Abo Login
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Milliardenklage: Anwalt rät Kim…

Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: Shadewalkerz 24.11.12 - 16:15

    Dann sind wir ihn und seine "Ideen" erstmal los...

    Mal ehrlich, jeder Dorftrottel weiß, das Megaupload nicht gerade legal war/genutzt wurde... da braucht er sich nicht wundern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.12 16:16 durch Shadewalkerz.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: divStar 24.11.12 - 16:18

    Tja aber das zu wissen reicht nicht - man muss es auf legalem Weg beweisen.. und nicht dadurch, dass man auf fremdes Gebiet das FBI hinschickt. Ich hoffe die USA muss richtig bluten (geldmäßig) für ihre Weltpolizeispielchen. Und was den Knast für Dotcom angeht: es gibt sehr viele Politiker, Banker, Manager usw., die den Knast viel eher verdient hätten - und sie sind nicht im Knast.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: SJ 24.11.12 - 16:18

    Shadewalkerz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann sind wir ihn und seine "Ideen" erstmal los...
    >
    > Mal ehrlich, jeder Dorftrottel weiß, das Megaupload nicht gerade legal
    > war/genutzt wurde... da braucht er sich nicht wundern.


    Was war darin nicht legal?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: muhzilla 24.11.12 - 16:18

    Erklär mir doch bitte nochmal genau, warum Megaupload nicht legal war, nur weil irgendwer dort urheberrechtlich geschütztes Material hochgeladen hat...

    Die USA und ihr FBI samt Anwälte haben es bisher NICHT geschafft das plausibel zu erklären, da bezweifel ich einfach mal, dass du das jetzt hinkriegst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: zenker_bln 24.11.12 - 16:20

    Megaupload war ein Bahnhofsschließfach, in dem jeder seine Drogen, Schwarzgeld, Erpressungsdevotionalien, ....lagern konnte.
    Ist deswegen der Chef der Deutschen Bahn AG schon wegen krimineller Machenschaften verhaftet worden? Oder die Betreiber dieser Schließfächer?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: Charles Marlow 24.11.12 - 16:24

    So sehr ich Kimble nicht mag, aber: MEGAUPLOAD HAT SICH BISLANG NICHT STRAFBAR GEMACHT. Das FBI bleibt die Beweise dafür bis heute schuldig - trotz 2 Jahren, die sie angeblich "ermittelt" haben wollen.

    Und den Link hier poste ich auch nochmal, damit's auch die begreifen könnten, die sich schon ganz sicher sind, dass Kimble die 20 Jahre "verdient" hat:

    http://www.nzherald.co.nz/nz/news/article.cfm?c_id=1&objectid=10849627

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: LoopBack 24.11.12 - 16:30

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die USA und ihr FBI samt Anwälte haben es bisher NICHT geschafft das
    > plausibel zu erklären, da bezweifel ich einfach mal, dass du das jetzt
    > hinkriegst.

    Oh da bist du aber auf dem falschen Dampfer:
    - es ist nachgewiesen, dass Dotcom vorsaetzlich urheberrechtlich-geschuetztes Material nach entsprechender Aufforderung nicht geloescht hat
    - es ist nachgewiesen, dass Dotcom Geld fuer populaere urheberrechtlich-geschuetzte Dateien gezahlt hat
    - es ist nachgewiesen, dass Dotcom wissentlich mit urheberrechtlich-geschuetztem Material Geld eingenommen hat.

    der einzige Grund warum Dotcom noch nicht im Gefaengnis sitzt sind "Formfehler". Ob das FBI oder die Neuseelanedischen Behoerden daran schuld sind kann nicht mal eindeutig gesagt werden. Aber nur weil da ein paar Leute vom FBI bei Dotcom im Haus rumliefen, war das, was er getan hat noch lange nicht legaler.

    zenker_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Megaupload war ein Bahnhofsschließfach, in dem jeder seine Drogen,
    > Schwarzgeld, Erpressungsdevotionalien, ....lagern konnte.
    > Ist deswegen der Chef der Deutschen Bahn AG schon wegen krimineller
    > Machenschaften verhaftet worden? Oder die Betreiber dieser Schließfächer?

