Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Megaupload: Polizei gibt Kim…

Schon ne peinliche Nummer.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: Charles Marlow 31.05.13 - 10:58

    Aber natürlich ohne Konsequenzen für die Verantwortlichen - ausserhalb Neuseelands.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: NERO 31.05.13 - 12:26

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber natürlich ohne Konsequenzen für die Verantwortlichen - ausserhalb
    > Neuseelands.

    Ich persönlich glaube ja, dass das Ziel war MU zu "zerschlagen" mehr nicht. Die US-Regierung wollte nur mal zeigen, was passieren kann und welche Gangart man an den Tag legt. Der Rest ist nichts als Spioniererei.

    Wenn man wirklich vorgehabt hätte, Kim zu verknacken, dann wäre man anders vorgegangen. So dumm sind die beim FBI nun auch wieder nicht.

    Eine gute Demonstration für die Dehnung von Gesetzen...

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: enteKross 31.05.13 - 13:04

    Du willst dich mit uns anlegen? Dann reiten wir bei dir zu Hause ein, hauen dir ein paar auf die Fresse und klauen deine Rechner, Festplatten usw.
    Und jetzt hör auf, sonst kommen wir wieder!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: robinx999 31.05.13 - 13:10

    NERO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Charles Marlow schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber natürlich ohne Konsequenzen für die Verantwortlichen - ausserhalb
    > > Neuseelands.
    >
    > Ich persönlich glaube ja, dass das Ziel war MU zu "zerschlagen" mehr nicht.
    > Die US-Regierung wollte nur mal zeigen, was passieren kann und welche
    > Gangart man an den Tag legt. Der Rest ist nichts als Spioniererei.
    >
    Aber wenn das jetzt voll schief gehen sollte, abweisung des Auslieferungsersuchens, und Schadensersatz an Kim durch Neuseland. Dann ziehen bald alle sharehoster nach Neuseland und eine zweite derartig schlampig vorberitete Durchsuchung wird sich keiner leisten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: e_fetch 31.05.13 - 13:19

    Wenn ein Auslieferungsersuchen von den USA vorliegt, sollte man eigentlich politisches Asyl beantragen können.
    Weil - mit dem Einhalten von Gesetzen haben die es ja nicht so...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: RedCap1976 31.05.13 - 14:13

    enteKross schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du willst dich mit uns anlegen? Dann reiten wir bei dir zu Hause ein, hauen
    > dir ein paar auf die Fresse und klauen deine Rechner, Festplatten usw.
    > Und jetzt hör auf, sonst kommen wir wieder!


    Ganstersquad

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: Wakarimasen 31.05.13 - 14:57

    e_fetch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ein Auslieferungsersuchen von den USA vorliegt, sollte man eigentlich
    > politisches Asyl beantragen können.
    > Weil - mit dem Einhalten von Gesetzen haben die es ja nicht so...


    +1 wenn man schon sieht wie da Polizisten arbeiten.. "Oh eine Tankstelle überfallen? guck mal da läuft ein schwarzer der scheint verdächtig zu sein.."

    Dann kommt noch das Gericht dazu. Man gilt als Schuldig wenn man den Gerichtssaal betritt und kommt erst dann als Unschuldig raus wenn man beweist das man nicht Schuldig ist. Das führt da sehr häufig für falsche Anschuldigungen und, ich kenne da jetzt keine genauen Zahlen, aber ein Großer teil der Gefängnisinsassen sind Unschuldig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: skoda_air 31.05.13 - 15:15

    schon mal in bayern
    mit dem zoll oder der krippo zu tun gehabt -

    oh ihr schlaumeier

    happy friday

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: Garius 31.05.13 - 16:01

    Wakarimasen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1 wenn man schon sieht wie da Polizisten arbeiten.. "Oh eine Tankstelle
    > überfallen? guck mal da läuft ein schwarzer der scheint verdächtig zu
    > sein.." [...]
    Das hat nur leider nichts mit Amerika zu tun:

    [www.lawblog.de]

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: marsie 31.05.13 - 20:39

    Also wenn ich den Text richtig verstehe, dann finde ich dass eigentlich normal:

    Der Polizist sollte auf "illegale Einwandere" kontrollieren, da ist doch klar, dass man mehr auf "ausländisch" aussehende Menschen schaut...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: GodsBoss 01.06.13 - 08:37

    > > > Aber natürlich ohne Konsequenzen für die Verantwortlichen - ausserhalb
    > > > Neuseelands.
    > >
    > > Ich persönlich glaube ja, dass das Ziel war MU zu "zerschlagen" mehr
    > nicht.
    > > Die US-Regierung wollte nur mal zeigen, was passieren kann und welche
    > > Gangart man an den Tag legt. Der Rest ist nichts als Spioniererei.
    > >
    > Aber wenn das jetzt voll schief gehen sollte, abweisung des
    > Auslieferungsersuchens, und Schadensersatz an Kim durch Neuseland. Dann
    > ziehen bald alle sharehoster nach Neuseland und eine zweite derartig
    > schlampig vorberitete Durchsuchung wird sich keiner leisten.

