Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Richard Stallman: "Ubuntu ist…

Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: spambox 08.12.12 - 14:32

    Ubuntu ist zur Kommerzware verkommen. Fehlt nur noch, dass man keinen User Account mehr hat, sondern einen Consumer Account. ;-)

    Nur weil es ein paar Euro billiger ist als Windows 8, ist es kein Stück besser.

    Zum Glück gibt es noch Mint und die ganzen anderen 'ubuntu-ähnlichen' Distris.
    Was man nimmt, spielt am Ende keine Rolle.

    #sb

  2. Re: Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: Mit_linux_wär_das_nicht_passiert 08.12.12 - 15:19

    30? Wo findest Du denn ein Windows 8 unter 70 ¤?

  3. Re: Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: redbullface 08.12.12 - 15:19

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ubuntu ist zur Kommerzware verkommen.

    Was ist Kommerzware? Meinst du Entwickler oder Anbieter
    von freier Software dürfen kein Geld verdienen? Genau das
    wünscht man sich eigentlich. Verkommen ist es sicher nicht.

    > Fehlt nur noch, dass man keinen User
    > Account mehr hat, sondern einen Consumer Account. ;-)

    Verstehe ich nicht.

    > Nur weil es ein paar Euro billiger ist als Windows 8, ist es kein Stück
    > besser.

    Aber auch nicht schlechter. Der Preis entscheidet nicht oder sagt nichts
    über die Qualität aus. Großer Unterschied zu Windows ist, das Ubuntu
    immer noch freie Software ist und den Linux Kern und Community
    und dessen Software nutzt.

    > Zum Glück gibt es noch Mint und die ganzen anderen 'ubuntu-ähnlichen'
    > Distris.

    Das ist das tolle an der Linux Welt. Du kannst wechseln und es ist
    nicht mal ein großes Beinbruch. Bei Windows 8 kannst du nicht
    so einfach mal die Distribution aussuchen. Du bist gebunden an
    Microsofts vorgaben. Nur weil es ein paar Euro mehr kostest als
    Ubuntu, ist es kein STück besser. ;-)

    > Was man nimmt, spielt am Ende keine Rolle.

    Kommt drauf an. Es kann große Auswirkungen haben. Nicht jede
    Distribution kommt mit meiner Hardware klar. Es kommt auch
    darauf an, welche Oberflächen man nutzen möchte und einige
    weitere Dinge. Es spielt also schon eine Rolle. Ich bin mit Ubuntu
    sehr zufrieden.

  4. Re: Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: Anonymer Nutzer 08.12.12 - 15:51

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ubuntu ist zur Kommerzware verkommen.

    Ubuntu war von Anfang an ein kommerzielles Betriebssystem. Etwa vergleichbar mit Android.

  5. Re: Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: Its_Me 08.12.12 - 15:58

    Das Update von XP, Vista oder Windows 7 kostet 29,99¤ als Download.
    Für eine Vollversion von WIndows 7 habe ich damals 50¤ bezahlt. Also der Preis ist nun wirklich kein Argument für oder gegen Windows bzw. Linux.

  6. Re: Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: chriz.koch 08.12.12 - 16:05

    Mit_linux_wär_das_nicht_passiert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 30? Wo findest Du denn ein Windows 8 unter 70 ¤?


    http://windows.microsoft.com/en-US/windows/buy?ocid=GA8_O_WOL_Hero_ShopHP_FPP_Null

    spezielle Aktion von MS, läuft bis Februar (soweit ich mich erinner)

  7. Re: Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: Resu Melog 08.12.12 - 16:11

    chriz.koch schrieb:

    > > 30? Wo findest Du denn ein Windows 8 unter 70 ¤?
    >
    > windows.microsoft.com
    >
    > spezielle Aktion von MS, läuft bis Februar (soweit ich mich erinner)

    Das ist nur ein Upgrade, du brauchst dafür eine bestehende Windows-Lizenz. Ein vollwertiges Windows für 30 Euro bekommst du nicht.

