1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming-Portale: Wird aus…

Warum wird das so breit getreten?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum wird das so breit getreten?

    Autor: Feron 01.06.13 - 16:12

    Interessiert das wirklich so viele?! Sollte Golem in der Berichterstattung nicht etwas zurückdrehen und Verantwortung zeigen? Die User zu informieren, heißt nicht zwangsläufig sie anzuheizen und gleich zum nächsten illegalen Angebot weiter zu schleusen.

    Das Nutzen von solch fragwürdigen Angeboten hilft nicht legale Portale voranzutreiben und zeigt den zuständigen Filmstudios absolut nichts. Das wird ja immer so gerne als Ursache angeführt. Es freuen sich höchstens die Anwälte und zeigt nur, dass die Leute, die solche Seiten nutzen absolut nicht bereit sind Geld zu zahlen. Sind 4 Euro für einen Film wirklich zu teuer? Ich finde nicht. Und wenn sich der Preis bei 2 - 3 Euro einpendelt, wäre das doch top. Im Moment liegen die Angebote noch leicht drüber, aber ich denke, dass sich das mit der Zeit gibt.

    Viel wichtiger wäre mir, dass es überall so gute Angebote wie in den USA geben würde. Denn dort ist die Situation wesentlich besser.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: Badfaith 01.06.13 - 16:33

    Abgesehen davon, dass diese Piraten uneigennützig handeln, ist es doch von entscheidender Wichtigkeit was danach folgt. Denn m.E. ist das Ergebnis dieser Affäre eine Zeigeraffäre für Neuerungen, andere Angebote und ökonomische Lösungen für beide Seiten, d.h. die Verwerter/Eigentümer geistigen Gutes und Konsumenten. -Sei es illegaler oder legaler Konsumenten.

    Es kann einfach nicht sein, dass Filme für 13¤ im Kino gezeigt werden und Schauspieler 20 Mio. verdienen, wenn diese unmittelbar von den hohen Preisen profitieren.

    Vllt. wäre es ja sogar sinnig ein Abosystem mit einem vernünftigen Pauschalangebot wie bspw. 20¤ im Monat einzurichten, wo alle Filme, auch neueste Filme angeboten werden.

    Das hätte zum Einen den Effekt, dass alle Konsumenten zufrieden sind und zum anderen wandeln sich die Uniqueklicks der zweifelhaften Seiten in bares Geld für die Eigentümer der Werke um...

    Ich kann und will nicht glauben, dass es da keine vernünftige Lösung geben kann.

    - Übrigens ist es daher sehr wichtig und auch schön, dass Golem da so am Ball bleibt!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: crayven 01.06.13 - 16:45

    Golem zeigt genau das richtige Maß der Berichtserstattung bei diesem Thema. Mich interessiert der weitere Verbleib von Movie2k (und anderen, ähnlichen Portalen sehr), besonders auch die Reaktionen der entsprechenden Lobbygruppen. Golem hat in meinen Augen durchaus ein richtiges Maß gefunden. Natürlich kann/muss/darf man nun in den Raum werfen, dass Golem mit diesen Nachrichten den Besucherkreis erhöhen könnte, aber das soll bitte kein Grund sein, nicht darüber zu berichten. Im Gegenteil, gerade wenn es auch im rechtliche Grauzonen, Übertritte des legalen Raumes etc geht ist es wichtig, dass sich Journalisten offen und frei mit dem Thema beschäftigen und ihre Artikel dementsprechend gestalten. Alles andere ist blanke Zensur - "was uns nicht gefällt, wird einfach totgeschwiegen".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: Garius 01.06.13 - 16:46

    Feron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessiert das wirklich so viele?! Sollte Golem in der Berichterstattung
    > nicht etwas zurückdrehen und Verantwortung zeigen? Die User zu informieren,
    > heißt nicht zwangsläufig sie anzuheizen und gleich zum nächsten illegalen
    > Angebot weiter zu schleusen.
    Aber es geht doch genau darum die User zu informieren. Ein aufheizen würde eine reißerische Überschrift oder ein derart gestalteter Artikel erzeugen. In diesem Artikel finde ich nichts, was ich als "aufheizen" bezeichnen würde. Aber du kannst mich mit einem Beispiel gern vom Gegenteil überzeugen.

