Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentprozesse: Motorola will…

Das Marvell bereits ein Lizenzabkommen mit Motorola vereinbart hat!?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Marvell bereits ein Lizenzabkommen mit Motorola vereinbart hat!?

    Autor: cappuccino 20.11.12 - 09:43

    Der Hersteller des WLAN Moduls zahlt bereits Lizenzkosten an Motorola und Microsoft soll nun nochmal bezahlen? Das erinnert mich an die Gema.

  2. Re: Das Marvell bereits ein Lizenzabkommen mit Motorola vereinbart hat!?

    Autor: flasherle 20.11.12 - 09:55

    das hat mich auch extrem gewudnert...

  3. Re: Das Marvell bereits ein Lizenzabkommen mit Motorola vereinbart hat!?

    Autor: entonjackson 20.11.12 - 09:57

    Tut mir aber im Fall von Microsoft jetzt gar nicht weh.

  4. Re: Das Marvell bereits ein Lizenzabkommen mit Motorola vereinbart hat!?

    Autor: cappuccino 20.11.12 - 09:58

    Mir schon, denn Lizenzkosten werden sicher umgelegt!

  5. Re: Das Marvell bereits ein Lizenzabkommen mit Motorola vereinbart hat!?

    Autor: Netspy 20.11.12 - 10:17

    Ich doch bei Motorola vs. Apple das gleiche. Motorola hat an Qualcomm bestimmte Technologien lizensiert und Apple soll laut Motorola für die gekauften Chips noch mal extra zahlen.

  6. Das ist absolut normal so!

    Autor: Anonymer Nutzer 20.11.12 - 11:02

    > Der Hersteller des WLAN Moduls zahlt bereits Lizenzkosten an Motorola und
    > Microsoft soll nun nochmal bezahlen? Das erinnert mich an die Gema.

    Der Hersteller zahlt um die Geräte in Lizenz fertigen zu können und dafür bereits lizensierte Bauteile an Endkunden verkaufen zu können!

    ABER: gerade bei großen Volumen ist es absolut unüblich das der Hersteller die Lizenzzahlungen an den Patentinhaber übernimmt! Das hat mehrere Gründe:
    1) manchmal hat der Abnehmer bereits gültige Patentabkommen mit dem Patentinhaber. Das würde zu Chaos führen wenn erst an den Hersteller bezahlt wird um sich das Geld dann über Umwege vom Patentinhaber zurückzuholen.
    2) Gerade bei großen Volumen wird um jeden Cent verhandelt. Der Abnehmer will natürlich für seine LKW-Ladungen von Chips nicht so viel zahlen wie der Endkunde im Elektronikbauteile-Markt.
    3) Manche Patentinhaber verlangen unterschiedliche Gebühren für unterschiedliche Produktklassen. Ein und der selbe Chip ist also unterschiedlich teuer abhängig davon in welches Gerät er eingebaut wird.

  7. Re: Das ist absolut normal so!

    Autor: Netspy 20.11.12 - 11:24

    So normal kann das nicht sein, da es sonst nicht schon zwei solcher Prozesse geben würde. Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass Microsoft und Apple die Lizenzverträge vorher geprüft haben und das diese garantiert zumindest die Möglichkeit offen lassen, dass damit alle Patentansprüche abgegolten sind. Die wären nicht so dumm und würden es auf einen Prozess ankommen lassen, wenn in der Lizenzvereinbarung vom Zulieferer klipp und klar steht: „Lizenz nicht übertragbar“.

  8. Re: Das ist absolut normal so!

    Autor: Anonymer Nutzer 20.11.12 - 11:29

    > So normal kann das nicht sein, da es sonst nicht schon zwei solcher
    > Prozesse geben würde.

    Ich kenne es nur so!

    > Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass
    > Microsoft und Apple die Lizenzverträge vorher geprüft haben und das diese
    > garantiert zumindest die Möglichkeit offen lassen, dass damit alle
    > Patentansprüche abgegolten sind. Die wären nicht so dumm und würden es auf
    > einen Prozess ankommen lassen, wenn in der Lizenzvereinbarung vom
    > Zulieferer klipp und klar steht: „Lizenz nicht übertragbar“.

    Sowohl Apple wie auch Microsoft haben doch deutlich ihren Standpunkt dargestellt: Da es sich um FRAND-Patente handelt und diese zwingend lizensiert werden _müssen_ kann ihnen nichts passieren. FRAND-Verhandlungen können ihrer Meinung ja niemals erfolglos sein. Also macht man einfach mal und wartet ab was kommt. Die Lizenzzahlungen können ja durch dieses Verhalten nicht steigen (glauben sie) und deshalb legen sie die Beträge lieber mit Zinsen an anstatt sie direkt dem Patentinhaber zukommen zu lassen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Karlsfeld
  2. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  3. BST eltromat International Leopoldshöhe GmbH, Bielefeld
  4. BREKOM GmbH, Pa­der­born

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 34,41€ mit Couponcode DIY007
  2. und Samsung Galaxy S7 edge, Galaxy S7 oder Galaxy Tab E gratis erhalten
  3. 1169,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. DNS NET: Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s
    DNS NET
    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

    Das neue Netz ist fertig und wird geschaltet. Auch die Preise von DNS:NET und Zweckverband Breitband Altmark sind jetzt bekannt. Die Telekom warnt vor solchen Modellen und will Angst verbreiten.

  2. Netzwerk: EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload
    Netzwerk
    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

    Wie das geht, einen Glasfaseranschluss zu drosseln, wollten wir von Ewe Tel wissen, und bekamen es heraus: " Glas kann natürlich mehr", hieß es.

  3. Rahmenvertrag: VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden
    Rahmenvertrag
    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

    Die Proteste und Weigerung der Hochschulen, dem Unirahmenvertrag der VG Wort zuzustimmen, zeigen Wirkung. Die VG Wort will noch in diesem Jahr eine Übergangslösung für 2017 erarbeiten. An der heftig kritisierten Einzelmeldung von Seminartexten will die VG Wort offenbar festhalten.


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48