  8. Re: Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: Duxon 08.12.12 - 18:36

    >Das ist nur ein Upgrade, du brauchst dafür eine bestehende Windows-Lizenz. Ein >vollwertiges Windows für 30 Euro bekommst du nicht.

    Das verstehen die Windowsuser aber nicht. Es lässt sich für jene nur schwer vorstellen, dass jemand keine ältere Windows-Lizenz besitzt.

  9. OK, ein Vergleich

    Autor: spambox 08.12.12 - 19:58

    Stell dir vor, du wärst bei GreenPeace aktiv und plötzlich würde sich GreenPeace für den Walfang einsetzen und den Jägern sogar Boote zur Verfügung stellen.
    Ansonsten würden sie aber weiter für den Schutz der Erde kämpfen.

    GP wäre also weiterhin eine 'gute' Organisation, hätte aber einen Teil ihrer Seele an das Böse verkauft.

    Würdest du dann immer noch gerne Mitglied sein und die Änderung widerstandslos hinnehmen?

    #sb

  10. Re: OK, ein Vergleich

    Autor: redbullface 08.12.12 - 21:39

    Dieser Vergleich hinkt.

  11. Re: OK, ein Vergleich

    Autor: developer 09.12.12 - 11:46

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stell dir vor, du wärst bei GreenPeace aktiv und plötzlich würde sich
    > GreenPeace für den Walfang einsetzen und den Jägern sogar Boote zur
    > Verfügung stellen.
    > Ansonsten würden sie aber weiter für den Schutz der Erde kämpfen.

    Das ist kein Vergleich, das ist dein Diskreditierungsversuch durch das gleichsetzen einer Sache mit etwas das in der Allgemeinheit bekanntlich auf breite Ablehnung stößt.

    > GP wäre also weiterhin eine 'gute' Organisation, hätte aber einen Teil
    > ihrer Seele an das Böse verkauft.

    Die Defintion von Gut und Böse ist in den meisten Fällen nur ein chauvinistisches Konstrukt um sich nicht mit den Argumenten der Gegenseite auseinander setzen müssen.
    Passt aber gut zum schwarz / weiß Gesamtkonzept deiner Argumentationsführung.

    > Würdest du dann immer noch gerne Mitglied sein und die Änderung
    > widerstandslos hinnehmen?

    Suggestive Frage die versucht die ablehnende Haltung gegenüber dem konstruierten Vergleich auszunutzen.

    >
    > #sb

    Deine Einstellung ist grundsätzlich löblich, allerdings musst du an der Umsetzung noch etwas feilen.

  12. Re: Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: developer 09.12.12 - 12:12

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ubuntu ist zur Kommerzware verkommen. Fehlt nur noch, dass man keinen User
    > Account mehr hat, sondern einen Consumer Account. ;-)

    Sag blos.
    Ich finds auch ganz schrecklich wenn Menschen versuchen von ihrer Arbeit zu leben.

    >
    > Nur weil es ein paar Euro billiger ist als Windows 8, ist es kein Stück
    > besser.

    Was ist so schwer zu verstehen, dass in unserer Welt die auf Arbeitsteilung beruht ein Projekt wie Ubuntu sich selbst tragen können muss um auf Dauer zu bestehen.

    Informier dich einfach mal wieviel freie Software von dafür bezahlten Entwicklern geschrieben wurde.

    >
    > Zum Glück gibt es noch Mint und die ganzen anderen 'ubuntu-ähnlichen'
    > Distris.
    > Was man nimmt, spielt am Ende keine Rolle.

    Eben. gut man könnte das auch einfach deaktivieren oder deinstallieren aber he kippen wir halt das Kind mim Bad aus.

    >
    > #sb

  13. Re: Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: doxanthropos 09.12.12 - 12:24

    > Was ist so schwer zu verstehen, dass in unserer Welt die auf Arbeitsteilung
    > beruht ein Projekt wie Ubuntu sich selbst tragen können muss um auf Dauer
    > zu bestehen.
    >
    > Informier dich einfach mal wieviel freie Software von dafür bezahlten
    > Entwicklern geschrieben wurde.