    Neuseeland ist ein kleines Licht. Sollte sowas wirklich passieren, werden die USA anfangen, Druck auszuüben, bis irgendwann die gewünschten Effekte eintreten. :-(

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: Garius 01.06.13 - 09:36

    marsie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ich den Text richtig verstehe, dann finde ich dass eigentlich
    > normal:
    >
    > Der Polizist sollte auf "illegale Einwandere" kontrollieren, da ist doch
    > klar, dass man mehr auf "ausländisch" aussehende Menschen schaut...
    Hat halt sein für und wider. Klar möchte ich mich auf die Erfahrung des Polizisten ein Stück weit verlassen können. Allerdings kannst du dir ja auch mal den 9. Kommentar im Blog durchlesen, indem es um eine afrikanische Party geht, die dank einer Polizeirazzia schnell und ohne Grund ihr Ende fand.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Mitarbeiter (m/w) für die Stabstelle im Bereich IT-Prozesse
    Hoffmann GmbH Qualitätswerkzeuge, München
  2. Systemingenieur/in für technisch-logistischen Luftfahrtbereich
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. Kaufmännischer Sachbearbeiter (m/w) für die Kundenbetreuung im Dokumentenmanagement
    PS Team Deutschland GmbH & Co. KG, Walluf bei Wiesbaden
  4. Leiter IT (CIO) (m/w)
    MKM Mansfelder Kupfer und Messing GmbH, Hettstedt bei Halle (Saale)

Detailsuche



Hardware-Angebote
  1. Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X
    ab 546,75€
  2. ARLT-Sale
    (Restposten, Rücksendungen und Gebrauchtware)
  3. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Primove in der Hauptstadt: Berlin hat wieder eine E-Bus-Linie
Primove in der Hauptstadt
Berlin hat wieder eine E-Bus-Linie
  1. Berliner Verkehrsbetriebe Update legt elektronischen Echtzeit-Fahrplan tagelang lahm
  2. Bombardier Primove Eine E-Busfahrt, die ist lustig
  3. Bombardier Primove Erste Tests mit Induktionsbussen in Berlin

Digiskopie ausprobiert: Ich schau dir in die Augen, Wildes!
Digiskopie ausprobiert
Ich schau dir in die Augen, Wildes!
  1. Modulo Neue Kamera belichtet nie über
  2. Obstruction-Free Photography Algorithmus entfernt störende Elemente aus Fotos
  3. Flir One Hochauflösende Wärmebildkamera für iOS und Android

Snowden-Dokumente: Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
Snowden-Dokumente
Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
  1. Macbooks IBM wechselt vom Lenovo Thinkpad zum Mac
  2. Liske Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus
  3. IuK-Kommission Das Protokoll des Bundestags-Hacks

  1. Asus GX700: Übertakter-Notebook läuft mit WaKü und geheimer Nvidia-GPU
    Asus GX700
    Übertakter-Notebook läuft mit WaKü und geheimer Nvidia-GPU

    Ifa 2015 Viel hilft viel: Asus stopft in das GX700-Notebook alles, was in ein 17-Zoll-Gerät passt. Dazu gehören ein Skylake-Prozessor, eine neue Maxwell-Grafikeinheit, Unmengen an DDR4-Speicher und ein 4K-Display. Die Nvidia-GPU wird optional wassergekühlt.

  2. Testlauf: Techniker Krankenkasse zahlt Ärzten Online-Videosprechstunde
    Testlauf
    Techniker Krankenkasse zahlt Ärzten Online-Videosprechstunde

    Die Techniker Krankenkasse beginnt mit Telemedizin per Videokonferenz. Ein erster Testlauf startet und soll bald ausgeweitet werden.

  3. Mate S im Hands On: Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display
    Mate S im Hands On
    Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display

    Ifa 2015 Huawei hat sein neues Smartphone Mate S vorgestellt: Der Nachfolger des Ascend Mate 7 kommt mit schnellem Fingerabdrucksensor, hochwertigem Metallgehäuse - und auch als Force-Touch-Modell. Golem.de hat sich das Smartphone angesehen.


  1. 18:20

  2. 17:49

  3. 17:43

  4. 17:24

  5. 16:45

  6. 15:23

  7. 15:13

  8. 14:56