Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Megaupload: Polizei gibt Kim…

Schon ne peinliche Nummer.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: Charles Marlow 31.05.13 - 10:58

    Aber natürlich ohne Konsequenzen für die Verantwortlichen - ausserhalb Neuseelands.

  2. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: NERO 31.05.13 - 12:26

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber natürlich ohne Konsequenzen für die Verantwortlichen - ausserhalb
    > Neuseelands.

    Ich persönlich glaube ja, dass das Ziel war MU zu "zerschlagen" mehr nicht. Die US-Regierung wollte nur mal zeigen, was passieren kann und welche Gangart man an den Tag legt. Der Rest ist nichts als Spioniererei.

    Wenn man wirklich vorgehabt hätte, Kim zu verknacken, dann wäre man anders vorgegangen. So dumm sind die beim FBI nun auch wieder nicht.

    Eine gute Demonstration für die Dehnung von Gesetzen...

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

  3. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: enteKross 31.05.13 - 13:04

    Du willst dich mit uns anlegen? Dann reiten wir bei dir zu Hause ein, hauen dir ein paar auf die Fresse und klauen deine Rechner, Festplatten usw.
    Und jetzt hör auf, sonst kommen wir wieder!

  4. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: robinx999 31.05.13 - 13:10

    NERO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Charles Marlow schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber natürlich ohne Konsequenzen für die Verantwortlichen - ausserhalb
    > > Neuseelands.
    >
    > Ich persönlich glaube ja, dass das Ziel war MU zu "zerschlagen" mehr nicht.
    > Die US-Regierung wollte nur mal zeigen, was passieren kann und welche
    > Gangart man an den Tag legt. Der Rest ist nichts als Spioniererei.
    >
    Aber wenn das jetzt voll schief gehen sollte, abweisung des Auslieferungsersuchens, und Schadensersatz an Kim durch Neuseland. Dann ziehen bald alle sharehoster nach Neuseland und eine zweite derartig schlampig vorberitete Durchsuchung wird sich keiner leisten.

  5. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: e_fetch 31.05.13 - 13:19

    Wenn ein Auslieferungsersuchen von den USA vorliegt, sollte man eigentlich politisches Asyl beantragen können.
    Weil - mit dem Einhalten von Gesetzen haben die es ja nicht so...

  6. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: RedCap1976 31.05.13 - 14:13

    enteKross schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du willst dich mit uns anlegen? Dann reiten wir bei dir zu Hause ein, hauen
    > dir ein paar auf die Fresse und klauen deine Rechner, Festplatten usw.
    > Und jetzt hör auf, sonst kommen wir wieder!


    Ganstersquad

  7. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: Wakarimasen 31.05.13 - 14:57

    e_fetch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ein Auslieferungsersuchen von den USA vorliegt, sollte man eigentlich
    > politisches Asyl beantragen können.
    > Weil - mit dem Einhalten von Gesetzen haben die es ja nicht so...


    +1 wenn man schon sieht wie da Polizisten arbeiten.. "Oh eine Tankstelle überfallen? guck mal da läuft ein schwarzer der scheint verdächtig zu sein.."

    Dann kommt noch das Gericht dazu. Man gilt als Schuldig wenn man den Gerichtssaal betritt und kommt erst dann als Unschuldig raus wenn man beweist das man nicht Schuldig ist. Das führt da sehr häufig für falsche Anschuldigungen und, ich kenne da jetzt keine genauen Zahlen, aber ein Großer teil der Gefängnisinsassen sind Unschuldig.

  8. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: skoda_air 31.05.13 - 15:15

    schon mal in bayern
    mit dem zoll oder der krippo zu tun gehabt -

    oh ihr schlaumeier

    happy friday

  9. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: Garius 31.05.13 - 16:01

    Wakarimasen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1 wenn man schon sieht wie da Polizisten arbeiten.. "Oh eine Tankstelle
    > überfallen? guck mal da läuft ein schwarzer der scheint verdächtig zu
    > sein.." [...]
    Das hat nur leider nichts mit Amerika zu tun:

    [www.lawblog.de]

  10. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: marsie 31.05.13 - 20:39

    Also wenn ich den Text richtig verstehe, dann finde ich dass eigentlich normal:

    Der Polizist sollte auf "illegale Einwandere" kontrollieren, da ist doch klar, dass man mehr auf "ausländisch" aussehende Menschen schaut...