    Ein großer Teil davon, aber dennoch handelt es sich um freie Software, in vielen Fällen sogar um Freie Software, ohne dass Spyware oder Ähnliches nötig waren.

    Ubuntu ist ein ambitioniertes Projekt, dass sicherlich schwerer zu finanzieren ist, als andere weniger finanzintensive Softwareprojekte. Mit etwas Pech verschreckt Canonical aber mit solchen "Features", die von Vielen als Eingriff in die Privatsphäre wahrgenommen werden eine Menge Nutzer.

  14. Re: Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: Korny 09.12.12 - 13:04

    Das hat auch keiner bezweifelt. Aber dein Argument hat ja nichts mit dem Argument "Kommerz", sondern mit "Spyware" zu tun. Diese Meinung ist auch völlig legitim (also deine).

  15. Re: Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: stuempel 09.12.12 - 13:13

    Duxon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das ist nur ein Upgrade, du brauchst dafür eine bestehende Windows-Lizenz.
    > Ein >vollwertiges Windows für 30 Euro bekommst du nicht.
    >
    > Das verstehen die Windowsuser aber nicht. Es lässt sich für jene nur schwer
    > vorstellen, dass jemand keine ältere Windows-Lizenz besitzt.

    Die Version für 49/59,- im Laden setzt entgegen der teilweise vorhandenen Angaben keine Vorinstallation voraus. Habe es auf einer leeren Festplatte installiert, war danach umgehend erfolgreich aktiviert.

  16. Re: Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: developer 09.12.12 - 13:21

    doxanthropos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Was ist so schwer zu verstehen, dass in unserer Welt die auf
    > Arbeitsteilung
    > > beruht ein Projekt wie Ubuntu sich selbst tragen können muss um auf
    > Dauer
    > > zu bestehen.
    > >
    > > Informier dich einfach mal wieviel freie Software von dafür bezahlten
    > > Entwicklern geschrieben wurde.
    >
    > Ein großer Teil davon, aber dennoch handelt es sich um freie Software, in
    > vielen Fällen sogar um Freie Software, ohne dass Spyware oder Ähnliches
    > nötig waren.

    Auch Apple / Mac OS X besteht zu einem großen Teil aus freier Software.

    Aber das ist nicht relevant. Relevant ist wieviel Aufwand nötig ist um etwas in die Gewünschte form zu bekommen => wieviel Finanzierungsbedarf vorhanden ist.

    Die Ergebnisse einer offline Suche an einen Shop zu melden schießt zwar sogar für mich mehr als nur über das Ziel hinaus, auf der anderen Seite muss man aber auch anerkennen, dass Ubuntu einen Weg sucht / suchen muss das ganze so zu finanzieren, dass es für Anwender kostenlos erscheint.

    >
    > Ubuntu ist ein ambitioniertes Projekt, dass sicherlich schwerer zu
    > finanzieren ist, als andere weniger finanzintensive Softwareprojekte. Mit
    > etwas Pech verschreckt Canonical aber mit solchen "Features", die von
    > Vielen als Eingriff in die Privatsphäre wahrgenommen werden eine Menge
    > Nutzer.

    Ja etwas mehr Feingefühl wäre wünschenswert.

  17. Re: Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: ubuntu_user 09.12.12 - 13:40

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Ergebnisse einer offline Suche an einen Shop zu melden schießt zwar
    > sogar für mich mehr als nur über das Ziel hinaus, auf der anderen Seite
    > muss man aber auch anerkennen, dass Ubuntu einen Weg sucht / suchen muss
    > das ganze so zu finanzieren, dass es für Anwender kostenlos erscheint.

    naja gibt ja noch andere sinnvolle sachen die man theoretisch einbauen könnte.
    google maps, online telefonbuch, und und.
    die einstellungsmöglichkeiten sind nur leider sehr sehr bescheiden. da hätte man schon längst nachlegen müssen.
    z.B. dass erst nach 3 buchstaben online gesucht werden soll oder so.
    aber das war bei unity ja generell so, die ersten unity versionen wurden zurecht kritisiert, inzwischen überwiegt das positive feedback

  18. Re: Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: __destruct() 09.12.12 - 14:29

    Die Informationen, was man als Suchbegriff eingegeben hat, gehen doch gar nicht an Amazon, sondern an Server von Canonical. Es werden keine Daten an Amazon verkauft oder anders weitergeben. Canonical bekommt nur Geld für das Öffnen eines Amazon-Angebots mit Hilfe der Dash.

