1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Megaupload: Dotcoms…

unverschämt

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. unverschämt

    Autor: crazypsycho 22.11.12 - 14:24

    Also ich finde die Behauptung, das er ja auch umziehen könnte, ziemlich unverschämt.
    Noch ist er unschuldig, warum sollte er also seinen Besitz bitte aufgeben, bzw seinen Lebensstandard senken müssen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: unverschämt

    Autor: Rulf 22.11.12 - 14:48

    angeblich gehört ihm sein riesiges luxusanwesen ja nicht, so daß er einen haufen miete zahlen muß...es würde mich aber nicht wundern, wenn er aber trotzdem der besitzer ist, und aus steuerlichen gründen miete an sich selber zahlt...ansonsten hast du natürlich recht...niemand kannihm vorschreiben wie er zu wohnen/leben hat...nur wenn er es sich eben nicht mehr leisten kann, wird er eben wie jeder andere auch abstriche machen müssen...im übrigen dürfte die beweislage recht dünn bis nicht existent sein, weil es auch in neuseeland gesetze gegen organisierte kriminalität und geldwäsche gibt und k.s. deswegen sicher weiterhin gesiebte luft hätte atmen müssen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: unverschämt

    Autor: jude 22.11.12 - 15:08

    Nun, der Richter ist möglicherweise der Meinung dass das Vermögen nicht "sein" ist sondern möglicherweise den Geschädigten zustehnt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: unverschämt

    Autor: Sharra 22.11.12 - 15:08

    Sein Vermögen wurde eingefroren, und ihm wurden nur Mittel zur Lebensführung freigegeben. Das Problem ist aber, wenn er freikommt, ist er die Villa dennoch los, obwohl er nicht verurteilt wurde. Also quasi doch bestraft.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: unverschämt

    Autor: Local_Horst 22.11.12 - 15:20

    jude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, der Richter ist möglicherweise der Meinung dass das Vermögen nicht
    > "sein" ist sondern möglicherweise den Geschädigten zustehnt.

    Das mag gut sein, nur dann sollte der Richter dafür Sorge tragen, dass die Sachlage geklärt wird. Aber bisher wurden Termine zu eine Anhörung (!) immer wieder verschoben.

    Man müsste mal ausrechnen, wie lange dieses Spielchen noch möglich ist, bis das eingefrorene Kapital verbraucht ist. Entweder bis dahin wirft Schmitzens neue Mega-sonstwas-Idee Geld ab, oder er muss wirklich in eine Sozialbleibe wechseln... ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: unverschämt

    Autor: crazypsycho 22.11.12 - 15:23

    Besitzer der Villa ist er definitiv, denn er wohnt ja schließlich dort. Ob er Eigentümer oder Mieter ist, ist an sich irrelevant. Es kann doch nicht angehen, das jemand der nicht verurteilt wurde seinen ganzen Lebensstandard senken muss.
    Ihm sollte zumindest soviel Geld gelassen werden, das er alle seine normalen Kosten tragen kann. Vorallem natürlich die Mitarbeiter, denn die können sowieso nichts dafür und werden durch den Staat arbeitslos gemacht.

    Mir würde es nicht gefallen, wenn ich unschuldig angeklagt werde, alle Besitztümer und alles was ich mir aufgebaut habe, aufgeben müsste, obwohl ich am Ende unschuldig gesprochen werde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: unverschämt

    Autor: crazypsycho 22.11.12 - 16:04

    Ich bezweifle das Kim die Villa wirklich aufgeben muss, oder gar in eine Sozialwohnung ziehen muss.
    Man mag von ihm halten was man will, aber blöd ist er nicht und wird mit Sicherheit noch irgendwo Geld gebunkert haben.

