Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rechtsanwalt: Filmindustrie wird…

Legalität von MEGA

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Legalität von MEGA

    Autor: Husare 21.01.13 - 17:45

    "Mega ist keine legale Version von Megaupload. Aufgrund der Datenverschlüsselung dürfte es zwar schwieriger werden, Urheberrechtsverletzungen zu identifizieren, legal ist die Plattform deshalb aber noch lange nicht."

    So sehr ich den werten Herrn Solmecke schätze, so sehr fehlt mir jedoch ein Beweis für diese Behauptung.

  2. Re: Legalität von MEGA

    Autor: knecht 21.01.13 - 17:59

    Ich denke eher, dass diese Aussage nur dann zutrifft, wenn jemand einen geschützten Film hoch lädt und diesen per z.B. Forum zugänglich macht. Der Teilsatz "...legal ist die Plattform deshalb aber noch lange nicht." kann auch nur auf urhebergeschütztes Material bezogen werden. Denn bei allen weiteren Daten ist diese Plattform legal genau wie alle anderen Hoster. Denn dann sind sie nichts weiter wie Dropbox, Skydrive, etc.

  3. Re: Legalität von MEGA

    Autor: Husare 21.01.13 - 18:10

    Solmecke hat sich aber eben auf MEGA mit dem Begriff "Plattform" als ganzes bezogen und nicht den illegalen Teil separiert. Letztendlich haben Dropbox, Skydrive und wie sie alle heißen doch die gleichen Probleme wie MEGA und sind deswegen nicht mehr oder weniger legal. Aber vielleicht interpretiere ich da zu viel hinein.

  4. Re: Legalität von MEGA

    Autor: pythoneer 21.01.13 - 18:25

    Husare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Mega ist keine legale Version von Megaupload. Aufgrund der
    > Datenverschlüsselung dürfte es zwar schwieriger werden,
    > Urheberrechtsverletzungen zu identifizieren, legal ist die Plattform
    > deshalb aber noch lange nicht."
    >
    > So sehr ich den werten Herrn Solmecke schätze, so sehr fehlt mir jedoch ein
    > Beweis für diese Behauptung.

    Wenn man diese Aussage mal weiterspinnt: Mega hat ein weiteres Attribut zu seinem Dienst, den es quasi so schon gibt in Vertretung von Dropbox, Drive ... usw., hin zugefügt. Namentlich ist dies die Datenverschlüsselung. Aus dem Zitat geht nun hervor, dass diese Datenverschlüsselung nicht ausreicht, denn :"legal ist die Plattform
    > deshalb aber noch lange nicht". Das bedeutet, dass es vorher nicht legal gewesen sein muss und die Datenverschlüsselung es nicht geschafft hat es legal zu machen. Da Mega ohne Datenverschlüsselung – die es "deshalb aber noch lange nicht" legal macht – genau das gleiche ist wie Dropbox, google Drive, SkyDrive, müssen diese Dienste also logischer weise auch nicht legal sein. Muss ich meinen Account bei diesen Diensten jetzt wohl besser kündigen, die haben ja nicht mal Datenverschlüsselung – welche es sowieso "noch lange nicht" legal macht ...

  5. Re: Legalität von MEGA

    Autor: Husare 21.01.13 - 18:30

    Einen ähnlichen Gedanken hatte ich ja auch schon aufgeschrieben, bloß eher in die andere Richtung. Aber du hast verdeutlicht, was mich an diesem Zitat gestört hat.

    http://forum.golem.de/kommentare/politik-recht/rechtsanwalt-filmindustrie-wird-es-mit-mega-schwer-haben/legalitaet-von-mega/70216,3234706,3234756,read.html#msg-3234756

  6. Re: Legalität von MEGA

    Autor: Trolltreter 21.01.13 - 18:43

    Husare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solmecke hat sich aber eben auf MEGA mit dem Begriff "Plattform" als ganzes
    > bezogen und nicht den illegalen Teil separiert. Letztendlich haben Dropbox,
    > Skydrive und wie sie alle heißen doch die gleichen Probleme wie MEGA und
    > sind deswegen nicht mehr oder weniger legal. Aber vielleicht interpretiere
    > ich da zu viel hinein.

    Die Plattform an sich ist legal, genauso wie p2p oder torrent Programme legal sind. Illegal wirds, wenn damit Urheberrechtsverletzungen begangen werden. Und bei Mega ist halt die Frage, ob sich Kim Dotcom durch die Urheberrechtsverletzungen, die andere begehen, bereichern will. Der Rechtsanwalt sagt indirekt "ja, das will er" und behauptet deshalb die Plattform sei illegal. Aber ohne Urheberrechtsverletzung wäre Mega legal, Schließfächer am Bahnhof sind schließlich auch legal, obwohl Leute da illegale Dinge wie Drogen oder ähnliches lagern könnten.

  7. Re: Legalität von MEGA

    Autor: moonwhaler 21.01.13 - 19:02

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man diese Aussage mal weiterspinnt: Mega hat ein weiteres Attribut zu
    > seinem Dienst, den es quasi so schon gibt in Vertretung von Dropbox, Drive
    > ... usw., hin zugefügt. Namentlich ist dies die Datenverschlüsselung. Aus
    > dem Zitat geht nun hervor, dass diese Datenverschlüsselung nicht ausreicht,

    Abgesehen davon, dass dieses Attribut nicht neu ist. Andere wie beispielsweise SpiderOak führen eine client-seitige Verschlüsselung schon seit langer Zeit.

