1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rundfunkbeitrag: Neue GEZ wird…

18 Euro sind zu viel

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 18 Euro sind zu viel

    Autor: jack-jack-jack 29.10.12 - 15:42

    über 200 Euro (das waren mal fast 400 Mark) im Jahr sind zu viel

    sorry, das ist wirklich definitiv zu viel

    auch wenn das TV Prg besser wird

    dass unsere Volksvertreter das zulassen, ist unglaublich


    die absolute Schmerzgrenze liegt bei 10 Euro / Monat


    auch Sender sollten sparen müssen und nicht immer mehr "Beamte" einstellen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: 18 Euro sind zu viel

    Autor: Accolade 29.10.12 - 15:44

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > über 200 Euro (das waren mal fast 400 Mark) im Jahr sind zu viel
    >
    > sorry, das ist wirklich definitiv zu viel
    >
    > auch wenn das TV Prg besser wird
    >
    > dass unsere Volksvertreter das zulassen, ist unglaublich
    >
    > die absolute Schmerzgrenze liegt bei 10 Euro / Monat
    >
    > auch Sender sollten sparen müssen und nicht immer mehr "Beamte" einstellen

    Mach eine Petition.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: 18 Euro sind zu viel

    Autor: VRzzz 29.10.12 - 15:47

    Accolade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jack-jack-jack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > über 200 Euro (das waren mal fast 400 Mark) im Jahr sind zu viel
    > >
    > > sorry, das ist wirklich definitiv zu viel
    > >
    > > auch wenn das TV Prg besser wird
    > >
    > > dass unsere Volksvertreter das zulassen, ist unglaublich
    > >
    > >
    > > die absolute Schmerzgrenze liegt bei 10 Euro / Monat
    > >
    > >
    > > auch Sender sollten sparen müssen und nicht immer mehr "Beamte"
    > einstellen
    >
    > Mach eine Petition.

    gibt es, gab es, wird es geben, nützt doch alles nichts...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: 18 Euro sind zu viel

    Autor: /mecki78 29.10.12 - 15:53

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > über 200 Euro (das waren mal fast 400 Mark) im Jahr sind zu viel
    >
    > die absolute Schmerzgrenze liegt bei 10 Euro / Monat

    Sorry, aber 1 Euro ist schon zu viel IMHO (und ich meine pro Jahr). IMHO darf es keine Zwangsgebühren geben. Nenne mir doch mal eine andere Gebühr, die jeder in Deutschland zahlen muss, nur weil er beim Einwohnermeldeamt gemeldet ist.

    Bisher musste man auch GEZ zahlen, ja, aber nur wenn man ein Rundfunkgerät besaß. Man konnte der Gebühr also leicht entkommen, einfach kein Gerät besitzen. Gerne wird als Argument genommen, Steuern muss ja auch jeder zahlen. So ein Unfug. Wer kein Einkommen hat, zahlt doch keine Einkommenssteuer. Wer keinen Hund hat, zahlt keine Hundesteuer. Wer kein Auto hat zahlt keine KFZ Steuer. Und wer keine Produkte im Geschäft kauft, der zahlt auch kein Mehrwertsteuer. Welche Steuer muss bitte jeder zahlen, egal was er macht oder nicht macht? Ich kenne keine solche Steuer.

    Ich kenne weder eine Steuer noch eine Gebühr in Deutschland, die jeder zahlen muss. Alle, wirklich alle Steuern und Gebühren und sonstige Abgaben sind an eine oder mehrere Bedingungen geknüpft und nur wer die erfüllt, der muss auch zahlen. Die neue Rundfunkgebühr ist die einzige Gebühr in Deutschland, die jeder zahlen muss! Und wer jetzt argumentiert, da gibt es doch auch eine Bedingung, man muss gemeldet sein - ja, nur in Deutschland muss man gemeldet sein. Nicht gemeldet zu sein ist strafbar! Man darf also gar nicht nicht gemeldet sein. Eine Bedingung, die man nicht erfüllen kann, ohne sich strafbar zu machen, zählt nicht. Das ist wie zu sagen, man muss keine Steuern zahlen, trotzt Einkommen, man darf das Einkommen nur nicht angeben - das wäre Steuerhinterziehung ist natürlich auch strafbar.

