1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Politik/Recht
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Megaupload: Polizei gibt Kim…

Schon ne peinliche Nummer.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon ne peinliche Nummer.

    Autor Charles Marlow 31.05.13 - 10:58

    Aber natürlich ohne Konsequenzen für die Verantwortlichen - ausserhalb Neuseelands.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor NERO 31.05.13 - 12:26

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber natürlich ohne Konsequenzen für die Verantwortlichen - ausserhalb
    > Neuseelands.

    Ich persönlich glaube ja, dass das Ziel war MU zu "zerschlagen" mehr nicht. Die US-Regierung wollte nur mal zeigen, was passieren kann und welche Gangart man an den Tag legt. Der Rest ist nichts als Spioniererei.

    Wenn man wirklich vorgehabt hätte, Kim zu verknacken, dann wäre man anders vorgegangen. So dumm sind die beim FBI nun auch wieder nicht.

    Eine gute Demonstration für die Dehnung von Gesetzen...

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor enteKross 31.05.13 - 13:04

    Du willst dich mit uns anlegen? Dann reiten wir bei dir zu Hause ein, hauen dir ein paar auf die Fresse und klauen deine Rechner, Festplatten usw.
    Und jetzt hör auf, sonst kommen wir wieder!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor robinx999 31.05.13 - 13:10

    NERO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Charles Marlow schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber natürlich ohne Konsequenzen für die Verantwortlichen - ausserhalb
    > > Neuseelands.
    >
    > Ich persönlich glaube ja, dass das Ziel war MU zu "zerschlagen" mehr nicht.
    > Die US-Regierung wollte nur mal zeigen, was passieren kann und welche
    > Gangart man an den Tag legt. Der Rest ist nichts als Spioniererei.
    >
    Aber wenn das jetzt voll schief gehen sollte, abweisung des Auslieferungsersuchens, und Schadensersatz an Kim durch Neuseland. Dann ziehen bald alle sharehoster nach Neuseland und eine zweite derartig schlampig vorberitete Durchsuchung wird sich keiner leisten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor e_fetch 31.05.13 - 13:19

    Wenn ein Auslieferungsersuchen von den USA vorliegt, sollte man eigentlich politisches Asyl beantragen können.
    Weil - mit dem Einhalten von Gesetzen haben die es ja nicht so...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor RedCap1976 31.05.13 - 14:13

    enteKross schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du willst dich mit uns anlegen? Dann reiten wir bei dir zu Hause ein, hauen
    > dir ein paar auf die Fresse und klauen deine Rechner, Festplatten usw.
    > Und jetzt hör auf, sonst kommen wir wieder!


    Ganstersquad

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor Wakarimasen 31.05.13 - 14:57

    e_fetch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ein Auslieferungsersuchen von den USA vorliegt, sollte man eigentlich
    > politisches Asyl beantragen können.
    > Weil - mit dem Einhalten von Gesetzen haben die es ja nicht so...


    +1 wenn man schon sieht wie da Polizisten arbeiten.. "Oh eine Tankstelle überfallen? guck mal da läuft ein schwarzer der scheint verdächtig zu sein.."

    Dann kommt noch das Gericht dazu. Man gilt als Schuldig wenn man den Gerichtssaal betritt und kommt erst dann als Unschuldig raus wenn man beweist das man nicht Schuldig ist. Das führt da sehr häufig für falsche Anschuldigungen und, ich kenne da jetzt keine genauen Zahlen, aber ein Großer teil der Gefängnisinsassen sind Unschuldig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor skoda_air 31.05.13 - 15:15

    schon mal in bayern
    mit dem zoll oder der krippo zu tun gehabt -

    oh ihr schlaumeier

    happy friday

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor Garius 31.05.13 - 16:01

    Wakarimasen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1 wenn man schon sieht wie da Polizisten arbeiten.. "Oh eine Tankstelle
    > überfallen? guck mal da läuft ein schwarzer der scheint verdächtig zu
    > sein.." [...]
    Das hat nur leider nichts mit Amerika zu tun:

    [www.lawblog.de]

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor marsie 31.05.13 - 20:39

    Also wenn ich den Text richtig verstehe, dann finde ich dass eigentlich normal:

    Der Polizist sollte auf "illegale Einwandere" kontrollieren, da ist doch klar, dass man mehr auf "ausländisch" aussehende Menschen schaut...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor GodsBoss 01.06.13 - 08:37

    > > > Aber natürlich ohne Konsequenzen für die Verantwortlichen - ausserhalb
    > > > Neuseelands.
    > >
    > > Ich persönlich glaube ja, dass das Ziel war MU zu "zerschlagen" mehr
    > nicht.
    > > Die US-Regierung wollte nur mal zeigen, was passieren kann und welche
    > > Gangart man an den Tag legt. Der Rest ist nichts als Spioniererei.
    > >
    > Aber wenn das jetzt voll schief gehen sollte, abweisung des
    > Auslieferungsersuchens, und Schadensersatz an Kim durch Neuseland. Dann
    > ziehen bald alle sharehoster nach Neuseland und eine zweite derartig
    > schlampig vorberitete Durchsuchung wird sich keiner leisten.

    Neuseeland ist ein kleines Licht. Sollte sowas wirklich passieren, werden die USA anfangen, Druck auszuüben, bis irgendwann die gewünschten Effekte eintreten. :-(

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Schon ne peinliche Nummer.

    Autor Garius 01.06.13 - 09:36

    marsie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ich den Text richtig verstehe, dann finde ich dass eigentlich
    > normal:
    >
    > Der Polizist sollte auf "illegale Einwandere" kontrollieren, da ist doch
    > klar, dass man mehr auf "ausländisch" aussehende Menschen schaut...
    Hat halt sein für und wider. Klar möchte ich mich auf die Erfahrung des Polizisten ein Stück weit verlassen können. Allerdings kannst du dir ja auch mal den 9. Kommentar im Blog durchlesen, indem es um eine afrikanische Party geht, die dank einer Polizeirazzia schnell und ohne Grund ihr Ende fand.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

  1. Bärbel Höhn: Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen
    Bärbel Höhn
    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

    Eine schnelle Einführung einer Diebstahlsperre für Smartphones könnte per Gesetz kommen. Doch die IMEI-Blockierung ist als Diebstahlschutz umstritten.

  2. Taxi-App: Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte
    Taxi-App
    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

    Durch ein Verbot in Berlin lässt sich das US-Unternehmen Uber nicht entmutigen. Jetzt will Uberpop in weitere deutsche Städte.

  3. First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
    First-Person-Walker
    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

    Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.


  1. 18:28

  2. 16:31

  3. 12:00

  4. 09:20

  5. 16:32

  6. 14:00

  7. 12:02

  8. 11:47