    Er waere verhaftet worden, haette er:
    - der Polizei keinen Zugriff auf das Schliessfach gewaehrt, obwohl sie einen Durchsuchungsbeschluss hatten
    - Geld dafuer bekommen (und ich meine nicht die gewoehnlichen Schliessfachgebuehren sondern eher das 1000-fache)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: spambox 24.11.12 - 16:31

    Ist doch egal, ob es legal war.
    Die Filmindustrie agiert auch nicht legal, aber da stört es keinen.
    Ich sehe das ganze nur als Satire und Schmitz als Sympathieträger, wie bei irgendwelchen Filmen, wo man den Bösewicht cooler findet als die sog. "guten".

    #sb

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: SJ 24.11.12 - 16:35

    LoopBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - es ist nachgewiesen, dass Dotcom vorsaetzlich
    > urheberrechtlich-geschuetztes Material nach entsprechender Aufforderung
    > nicht geloescht hat

    Quelle?

    > - es ist nachgewiesen, dass Dotcom Geld fuer populaere
    > urheberrechtlich-geschuetzte Dateien gezahlt hat

    Quelle?

    > - es ist nachgewiesen, dass Dotcom wissentlich mit
    > urheberrechtlich-geschuetztem Material Geld eingenommen hat.

    Quelle?

    > der einzige Grund warum Dotcom noch nicht im Gefaengnis sitzt sind
    > "Formfehler". Ob das FBI oder die Neuseelanedischen Behoerden daran schuld
    > sind kann nicht mal eindeutig gesagt werden. Aber nur weil da ein paar
    > Leute vom FBI bei Dotcom im Haus rumliefen, war das, was er getan hat noch
    > lange nicht legaler.

    Quelle?

    > - der Polizei keinen Zugriff auf das Schliessfach gewaehrt, obwohl sie
    > einen Durchsuchungsbeschluss hatten

    Quelle?

    > - Geld dafuer bekommen (und ich meine nicht die gewoehnlichen
    > Schliessfachgebuehren sondern eher das 1000-fache)

    Quelle?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: blackbirdone 24.11.12 - 16:40

    Sie haben ihm bis heute GARNIHTS nachgewiesen, rein garnichts, es exestieren Emails mit Mitarbeitern, das wars auch schon, wenn dem so wäre würde er schon lange bei Brot und Wasser vergammeln. Und das das FBI in fremden Ländern Beweismittel verschwinden lässt, halte ich für deutlich illegaler als nen paar lausige Filme einer Indutrie die Milliarden verdient und immer mehr Gewinne einstreicht obwohl s ihnen ja so schlecht geht !



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.12 16:42 durch blackbirdone.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: Trockenobst 24.11.12 - 16:45

    zenker_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Megaupload war ein Bahnhofsschließfach, in dem jeder seine Drogen,
    > Schwarzgeld, Erpressungsdevotionalien, ....lagern konnte.

    War klar dass jetzt der "Autovergleich" kommt. Oder die Post.

    Die Polizei hat das Recht, auf Hinweise der Bahnhofsbetreiber (hier:
    die Bahn) jedes Schließfach ohne Gerichtsbeschluss zu öffnen.
    Geht das mit jedem Sharehoster? Warum dann der Vergleich?

    Die Polizei kann auch jede Postsendung beschlagnahmen lassen,
    da gibt es keinen "rechtsfreien" Raum. Internationale Briefe und
    Pakete kann auch der Zoll ohne Beschluß öffnen (wenn Mega
    in .nz steht würde also jede Sendung geöffnet werden dürfen).

    Außerdem gibt es keine Liste von Leuten die dir Briefe mit einem
    "bestimmten Inhalt" (HashTag) schicken können. Du läufst auch
    nicht in deinem Viertel herum und klopfst an jeder Haustür an
    um zu Fragen ob du mal auf deren Rechnern rumsuchen darfst
    ob sie eine Datei mit dem Hashwert haben.

