Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prism und Tempora: Demonstration…

Der Bundesdeutsche Demonstrant interessiert in Angelsachen sicher sehr

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Bundesdeutsche Demonstrant interessiert in Angelsachen sicher sehr

    Autor: Analysator 28.06.13 - 18:16

    Und was will Angela machen?
    Das Internet abschalten, damit der Brite nichts mehr mit liest?
    Die USA boykottieren?

    Da können die Deutschen lange rumdemonstrieren.
    Vielleicht lieber für etwas demonstrieren, wo die bundesdeutsche Regierung auch was tun könnte...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Der Bundesdeutsche Demonstrant interessiert in Angelsachen sicher sehr

    Autor: teenriot 28.06.13 - 18:22

    Die Regierung könnte endlich mal ihren Mund aufmachen.
    Es kann nicht sein das Bündnispartner jegliches Recht brechen was in Deutschland gut und teuer ist. Es kann nicht sein das Bündnispartner wie Feinde behandelt werden. Und das muss jetzt endlich mal eindeutig kommuniziert werden.

    Das nichts passiert spricht Bände über die eigenen Verstrickungen.

    Was meinst wie der Laden gebrodelt hätte wenn es Russland oder China gewesen wäre?
    Da wären unlängst die Botschafter einbestellt worden und man hätte unlängst bestimmte Kooperationen auf Eis gelegt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.13 18:23 durch teenriot.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Der Bundesdeutsche Demonstrant interessiert in Angelsachen sicher sehr

    Autor: Pwnie2012 29.06.13 - 09:41

    hat angie nicht sogar angekündigt, dass man mehr überwachung im netz braucht? dieses land wird sich NIEMALS gegen ausländische eingriffe wehre. irgendwie hat die deutsche regierung angst, sie könnte "rechte" verlieren, wenn sie kritisch gegen eingriffe vorgeht...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Der Bundesdeutsche Demonstrant interessiert in Angelsachen sicher sehr

    Autor: Noppen 29.06.13 - 11:08

    Analysator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was will Angela machen?
    > Das Internet abschalten, damit der Brite nichts mehr mit liest?
    > Die USA boykottieren?

    Ein guter Start wäre es, wenn Fr. Merkel unserem Innenminister mitteilt, dass er deutsche Mitbürger nicht als antiamerikanisch und naiv beleidigt, wenn diese Bedenken gegen das Dauerstalking haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Der Bundesdeutsche Demonstrant interessiert in Angelsachen sicher sehr

    Autor: nicoledos 29.06.13 - 11:23

    Dank Funzellenüberwachung weiss man dann schon mal wer so alles gegen überwachung demonstriert und einer besonderen beobachtung bedarf ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Der Bundesdeutsche Demonstrant interessiert in Angelsachen sicher sehr

    Autor: Geggo 29.06.13 - 11:37

    Die Regierung kann sehr viel tun

    statt einem "Internet ist für uns alle Neuland."
    könnte sie dem Herrn Obama mal sagen, das sowas nicht in Ordnung ist.
    (Auch wenn ich glaub der war genauso überrascht von den Ausmaßen wie der Rest der Welt, denn auch wenns so rüberkommt, die amerikanische Regierung ist nicht nur ein Mann, sondern ein riesiges Zusammenspiel mehrerer Fraktionen. Viele (wie auch die NSA) Parteiunabhängig.
    Dass da nicht alle Informationen direkt an den Präsidenten weitergeleitet werden ist nur logisch.)

    Die Amerikaner haben erstmal kein Interesse darin die Beziehungen zu Dtl. kaputt zu machen, hinzu kommt, dass Dtl. eine laute Stimme in der EU hat;
    Und die kann schließlich alles Durchsetzen von Boykotts amerikanischer SW, bis hin zum Aufkündigen von Bündnissen. (was aber schon recht hart wäre)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Der Bundesdeutsche Demonstrant interessiert in Angelsachen sicher sehr

    Autor: nicoledos 29.06.13 - 12:09

    Warum sollte unsere Regierung etwas machen. Die sind doch nur froh, dass die Engländer und amis die Drecksarbeit übernehmen. Vor der Kamera wird etwas geschimpft, wie böse das ist. In der Hinterstube wird nur noch darüber verhandelt zu welchen Bedingungen man auch zugriff auf die Daten bekommt.
    Selber hätten unsere Dienste es auch gerne, die Gesetze dafür sind zum Teil schon geschaffen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Software Engineer - Javascript Entwickler (m/w)
    Mindlab Solutions GmbH, Stuttgart
  2. Applikationsingenieur/in ESP - Systemerprobung im Fahrversuch
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Java / JEE Entwickler (m/w)
    ckc group, Region Braunschweig/Wolfsburg
  4. Komponentenverantwortliche/r für Windowsserver
    Landeshauptstadt München, München

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

  1. 100 MBit/s: Telekom stattet zwei Städte mit Vectoring aus
    100 MBit/s
    Telekom stattet zwei Städte mit Vectoring aus

    Es geht weiter mit dem Vectoring-Ausbau bei der Deutschen Telekom. Auch wenn die Technologie umstritten ist, gibt es bis zu 100 MBit/s im Download und bis zu 40 MBit/s im Upload. Diesmal werden 27.500 Haushalte und Firmen angeschlossen. Bis Jahresende sollen es dort 50.000 sein.

  2. Sprachassistent: Voßhoff will nicht mit Siri sprechen
    Sprachassistent
    Voßhoff will nicht mit Siri sprechen

    Apples Sprachassistent Siri lauscht permanent auf Nutzeraufrufe. Deutschlands oberste Datenschützerin warnt daher vor einer "theoretischen Rund-um-die-Uhr-Überwachung".

  3. Sailfish OS: Jolla bringt exklusives Smartphone nur für Entwickler
    Sailfish OS
    Jolla bringt exklusives Smartphone nur für Entwickler

    Exklusiv für seine Entwickler-Community stellt Jolla ein neues Smartphone mit seinem Betriebssystem Sailfish OS bereit. Das neue Gerät des angeschlagenen Herstellers ist auf 1.000 Stück limitiert und bereits fertiggestellt.


  1. 19:05

  2. 17:50

  3. 17:01

  4. 14:53

  5. 13:39

  6. 12:47

  7. 12:30

  8. 12:04