    /Mecki

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: 18 Euro sind zu viel

    Autor: Rainer P 29.10.12 - 15:57

    Na, da gibts aber eine Menge!
    Müllgebühren, Strassenreinigungsgebühren, etc.
    Die fallen dir wahrscheinlich nur nicht auf, weil sie dir über die Nebenkosten der Miete abgerechnet werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. ÖRTV ist gut und wichtig

    Autor: jack-jack-jack 29.10.12 - 16:05

    auch wenn z.B. das ZDF und teilweise ARD nur noch strikt Zielgruppe 70+ bedienen und die ZDF Oboe (sämtliche ZDF Soaps sind mit dieser Oboe überladen) extrem nervt,

    liefert das öffentlich rechtliche Rundfunk sehr wertvolle, rel. unabhängige Dienste

    zdf.neo, kultur... machen teilweise sehr sehr gutes Programm (z.B. wild Germany, Roche & Böhmermann, altes Startrek)


    aber braucht es so viele Radiosender ?

    braucht es so viele Gremien ?

    braucht es so viele Sender ?

    18 Euro/Monat sind definitiv zu viel

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: 18 Euro sind zu viel

    Autor: MadMax33309 29.10.12 - 16:09

    Rainer P schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na, da gibts aber eine Menge!
    > Müllgebühren, Strassenreinigungsgebühren, etc.
    > Die fallen dir wahrscheinlich nur nicht auf, weil sie dir über die
    > Nebenkosten der Miete abgerechnet werden.

    Muss man zahlen wenn man auch eine Wohnung hat^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: 18 Euro sind zu viel

    Autor: Rainer P 29.10.12 - 16:11

    Na, das wollte ich ja damit sagen, das sind im Prinzip auch Gebühren die JEDER Haushalt zahlt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: ÖRTV ist gut und wichtig

    Autor: 9life-Moderator 29.10.12 - 16:21

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber braucht es so viele Radiosender ?
    > braucht es so viele Gremien ?
    > braucht es so viele Sender ?
    > 18 Euro/Monat sind definitiv zu viel

    Dem stimme ich zu.

    ich mag die Öffentlich/rechtlichen Sender. Ich nutze ihre Dokus und Nachrichten um mein Bildungsniveau zu halten.
    Doch die Frage, warum dies mit so vielen Sendern geschehen muss, ist berechtigt!
    ARD und ZDF würden für die informelle Grundversorgung vollkommen ausreichen.

    Doch was haben wir für eine Palette von Sendern? ARTE, Phönix, 3Sat, N3 (Nord, Süd, Ost, West), WDR, BR1, HR, MDR, SWR, ZDF-info, ZDF-Kultur, ZDF-wasweiß ich noch alles.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. ARD/ZDF.. ist ein Jobmaschine

    Autor: jack-jack-jack 29.10.12 - 16:26

    öffentlichrechtliche Körperschaft, die , wenn man mal drin ist, rel. viele sichere Jobs bietet

    schön, wenn man da bezahlt wird

    aber ein RTL , Prosieben wird da anders wirtschaften

    trotzdem 18 Euro / Monat sind zu viel


    schön, dass die FDP keine Meinung zu dem Thema hat...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: 18 Euro sind zu viel

    Autor: /mecki78 29.10.12 - 16:31

    Rainer P schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müllgebühren, Strassenreinigungsgebühren, etc.

    Die sind an die Bedingung geknüpfte ein Haus oder ein Wohnung zu bewohnen. Die muss man nicht zahlen, nur weil man beim Einwohnermeldeamt gemeldet ist.

    Und Müllgebühren werden bei uns nicht über die Miete abgerechnet, die musst du direkt an die Stadt zahlen, damit die Müllabfuhr deine Tonne mit nimmt (jeder Mieter hat eine eigene)... du bist aber gar nicht verpflichtet überhaupt eine Mülltonne zu haben und musst dann folglich diese Gebühr auch nicht zahlen. Was du dann mit deinem Müll machst, ist dein Problem.

    Du kannst auch in Deutschland einem Papkarton wohnen unter der Brücke. Es gibt genug Obdachlose in Deutschland, glaubst du die zahlen diese Gebühren? D.h. aber nicht, dass sie nicht gemeldet sind. Beim Einwohnermeldeamt steht dann "OfW", d.h. "Ohne festen Wohnsitz" und ist rechtlich völlig legal. Du musst dich nur ummelden, wenn du in eine andere Stadt ziehst, mit deinem Karton (dort wird dann auch OfW eingetragen). Auch jugendliche, die auf der Straße leben, sind oft gemeldet und als Adresse werden hier gerne gemeinnützige Vereine angegeben, die dann für die Straßenkids die Post entgegen nehmen, damit sie wichtige Amtsschreiben usw. auch ohne Wohnsitz empfangen können.

    Es tut mir Leid, und wenn du dich auf dem Kopf stellst, die neue GEZ ist die erste Gebühr, die jeder zahlen muss und die an keine Bedingung geknüpft ist.

