Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentprozesse: Motorola will…

Nun lernt MS hoffentlich mal wie sich die FAT-Patentopfer fühlen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nun lernt MS hoffentlich mal wie sich die FAT-Patentopfer fühlen

    Autor: trolling3r 20.11.12 - 09:46

    "Es sei seinen Kunden nicht zuzumuten, ihnen den vollen Funktionsumfang in ihren Geräten oder ihrer Software zu verweigern, sagen Microsofts Anwälte."
    Wenns um FAT geht, juckt euch das doch auch nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Nun lernt MS hoffentlich mal wie sich die FAT-Patentopfer fühlen

    Autor: Himmerlarschundzwirn 20.11.12 - 10:05

    Es geht nicht um FAT, sondern nur um lange Dateinamen in FAT, soweit ich weiß.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Nun lernt MS hoffentlich mal wie sich die FAT-Patentopfer fühlen

    Autor: /mecki78 20.11.12 - 10:36

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht um FAT, sondern nur um lange Dateinamen in FAT, soweit ich
    > weiß.

    Doch, es geht auch um FAT; genauer um FAT32. Wobei FAT32 einfach nur ein FAT System ist, bei dem halt 32 Bit Clusternummern verwendet werden, während das klassische FAT nur 16 Bit Clusternummern für Festplatten und sogar nur 12 Bit Clusternummern für Disketten verwendete. Es gibt dann noch ein paar weitere, kleinere Unterschiede, aber keines der drei System definiert lange Dateinamen.

    Lange Dateinamen sind eine FAT-Erweiterung, namens VFAT. Tatsächlich ist VFAT gänzlich unabhängig vom FAT Typ, d.h. VFAT geht theoretisch auch mit FAT16 oder FAT12.

    Microsoft hat auf beides Patente, auf FAT32 und auch auf VFAT. In den meisten Patentfällen ging es aber primär um FAT32 und VFAT wurde nur so "nebenbei" auch erwähnt, und das hat auch einen Grund: Das VFAT Patent steht auf sehr wackeligen Füßen. Bereits 3 Jahre, bevor Microsoft VFAT offiziell erfunden hatte, haben zwei Entwickler in einer Newsgroup ein sehr ähnliches Verfahren diskutiert, mit dem man FAT lange Dateinamen beibringen könnte. Der eine Entwickler ist relativ unbekannt, aber ich wette den anderen kennst du. Es war niemand geringeres als Linus Torvalds höchstpersönlich. Zieht man diesen Beitrag als Prior Art her, dann ist das VFAT Patent sofort Geschichte (was es spätestens 2015 sowieso ist). Daher klagt Microsoft primär auf der Basis des FAT32 Patents, da hierfür keine Prior Art bekannt ist.

    /Mecki

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Nun lernt MS hoffentlich mal wie sich die FAT-Patentopfer fühlen

    Autor: Himmerlarschundzwirn 20.11.12 - 10:43

    Okay, wieder was gelernt :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Nun lernt MS hoffentlich mal wie sich die FAT-Patentopfer fühlen

    Autor: a user 20.11.12 - 12:05

    FAT bzw FAT32 wurde 2007 sogar wegen prior art das patent entzogen. (oder war's 2005?). ohne viel aufsehen bekamen sie es dann doch wieder. die umstände dazu zu recherchieren überlasse ich jedoch dem interessierten selber.

    im übrigen ist die patentierung von FAT selbst (welches erst gekauft wurde und dann später erst durch MS patentiert wurde) mehr als nur fragwürdig.

    aber wie wir ja schon alle wissen sind trivialpatente schon sehr lange gang und gebe. man greift patente nicht direkt an, man wehrt sich einfach mit einer eigenen masse an patente. es ist wieder der kalte krieg: jeder bewaffnet sich mit einer masse an patenten (egal ob sie legitim sind oder nicht). keiner geht das risiko ein damit zu feuern, da keiner vorher weiß, wieviele blindgänger dabei sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. IT-Projektmanager/in
    vitapublic GmbH, München
  2. Projekt Manager (m/w) Logistikprozesse & IT-Applikationen
    Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. HR Experte (m/w) Prozessmanagement
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  4. Embedded Softwareentwickler/-in
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Fallout 4 - Season Pass
    nur 26,98€ (Bestpreis!)
  2. Pro Evolution Soccer 2015 - PC
    nur 4,98€ inkl. Versand
  3. XCOM 2
    25,00€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi 3 im ersten Test: Kein Grund zur Eile
Raspberry Pi 3 im ersten Test
Kein Grund zur Eile
  1. Pi Camera V2 Neues 8-Megapixel-Kameramodul für den Raspberry Pi
  2. IOT-Hat Funkaufsatz und Gamepad für den Raspberry Pi Zero
  3. 502IOT Das Über-Shield für den Raspberry Pi

Thermophotovoltaik: Die echte Sonne ist manchmal nicht gut genug
Thermophotovoltaik
Die echte Sonne ist manchmal nicht gut genug
  1. Solarflugzeug Solar Impulse startet wieder
  2. Erneuerbare Energien Solarzellen wandeln Regen in Strom
  3. Rollarray Solarstrom von der Rolle

Mitmachprojekt: Wie warm ist es in euren Büros?
Mitmachprojekt
Wie warm ist es in euren Büros?
  1. Mitmachprojekt Temperatur messen und versenden mit dem ESP8266
  2. Mitmachprojekt Temperatur messen und senden mit dem Particle Photon
  3. Mitmachprojekt Temperatur messen und senden mit dem Arduino

  1. Viele Rücksendungen: Amazon-Prime-Kunde erhält Kontensperrung
    Viele Rücksendungen
    Amazon-Prime-Kunde erhält Kontensperrung

    Einem Amazon-Prime-Kunden aus Berlin, der viel Kinderkleidung zurückschickte, ist das Konto gesperrt worden. Auch seine Frau darf nicht mehr bei Amazon einkaufen. Ab welcher Anzahl an Rücksendungen ein Konto gesperrt wird, sagt der Konzern nicht.

  2. Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
    Gardena Smart Garden im Test
    Plug and Spray mit Hindernissen

    Neben Äxten und Gartenschläuchen verkauft Gardena nun auch einen Smart-Home-Router und digitale Serviceleistungen über die Cloud. Kann das gutgehen? Und falls ja: zu welchem Preis?

  3. Klassiker: Markenschutz für Amiga abgelaufen
    Klassiker
    Markenschutz für Amiga abgelaufen

    Der Schutz der Markenrechte für Amiga und AmigaOS ist in Deutschland abgelaufen - offenbar will niemand mehr den Kultcomputer weiter vermarkten. Frei nutzbar ist das legendäre Label allerdings noch nicht in Europa.


  1. 12:23

  2. 12:03

  3. 11:37

  4. 11:17

  5. 10:54

  6. 10:47

  7. 10:25

  8. 10:13