Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Whatsapp-Beta…

Gruppenzwang

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gruppenzwang

    Autor: Füchslein 25.01.16 - 12:53

    Hab dem Gruppenzwang nachgegeben und auch WhattsApp installiert. Sämtliche Verwandschaft, Vereine und Kollegen haben den Mist ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Gruppenzwang

    Autor: Wallbreaker 25.01.16 - 13:32

    In dieser Beziehung bin ich knallhart, gibt es nicht, und wem das nicht gefällt hat nun mal Pech. Wer das zudem unmittelbar für den Fortbestand einer Freundschaft abhängig macht, der kann sofort die Koffer packen, während Andere das respektieren können und ggf. einem zuliebe Alternativen nutzen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Gruppenzwang

    Autor: corpid 25.01.16 - 13:34

    /sign
    Warum soll ich mich den Leuten beugen, nur weil es mehr sind?

    Wenn ich es den Leuten wert bin installieren die sich Threema oder Signal, rufen an oder schreiben schlicht eine SMS

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Gruppenzwang

    Autor: thomas001le 25.01.16 - 15:56

    Soso...Leute die den Fortbestand der Freundschaft also vom Messenger abhängig machen, können also die Koffer packen?
    Also so Leute wie du, die erwarten, dass ihre "Freunde" für dich einen extra Messenger installieren? ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Gruppenzwang

    Autor: corpid 25.01.16 - 15:58

    Ich denke mal eher Leute, die als einzige Kontaktmöglichkeit nur noch diesen einen Messenger und sonst garkeine Lösung sehen (Mail, SMS, anrufen, alternativmessenger) können die Koffer packen ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Gruppenzwang

    Autor: Enter the Nexus 25.01.16 - 16:04

    thomas001le schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soso...Leute die den Fortbestand der Freundschaft also vom Messenger
    > abhängig machen, können also die Koffer packen?
    > Also so Leute wie du, die erwarten, dass ihre "Freunde" für dich einen
    > extra Messenger installieren? ;-)

    SMS kann ja wohl jeder verschicken.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Gruppenzwang

    Autor: crackhawk 25.01.16 - 16:30

    Erzähl das mal den ganzen Vereinen die sich über WhatsApp Gruppen koordinieren. Das geht vom Tanzsportverein der Frau über den Hundeplatz bis hin zur Elterngruppe der Schule deiner Tochter. Und warum ist das so? Weil die klassische E-Mail bei den ü30ern zur kurzfristigen Terminfindung gnadenlos versagt hat. Als alternative wird eben WhatsApp genutzt weil es 1. von meiner Oma bedient werden kann und 2. Am weitesten verbreitet ist.
    Das hat mit engen freunden herzlich wenig zu tun.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Gruppenzwang

    Autor: Eheran 25.01.16 - 17:22

    Und wo ist Threema besser...?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Gruppenzwang

    Autor: corpid 25.01.16 - 17:30

    Ist es das? Hab ich das gesagt?

    Ich muss es nutzen da mein Chef es mir (uns) für die Firmenkommunikation vorschreibt. Klar das kannst du nicht wissen, habe ich allerdings in einem anderen Thread bereits geschrieben.

    In Threema habe ich dazu noch zwei private Kontakte.

    Und bevor die Frage kommt "Und wo ist Signal besser...?" kürze ich das hier ab und sage: Ich habe es installiert aus eigeninteresse und privater Vorliebe. Dazu vertraue ich OpenWhisper Systems um Moxie Marlinspike einfach mehr als einem ehemaligen Startup das nun zu Facebook gehört.

