Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobile Geräte: Menschen wollen…

Mobile Geräte: Menschen wollen einfach austauschbare Akkus

Die Nutzer wollen langlebige Tablets und Smartphones, deren Komponenten sich austauschen lassen. Das ergab eine Forsa-Umfrage für den BUND. Auch der Energieverbrauch sollte beim Kauf klar ausgewiesen werden.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Richtig so 16

    Th3Dan | 05.03.13 17:51 12.03.13 22:17

  2. Stromverbauch nicht nur bei Tablets und Smartphones 2

    beaver | 05.03.13 19:51 07.03.13 21:29

  3. Estmal den Leuten das vernünftige Laden der Akkus beibringen... 17

    Lala Satalin Deviluke | 06.03.13 08:50 07.03.13 17:46

  4. Ach, deshalb verkauft sich das iPad so schlecht! 1

    nicbor87 | 07.03.13 12:33 07.03.13 12:33

  5. Und HTC wundert sich... (Seiten: 1 2 ) 25

    eddie8 | 05.03.13 17:49 07.03.13 07:06

  6. Wegwerfgesellschaft 2

    Spitfire777 | 06.03.13 22:07 07.03.13 02:42

  7. Ich nicht. 10

    GFXXX | 05.03.13 17:42 07.03.13 00:15

  8. Bei Apple ist es nicht nur der Akku... 14

    Diret!s | 05.03.13 18:01 06.03.13 14:51

  9. Wozu? 1

    rbugar | 06.03.13 13:19 06.03.13 13:19

  10. Menschen wollen einfach austauschbare Akkus ... 14

    Missingno. | 05.03.13 17:32 06.03.13 10:53

  11. hier sollte die EU mal richlinien einführen (Seiten: 1 2 ) 26

    martinboett | 05.03.13 19:11 06.03.13 10:41

  12. Wenn man Flash und schlecht programmierte Apps einspart 3

    Chris- | 05.03.13 17:44 06.03.13 10:36

  13. das haette ich Ihnen auch ohne die studie sagen koennen ... 7

    neocron | 05.03.13 17:45 05.03.13 21:23

  14. Lebensdauer der Akkus 7

    subbalukas | 05.03.13 19:20 05.03.13 20:07

  15. Menschen wollen einfach austauschbare Akkus? 1

    chamecko | 05.03.13 19:08 05.03.13 19:08

  16. iPhone 4 easy 6

    velo | 05.03.13 17:56 05.03.13 18:56

  17. Nur kaufen 1

    WolfgangS | 05.03.13 17:58 05.03.13 17:58

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. FERCHAU Engineering GmbH, Lübeck
  2. jobvector/Capsid GmbH, Düsseldorf
  3. T-Systems International GmbH, Bonn
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. 699,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gear IconX im Test: Anderthalb Stunden Trainingsspaß
Gear IconX im Test
Anderthalb Stunden Trainingsspaß
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. April, April? Samsung schummelt Apple Watch in eigenen Patentantrag

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Honor 8: Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland
    Honor 8
    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

    Die Huawei-Tochter Honor hat ihr neues Smartphone Honor 8 offiziell in Europa vorgestellt. Wie das Huawei P9 hat das Smartphone eine Dual-Kamera, als Prozessor kommt der des Huawei Mate 8 zum Einsatz. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android Marshmallow.

  2. Eigengebote: BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz
    Eigengebote
    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

    Wer seine eigenen Angebote als Ebay-Verkäufer in die Höhe treibt, kann dafür teuer belangt werden. Vor allem dann, wenn kein dritter Interessent mitbietet.

  3. IDE: Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung
    IDE
    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

    Die hauseigene IDE von KDE, Kdevelop, nutzt in Version 5.0 keine eigene Analyse-Software mehr, sondern setzt stattdessen auf Clang, was einige Vorteile bringt. Ebenso ist dank Qt5 künftig ein Windows-Port möglich.


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08