  11. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: GodsBoss 01.06.13 - 08:37

    > > > Aber natürlich ohne Konsequenzen für die Verantwortlichen - ausserhalb
    > > > Neuseelands.
    > >
    > > Ich persönlich glaube ja, dass das Ziel war MU zu "zerschlagen" mehr
    > nicht.
    > > Die US-Regierung wollte nur mal zeigen, was passieren kann und welche
    > > Gangart man an den Tag legt. Der Rest ist nichts als Spioniererei.
    > >
    > Aber wenn das jetzt voll schief gehen sollte, abweisung des
    > Auslieferungsersuchens, und Schadensersatz an Kim durch Neuseland. Dann
    > ziehen bald alle sharehoster nach Neuseland und eine zweite derartig
    > schlampig vorberitete Durchsuchung wird sich keiner leisten.

    Neuseeland ist ein kleines Licht. Sollte sowas wirklich passieren, werden die USA anfangen, Druck auszuüben, bis irgendwann die gewünschten Effekte eintreten. :-(

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  12. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor: Garius 01.06.13 - 09:36

    marsie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ich den Text richtig verstehe, dann finde ich dass eigentlich
    > normal:
    >
    > Der Polizist sollte auf "illegale Einwandere" kontrollieren, da ist doch
    > klar, dass man mehr auf "ausländisch" aussehende Menschen schaut...
    Hat halt sein für und wider. Klar möchte ich mich auf die Erfahrung des Polizisten ein Stück weit verlassen können. Allerdings kannst du dir ja auch mal den 9. Kommentar im Blog durchlesen, indem es um eine afrikanische Party geht, die dank einer Polizeirazzia schnell und ohne Grund ihr Ende fand.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. R+V Allgemeine Versicherung AG, Wiesbaden
  2. afb Application Services AG, München
  3. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. Studioline Photostudios GmbH, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,27€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

Radeon RX 470 im Test: Die 1080p-Karte für High statt Ultra
Radeon RX 470 im Test
Die 1080p-Karte für High statt Ultra
  1. Radeon RX 460 AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  2. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  3. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor

  1. Smartphonesteuerung: Archos stellt Quadrocopter für 100 Euro vor
    Smartphonesteuerung
    Archos stellt Quadrocopter für 100 Euro vor

    Archos hat seinen ersten Quadcopter vorgestellt. Der kleine Flieger kann sich mit knapp 30 km/h fortbewegen, wird über ein Smartphone gesteuert, filmt in HD und ist vergleichsweise günstig.

  2. Modulares Smartphone: Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
    Modulares Smartphone
    Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland

    Ifa 2016 Im September bringt Lenovo nicht nur das Moto Z, sondern auch gleich das Moto Z Play auf den deutschen Markt. Die Play-Ausführung ist auf lange Akkulaufzeit ausgerichtet - beide Smartphones können mit Modulen erweitert werden.

  3. Yoga Book: Lenovos Convertible hat eine Tastatur und doch nicht
    Yoga Book
    Lenovos Convertible hat eine Tastatur und doch nicht

    Ifa 2016 Unter 10 mm dünn und leichter als 700 Gramm: Beim Yoga Book handelt es sich um ein außergewöhnliches Convertible. Es wird mit Stift ausgeliefert, statt einer physischen Tastatur weist es ein riesiges, beleuchtetes Touchpad auf - und günstig ist es auch noch.


  1. 07:12

  2. 22:19

  3. 20:31

  4. 19:10

  5. 18:55

  6. 18:16

  7. 18:00

  8. 17:59