    Ausserdem rechne ich fest mit Verfahrenseinstellung wegen Verfahrensfehlern (illegale Hausdurchsuchung, Server vom Netz nehmen, usw).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: unverschämt

    Autor: Local_Horst 22.11.12 - 16:54

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezweifle das Kim die Villa wirklich aufgeben muss, oder gar in eine
    > Sozialwohnung ziehen muss.
    > Man mag von ihm halten was man will, aber blöd ist er nicht und wird mit
    > Sicherheit noch irgendwo Geld gebunkert haben.
    >
    Davon kann man ausgehen; auch das Rumgejammere seinerzeit, er könne seine Anwälte nicht mehr bezahlen, halte ich für einen Teil seiner "der_arme_Kim.com"-Strategie. Laut lachen und seine Schwarzgeldkonten erwähnen wird er wohl nicht.

    > Ausserdem rechne ich fest mit Verfahrenseinstellung wegen Verfahrensfehlern
    > (illegale Hausdurchsuchung, Server vom Netz nehmen, usw).
    Sehe ich ähnlich. Und ich frage mich, wie lange ein "Rechts"staat einen Beschuldigten so festsetzen kann, bis es überhaupt zu einer Anhörung, geschweige denn einem Verfahren, kommt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: unverschämt

    Autor: Technikfreak 22.11.12 - 23:04

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > angeblich gehört ihm sein riesiges luxusanwesen ja nicht, so daß er einen
    > haufen miete zahlen muß...es würde mich aber nicht wundern, wenn er aber
    > trotzdem der besitzer ist, und aus steuerlichen gründen miete an sich
    > selber zahlt...
    ... auch Mieterträge muss man versteuern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.12 09:11 durch gs (Golem.de).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Star Citizen: Grafiktricks und galaktisch zerstörte Toiletten
Star Citizen
Grafiktricks und galaktisch zerstörte Toiletten
  1. Squadron 42 Kampagne von Star Citizen startet im Herbst 2015
  2. Star Citizen Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits

MWC-Tagesrückblick im Video: Chromatische Aberrationen und Dank an die Kollegen von Heise
MWC-Tagesrückblick im Video
Chromatische Aberrationen und Dank an die Kollegen von Heise
  1. Leap Blackberry stellt Smartphone ohne Hardwaretastatur vor
  2. So groß wie ein Smartphone Huawei zeigt kompaktes Android-Tablet mit Telefoniefunktion
  3. Alcatel Onetouch Watch Runde Smartwatch wird doch teurer

JAP-Netzwerk: Anonymes Surfen für Geduldige
JAP-Netzwerk
Anonymes Surfen für Geduldige
  1. Android 5 Google verzichtet (noch) auf Verschlüsselungszwang
  2. Geheimdienstchef Clapper Cyber-Armageddeon ist nicht zu befürchten
  3. Zertifizierungspflicht Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab

  1. Anhörung im Bundestag: Leistungsschutzrecht findet Unterstützer
    Anhörung im Bundestag
    Leistungsschutzrecht findet Unterstützer

    Eine Anhörung im Bundestag hat die Probleme mit dem Leistungsschutzrecht wieder deutlich gemacht. Bezeichnend ist, dass nur eine bestimmte Suchmaschine inzwischen eine Nutzungslizenz abgeschlossen hat.

  2. Branchenbuch: Was Google und Bing nicht anzeigen, ist wertlos
    Branchenbuch
    Was Google und Bing nicht anzeigen, ist wertlos

    Das Landgericht Wuppertal hat geurteilt, dass ein Branchenbuch, das nicht bei Google und Bing erscheint, wertlos ist. "Dabei wäre es für sie ein Leichtes, durch Schaltung von Anzeigen in Suchmaschinen, Nutzerzahl zu generieren", erklärte das Gericht.

  3. Globales Transportnetz: China will längsten Tunnel am Meeresgrund bauen
    Globales Transportnetz
    China will längsten Tunnel am Meeresgrund bauen

    China will den längsten Unterseetunnel der Welt bauen, noch in dieser Woche könnte das Mega-Bauwerk beschlossen werden. Nach dem Willen der Planer soll das Großprojekt nur der Auftakt für ein globales Transportnetz sein.


  1. 17:08

  2. 16:52

  3. 16:14

  4. 15:37

  5. 15:32

  6. 13:56

  7. 13:38

  8. 12:25