1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Operation Payback: Student wegen…

Wie wird das eigentlich festgestellt...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wird das eigentlich festgestellt...

    Autor divStar 07.12.12 - 13:30

    ... immerhin erfordert DDoS ja mittlerweile keine Spezial-Hardware, sondern man geht auf eine Seite - und das eben hundert oder mehr mal. Manchmal wird dies sogar vollkommen automatisch gemacht, indem man AJAX benutzt und somit Requests ohne Ende absetzen kann ohne dabei die Seite refreshen zu müssen.

    Wie kann man dafür dann haftbar gemacht werden?! Für Hacking (wenn man nicht intelligent genug ist die Spuren zu verwischen) kann ich mir schon vorstellen, dass man verklagt wird (ob es nun zurecht oder zu unrecht ist und ob das Strafmaß angemessen ist - ist dabei eine ganz andere Frage). Aber für sagen wir "viele" Requests an eine Seite über einige Stunden hinweg?

    Das ist ja so als dürfte ich vor dem Geschäft (samt einer breiten Masse an Leuten) nicht stehen, weil ich damit den möglichen Eingang zum Geschäft verdecke. Gibts da auch Klagen? Das ist ja quasi wie ein Sitzboykott, der bestraft wird.

    Und es werden dadurch garantiert nicht weniger Leute das tun, was sie tun, denn das, was Leute tun, die an der Macht sind, ist nicht nur moralisch verwerflich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wie wird das eigentlich festgestellt...

    Autor Husten 07.12.12 - 13:55

    also wenn du das mit einem rechner machst, werden sie dich nicht mal drankriegen. ich weiss es jetzt nur von dem jungen in den niederlanden, der hatte zugriff auf mehrere server, und hat diese durchgehend losfeuern lassen. die verklagen schon nicht jeden der dabei war, sondern die die richtig gas gegeben haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HP Elitepad 1000 G2 im Test: Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör
HP Elitepad 1000 G2 im Test
Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör
  1. Administrationswerkzeug HPs Oneview wird auf Racks, Tower und Netzwerk erweitert
  2. HP Proliant DL160 und 180 Mit neuen Einstiegsservern gegen Huawei und Supermicro
  3. Notebooks HP ruft wegen Brandgefahr Millionen Netzteilkabel zurück

PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K: So klappt's mit Downsampling
PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K
So klappt's mit Downsampling
  1. Ifa Vodafone Deutschland und Cisco bringen 4K-Set-Top-Box
  2. Alpentab Wienerwald Das Holztablet mit Bay Trail oder als Nobelversion
  3. Ultra High Definition Scharf allein ist nicht genug

Zoobotics: Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
Zoobotics
Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  1. Softrobotik Weicher Roboter bekommt neuen Antrieb
  2. Dyson 360 Eye Staubsauger schickt Sauberkeitsbericht übers Smartphone
  3. Robotik Roboter Achires läuft kameragesteuert

  1. Thaw: Das Smartphone schnappt Dateien vom Bildschirm
    Thaw
    Das Smartphone schnappt Dateien vom Bildschirm

    Eine direkte Interaktion zwischen Smartphone und Computer soll das System Thaw ermöglichen, das Forscher am MIT entwickelt haben. Der Nutzer kann das Smartphone beispielsweise dazu nutzen, Inhalte auf dem Bildschirm zu manipulieren oder nahtlos zwischen Computer und Mobilgerät auszutauschen.

  2. Threshold: Beta von Windows 9 erst im Oktober 2014, aber mit Startmenü
    Threshold
    Beta von Windows 9 erst im Oktober 2014, aber mit Startmenü

    Nicht mehr im September, sondern erst im Oktober 2014 soll es die Technical Preview von Windows 9 geben, berichtet Paul Thurrott. Der seit Jahrzehnten aktive Windows-Kenner zeigt zudem in Screenshots zahlreiche neue Funktionen inklusive Startmenü und Home-Ordner.

  3. Neue AGB: Kickstarter klärt Regeln für gescheiterte Projekte
    Neue AGB
    Kickstarter klärt Regeln für gescheiterte Projekte

    Sie sind nicht geändert worden, dafür klarer formuliert: Kickstarter hat seine AGB aktualisiert. Der Crowdfunding-Anbieter erklärt noch einmal genau, was passieren muss, wenn Projekte scheitern.


  1. 18:55

  2. 18:08

  3. 18:01

  4. 17:44

  5. 16:56

  6. 15:25

  7. 15:23

  8. 15:11