    Ich zwinge keinen sich irgendwas davon zu holen, wer es sich nicht holt muss eben über altomdische Wege Kontakt mit mir aufnehmen.
    Wer das nicht will, tja, dann weis ich wenigstens was ich an diesen Personen habe und was ich von ihnen zu halten habe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Gruppenzwang

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 25.01.16 - 17:45

    Also sieht ja danach aus, dass man das Teil auch weiter aussitzen kann und man als Nutzer des FB Messengers bald so oder so die Whatsapp-Leute angeflascht bekommt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Gruppenzwang

    Autor: quadronom 25.01.16 - 22:46

    Und weil man nicht mit 19 cent pro 140 Zeichen gemolken wird und auch mal n Bild verschicken kann, ohne arm zu werden.

    %0|%0

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Gruppenzwang

    Autor: RaZZE 26.01.16 - 05:57

    thomas001le schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soso...Leute die den Fortbestand der Freundschaft also vom Messenger
    > abhängig machen, können also die Koffer packen?
    > Also so Leute wie du, die erwarten, dass ihre "Freunde" für dich einen
    > extra Messenger installieren? ;-)

    War mein selber Gedanke beim lesen.
    Einen großen Freundeskreis mit einer gemeinsamen whatsapp Gruppe scheint der Mann auch nicht zu haben.
    Nunja, man kann sich das leben auch selbst schwer machen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Gruppenzwang

    Autor: Füchslein 26.01.16 - 09:16

    Ich bin also nicht der Einzige, dem es aufgefallen ist ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Gruppenzwang

    Autor: Enter the Nexus 26.01.16 - 09:24

    quadronom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und weil man nicht mit 19 cent pro 140 Zeichen gemolken wird und auch mal n
    > Bild verschicken kann, ohne arm zu werden.


    Die SMS Flat gibt es doch heutzutage bei jedem vernünftigen Smartphone Vertrag mit > 1 GB eh dazu. Ob man will oder nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Gruppenzwang

    Autor: Enter the Nexus 26.01.16 - 09:26

    RaZZE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen großen Freundeskreis mit einer gemeinsamen whatsapp Gruppe scheint
    > der Mann auch nicht zu haben.
    > Nunja, man kann sich das leben auch selbst schwer machen.

    Mit ständig nervenden WhatsApp Gruppen ohne echten Inhalt? :-D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Gruppenzwang

    Autor: violator 26.01.16 - 10:35

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > während Andere das respektieren können und ggf. einem zuliebe Alternativen
    > nutzen.

    Das heisst, statt dich zu beugen sollen sich lieber alle anderen dir beugen und dir zuliebe einen weiteren IM installieren, weil du nicht den nutzen willst, den halt alle nutzen. Cool.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Gruppenzwang

    Autor: wasabi 26.01.16 - 12:10

    > Weil
    > die klassische E-Mail bei den ü30ern zur kurzfristigen Terminfindung
    > gnadenlos versagt hat.

    Weil E-Mail meiner Meinung nach nie dafür gedacht war.
    Immer wieder muss ich hier solche Dinge lesen wie "WhatApp, Facebook und das ganze Zeug ist doch nu ein doofer unnötiger Gruppenzwang-Trend, es gibt doch SMS, E-Mail oder Anrufe". Aber der Grund, warum ich auf die "moderenen" Dienste nicht verzichten mögchte, ist eben Gruppenkommunikation, vor allem "Diskussion". Denn genau sowas habe ich vermisst, als das noch nicht gab. Mit SMS geht das grundsätzlich nicht, scheidet also aus. Mit E-Mails ist durchaus möglich, nervt aber. Wir haben uns Anfang der 2000er dafür z.B. mit ein paar Kommilitonen ein klassischen Internetforum angelegt (bboard oder sowas), was aber ja eigentlich übertrieben dafür ist. Und mit meinem Freundeskreis aus meiner alten Heimat (wir sehen uns eben nicht mehr ständig) haben wir damals ein Gästebuch eingerichtet (sowas gab es damals ja vorgefertigt, um es auf Websiten einzubinden). Dieses Gästebuch wurde eben durch eine Whatsapp-gruppe ersetzt. Und für meine Band haben wir eine geheime Facebookgruppe dafür (weil sich leider unser Schlagzeuger weigert einen IM zu installieren, eine Whatsapp oder Threema-Gruppe wäre mir deutlich lieber, weil das gepusht wird...)