    Mann Leute, ihr wollt kopieren damit die 10 NAS daheim auch
    gefüllt sind. Ist klar. Aber bizarre Vergleiche die schon das minimale
    Rechtsverständnis vermissen lassen...

    Dann los. Share deine TB-Platten via Bahnhofsschließfach.
    megatrainstationshare.nz Pruust.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: Anonymer Nutzer 24.11.12 - 16:46

    > Quelle?

    Braucht man nicht, diese Art der Justiz hat doch schon immer gut funktioniert, zu mindestens hat es die Weltbevölkerung jedes mal um ein paar Millionen verringert.

    PS:
    > Mann Leute, ihr wollt kopieren damit die 10 NAS daheim auch
    > gefüllt sind. Ist klar. Aber bizarre Vergleiche die schon das minimale
    > Rechtsverständnis vermissen lassen...
    Ist klar.....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.12 16:51 durch Born2win.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: TechnoFREAKzoggt 24.11.12 - 16:51

    Kim hat sich nicht Strafbar gemacht. Auch wen er einen Filehoster gründete.
    Das FBI/USA können nicht nachweißen das er etwas Illegales getan hat.

    Das FBI selbst hat Illegale - Sachen gemacht im Bezug auf Kim. Die Hausdurchsuchung, dann wurden 7 Festplatten aus Kim's Haus in die USA verschickt ohne Genehmigung, dann hat das FBI ihn auch noch misshandelt.

    Die USA spielt sich einfach immer auf, was die Polizei angeht. Wenn die USA etwas wissen wil z.B jemand der in Deutschland wohnt geben wir das SOFORT PREIS, aber anders rum natürlich nicht. Da sträubt sich die USA. Ich hoffe das FBI/USA muss ihn die 2.6 Milliarden zahlen.

    Außerdem hat Steve Wozniak (Einer der Gründer von Apple) gesagt dass, Kim nichts illegales gemacht hat, und sogar ein System gegen Copyright Verstöße programmiert hat. Sprich das Filme die illegal sind gelöscht werden. Da muss dann schon was dabei sein, was stimmt oder ? Aber bei einem Unternehmen das 4% gesamten Webtraffics ausgemacht hat. Ist das schon schwer zu kontrollieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: Endwickler 24.11.12 - 17:04

    Shadewalkerz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann sind wir ihn und seine "Ideen" erstmal los...
    >
    > Mal ehrlich, jeder Dorftrottel weiß, das Megaupload nicht gerade legal
    > war/genutzt wurde... da braucht er sich nicht wundern.

    Wenn das die Dorftrottel alle wissen, was wissen dann die, die keine Dorftrottel sind?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: violator 24.11.12 - 17:04

    Shadewalkerz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ehrlich, jeder Dorftrottel weiß, das Megaupload nicht gerade legal
    > war/genutzt wurde...

    Trotzdem macht das die Sache an sich nicht strafbar.
    Jeder Dorftrottel weiss auch dass jeden Tag Tonnen illegaler Dinge per Post verschickt werden. Und dass sich die Post dem auch im klaren ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: KnutRider 24.11.12 - 17:09

    Shadewalkerz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]Megaupload nicht gerade legal [... ] genutzt wurde...
    Aha und wenn du eine Garage / einen Lagerraum besitzt und diese(n) vermietest und die Polizei bei einer Durchsuchung feststellt das dort Raubkopien angefertigt wurden / ein Drogenlabor o.ä. darin betrieben wurde, hast du dich auch strafbar gemacht?

    Höchstens wenn du davon wusstest und nichts dagegen unternommen hast. Nun ist es schwierig das Wissen darum zu beweisen. Also an deiner Stelle würde ich niemals Eigentum erwerben und dieses vermieten.
    Was anderes hat Megaupload auch nicht gemacht. Server gekauft und diese bzw deren Speicherplatz vermietet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: LoopBack 24.11.12 - 17:15

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Quelle?
    >
    > Quelle?
    >
    > Quelle?
    >
    > Quelle?
    >
    > Quelle?
    >
    > Quelle?