  19. Re: Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: ubuntu_user 09.12.12 - 14:34

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Informationen, was man als Suchbegriff eingegeben hat, gehen doch gar
    > nicht an Amazon, sondern an Server von Canonical. Es werden keine Daten an
    > Amazon verkauft oder anders weitergeben. Canonical bekommt nur Geld für das
    > Öffnen eines Amazon-Angebots mit Hilfe der Dash.

    ja. aber das gilt wohl nicht für grafiken, die scheinbar direkt von amazon kommen.
    theoretisch kommt man da wohl trotzdem an die suchanfragen.
    generell ist das thema noch stark verbesserungswürdig

  20. Re: Es kostet 30EUR weniger als Windows und ist trotzdem nur Commerce-Ware

    Autor: burzum 09.12.12 - 15:51

    redbullface schrieb:
    -------------------------
    > Das ist das tolle an der Linux Welt. Du kannst wechseln und es ist
    > nicht mal ein großes Beinbruch.

    Andere UI, anderer WM, andere grafische Configtools, andere CLI Configtools, andere Pfade, andere Software, andere Versionen dieser, anderes Packetformat, anderer Bootmanager, andere Packagemanager...

    Und nun setz mal deine Oma oder Mutter an eine andere Distri. Viel Spaß! Ach ja, Vielfalt ist soooo geil! ;)

    Ich hab neulich erst Hass geschoben als ich ffmpeg in einer Ubuntu 12 Server VM nutzen wollte und ich mit diesem Bullshit konfrontiert wurde http://wiki.ubuntuusers.de/FFmpeg

    Ergo draf ich nun zukünftig ffmpeg zusammenfrickeln (was für ein Spaß, hab ja sonst nix zu tun) oder muß meine Software die auf ffmpeg aufbaut gegen avlib testen. Und vor Willkür ist man ja bei der Frickelbande eh nie sicher. Fazit: Ubuntu für die Tonne, ich glaube ich checke ernsthaft mal was Redhat oder SEL so bieten wo keine wilde Frickelbande hintersteckt sondern auch gern ein bezahlter Support.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.12 15:51 durch burzum.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Unitool GmbH & Co. EDV-KG, Oyten
  2. über HRM CONSULTING GmbH, Köln
  3. CERATIZIT Deutschland GmbH, Empfingen
  4. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 17,97€
  2. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  3. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Nationale Sicherheit: Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China
    Nationale Sicherheit
    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

    Aixtron darf nicht nach China verkauft werden. Die US-Regierung befürchtet, dass der Käufer damit Zugriff auf militärisch relevante Technik bekäme und hat die Übernahme untersagt.

  2. Die Woche im Video: Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast
    Die Woche im Video
    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

    Golem.de-Wochenrückblick In dieser Woche haben sich alle so über den Telekom-Angriff aufgeregt, dass fast unbemerkt blieb: HPE hat endlich wieder über The Machine geredet. Und in Deutschland wurde eine hirnrissige Digitalcharta vorgestellt. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  3. Hololens: Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro
    Hololens
    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

    Einer sitzt im Auto, virtuell aber im Büro bei einem Kollegen, der eine Hololens trägt: Microsoft arbeitet an in Echtzeit übertragbaren Hologrammen, allerdings klappt die Holoportation noch nicht mit mobilem Internet, sondern nur mit WLAN.


  1. 11:12

  2. 09:02

  3. 18:27

  4. 18:01

  5. 17:46

  6. 17:19

  7. 16:37

  8. 16:03