Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Megaupload: Dotcoms…

Dotcom ist nicht der erste...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dotcom ist nicht der erste...

    Autor: jude 22.11.12 - 13:49

    ... der mit den alten Formen des Tauschens von Dateien ein Riesenvermögen erwirtschaftet hat. (z.B. Der Napster Gründer, die kaza und skype Gründer)

    Die Frage der Legalität scheint zwar ungelöst aber:

    - Die klugen Tauscher, (z.B. USB-Stick auf dem Schulhof) legen keine Geld- und TCP/IP Spur in das Spiel- oder Wohnzimmer um Abmahnungen und Strafverfolgung zu vermeiden. Oder verwenden Top of the Art Kryptologie und TCP/IP staelth Technik

    - Die dummen Tauscher legen Spuren mit ihren Kreditkarten, PayPal-accounts und TCP/IP Adressen

    Das neuste Projekt von Dotcom scheint ein gigantisches Register für "dumme Tauscher" zu werden, wenn ich ersten Berichten trauen kann. Sogar TOR wird, aufgrund der Clientsoftware, offenbar ausgetrickst.

    Die Zweitverwertung der gesammelten Daten über Länder mit "Abmahn-anwälten" und über eine "Kronzeugen-Regelung" für Dotcom selbst, ist nur noch eine Frage der Zeit.

    Dotcom wird dann noch reicher...

    Ich kann jedem Tauscher nur raten kein Geld mehr zu zahlen und damit keine Spuren zu legen.

    USB-Sticks mit einem "Ein ganzes Leben Unterhalten" Dateien sollten auf jeden Schulhof verfügbar sein. Neue gute Musik und neue gute Filme sind äuserst selten und können, sobald die Verwertungskette beim öffentlichen Rundfunk / MP3-Internet Radios angekommen ist, legal, zu Privatzwecken mitgeschnitten werden.

    Also seht Dotcom und Konsorten nicht als "Piraten" sondern als "verteufelten Content-Verleger" welcher euch, mit anfänglich billigen Preisen, nur abzocken will.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Dotcom ist nicht der erste...

    Autor: Verleihnix 22.11.12 - 14:18

    Du assoziierst hier "Tauscher" mit allgemein kriminellen Handlungen. Das Geschäftsmodell an sich ist nicht illegal, sondern nur die Verbreitung urheberrechtlich geschützten Materials über den angebotenen Sercice. Es gab genug Benutzer, die völlig legale Dateien angeboten oder schlicht den Service als Back-Up genutzt haben.

    Deshalb hinkt auch deine Argumentation des "dummen Tauschers".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Dotcom ist nicht der erste...

    Autor: jude 22.11.12 - 14:28

    > ... Es gab
    > genug Benutzer, die völlig legale Dateien angeboten oder schlicht den
    > Service als Back-Up genutzt haben.
    >

    Das Argument habe ich schon gehört...

    Jetzt mal ernsthaft: Glaubst du wirklich das der Anteil derjenigen, welche ein paar Gigabyte dort gelagert haben, oder ihre gigantischen Bildersammlungen zu einem Bekannten transferiert haben überhalb der homöopatischen Dosis ( 1 : 10^100 ) liegt?

    Ich meine jetzt "wirklich ernsthaft"? Der Dienst kostete, meiner Erinnerung nach, "300 Euro lifetime" oder 20 Euro im Monat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Dotcom ist nicht der erste...

    Autor: Tautologiker 22.11.12 - 15:50

    jude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ... Es gab
    > > genug Benutzer, die völlig legale Dateien angeboten oder schlicht den
    > > Service als Back-Up genutzt haben.
    > >
    >
    > Das Argument habe ich schon gehört...
    >
    > Jetzt mal ernsthaft: Glaubst du wirklich das der Anteil derjenigen, welche
    > ein paar Gigabyte dort gelagert haben, oder ihre gigantischen
    > Bildersammlungen zu einem Bekannten transferiert haben überhalb der
    > homöopatischen Dosis ( 1 : 10^100 ) liegt?
    Da megaupload ganz sicher weniger als 10^100 Dateien gespeichert hatte, und schon ich allein den Dienst mindestens 3x für genau solches Dateien-Hinundhergeschubse verwendet habe (sowohl dienstlich, als auch privat): ja, definitiv.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Dotcom ist nicht der erste...