    Informier dich gefaelligst selbst bevor du einfach alles Infrage stellst. Ich hatte jetzt nicht vor dir die Welt zu erklaeren...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: SJ 24.11.12 - 17:17

    LoopBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Informier dich gefaelligst selbst bevor du einfach alles Infrage stellst.
    > Ich hatte jetzt nicht vor dir die Welt zu erklaeren...

    Also kannst du keine einzige Quelle nennen.... ein Schelm wer dabei böses denkt...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: muhzilla 24.11.12 - 17:19

    Die Fragen sind völlig berechtigt. Ich habs in meiner Antwort auf deinen Beitrag nur etwas höflicher formuliert. Du lieferst eigentlich nur Behauptungen. Genau wie die USA :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Hoffentlich erst die 20 Jahre Knast

    Autor: azeu 24.11.12 - 17:24

    Quelle -> Internet :)

    Hinweis: Text kann Spuren von Humor enthalten, gelegentlich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Software Ingenieure (m/w)
    seneos GmbH, Stuttgart
  2. Produktmanager (m/w) Netzwerksicherheit
    ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Berlin
  3. Softwaretester/in für mechatronische Motorsysteme
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Manager IT Infrastructure (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn

 

Detailsuche



Blu-ray-Angebote
  1. 3D-Blu-rays bis zu 40% günstiger
    (u. a. Wacken der Film, El Gringo, Sharktopus, Unsere Erde, Street Dance)
  2. NEU: Superman 1-5 - Die Spielfilm Collection - (Blu-ray)
    12,99€ inkl. Versand
  3. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Besser gehts nicht, Die Verurteilten, Bad Teacher, Money Train, Premium Rush)

 

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

Simulus QR-X350.PRO im Test: Der Quadcopter, der vom Himmel fiel
Simulus QR-X350.PRO im Test
Der Quadcopter, der vom Himmel fiel
  1. Flugverkehrskontrolle Amazon will Drohnenverkehr regeln
  2. Paketzustellung Google will Flugverkehrskontrolle für Drohnen entwickeln
  3. Luftzwischenfall Beinahekollision zwischen Lufthansa-Flugzeug und Drohne

OCZ Trion 100 im Test: Macht sie günstiger!
OCZ Trion 100 im Test
Macht sie günstiger!
  1. PM863 Samsung packt knapp 4 TByte in ein flaches Gehäuse
  2. 850 Evo und Pro Samsung veröffentlicht erste Consumer-SSDs mit 2 TByte
  3. TLC-Flash Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

  1. Verdacht auf Landesverrat: Generalbundesanwalt ermittelt gegen Netzpolitik.org
    Verdacht auf Landesverrat
    Generalbundesanwalt ermittelt gegen Netzpolitik.org

    Engagement für ein offenes Web: Dafür soll Netzpolitik am Mittwoch geehrt werden - und dafür drohen den Journalisten Strafen. Die Bundesanwaltschaft ermittelt wegen Landesverrats.

  2. Security: Gehacktes Scharfschützengewehr schießt daneben
    Security
    Gehacktes Scharfschützengewehr schießt daneben

    Die "Smart Rifles" der Firma Tracking Point lassen sich einfach per WLAN manipulieren. Mit falschen Eingaben schießen sie auf Ziele, die der Schütze gar nicht im Visier hat.

  3. Sony: Schwarze Zahlen dank Playstation 4 und Fotosensoren
    Sony
    Schwarze Zahlen dank Playstation 4 und Fotosensoren

    Nach vielen Jahren mit Verlusten läuft das Geschäft bei Sony wieder besser. Für das letzte Geschäftsquartal meldet der Konzern rund drei Millionen verkaufte Playstation 4. Ein anderes, überall zu findendes Mini-Bauteil hat aber noch stärker zugelegt.


  1. 17:25

  2. 17:08

  3. 14:58

  4. 14:44

  5. 13:07

  6. 12:48

  7. 12:11

  8. 12:05