Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Megaupload: Dotcoms…

Dotcom ist nicht der erste...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dotcom ist nicht der erste...

    Autor: jude 22.11.12 - 13:49

    ... der mit den alten Formen des Tauschens von Dateien ein Riesenvermögen erwirtschaftet hat. (z.B. Der Napster Gründer, die kaza und skype Gründer)

    Die Frage der Legalität scheint zwar ungelöst aber:

    - Die klugen Tauscher, (z.B. USB-Stick auf dem Schulhof) legen keine Geld- und TCP/IP Spur in das Spiel- oder Wohnzimmer um Abmahnungen und Strafverfolgung zu vermeiden. Oder verwenden Top of the Art Kryptologie und TCP/IP staelth Technik

    - Die dummen Tauscher legen Spuren mit ihren Kreditkarten, PayPal-accounts und TCP/IP Adressen

    Das neuste Projekt von Dotcom scheint ein gigantisches Register für "dumme Tauscher" zu werden, wenn ich ersten Berichten trauen kann. Sogar TOR wird, aufgrund der Clientsoftware, offenbar ausgetrickst.

    Die Zweitverwertung der gesammelten Daten über Länder mit "Abmahn-anwälten" und über eine "Kronzeugen-Regelung" für Dotcom selbst, ist nur noch eine Frage der Zeit.

    Dotcom wird dann noch reicher...

    Ich kann jedem Tauscher nur raten kein Geld mehr zu zahlen und damit keine Spuren zu legen.

    USB-Sticks mit einem "Ein ganzes Leben Unterhalten" Dateien sollten auf jeden Schulhof verfügbar sein. Neue gute Musik und neue gute Filme sind äuserst selten und können, sobald die Verwertungskette beim öffentlichen Rundfunk / MP3-Internet Radios angekommen ist, legal, zu Privatzwecken mitgeschnitten werden.

    Also seht Dotcom und Konsorten nicht als "Piraten" sondern als "verteufelten Content-Verleger" welcher euch, mit anfänglich billigen Preisen, nur abzocken will.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Dotcom ist nicht der erste...

    Autor: Verleihnix 22.11.12 - 14:18

    Du assoziierst hier "Tauscher" mit allgemein kriminellen Handlungen. Das Geschäftsmodell an sich ist nicht illegal, sondern nur die Verbreitung urheberrechtlich geschützten Materials über den angebotenen Sercice. Es gab genug Benutzer, die völlig legale Dateien angeboten oder schlicht den Service als Back-Up genutzt haben.

    Deshalb hinkt auch deine Argumentation des "dummen Tauschers".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Dotcom ist nicht der erste...

    Autor: jude 22.11.12 - 14:28

    > ... Es gab
    > genug Benutzer, die völlig legale Dateien angeboten oder schlicht den
    > Service als Back-Up genutzt haben.
    >

    Das Argument habe ich schon gehört...

    Jetzt mal ernsthaft: Glaubst du wirklich das der Anteil derjenigen, welche ein paar Gigabyte dort gelagert haben, oder ihre gigantischen Bildersammlungen zu einem Bekannten transferiert haben überhalb der homöopatischen Dosis ( 1 : 10^100 ) liegt?

    Ich meine jetzt "wirklich ernsthaft"? Der Dienst kostete, meiner Erinnerung nach, "300 Euro lifetime" oder 20 Euro im Monat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Dotcom ist nicht der erste...

    Autor: Tautologiker 22.11.12 - 15:50

    jude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ... Es gab
    > > genug Benutzer, die völlig legale Dateien angeboten oder schlicht den
    > > Service als Back-Up genutzt haben.
    > >
    >
    > Das Argument habe ich schon gehört...
    >
    > Jetzt mal ernsthaft: Glaubst du wirklich das der Anteil derjenigen, welche
    > ein paar Gigabyte dort gelagert haben, oder ihre gigantischen
    > Bildersammlungen zu einem Bekannten transferiert haben überhalb der
    > homöopatischen Dosis ( 1 : 10^100 ) liegt?
    Da megaupload ganz sicher weniger als 10^100 Dateien gespeichert hatte, und schon ich allein den Dienst mindestens 3x für genau solches Dateien-Hinundhergeschubse verwendet habe (sowohl dienstlich, als auch privat): ja, definitiv.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Dotcom ist nicht der erste...

    Autor: SoniX 22.11.12 - 16:08

    Da hättest du dir um weniger Geld einen eigenen Server anmieten können... :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Dotcom ist nicht der erste...

    Autor: Tautologiker 22.11.12 - 16:26

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hättest du dir um weniger Geld einen eigenen Server anmieten können...
    > :-)
    Wieso? Ich hab doch nix dafür bezahlt... ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Dotcom ist nicht der erste...

    Autor: Charles Marlow 22.11.12 - 16:31

    Wie passt eigentlich dieser Artikel hier in Dein schlicht-gestricktes Weltbild:

    http://torrentfreak.com/megaupload-assisted-fbi-vs-ninjavideo-but-evidence-then-used-against-them-121121/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Dotcom ist nicht der erste...

    Autor: hairetic 23.11.12 - 10:17

    jude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > USB-Sticks mit einem "Ein ganzes Leben Unterhalten" Dateien sollten auf
    > jeden Schulhof verfügbar sein. ...

    Aber wenn ich auf einem Schulhof lauter Schüler anquatsche, um Musik von irgendwelchen Sticks zu bekommen, bekom mich schnell Probleme mit ganz anderen Teilen unserer Justiz :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Energiedatenmanagement
    Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen
  2. IT-Spezialist / Entwickler (m/w)
    Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  3. Systemarchitekt (m/w) - Surround View (ADAS)
    Continental AG, Ulm
  4. Softwareentwickler (m/w) User Interface / Datenbasis
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Battlefield 1 angespielt: Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze
    Battlefield 1 angespielt
    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

    E3 2016 Electronic Arts hatte neben der im Stream gezeigten Fassung von Battlefield 1 für ausgewählte Journalisten noch eine weitere Version auf der E3 im Gepäck: die Closed Alpha. In einem dunklen Konferenzraum durften wir abseits vom Messetrubel Gameplay aufzeichnen und erste Eindrücke des kommenden Multiplayer-Shooters im ersten Weltkrieg sammeln.

  2. Förderung: Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann
    Förderung
    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

    Fiber-To-The-Home (FTTH) kann billiger sein, räumt die Deutsche Telekom ein. Dies gelte für abgelegene Ortsteile, Weiler und Gehöfte. Vectoring wird zudem nicht staatlich gefördert.

  3. Procter & Gamble: Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist
    Procter & Gamble
    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

    Pampers mit Sensoren sind für den Procter & Gamble-Konzern eine Option. Zahnbürsten melden bereits, wenn der Nutzer zu stark drückt oder zu kurz putzt.


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32