    Autor: SoniX 22.11.12 - 16:08

    Da hättest du dir um weniger Geld einen eigenen Server anmieten können... :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Dotcom ist nicht der erste...

    Autor: Tautologiker 22.11.12 - 16:26

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hättest du dir um weniger Geld einen eigenen Server anmieten können...
    > :-)
    Wieso? Ich hab doch nix dafür bezahlt... ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Dotcom ist nicht der erste...

    Autor: Charles Marlow 22.11.12 - 16:31

    Wie passt eigentlich dieser Artikel hier in Dein schlicht-gestricktes Weltbild:

    http://torrentfreak.com/megaupload-assisted-fbi-vs-ninjavideo-but-evidence-then-used-against-them-121121/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Dotcom ist nicht der erste...

    Autor: hairetic 23.11.12 - 10:17

    jude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > USB-Sticks mit einem "Ein ganzes Leben Unterhalten" Dateien sollten auf
    > jeden Schulhof verfügbar sein. ...

    Aber wenn ich auf einem Schulhof lauter Schüler anquatsche, um Musik von irgendwelchen Sticks zu bekommen, bekom mich schnell Probleme mit ganz anderen Teilen unserer Justiz :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Berater "Security & Compliance" (m/w)
    Detecon International GmbH, Köln, München, Eschborn
  2. Experiment Control Scientist / Engineer (m/w)
    European X-Ray Free-Electron Laser Facility GmbH, Hamburg
  3. Frontend Entwickler (m/w)
    Key-Work Consulting GmbH, Karlsruhe
  4. Software-Entwickler (m/w) C# / .NET für Automatisierungstechnik
    invenio Group AG, Karlsruhe

Detailsuche



Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays je 6,97 EUR oder günstiger
    (u. a. Bad Country, Nirgendwo in Afrika, Elvis Presley, The Breed)
  2. Kingsman - The Secret Service [Blu-ray]
    11,99€
  3. Serien bis zu 40% reduziert
    (u. a. Vikings 1. Season 14,97€, Homeland 3. Season 17,97€, Fargo 1. Season 24,97€, American...

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mad Max im Test: Sandbox voll mit schönem Schrott
Mad Max im Test
Sandbox voll mit schönem Schrott

Smart-TV-Betriebssysteme im Test: Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt
Smart-TV-Betriebssysteme im Test
Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt
  1. Not so smart Aktuelle Fernseher im Sicherheitscheck
  2. Update für Smart-TVs Neue Netflix-App streamt immer sofort
  3. Medienaufsicht Kabel Deutschland begrüßt Recht auf HbbTV-Ausfilterung

In eigener Sache: Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
In eigener Sache
Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
  1. In eigener Sache Golem.de-Artikel mit Whatsapp-Kontakten teilen
  2. In eigener Sache Preisvergleich bei Golem.de
  3. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen

  1. Ron Gilbert: Monkey-Island-Miterfinder bittet Disney um Fortsetzung
    Ron Gilbert
    Monkey-Island-Miterfinder bittet Disney um Fortsetzung

    Zum 25. Geburtstag von Monkey Island erinnert sich Ron Gilbert, einer der Schöpfer, an die Entwicklungszeit - und bittet Disney um die Erlaubnis, eine echte Fortsetzung produzieren zu dürfen.

  2. Firefox-Sicherheitslücken: Angreifer hatte Zugriff auf Mozilla-Bugtracker
    Firefox-Sicherheitslücken
    Angreifer hatte Zugriff auf Mozilla-Bugtracker

    Ein priviligierter Account für den Mozilla-Bugtracker ist unter der Kontrolle eines Angreifers gewesen. Dadurch gelang es diesem, Informationen über noch nicht behobene Sicherheitslücken in Firefox zu erhalten.

  3. Good Technology: Blackberry kauft Konkurrenten für 425 Millionen US-Dollar
    Good Technology
    Blackberry kauft Konkurrenten für 425 Millionen US-Dollar

    Lange haben sie sich mit Patentklagen überzogen, nun wollen sie gemeinsam Unternehmenslösungen anbieten: Blackberry kauft seinen Konkurrenten Good Technology für rund 425 Millionen US-Dollar. Der Deal könnte Auswirkungen auf den ganzen Markt für mobile Endgeräte haben.


  1. 14:35

  2. 13:32

  3. 13:26

  4. 12:30

  5. 11:29

  6. 09:04

  7. 19:42

  8. 18:31