1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation: Sony reicht Patent…

Weiterer Grund für Raubkopierer?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weiterer Grund für Raubkopierer?

    Autor: pLeX 03.01.13 - 19:50

    Ich stell jetzt einfach mal die provokative These das das nicht nur zur Verkaufseinbußen führt, weil für viele das garantiert ein Grund wäre die PS4 nicht zu kaufen, sondern es wird auch wieder das Interesse der Cracker wecken um das System zu knacken...

    Weiß ja nicht ob das der richtige Weg ist, den Sony da einschlagen will... Die kaufenden Kunden werden wieder gegängelt und die Raubkopierer werden am Ende es wieder am Einfachsten haben...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Weiterer Grund für Schwarzkopierer?

    Autor: IrgendeinNutzer 03.01.13 - 20:10

    Will mich nicht als Lehrer aufspielen, aber Schwarzkopierer ist der richtige Begriff, Raubfahrer oder Raubseher gibt es ja auch nicht.

    Ja, den Weg finde ich auch nicht gut, aber ist schon gut nachvollziehbar dass sie es versuchen (Geld regiert die Welt). Das einzig neue daran ist, dass man auf neuem Wege eine Gängelung versucht. Gängelung existiert schon eh und je.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Weiterer Grund für Raubkopierer?

    Autor: __destruct() 03.01.13 - 21:49

    Bisher hat sie die Gängelung der Kunden nur Geld gekostet. Jetzt wollten sie dadurch Geld verdienen, dass sie den Verkauf gebrauchter Spiele unterbinden. Naja, wenigstens können die dadurch tatsächlich Geld verdienen. ... zumindest solange, wie das System ungeknackt ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Weiterer Grund für Schwarzkopierer?

    Autor: Benutzername123 03.01.13 - 22:09

    doch doch, das ist schon der richtige Begriff, was Sonie da abziehen will, das nenne ich modernes Raubrittertum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Weiterer Grund für Raubkopierer?

    Autor: Haudegen 03.01.13 - 22:27

    Man überlegt sich künftig einfach präziser, welche Spiele man kauft, und welche nicht. Da man sonst Unmengen an Plastikschrott daheim herumliegen hat, den man nicht mehr verkaufen kann und der infolgedessen als Müll bezeichnet werden darf.

    Das mache ich bereits jetzt schon so. Ich bezahle nur den Preis für ein Spiel, von dem ich ausgehe, dass es diesen wert ist. Oft muss man dann eben länger warten bis man es spielen kann, aber immerhin bekommt man dann gleich den DLC-Müll nachgeworfen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Weiterer Grund für Raubkopierer?

    Autor: divStar 04.01.13 - 00:02

    Es soll Leute geben (ich gehöre nicht dazu), die Spiele kaufen, um sie durchzuspielen. Dann verkaufen sie sie wieder. Was daran moralisch falsch sein soll, weiß ich nicht. Dass es den Konserven (lol) nicht passt, ist klar - die möchten verdienen - am liebsten ohne etwas getan zu haben und mehrfach wenns geht. Ich finde es ist nur fair, dass man deren Gier mit Hacks und anderen Sachen kontert. Legal? Illegal? Mir doch egal - solange der Kunde nicht wie ein König behandelt wird, können die mich mal :).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Spieleentwicklung: "Free-to-Play ist das beste Geschäftsmodell für E-Sport"
Spieleentwicklung
"Free-to-Play ist das beste Geschäftsmodell für E-Sport"
  1. E-Sport im Fußballstadion Größer, professioneller - und weiter weg
  2. E-Sport Nächste ESL One Counter-Strike in Köln
  3. Dreamhack Leipzig E-Sport auf den Spuren der Games Convention

Musik-Streaming-Dienste: Apple Music klingt wie alle anderen
Musik-Streaming-Dienste
Apple Music klingt wie alle anderen
  1. Streaming Parallele Benutzung von Apple Music stoppt Wiedergabe
  2. Apple Music iCloud verpasst der eigenen Musik einen Kopierschutz
  3. Apple Music Beats 1 kann auch mit Android-Geräten gehört werden

BND-Selektorenaffäre: Die Hasen vom Bundeskanzleramt
BND-Selektorenaffäre
Die Hasen vom Bundeskanzleramt
  1. Geheimdienst NSA spähte Dutzende Telefone der Regierung Brasiliens aus
  2. Ex-Minister Pofalla NSA-Affäre war doch nicht beendet
  3. BND-Sonderermittler Graulich Zen-Buddhist mit Billig-Smartphone und Virenscanner

  1. Umfrage: Fast alle Onlinehändler von Poststreik betroffen
    Umfrage
    Fast alle Onlinehändler von Poststreik betroffen

    Onlineshops waren wie erwartet stark von dem Poststreik betroffen. Viele bekamen Beschwerden ihrer Kunden.

  2. Firefox: Mozilla will XUL-Oberfläche offiziell abschaffen
    Firefox
    Mozilla will XUL-Oberfläche offiziell abschaffen

    Nach ersten Experimenten mit einem HTML-UI wollen die Firefox-Macher nun offiziell die alte Eigenentwicklung XUL ersetzen. Noch ist aber nicht klar, wie genau das geschehen soll. Das Team stellt sich deshalb auf hitzige Diskussionen ein.

  3. Owncloud 8.1 erschienen: Wenn die Cloud zur App-Plattform wird
    Owncloud 8.1 erschienen
    Wenn die Cloud zur App-Plattform wird

    Mit dem aktuellen Owncloud 8.1 beginnen die Entwicker, ihre Software als App-Plattform umzubauen. Neben APIs und dem Appstore wird dafür auch die Veröffentlichungsstrategie geändert. Für Nutzer soll die Cloud vor allem schneller und einfacher zu bedienen sein.


  1. 16:35

  2. 15:47

  3. 14:25

  4. 14:17

  5. 14:11

  6. 13:35

  7. 13:09

  8. 12:27