    Nachtrag:

    Also, wenn du in den Alpen in einer Berghütte auf über 1000 Metern wohnst, und im Umkreis von einem km zu dieser Hütte, gibt es keine Straße, dann musst du z.B. keine Straßenreinigungsgebühr bezahlen, da es überhaupt keine Straße gibt, die man für dich reinigen könnte. Und natürlich kann man auch keinen Müll dort abholen, ergo musst du auch keine Müllabfuhrgebühr bezahlen. Ist das nicht ein sehr konstruierter Fall? Natürlich ist der konstruiert, aber genau darum geht es ja. Bei allen anderen Gebühren, kann ich einen Fall konstruieren, wie du der Gebühr entgehen kannst, nur nicht bei der neuen Haushaltsabgabe. Denn auch der Mann aus der Berghütte müsste diese bezahlen, sogar dann, wenn er nicht einmal Strom in der Hütte hat!

    /Mecki



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.12 16:49 durch /mecki78.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: 18 Euro sind zu viel

    Autor: Ratamahatta 29.10.12 - 16:31

    Es ist ja schon deswegen zuviel, da die GEZ nun ein höhere Gesamtsumme eintreibt. Schließlich werden nun ALLE Haushalte zur Kasse gebeten.

    Nichts gegen die Öffentlichen Rechtlichen... die sind grundsätzlich schon wichtig... aber wie das mal wieder abgelaufen ist, ist haarsträubend!!!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: 18 Euro sind zu viel

    Autor: /mecki78 29.10.12 - 16:34

    Rainer P schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na, das wollte ich ja damit sagen, das sind im Prinzip auch Gebühren die
    > JEDER Haushalt zahlt.

    Nein, jeder Haushalt in einem Haus/Wohnung zahlt die, und das ist eine Bedingung. Die neue GEZ ist nicht an die Bedingung geknüpft, dass du ein Dach über dem Kopf hast. Sicher wird die GEZ 2.0 kaum Pennern auf der Parkbank hinterher rennen, das ist schon klar (schon alleine aus dem Grund, dass der sowieso nicht über genug Geld verfügt), aber es geht hier um die juristische Spitzfindigkeit, dass sie es theoretisch könnten, wenn sie wollten; es sei denn, du zeigst mir, wo in diesem Vertrag steht, dass solche Leute von der Regelung ausgenommen sind.

    /Mecki

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Bürgen entscheiden mit der Wahl

    Autor: jack-jack-jack 29.10.12 - 16:46

    es mag sein, dass Frau Dr. Merkel mit dem Euro einen guten Job macht, auch wenn es eher mit kurzfristigem Krisenmanagement aussieht

    die Piraten haben es leider nicht geschafft neue Themen zu erschließen und demontieren sich gegenseitig

    Schwarz / Grün wird wohl nicht funktionieren

    bleibt Rot / Grün

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: 18 Euro sind zu viel

    Autor: Test_The_Rest 29.10.12 - 16:51

    Die Gebühren zahlt aber jeder Haushalt und bekommt auch eine Gegenleistung dafür.
    GEZ zahlt jeder Haushalt, egal, ob er ÖR benutzt oder nicht und noch schlimmer...
    Egal, ob er ein empfangstaugliches Gerät hat, oder nicht -.-

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: 18 Euro sind zu viel

    Autor: Rainer P 29.10.12 - 16:53

    Na, in dem neuen Vertrag ist eindeutig von "Haushalt" die Rede.
    Willst du die Decke und den mit Krempel gefüllten Einkaufswagen unter der Brücke als Haushalt gelten lassen? Wer keinen festen Wohnsitz hat, zahlt auch keine GEZ!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. der Rechtsweg...

    Autor: jack-jack-jack 29.10.12 - 16:56

    es wird sicher einige Leute geben, die nicht zahlen werden

    und gegen Bescheide Einspruch einlegen

    dann wird der Rechtsweg und letztendlich wahrscheinlich das Bundesverfassungsgericht entscheiden, ob so eine Zwangs-Medienabgabe verfassungskonform ist.

    bis dahin dauert 3-5 Jahre

    interessant wäre dann, wenn die GEZ das Geld zurückzahlen müsste

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: der Rechtsweg...

    Autor: Tantalus 29.10.12 - 17:01

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es wird sicher einige Leute geben, die nicht zahlen werden
    >
    > und gegen Bescheide Einspruch einlegen

    Kannste knicken, da sich die GEZ selbst Vollstreckungsbescheide(!) ausstellen darf, pfänden die Dir vorher das Haus unterm Hintern weg.

    > dann wird der Rechtsweg und letztendlich wahrscheinlich das
    > Bundesverfassungsgericht entscheiden, ob so eine Zwangs-Medienabgabe
    > verfassungskonform ist.

