Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Megaupload: Dotcoms…

unverschämt

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. unverschämt

    Autor: crazypsycho 22.11.12 - 14:24

    Also ich finde die Behauptung, das er ja auch umziehen könnte, ziemlich unverschämt.
    Noch ist er unschuldig, warum sollte er also seinen Besitz bitte aufgeben, bzw seinen Lebensstandard senken müssen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: unverschämt

    Autor: Rulf 22.11.12 - 14:48

    angeblich gehört ihm sein riesiges luxusanwesen ja nicht, so daß er einen haufen miete zahlen muß...es würde mich aber nicht wundern, wenn er aber trotzdem der besitzer ist, und aus steuerlichen gründen miete an sich selber zahlt...ansonsten hast du natürlich recht...niemand kannihm vorschreiben wie er zu wohnen/leben hat...nur wenn er es sich eben nicht mehr leisten kann, wird er eben wie jeder andere auch abstriche machen müssen...im übrigen dürfte die beweislage recht dünn bis nicht existent sein, weil es auch in neuseeland gesetze gegen organisierte kriminalität und geldwäsche gibt und k.s. deswegen sicher weiterhin gesiebte luft hätte atmen müssen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: unverschämt

    Autor: jude 22.11.12 - 15:08

    Nun, der Richter ist möglicherweise der Meinung dass das Vermögen nicht "sein" ist sondern möglicherweise den Geschädigten zustehnt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: unverschämt

    Autor: Sharra 22.11.12 - 15:08

    Sein Vermögen wurde eingefroren, und ihm wurden nur Mittel zur Lebensführung freigegeben. Das Problem ist aber, wenn er freikommt, ist er die Villa dennoch los, obwohl er nicht verurteilt wurde. Also quasi doch bestraft.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: unverschämt

    Autor: Local_Horst 22.11.12 - 15:20

    jude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, der Richter ist möglicherweise der Meinung dass das Vermögen nicht
    > "sein" ist sondern möglicherweise den Geschädigten zustehnt.

    Das mag gut sein, nur dann sollte der Richter dafür Sorge tragen, dass die Sachlage geklärt wird. Aber bisher wurden Termine zu eine Anhörung (!) immer wieder verschoben.

    Man müsste mal ausrechnen, wie lange dieses Spielchen noch möglich ist, bis das eingefrorene Kapital verbraucht ist. Entweder bis dahin wirft Schmitzens neue Mega-sonstwas-Idee Geld ab, oder er muss wirklich in eine Sozialbleibe wechseln... ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: unverschämt

    Autor: crazypsycho 22.11.12 - 15:23

    Besitzer der Villa ist er definitiv, denn er wohnt ja schließlich dort. Ob er Eigentümer oder Mieter ist, ist an sich irrelevant. Es kann doch nicht angehen, das jemand der nicht verurteilt wurde seinen ganzen Lebensstandard senken muss.
    Ihm sollte zumindest soviel Geld gelassen werden, das er alle seine normalen Kosten tragen kann. Vorallem natürlich die Mitarbeiter, denn die können sowieso nichts dafür und werden durch den Staat arbeitslos gemacht.

    Mir würde es nicht gefallen, wenn ich unschuldig angeklagt werde, alle Besitztümer und alles was ich mir aufgebaut habe, aufgeben müsste, obwohl ich am Ende unschuldig gesprochen werde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: unverschämt

    Autor: crazypsycho 22.11.12 - 16:04

    Ich bezweifle das Kim die Villa wirklich aufgeben muss, oder gar in eine Sozialwohnung ziehen muss.
    Man mag von ihm halten was man will, aber blöd ist er nicht und wird mit Sicherheit noch irgendwo Geld gebunkert haben.

    Ausserdem rechne ich fest mit Verfahrenseinstellung wegen Verfahrensfehlern (illegale Hausdurchsuchung, Server vom Netz nehmen, usw).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: unverschämt

    Autor: Local_Horst 22.11.12 - 16:54

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezweifle das Kim die Villa wirklich aufgeben muss, oder gar in eine
    > Sozialwohnung ziehen muss.
    > Man mag von ihm halten was man will, aber blöd ist er nicht und wird mit
    > Sicherheit noch irgendwo Geld gebunkert haben.
    >
    Davon kann man ausgehen; auch das Rumgejammere seinerzeit, er könne seine Anwälte nicht mehr bezahlen, halte ich für einen Teil seiner "der_arme_Kim.com"-Strategie. Laut lachen und seine Schwarzgeldkonten erwähnen wird er wohl nicht.

    > Ausserdem rechne ich fest mit Verfahrenseinstellung wegen Verfahrensfehlern
    > (illegale Hausdurchsuchung, Server vom Netz nehmen, usw).
    Sehe ich ähnlich. Und ich frage mich, wie lange ein "Rechts"staat einen Beschuldigten so festsetzen kann, bis es überhaupt zu einer Anhörung, geschweige denn einem Verfahren, kommt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: unverschämt

    Autor: Technikfreak 22.11.12 - 23:04

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > angeblich gehört ihm sein riesiges luxusanwesen ja nicht, so daß er einen
    > haufen miete zahlen muß...es würde mich aber nicht wundern, wenn er aber
    > trotzdem der besitzer ist, und aus steuerlichen gründen miete an sich
    > selber zahlt...
    ... auch Mieterträge muss man versteuern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.12 09:11 durch gs (Golem.de).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Raum Konstanz/Bodensee
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. BLANCO GmbH + CO KG, Oberderdingen
  4. Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Olpe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen
Jetzt Abo abschließen >

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Spionage im Wahlkampf: Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken
    Spionage im Wahlkampf
    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

    Die US-Demokraten mit Präsidentschaftskandidatin Clinton sind offenbar ein weiteres Mal gehackt worden. Aber auch Russland will Opfer eines Cyberangriffs geworden sein.

  2. Comodo: Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst
    Comodo
    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

    Eine Sicherheitslücke der TLS-Zertifizierungsstelle Comodo hat es unter Umständen erlaubt, Zertifikate für fremde Domains auszustellen. Angriffspunkt waren dabei die Verifikationsmails, die an den Domaininhaber gesendet werden.

  3. Autonomes Fahren: Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
    Autonomes Fahren
    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

    Die neue E-Klasse von Mercedes-Benz ist noch lange kein autonomes Auto. Ein Werbespot in den USA ging Verbraucherschützern daher viel zu weit.


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05