schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrheitsbombe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Rechtsprechung / Gesetze stammen noch aus der Weimarer Republik.
    > > Sie sind bis heute nicht großartig verändert worden.
    > > In jener Zeit war das Vermögen einer Person mehr wert als jene Person
    > > selbst.
    > > Von daher werden Kapitalverbrechen auch heute noch immer härter
    > bestraft,
    > > als Verbrechen gegen Personen.
    >
    > *hüstel*. Kapitalverbrechen haben nichts mit "Kapital" im Sinne von Geld zu
    > tun. Das ist "kapital" im Sinne von "bedeutend" oder "schwerwiegend".
    >
    > Aber in der Tat ist es so, dass Wirtschaftskriminalität recht hohe, teils
    > sogar empfindliche Strafandrohungen hat, wenn man es mit anderen
    > Verbrechensarten vergleicht.
    >
    > Das hat aber sicherlich weniger mit der Weimarer Republik zu tun (höchstens
    > in so fern, dass man ähnliche Schlüsse wie heute zog), sondern vielmehr
    > damit, dass es bei Wirtschaftskriminalität einer höheren Abschreckung
    > Bedarf. Schließlich ist das ein Kriminalitätsfeld, in welchem Verbrechen
    > weit weniger auffallen und meist auch noch sehr aufwendig nachzuweisen
    > sind.
    >
    > Wenn ich - salopp ausgedrückt - jemandem die Visage modelliere, jemand
    > einfach verschwindet oder ein Objekt beschädigt wird, merkt man das
    > allgemein sehr viel schneller weil z.B. jemand vermisst wird oder der
    > geschädigte Anzeige erstattet.
    > Aber eine zu niedrige Zahl auf einem Papier rennt nicht direkt zur nächsten
    > Polizeidienststelle und auch bei Untreue/Korruption sind oftmals z.B.
    > Institutionen direkt geschädigt, die unmöglich *alles* kontrollieren
    > können. Daher ist es sinnvoll, das Preis-Leistungsverhältnis einer
    > Wirtschaftsstraftat zu verschlechtern, indem man die potentielle Strafe
    > hoch ansetzt, weil die Gefahr erwischt zu werden eben oft sehr gering ist.
    >
    > Edit: typos.


    Das rechtfertigt es aber noch lange nicht, dass ein Sexualstraftäter der auf frischer Tat ertappt wird nur eine Strafe von ca 2000¤ zahlen und 2 Jahre auf Bewährung bekommt - So in meinem "Umfeld" tatsächlich passiert. Oder das ein Mädchen mit einem Glas nieder geprügelt wird und dann die Strafanzeige gegen den Täter fallen gelassen wird, weil der Täter einem Unternehmen Beträge im 5-Stelligen Bereich schuldet..

    "Wer der Meinung ist, dass man für Geld alles haben kann, gerät leicht in den Verdacht, dass er für Geld alles zu tun bereit ist."
    - Benjamin Franklin -



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.12 15:06 durch Mr_Corleone.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor bitshift 14.12.12 - 19:04

    Mr_Corleone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das rechtfertigt es aber noch lange nicht, dass ein Sexualstraftäter der
    > auf frischer Tat ertappt wird nur eine Strafe von ca 2000¤ zahlen und 2
    > Jahre auf Bewährung bekommt - So in meinem "Umfeld" tatsächlich passiert.
    > Oder das ein Mädchen mit einem Glas nieder geprügelt wird und dann die
    > Strafanzeige gegen den Täter fallen gelassen wird, weil der Täter einem
    > Unternehmen Beträge im 5-Stelligen Bereich schuldet..

    Ich habe ja auch nicht gesagt, dass Strafen für Körperverletzung etc. meiner Meinung nach hart genug sind. Bzw. die angedrohten Strafen wären/sind ggf. schon angemessen, wenn Sie denn auch bei Gericht durchgezogen würden (mit Ausnahme von z.B. Mord im Jugendstrafrecht, wenn es um einen 17 jährigen geht - da finde ich persönlich auch die maximale Gefängnisstrafe unzureichend kurz).

    Ich habe lediglich versucht zu erklären, warum Wirtschaftskriminalität im Vergleich auf dem Papier nicht unbedingt weniger mit Strafe bedroht ist als z.B. Gewalt gegen Personen und dass dies nicht unbedingt etwas mit der Geringschätzung von Leben zu tun hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor aktenwaelzer 14.12.12 - 23:50

    CodeMagnus schrieb:

    > Noch Fragen?

    Ja. Geht's Dir jetzt besser?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor aktenwaelzer 14.12.12 - 23:53

    velo schrieb:

    > Total verdreht unsere Welt.

    Das glaube ich Dir.

    > Vielleicht sollte man eine Organisation gründen, die Vergewaltiger
    > durchleuchten, um ggf. Steuerhinterziehung nachzuweisen, damit sie ihre
    > verdiente Strafe bekommen? :-)

    Du willst Dir mal http://dejure.org/gesetze/StGB/177.html und http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__261.html gut durchlesen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.12 23:54 durch aktenwaelzer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: ist doch "nur" Steuerschuld

    Autor aktenwaelzer 14.12.12 - 23:56

    Mr_Corleone schrieb:

    > Das rechtfertigt es aber noch lange nicht, dass ein Sexualstraftäter der
    > auf frischer Tat ertappt wird nur eine Strafe von ca 2000¤ zahlen und 2
    > Jahre auf Bewährung bekommt - So in meinem "Umfeld" tatsächlich passiert.

    Du willst uns mal die Details geben. Mit dieser schwammigen Beschreibung kann alles passiert sein. Damit ist also auch eine Bewährungsstrafe und 2000¤ völlig plausibel.

    > Oder das ein Mädchen mit einem Glas nieder geprügelt wird und dann die
    > Strafanzeige gegen den Täter fallen gelassen wird, weil der Täter einem
    > Unternehmen Beträge im 5-Stelligen Bereich schuldet..

    Auch das willst Du bitte mit einer Quellenangabe belegen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

  1. Spähaffäre: Snowden erklärt seine Frage an Putin
    Spähaffäre
    Snowden erklärt seine Frage an Putin

    In einem Beitrag für den Guardian hat Whistleblower Edward Snowden seine an Putin gestellte Frage verteidigt. Der russische Präsident müsse ebenso wie US-Präsident Obama zu Massenüberwachung Stellung beziehen. Zuvor war Snowden scharf kritisiert worden.

  2. CSA-Verträge: Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP
    CSA-Verträge
    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

    Mehreren US-Berichten zufolge hat Microsoft drastische Kürzungen bei den Kosten für den erweiterten Support von Windows XP bei Unternehmen vorgenommen. Dabei sollen unter anderem die Gesamtkosten unabhängig von der Zahl der PCs auf 250.000 US-Dollar gedeckelt worden sein.

  3. Test Wyse Cloud Connect: Dells mobiles Büro
    Test Wyse Cloud Connect
    Dells mobiles Büro

    Mit dem Wyse Cloud Connect hat Dell einen Android-HDMI-Stick im Programm, der sich dank Fernwartungsmöglichkeit und Thin-Client-Lösungen besonders für mobile Büroarbeit eignen soll. Golem.de hat sich den Stick genauer angesehen.


  1. 16:32

  2. 14:00

  3. 12:02

  4. 11:47

  5. 20:20

  6. 19:26

  7. 19:02

  8. 17:52