1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prism und Tempora: Demonstration…

Der Bundesdeutsche Demonstrant interessiert in Angelsachen sicher sehr

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Bundesdeutsche Demonstrant interessiert in Angelsachen sicher sehr

    Autor Analysator 28.06.13 - 18:16

    Und was will Angela machen?
    Das Internet abschalten, damit der Brite nichts mehr mit liest?
    Die USA boykottieren?

    Da können die Deutschen lange rumdemonstrieren.
    Vielleicht lieber für etwas demonstrieren, wo die bundesdeutsche Regierung auch was tun könnte...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Der Bundesdeutsche Demonstrant interessiert in Angelsachen sicher sehr

    Autor teenriot 28.06.13 - 18:22

    Die Regierung könnte endlich mal ihren Mund aufmachen.
    Es kann nicht sein das Bündnispartner jegliches Recht brechen was in Deutschland gut und teuer ist. Es kann nicht sein das Bündnispartner wie Feinde behandelt werden. Und das muss jetzt endlich mal eindeutig kommuniziert werden.

    Das nichts passiert spricht Bände über die eigenen Verstrickungen.

    Was meinst wie der Laden gebrodelt hätte wenn es Russland oder China gewesen wäre?
    Da wären unlängst die Botschafter einbestellt worden und man hätte unlängst bestimmte Kooperationen auf Eis gelegt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.13 18:23 durch teenriot.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Der Bundesdeutsche Demonstrant interessiert in Angelsachen sicher sehr

    Autor Pwnie2012 29.06.13 - 09:41

    hat angie nicht sogar angekündigt, dass man mehr überwachung im netz braucht? dieses land wird sich NIEMALS gegen ausländische eingriffe wehre. irgendwie hat die deutsche regierung angst, sie könnte "rechte" verlieren, wenn sie kritisch gegen eingriffe vorgeht...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Der Bundesdeutsche Demonstrant interessiert in Angelsachen sicher sehr

    Autor Noppen 29.06.13 - 11:08

    Analysator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was will Angela machen?
    > Das Internet abschalten, damit der Brite nichts mehr mit liest?
    > Die USA boykottieren?

    Ein guter Start wäre es, wenn Fr. Merkel unserem Innenminister mitteilt, dass er deutsche Mitbürger nicht als antiamerikanisch und naiv beleidigt, wenn diese Bedenken gegen das Dauerstalking haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Der Bundesdeutsche Demonstrant interessiert in Angelsachen sicher sehr

    Autor nicoledos 29.06.13 - 11:23

    Dank Funzellenüberwachung weiss man dann schon mal wer so alles gegen überwachung demonstriert und einer besonderen beobachtung bedarf ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Der Bundesdeutsche Demonstrant interessiert in Angelsachen sicher sehr

    Autor Geggo 29.06.13 - 11:37

    Die Regierung kann sehr viel tun

    statt einem "Internet ist für uns alle Neuland."
    könnte sie dem Herrn Obama mal sagen, das sowas nicht in Ordnung ist.
    (Auch wenn ich glaub der war genauso überrascht von den Ausmaßen wie der Rest der Welt, denn auch wenns so rüberkommt, die amerikanische Regierung ist nicht nur ein Mann, sondern ein riesiges Zusammenspiel mehrerer Fraktionen. Viele (wie auch die NSA) Parteiunabhängig.
    Dass da nicht alle Informationen direkt an den Präsidenten weitergeleitet werden ist nur logisch.)

    Die Amerikaner haben erstmal kein Interesse darin die Beziehungen zu Dtl. kaputt zu machen, hinzu kommt, dass Dtl. eine laute Stimme in der EU hat;
    Und die kann schließlich alles Durchsetzen von Boykotts amerikanischer SW, bis hin zum Aufkündigen von Bündnissen. (was aber schon recht hart wäre)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Der Bundesdeutsche Demonstrant interessiert in Angelsachen sicher sehr

    Autor nicoledos 29.06.13 - 12:09

    Warum sollte unsere Regierung etwas machen. Die sind doch nur froh, dass die Engländer und amis die Drecksarbeit übernehmen. Vor der Kamera wird etwas geschimpft, wie böse das ist. In der Hinterstube wird nur noch darüber verhandelt zu welchen Bedingungen man auch zugriff auf die Daten bekommt.
    Selber hätten unsere Dienste es auch gerne, die Gesetze dafür sind zum Teil schon geschaffen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

  1. Quartalsbericht: Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig
    Quartalsbericht
    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

    Apple kann mehr iPhones verkaufen und damit den Rückgang beim iPad ausgleichen. Der Gewinn wuchs auf 7,75 Milliarden US-Dollar.

  2. Quartalsbericht: Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia
    Quartalsbericht
    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

    Microsofts Gewinn ist um mehr als sieben Prozent auf 4,61 Milliarden US-Dollar zurückgegangen. Mit der Nokia-Handysparte wurde ein hoher Verlust erwirtschaftet.

  3. Mayday: Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen
    Mayday
    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

    Der Mayday-Knopf bei Amazons Tablets des Typs Kindle Fire HDX ist bislang in Deutschland im Gegensatz zu den USA nicht nutzbar gewesen, doch das ändert sich jetzt. Ab sofort können Nutzer damit den Kundendienst vom Gerät aus um Hilfe rufen - dazu muss nur ein Update eingespielt werden.


  1. 22:53

  2. 22:35

  3. 19:36

  4. 18:25

  5. 18:09

  6. 17:34

  7. 16:31

  8. 16:05