Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rechtsstreitigkeiten…

Warum kann man Patente überhaupt kaufen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum kann man Patente überhaupt kaufen?

    Autor: Satan 11.12.12 - 19:44

    Welchen positiven Nutzen hat es, ein Patent zu verkaufen? Wenn das nicht ginge, gäbe es wohl weit weniger Patenttrolle und - ja, wem würde das eigentlich schaden?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Warum kann man Patente überhaupt kaufen?

    Autor: Trockenobst 11.12.12 - 21:22

    Satan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welchen positiven Nutzen hat es, ein Patent zu verkaufen? Wenn das nicht
    > ginge, gäbe es wohl weit weniger Patenttrolle und - ja, wem würde das
    > eigentlich schaden?

    Wenn Du eine Firma hast, und die Firma hat 20 Patente. Die Firma läuft gut.
    Irgendwann will keiner mehr Postkutschen. Du hast aber noch 20 Patente
    zu Postkutschen. Irgendwer repariert noch die restlichen Postkutschen und
    will gerne dieses Thema noch ein paar Jahre weiter bearbeiten.

    Du machst einen Schnitt, der Postkutschen-Reparateur kann die Restarbeiten
    recht frei von "Patent-Angriffen" durchführen.

    Das wird bei den Patenttrollen ja auch meist so gehandhabt. Patente, die
    für die Mutterfirmen praktisch wertlos sind (weil sie auch mit dem Sumpf der Patenterpressungen nichts zu tun haben wollen), werden an die Trolle für
    gutes Gelt weiter verkauft. Der erpresst die Firmen, also ein Win-Win.

    Die Idee war aber früher: der neue Patentbesitzer wirft die Fließbänder an.
    Das war aber naiv gedacht: gesetzlich erlaubte Erpressung bringt mehr
    Geld, wie wir bei unseren Abmahnanwälten gesehen haben. So war das
    mit dem Urheberrecht auch nicht "vorgesehen". Die 100¤ Kappung bringt
    auch nichts, wenn man bereit ist jeden Fall vor Gericht zu verhandeln.

    Das Problem ist auch noch, das ein großer Protentsatz der Firmen Patente
    inzwischen Kauft (wie Apple und Google gemeinsam Kodak's) um sich gegen
    die Plage zu schützen, **denn** ein Produkt auf den Markt zu bringen.

    Der Sinn von Patenten ist die Verwertung in Produkten: Wenn man eine
    echte Reform macht, muss der Patent-Troll ein Produkt auf den Markt bringen,
    dann darf er auf Lizenzen der Konkurrenz pochen, und zwar im Bezug auf
    das Gesamtsystem. Ein Pharma-Clon erreicht 100% Wirkstoffgleichheit,
    also auch 100% Lizenzzahlungen. Ein Smartphone hat vielleicht 0.2%
    von fremden Lizenzen, dann gehören der Firma simpel 0.2% von $400.

    Keine Verkaufsverbote, keine Tricks. Das wäre eine echte Reform.
    Und vor allem wird das horten von Patenten zum Zweck der Verteidigung
    sinnlos. Das Patentsystem in den USA hat eine Asymmetrie im Prozess
    zwischen Juristerei und Produktion. Große Firmen und Aggressive
    Firmen sind im Vorteil gegenüber denen die tatsächlich Leistung bringen.

    Wenn die Gleichheit wieder hergestellt wird, werden auch 80% weniger
    Müllpatente eingereicht werden. Und dann braucht man auch ansich
    wertlose Patente nicht an Erpresserbanden in Anzügen weiter zu verkaufen.
    Das hilft dann auch der Gesellschaft.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn
  2. Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  3. VSA GmbH, München
  4. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. Firaxis Games Lernen und prüfen mit Civilization Edu
  2. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  3. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

  1. Axon 7: ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland
    Axon 7
    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

    Das Axon 7 kommt nach Deutschland: ZTEs Topsmartphone mit Snapdragon-820-SoC, 20-Megapixel-Kamera, 1440p-Display und zwei dezidierten Soundprozessoren kostet 450 Euro. Damit ist das Gerät günstiger als die Top-Smartphones der meisten Konkurrenten.

  2. Medienanstalten: Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
    Medienanstalten
    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

    Die analoge Verbreitung des Fernsehens über das Koaxialkabel behindert HDTV und breitbandiges Internet, mahnt die Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten. Noch dieses Jahr könnte eine digitale Empfangsquote von 80 Prozent im TV-Kabel erreicht werden.

  3. Vorstandard: Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben
    Vorstandard
    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

    Nokia zeigt in London 5G-Technik für das 10-GBit-Netz der Zukunft. Doch ob die Technik auch in den Standard kommen wird, ist unsicher.


  1. 19:19

  2. 19:06

  3. 18:25

  4. 18:17

  5. 17:03

  6. 16:53

  7. 16:44

  8. 15:33