    Aber für einmalige Gruppenkommunikationen kam früher auch nur E-mail in Frage, und das hat mich damals schon oft angekotzt. Also wenn da z.B. eine E-Mail an 10 Leute ging "Kommt ihr auch zu Peters Geburstag? Wollen wir was gemeinsam schenken? Hat schon einer eine Idee?" Manche klicken auf "allen antworten", manche nur auf "antworten". Manche antworten auch nicht auf die letzte Mail, sondern auf eine ältere. Bei manchen wird in der E-Mail der Rest zitiert, bei anderen nciht. Sieht auch bei jedem anders aus. Teilweise noch mit Signaturen drin, ein riesen Rattenschwanz. Das Postfach wird damit zugemüllt, andere wichtige E-Mails gehen teilweise dazwischen unter. Zwischendurch schreibt einer verzweifelt "Leute, bitte nehmt mich aus dem Verteiler raus, ich bin an dem Geburtstag nicht da!" Unterm Strich ein nerviges Chaos. Das gleiche auch für Sachen wie "Hey, was macht ihr so am Samstag abend? Hat noch jemand Lust auf das Konzert von XY zu gehen?"

    Und genau dafür ist der Facebook Messenger ideal. man hat einen sauberen Threadverlauf, durch den man scrollen kann. Die ganze Diskussion wird als eine einzige in meinem "Posteingang" angezeigt. Man kann leute nachträglich hinzufügen, die dann einfach die ganze Konversation lesen können. Wer nicht interessiert ist, kann einfach selbst die Konversation verlassen.

    Ja, natürlich gibt es Alternativen zu Facebook und WhatsApp, und die sind dann aus diversen Gründen auch gerne zu bevorzugen (ich kann aber die "Trägheit" der Leute gut verstehen). Mich stört aber wenn manche grunsätzlich sagen, dass man solche Kommunikationsdienste nicht brauche, weil es doch SMS und E-Mail gibt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Gruppenzwang

    Autor: quadronom 31.01.16 - 18:27

    Mh, stimmt schon. Aber das war lange nicht so!
    Gaaaaanz früher hat die Sms nix gekostet. Dann plötzlich haben sich alle abgespr... äh beschlossen die Sache richtig schön teuer zu machen.
    Billig wurde es auch erst wieder als SMS schon Legacy waren...

    %0|%0

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. IT Infrastruktur Support (m/w)
    RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  2. Software-Entwickler (m/w) Java/C++
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  3. Projektmanager (m/w)
    T-Systems International GmbH, Bonn, Münster, Bonn, München, Darmstadt
  4. IT-Scrum Master Payment Solutions (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

  1. Section Control: Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen
    Section Control
    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

    Schnelles Abbremsen vor der Radarfalle soll Autofahrer bald nicht mehr vor Bußgeldern schützen. Mit Section Control kann auf einer Strecke gemessen werden, ob der Fahrer im Durchschnitt zu schnell war. Dazu gibt es bald einen Pilotversuch in Deutschland.

  2. Beam: ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen
    Beam
    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

    Im zweiten Anlauf ist es gelungen, das neue Modul für die ISS aufzublasen. Der erste Versuch am Tag davor wurde abgebrochen, nachdem sich das Modul nicht so weit ausdehnt hatte wie erhofft.

  3. Arbeitsbedingungen: Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen
    Arbeitsbedingungen
    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

    Eine frühere Apple-Store-Mitarbeiterin berichtet von ihrer Arbeit und gibt neue Einblicke. Sie enthüllt die geringen Aufstiegschancen eines Verkäufers und zeigt den von Apple gewünschten Umgang mit Kunden. Dabei spielt auch die Lieblingseissorte des Kunden eine Rolle.


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30