    IIRC hat erst vor kurzem das BVerfG entschieden und zwei(?) Beschwerden dagegen verworfen.

    > interessant wäre dann, wenn die GEZ das Geld zurückzahlen müsste

    Wovon träumst Du nachts? Die GEZ und ÖR sind Selbstbedienungsläden par excellance.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. rechnen wir mal kurz

    Autor: jack-jack-jack 29.10.12 - 17:09

    Deutschland hat grob 40 Mio Haushalte

    sagen wir bei 35 Mio ist etwas zu holen.

    das sind monatliche Einnahmen von 630 Mio ¤.

    sagen wir 400 Mio gehen für Gehälter drauf.

    nehmen wir ein Durchschnittsgehalt von 8000 ¤ / Monat an

    dann kann man 50 000 Leute beschäftigen


    also das sollte echt dicke reichen

    wahrscheinlich sind die TV Rechte an Fussball aber viel höher

    die teuren Fussballspieler sind schuld ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: rechnen wir mal kurz

    Autor: Ruki 29.10.12 - 17:28

    Ich persönlich finde das Ganze eine Schweinerei. Und zwar eine WIRKLICHE Schweinerei.
    Es ist mir ziemlich egal, wie wichtig die öffentlich Rechtlichen sind, ich schaue seit Ewigkeiten nicht wirklich Fernsehen (mal abgesehen davon, wenn ich mal bei Freunden bin) und Radio hab ich das letzte Mal vor nem Jahr oder so gehört.
    Und mit welchem Recht wollen die Geld von mir holen, wenn ich einen internetfähigen Rechner habe? Dafür bezahl ich monatlich an Kabel Deutschland, das reicht ja wohl dicke.

    Zudem bin ich aktuell (wieder) Schüler und beziehe ein nicht allzu hohes Bafög, muss davon und den 180¤ Kindergeld im Monat leben, meine Miete bezahlen und die weiten Fahrten nach Hause sind auch nicht billig.
    Dann kommt eine GEZ und will Geld für Services, die ich nicht nutze und für Services, wofür die ohne wirklich schlüssige Begründung das Geld haben wollen. Kann mir jemand bitte einmal den Sinn hinter der Geschichte erklären?
    Von den fast 20¤ kann ich mich 4 Tage lang ernähren, wenn nicht mehr. Was geht in deren Köpfen nur vor?
    Ich war 2 Tage hier gemeldet, da lag auch schon der Brief von der GEZ im Kasten... Und dass ich den "Stichtag" so unglücklich abgepasst habe, wage ich doch zu bezweifeln.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. CPUs Intels Broadwell-U für Notebooks erscheint erst nach der CES
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

Stuxnet lässt grüßen: Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
Stuxnet lässt grüßen
Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
  1. The Intercept NSA und GCHQ sollen Cyberwaffe Regin eingesetzt haben
  2. Kaspersky Lab Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an
  3. Sicherheitslücke BND will Zero Day Exploits einkaufen

Elektronikdiscounter: Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
Elektronikdiscounter
Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
  1. Samsung Eyecan+ Open-Source-Mausersatz steuert PC mit den Augen
  2. SDK 2.0 Schnellere Physik-Berechnungen für die Playstation 4
  3. Piixl G-Pack Der 2-Zoll-Huckepack-Spiele-PC fürs Wohnzimmer

  1. Samsung SDC: Displays werden bunter, biegsamer und fast durchsichtig
    Samsung SDC
    Displays werden bunter, biegsamer und fast durchsichtig

    Vor ihren Anlegern hat die Samsung Display Corporation (SDC) ihre Pläne für Bildschirme der Zukunft konkretisiert. Bei mobilen Geräten steht dabei Amoled im Vordergrund, das immer biegsamer werden soll. Fest gekrümmte LCDs sollen bald nicht mehr nur in Fernsehern zu finden sein.

  2. Mozilla: Ein-Klick-Suche im Firefox
    Mozilla
    Ein-Klick-Suche im Firefox

    Der Umgang mit und die Verwaltung von verschiedenen Suchmaschinen soll im Firefox vereinfacht werden. Dazu haben die Entwickler die Oberfläche des Suchfeldes leicht angepasst.

  3. EU-Richtlinien beschlossen: Recht auf Vergessen soll weltweit gelten
    EU-Richtlinien beschlossen
    Recht auf Vergessen soll weltweit gelten

    Die EU-Datenschützer wollen Schlupflöcher beim Recht auf Vergessen stopfen. Ein Kriterienkatalog soll in Streitfällen mit Google und anderen Suchmaschinen angewandt werden.


  1. 19:20

  2. 17:57

  3. 17:21

  4. 17:13

  5. 16:39

  6. 15:52

  7. 15:18

  8. 14:12