Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OECD-Beschwerde…

Wer an Diktaturen sowas verkauft, ist keinen Deut besser wie ein Waffenhändler.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer an Diktaturen sowas verkauft, ist keinen Deut besser wie ein Waffenhändler.

    Autor: Charles Marlow 06.02.13 - 15:59

    Ein mieser Komplize und Mittäter.

    Aber leider findet diese Art von Schieberei und Andienung zum Schaden der Menschenrechte auch ungestraft auf internationaler Ebene statt:

    http://www.guardian.co.uk/world/2013/feb/05/cia-rendition-countries-covert-support

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wer an Diktaturen sowas verkauft, ist keinen Deut besser wie ein Waffenhändler.

    Autor: schap23 06.02.13 - 16:11

    Deshalb mach man so etwas auch international. Da wird in USA und Israels entwickelt und die Software, die ausfuhrbeschränkt ist, über Deutschland und der Schweiz zusammengebracht, indem man junge Menschen mit ihren Laptops hin- und herreisen läßt, damit niemand fragt.

    Dann werden am Golf 6000 Kameras installiert, damit niemand unerkannt auf irgendeiner Straße laufen kann.

    Die Lobbyisten solcher Firmen sitzen in Berlin und umgarnen die Politiker dort. Als Beibrot holt man sich dann für irgendwelche vorgeschobenen Projekte EU-Fördergelder.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wer an Diktaturen sowas verkauft, ist keinen Deut besser wie ein Waffenhändler.

    Autor: VI 06.02.13 - 16:16

    Quellen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wer an Diktaturen sowas verkauft, ist keinen Deut besser wie ein Waffenhändler.

    Autor: sn1x 06.02.13 - 17:19

    Für sowas gibt es selten Quellen, was nicht heisst, dass es nicht wahr ist. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Solution Inhouse Consultant PLM (m/w)
    Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. Head of Software Development / Leiter Softwareentwicklung (m/w)
    Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  3. Erfahrener Berater "IT Strategy & IT Efficiency" (m/w)
    Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main
  4. ERP-Betreuer (m/w)
    Schafferer & Co. KG, Freiburg im Breisgau

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. XCOM 2 - [PC]
    24,99€
  2. TIPP: Sandisk Extreme 500 Portable 120-GB-SSD, USB 3.0
    49,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 55€)
  3. NEU: PlayStation 4 - Konsole (1TB) + Uncharted 4: A Thief's End
    369,00€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PGP im Parlament: Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann
PGP im Parlament
Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann

Nordrhein-Westfalen: Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
Nordrhein-Westfalen
Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
  1. DNS:NET "Nicht jeder Kabelverzweiger bekommt Glasfaser von Telekom"
  2. Glasfaser Swisscom erreicht 1,1 Millionen Haushalte mit FTTH
  3. FTTH Deutsche Glasfaser will schnell eine Million anschließen

Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

  1. USA: Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen
    USA
    Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen

    Die US-Filmindustrie will verhindern, dass der Zwang zur Nutzung bestimmter Set-Top-Boxen im TV-Kabelnetz aufgehoben wird. Denn das führe zum Einsatz von Popcorn Time auf künftigen Geräten, glaubt Bob Goodlatte, Chairman eines Ausschusses des US-Repräsentantenhauses.

  2. Unplugged: Youtube will Fernsehprogramm anbieten
    Unplugged
    Youtube will Fernsehprogramm anbieten

    Youtube verhandelt mit großen US-Fernsehsendern über ein eigenes Fernsehangebot als Streamingdienst. Unplugged könnte über VPN auch aus Deutschland abrufbar sein.

  3. Festnetz: Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz
    Festnetz
    Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz

    Telekom-Chef Timotheus Höttges kündigt für 2018 mit Super-Vectoring Bandbreiten bis zu 250 MBit/s im Kupfernetz an. Mit der nächsten Technologie, G.fast, seien bis zu 500 MBit/s möglich.


  1. 13:08

  2. 11:31

  3. 09:32

  4. 09:01

  5. 19:01

  6. 16:52

  7. 16:07

  8. 15:26