1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentprozesse: Motorola will…

Das Marvell bereits ein Lizenzabkommen mit Motorola vereinbart hat!?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Marvell bereits ein Lizenzabkommen mit Motorola vereinbart hat!?

    Autor: cappuccino 20.11.12 - 09:43

    Der Hersteller des WLAN Moduls zahlt bereits Lizenzkosten an Motorola und Microsoft soll nun nochmal bezahlen? Das erinnert mich an die Gema.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Das Marvell bereits ein Lizenzabkommen mit Motorola vereinbart hat!?

    Autor: flasherle 20.11.12 - 09:55

    das hat mich auch extrem gewudnert...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Das Marvell bereits ein Lizenzabkommen mit Motorola vereinbart hat!?

    Autor: entonjackson 20.11.12 - 09:57

    Tut mir aber im Fall von Microsoft jetzt gar nicht weh.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Das Marvell bereits ein Lizenzabkommen mit Motorola vereinbart hat!?

    Autor: cappuccino 20.11.12 - 09:58

    Mir schon, denn Lizenzkosten werden sicher umgelegt!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Das Marvell bereits ein Lizenzabkommen mit Motorola vereinbart hat!?

    Autor: Netspy 20.11.12 - 10:17

    Ich doch bei Motorola vs. Apple das gleiche. Motorola hat an Qualcomm bestimmte Technologien lizensiert und Apple soll laut Motorola für die gekauften Chips noch mal extra zahlen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Das ist absolut normal so!

    Autor: Anonymer Nutzer 20.11.12 - 11:02

    > Der Hersteller des WLAN Moduls zahlt bereits Lizenzkosten an Motorola und
    > Microsoft soll nun nochmal bezahlen? Das erinnert mich an die Gema.

    Der Hersteller zahlt um die Geräte in Lizenz fertigen zu können und dafür bereits lizensierte Bauteile an Endkunden verkaufen zu können!

    ABER: gerade bei großen Volumen ist es absolut unüblich das der Hersteller die Lizenzzahlungen an den Patentinhaber übernimmt! Das hat mehrere Gründe:
    1) manchmal hat der Abnehmer bereits gültige Patentabkommen mit dem Patentinhaber. Das würde zu Chaos führen wenn erst an den Hersteller bezahlt wird um sich das Geld dann über Umwege vom Patentinhaber zurückzuholen.
    2) Gerade bei großen Volumen wird um jeden Cent verhandelt. Der Abnehmer will natürlich für seine LKW-Ladungen von Chips nicht so viel zahlen wie der Endkunde im Elektronikbauteile-Markt.
    3) Manche Patentinhaber verlangen unterschiedliche Gebühren für unterschiedliche Produktklassen. Ein und der selbe Chip ist also unterschiedlich teuer abhängig davon in welches Gerät er eingebaut wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Das ist absolut normal so!

    Autor: Netspy 20.11.12 - 11:24

    So normal kann das nicht sein, da es sonst nicht schon zwei solcher Prozesse geben würde. Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass Microsoft und Apple die Lizenzverträge vorher geprüft haben und das diese garantiert zumindest die Möglichkeit offen lassen, dass damit alle Patentansprüche abgegolten sind. Die wären nicht so dumm und würden es auf einen Prozess ankommen lassen, wenn in der Lizenzvereinbarung vom Zulieferer klipp und klar steht: „Lizenz nicht übertragbar“.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Das ist absolut normal so!

    Autor: Anonymer Nutzer 20.11.12 - 11:29

    > So normal kann das nicht sein, da es sonst nicht schon zwei solcher
    > Prozesse geben würde.

    Ich kenne es nur so!

    > Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass
    > Microsoft und Apple die Lizenzverträge vorher geprüft haben und das diese
    > garantiert zumindest die Möglichkeit offen lassen, dass damit alle
    > Patentansprüche abgegolten sind. Die wären nicht so dumm und würden es auf
    > einen Prozess ankommen lassen, wenn in der Lizenzvereinbarung vom
    > Zulieferer klipp und klar steht: „Lizenz nicht übertragbar“.

    Sowohl Apple wie auch Microsoft haben doch deutlich ihren Standpunkt dargestellt: Da es sich um FRAND-Patente handelt und diese zwingend lizensiert werden _müssen_ kann ihnen nichts passieren. FRAND-Verhandlungen können ihrer Meinung ja niemals erfolglos sein. Also macht man einfach mal und wartet ab was kommt. Die Lizenzzahlungen können ja durch dieses Verhalten nicht steigen (glauben sie) und deshalb legen sie die Beträge lieber mit Zinsen an anstatt sie direkt dem Patentinhaber zukommen zu lassen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

BND-Selektorenaffäre: Die stille Löschaktion des W. O.
BND-Selektorenaffäre
Die stille Löschaktion des W. O.
  1. NSA Streit um Selektoren-Liste zwischen Gabriel und Steinmeier
  2. Überwachung Kongress will NSA-Bespitzelung in den USA einschränken
  3. BND-Affäre Wikileaks veröffentlicht Protokolle des NSA-Ausschusses

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

  1. Crowdfunding: Jugend programmiert auf Kickstarter
    Crowdfunding
    Jugend programmiert auf Kickstarter

    Neulinge in die Welt des Codens einführen: Das will ein Projekt im deutschen Kickstarter. Zwei junge Programmierer bieten dazu Einsteigerhardware und eine verständliche Anleitung an - und sind damit bereits erfolgreich.

  2. App Home: Apple soll mit iOS 9 voll auf Heimautomation setzen
    App Home
    Apple soll mit iOS 9 voll auf Heimautomation setzen

    Obwohl es die Plattform Homekit schon seit iOS 8 gibt, existieren noch immer keine Geräte, die Apples Heimsteuerung unterstützen. Mit iOS 9 will Apple nun eine eigene App zur Ansteuerung des Hauses vorstellen, die eine grafische Oberfläche bieten und Apple TV als Zentrale nutzen soll.

  3. Apple Watch: Pulsmesser funktioniert nach Update nicht mehr korrekt
    Apple Watch
    Pulsmesser funktioniert nach Update nicht mehr korrekt

    Das Update auf Watch OS 1.0.1 hat offenbar einen Fehler. Nach der Aktualisierung beklagen Nutzer, dass der Pulssensor in der Apple Watch nicht mehr zuverlässig arbeitet - denn der Pulsmesser protokolliert nicht mehr alle 10 Minuten.


  1. 10:28

  2. 09:54

  3. 09:15

  4. 09:01

  5. 08:50

  6. 20:18

  7. 18:39

  8. 17:48