  8. Re: Legalität von MEGA

    Autor: Husare 21.01.13 - 19:06

    Trolltreter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Plattform an sich ist legal, genauso wie p2p oder torrent Programme
    > legal sind. Illegal wirds, wenn damit Urheberrechtsverletzungen begangen
    > werden. Und bei Mega ist halt die Frage, ob sich Kim Dotcom durch die
    > Urheberrechtsverletzungen, die andere begehen, bereichern will. Der
    > Rechtsanwalt sagt indirekt "ja, das will er" und behauptet deshalb die
    > Plattform sei illegal. Aber ohne Urheberrechtsverletzung wäre Mega legal,
    > Schließfächer am Bahnhof sind schließlich auch legal, obwohl Leute da
    > illegale Dinge wie Drogen oder ähnliches lagern könnten.

    Und genau diese indirekte Behauptung, dass Dotcom sich an Urheberrechtsverletzungen anderer bereichern will, stört mich! Hat man Kim einem Gedankenscan unterzogen, ob denn der Wille dazu da ist oder schon eine Anklage eingereicht, dass er Warez-Uploader für MEGA(!) fördert und anhand dieser Verurteilt. Was unterscheidet MEGA von anderen Diensten gleicher Art. Diese Implikation empört mich schon etwas.

  9. Re: Legalität von MEGA

    Autor: Trockenobst 22.01.13 - 02:49

    Husare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Mega ist keine legale Version von Megaupload. Aufgrund der
    > Datenverschlüsselung dürfte es zwar schwieriger werden,
    > Urheberrechtsverletzungen zu identifizieren, legal ist die Plattform
    > deshalb aber noch lange nicht."

    Er bezieht sich wohl *nur* darauf, dass jemand der von dort etwas "fragwürdiges" hunterlädt sich nicht damit "raus reden" kann dass die reine Existenz der angebotenen Datei nicht automatisch ein Einverständnis des Urhebers vor raus setzt.

    Anders gesagt: Nur weil DotCom was von "Ende des Copyrights" faselt und behauptet "Mega wäre das legale Megaupload" ist dies rein eine Behauptung.

    Nichts in diesem Kontext lässt auf eine "Legalität" der Links schließen.Das mag bei allen anderen Filehostern ebenso sein, aber er bezog das im Kontext auf die Aussagen, nicht auf die Technik. Anwaltsspeak ^^

  10. Re: Legalität von MEGA

    Autor: azeu 24.01.13 - 00:51

    Also das der Wille bei Kim dazu da ist, das wird wohl niemand abstreiten wollen. Der Wille war bei Megaupload schliesslich auch da.

    Nur, ob man ihm etwas wird nachweisen können, das ist wieder eine andere Frage.

    MEGA läuft nicht unter seinem Namen, obwohl er doch irgendwie der Boss sein dürfte. Ich glaube nicht, dass seine Frau groß mitbestimmt - das ist keine Anspielung auf deren Intelligenz!!!!! - sondern eine Anspielung auf Kim's Charakter. d.h. er hat sich diesmal etwas besser aus der Schusslinie positioniert. Die Absichten dahinter kann man sich denken, wenn man nur will :)

    42

  11. Re: Legalität von MEGA

    Autor: Husare 27.01.13 - 20:28

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nichts in diesem Kontext lässt auf eine "Legalität" der Links schließen.Das
    > mag bei allen anderen Filehostern ebenso sein, aber er bezog das im Kontext
    > auf die Aussagen, nicht auf die Technik. Anwaltsspeak ^^

    AAArrrrgh, das ist ja schlimm, und ich habe es immer noch nicht verstanden. Aber danke für deine Mühe. ^^

  12. Re: Legalität von MEGA

    Autor: Trockenobst 28.01.13 - 04:56

    Husare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AAArrrrgh, das ist ja schlimm, und ich habe es immer noch nicht verstanden.
    > Aber danke für deine Mühe. ^^

    Snip vom Solmeke:

    Daher gelte auch bei verschlüsselten Inhalten: Wer eine urheberrechtlich geschützte Datei der Öffentlichkeit zugänglich mache, handele illegal.

    und

    Mega ist keine legale Version von Megaupload. Aufgrund der Datenverschlüsselung dürfte es zwar schwieriger werden, Urheberrechtsverletzungen zu identifizieren, legal ist die Plattform deshalb aber noch lange nicht

    Der Spruch bezieht sich somit auf den Fakt, dass upgeloadete Dateien nicht automatisch "legal" werden nur weil man eine Verschlüsselung dranpappt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Lehrte
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  4. THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  2. (Core i7-6700HQ + GeForce GTX 1070)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  2. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor
  3. Smarte Lautsprecher Die Stimme ist das Interface der Zukunft

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. taz: Strafbefehl in der Keylogger-Affäre
    taz
    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

    Die Aufarbeitung der Keylogger-Affäre in der taz schreitet voran. Gegen einen ehemaligen Mitarbeiter wurde ein Strafbefehl zur Zahlung von 6.400 Euro verhängt. Der Verhandlung blieb der Mann allerdings fern.

  2. Respawn Entertainment: Live Fire soll in Titanfall 2 zünden
    Respawn Entertainment
    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

    Für Titanfall 2 sind keine zahlungspflichtigen Erweiterungen geplant. Jetzt stellt Entwickler Respawn Entertainment ein größeres kostenloses Addon vor. Es enthält neben neuen Karten unter anderem den Multiplayermodus Live Fire.

  3. Bootcode: Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
    Bootcode
    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

    Die freie Bootcode-Firmware für den Raspberry Pi kann erstmals dazu genutzt werden, den Linux-Kernel direkt zu starten. Von dieser Alternative zu der proprietären Firmware von Broadcom könnten künftig auch der freie Grafiktreiber und andere Kernel-Module profitieren.


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01