1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nutzungsbedingungen: Instagram…

Nutzungsbedingungen: Instagram nimmt sich das Recht zum Verkauf aller Nutzerfotos

Facebook wandelt seinen Dienst Instagram in eine Bildagentur und nimmt sich das Recht, die Fotos der Nutzer zu verkaufen. Dafür wurden einige Passagen in den Nutzungsbedingungen umgeschrieben.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Das beste was Twitter passieren kann 3

    dabbes | 18.12.12 12:33 20.12.12 10:07

  2. Diebstahl... 1

    Chardonnay | 19.12.12 11:10 19.12.12 11:10

  3. Verfolgungswahn Modus wieder ausschalten... 4

    dirktxl | 19.12.12 09:58 19.12.12 10:25

  4. @golem: Siehe Instagram-Blog 10

    Hazamel | 18.12.12 13:12 19.12.12 10:23

  5. Wen interessieren meine Fotos? 15

    dirktxl | 18.12.12 12:21 19.12.12 10:10

  6. Alle Dienste geben sich diese Klauseln ... 14

    Sukram71 | 18.12.12 12:42 19.12.12 09:06

  7. Wundert's wen? :-) (kwt)   (Seiten: 1 2 ) 33

    lottikarotti | 18.12.12 11:15 19.12.12 03:24

  8. facebook bzw. instagram kann man eh nicht verklagen... 2

    SaSi | 19.12.12 00:36 19.12.12 01:59

  9. Soll ich das euch erklären? 2

    Yeeeeeeeeha | 18.12.12 13:02 19.12.12 01:50

  10. Account löschen und die Bilder sind gelöscht? 5

    ijon.tichy | 18.12.12 13:35 18.12.12 22:13

  11. Account gelöscht. 10

    falstaff | 18.12.12 12:01 18.12.12 18:29

  12. Auch kostenlose Dienste haben halt ihren Preis für die User 2

    hei_zen | 18.12.12 14:21 18.12.12 16:08

  13. Instagram auslöschen 5

    mmgd | 18.12.12 14:03 18.12.12 16:00

  14. Das Sektenhafte an Facebook manifestiert sich immer deutlicher. 11

    Charles Marlow | 18.12.12 11:57 18.12.12 15:59

  15. Die bedeutunglosen Daten von Millionen. 2

    dirktxl | 18.12.12 15:12 18.12.12 15:24

  16. Hab diesen "Dienst" nie verstanden 2

    JanZmus | 18.12.12 13:45 18.12.12 14:06

  17. Kann man jetzt abgemahnt werden? 5

    borstel | 18.12.12 12:20 18.12.12 13:41

  18. Wie aus Gold Scheisse wurde... 1

    RenéMorszeck | 18.12.12 13:39 18.12.12 13:39

  19. Ist das in Facebook auch schon der Fall ? 5

    mazzo | 18.12.12 12:48 18.12.12 13:34

  20. Testballon 1

    oliverkremer | 18.12.12 13:26 18.12.12 13:26

  21. Es lebe die Cloud 2

    march | 18.12.12 11:46 18.12.12 12:00

  22. Herzlichen Glückwunsch! 2

    Dicker Bub | 18.12.12 11:28 18.12.12 11:59

  23. Re: Wundert's wen? :-) (kwt)

    janpi3 | 18.12.12 11:27 Das Thema wurde verschoben.

Neues Thema Ansicht wechseln




Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

  1. Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
    Qubes OS angeschaut
    Abschottung bringt mehr Sicherheit

    Anwendungen wie der Browser laufen in Qubes OS in isolierten Containern. So soll die Sicherheit erhöht werden. Das Betriebssystem nutzt dabei die Virtualisierung.

  2. Die Verwandlung: Ein Roboter spielt Gregor Samsa
    Die Verwandlung
    Ein Roboter spielt Gregor Samsa

    Kafka in der Android-Version: In einer aktuellen Inszenierung einer Erzählung verwandelt sich die Hauptfigur nicht in einen Käfer, sondern in einen Roboter. Den hat ein bekannter japanischer Robotiker gebaut.

  3. VDSL2-Nachfolgestandard: Deutsche Telekom testet G.fast weiter
    VDSL2-Nachfolgestandard
    Deutsche Telekom testet G.fast weiter

    Die Tests des möglichen VDSL2-Nachfolgestandards G.fast bei der Deutschen Telekom gehen weiter. Anders als die Telekom Austria will der deutsche Konzern aber noch wenig dazu sagen.


  1. 12:12

  2. 12:01

  3. 11:50

  4. 11:38

  5. 11:32

  6. 11:17

  7. 11:08

  8. 10:24