Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation: Sony reicht Patent…

Schwarzkopien und Gebrauchtspielehandel

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schwarzkopien und Gebrauchtspielehandel

    Autor: Lumpi 04.01.13 - 13:38

    "...um sich gegen Schwarzkopien und gegen den Handel mit gebrauchten Spielen zu wehren, der die Entwickler und Publisher in den vergangenen Jahren finanziell hart getroffen hat."

    Man kann nicht anders, als bei solchen Formulierungen eine nachbarschaftliche Nähe von Schwarzkopierern und Gebraucht(ver)käufern zu assoziieren. Dass für die Publisher beides Schädlinge sind ist klar. Aber muss man das in dieser Form auf einer Nachrichtenseite für Computer...irgendwas lesen?

    Wie hart hat denn der Gebrauchtspielehandel die Studios und Publisher "getroffen"? Ist das eine Legitimation für eine Form von "Notwehr", die nichts anderes macht als Konsumentenrechte zu beschneiden? Und welches Maß an Wohlwollen dieser Strategie gegenüber darf man denn dem Autor unterjubeln, der Schwarzkopien und Personen, die Kram, den sie nicht mehr brauchen, weitergeben, locker-flockig in einem Schriftzug und ohne weitere Kommentierung in die selbe Schädlingsecke stellt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.13 13:48 durch Lumpi.

  2. Re: Schwarzkopien und Gebrauchtspielehandel

    Autor: Lokster2k 06.01.13 - 11:01

    vll war es irgendwo die Intention des Autors zu provozieren, da die Industrie genau das tut...für sie sind unlizensierte Nutzungen(aka Schwarzokopien) und Gebrauchtverkäufe, genau das gleiche...ein Makel in der Opportunitätskostenrechnung...meinste es interssiert irgendwen, ob du dich womöglich in deinen Emotionen gekränkt fühlst?
    ...es gibt einen Markt...dort wird unsere Kaufkraft feilgeboten...wer sie mit dem geringsten Aufwand und größter Effektivität erwirbt ist der König Börsianiens...einem globalen Staat...wir haben bereits eine globale Demokratie...die Parteien sind fast fertig, ihre Wahlgebiete zu erweitern...schau mal, wie weit das Wahlgebiet, von z.B General Electrics reicht^^

    ********************************
    Consumocalypse Now!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Wolf Maschinenbau AG, Brackenheim-Hausen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. über Robert Half Technology, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. 28,99€
  3. 399,00€ (Lieferung am 10. November)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

  1. Leistungsschutzrecht: Oettingers bizarre Nachhilfestunde
    Leistungsschutzrecht
    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

    Günther Oettinger will sein geplantes Leistungsschutzrecht erklären - mit fragwürdigen Studien, ungebetener Berufsberatung und - wichtig - ohne jede Sachkenntnis. Außerdem scheint er nur Überschriften zu lesen.

  2. Dating-Portal: Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt
    Dating-Portal
    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

    Gegen die Zahlung einer recht hohen Geldauflage wird nicht weiter gegen den Dating-Dienst Lovoo ermittelt. Vorgeworfen wurde dem Dresdner Unternehmen, dass mit weiblichen Fake-Profilen Nutzer abgezockt worden seien.

  3. Huawei: Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen
    Huawei
    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

    Kaum einen begeistert GBit/s im Mobilfunk, weil die Netzbetreiber mit hohen Preisaufschlägen die Nutzer von der Technik ausschließen. Diese Gier hat Huawei heute kritisiert.


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20