1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rechtsanwalt: Filmindustrie wird…

Genau so legal wie Dropbox, Microsoft Skydrive und Apples Icloud

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Genau so legal wie Dropbox, Microsoft Skydrive und Apples Icloud

    Autor Arne_ 21.01.13 - 18:05

    Genau so legal wie Dropbox, Microsoft Skydrive und Apples Icloud :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Genau so legal wie Dropbox, Microsoft Skydrive und Apples Icloud

    Autor the_doctor 21.01.13 - 19:42

    jep, warum soll eine Plattform per Definition von Grund auf illegal sein? Das erschliesst sich mir auch nicht. Es ist wie mit allem anderen Werkzeugen: neben der eigentlichen Nutzung ist der Mensch an sich kreativ genug, mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln "illegales" zu tun. Wobei "illegal" auch ein dehnbarer Begriff ist, Mord durch einen einzelnen ist illegal, wenn aber ein Staat die Todesstrafe unterstützt, ist es legal. Waffen kann ich ganz legal zu Hause bevorraten, wenn ich die entsprechende Eignung habe, also z.B. in einem Verein bin oder eine Jagdlizenz habe. Erst die "nicht vorgesehene Nutzung", also z.B. einen Mord mit Hilfe meiner Waffen, ist eine Straftat, das Vorhandensein einer Waffe (mit entsprechender Genehmigung) alleine nicht.

    Der Anwalt gibt also bewusst geistigen Dünnpfiff von sich, um die Allgemeinheit zu verunsichern.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Genau so legal wie Dropbox, Microsoft Skydrive und Apples Icloud

    Autor Trockenobst 22.01.13 - 02:43

    Arne_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau so legal wie Dropbox, Microsoft Skydrive und Apples Icloud :)

    Schauen wir doch mal in zwei Wochen, was man da alles bei Google findet wenn ich
    "CAMRIP x264" mega.co.nz eintippe. Und was man aktuell findet wenn man das mit "
    Dropbox.com" "Skydrive.com" und "icloud.com" versucht. Oder mit gewissen anderen Hostern.

    Die Löschbrigaden haben längst einen Roboter der das alle 15 Minuten macht. Und die Skripte waren schnell um ein, zwei neue Domains erweitert. Die warten nur auf die ersten "Ping!"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT und Energiewende: Intelligenztest für Stromnetze und Politik
IT und Energiewende
Intelligenztest für Stromnetze und Politik

Surface Pro 3 im Test: Das Tablet, das Notebook sein will
Surface Pro 3 im Test
Das Tablet, das Notebook sein will
  1. Microsoft-Tablet Hitzeprobleme beim Surface Pro 3 mit Core i7
  2. Microsoft Surface Pro 3 ab Ende August in Deutschland erhältlich
  3. Windows-Tablet Microsoft senkt Preise des Surface Pro 2

Test Rules: Gehirntraining für Fortgeschrittene
Test Rules
Gehirntraining für Fortgeschrittene
  1. Test Transworld Endless Skater Tony Hawk beim Temple Run
  2. Test Divinity Original Sin Schwergewicht mit Charme und Scherzen
  3. Test Nosferatu - Twilight Runner Knuddel-Vampir vs. Knoblauch-Aliens

  1. Nach 13 Jahren: Red Hats Technikchef hört unerwartet auf
    Nach 13 Jahren
    Red Hats Technikchef hört unerwartet auf

    Der langjährige Technikchef von Red Hat, Brian Stevens, verlässt überraschend das Unternehmen. Der Grund könnten Spannungen im Vorstand des Linux-Distributors sein, wie der US-Dienst ZDNet berichtet.

  2. Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
    Test Bioshock für iOS
    Unterwasserstadt für die Hosentasche

    Der Actionklassiker Bioshock läuft jetzt auch auf Smartphones - und macht dabei eine recht gute Figur. Allerdings sorgt die Grafik dafür, dass die Chips und der Akku an ihre Grenzen kommen.

  3. Verbraucherschützer: Urteil gegen Flirtplattform wegen Kostenfalle
    Verbraucherschützer
    Urteil gegen Flirtplattform wegen Kostenfalle

    Flirtcafe.de warb mit einer kostenlosen Anmeldung. Doch der echte Zugang zur Plattform war nur über ein 10-tägiges Probeabo für 1,99 Euro erhältlich. Wer dies nicht innerhalb von einer Woche kündigte, zahlte über sechs Monate insgesamt 468 Euro.


  1. 14:46

  2. 13:52

  3. 13:42

  4. 13:27

  5. 12:48

  6. 12:09

  7. 12:07

  8. 12:03