    > Das Nutzen von solch fragwürdigen Angeboten hilft nicht legale Portale
    > voranzutreiben und zeigt den zuständigen Filmstudios absolut nichts. Das
    > wird ja immer so gerne als Ursache angeführt.
    Naja, es ist schon schwierig einen Kompromiss zu finden, wenn alle nur auf ihren Vorteil bedacht sind. Allerding sollten sich die Filmstudios die breitflächige Nutzung solcher Portale zu Herzen nehmen. Immerhin zeigt es doch eine deutliche Nachfrage seitens des Konsumenten. Und selbst wenn man mit einem sehr ähnlichen legalen Portal nur einen Bruchteil der kinox oder movie2k Kunden weglocken könnte, wäre das doch schon ein Gewinn für die Studios.

    > Es freuen sich höchstens die
    > Anwälte und zeigt nur, dass die Leute, die solche Seiten nutzen absolut
    > nicht bereit sind Geld zu zahlen. Sind 4 Euro für einen Film wirklich zu
    > teuer? Ich finde nicht. Und wenn sich der Preis bei 2 - 3 Euro einpendelt,
    > wäre das doch top. Im Moment liegen die Angebote noch leicht drüber, aber
    > ich denke, dass sich das mit der Zeit gibt.
    4 Euro für welchen Film? Für eine 2 Jahre alte DVD? Eine Blu-ray kostet neu noch gut 12 Euro. Mit Firlefanz wie digitale Kopien oder 3D schonmal gut 20 Euro. Gott sei Dank hat man da noch die Wahl.
    Oder meinst du etwa Kino? Dann sind die 4 Euro aber leider zu gering angependelt. Geschweige denn, dass der Preis für ein Ticket in Zukunft sinken würde.

    > Viel wichtiger wäre mir, dass es überall so gute Angebote wie in den USA
    > geben würde. Denn dort ist die Situation wesentlich besser.
    Außer Zustimmung ist dem nichts mehr hinzuzufügen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: Feron 01.06.13 - 17:07

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber es geht doch genau darum die User zu informieren. Ein aufheizen würde
    > eine reißerische Überschrift oder ein derart gestalteter Artikel erzeugen.
    > In diesem Artikel finde ich nichts, was ich als "aufheizen" bezeichnen
    > würde. Aber du kannst mich mit einem Beispiel gern vom Gegenteil
    > überzeugen.

    Naja, man kann das auch irgendwo am Rande erwähnen und statt 3 News vielleicht eine ältere updaten oder so. Immerhin holen sich wahrscheinlich Millionen User da täglich ihre Filme ab. Und zahlen nichts dafür. Das ist für mich nun einmal prinzipiell nicht in Ordnung. Wenn einem der Preis zu hoch ist, soll man bitteschön einfach nicht kaufen und ein Konkurrenzangebot suchen oder ganz verzichten.

    Je mehr Golem darüber berichtet, desto mehr Leute wissen Bescheid. Das mit dem Aufheizen war von mir sicher übertrieben formuliert, aber man muss das ja nicht noch fördern. Wobei diese Angebote wahrscheinlich keinem mehr neu sein dürften. Aber es geht mir hier einfach mal ums Prinzip^^

    > Naja, es ist schon schwierig einen Kompromiss zu finden, wenn alle nur auf
    > ihren Vorteil bedacht sind. Allerding sollten sich die Filmstudios die
    > breitflächige Nutzung solcher Portale zu Herzen nehmen. Immerhin zeigt es
    > doch eine deutliche Nachfrage seitens des Konsumenten. Und selbst wenn man
    > mit einem sehr ähnlichen legalen Portal nur einen Bruchteil der kinox oder
    > movie2k Kunden weglocken könnte, wäre das doch schon ein Gewinn für die
    > Studios.

    Das Problem ist doch nur, dass die Leute geizig sind und keinen Bock haben Kohle für einen Film abzudrücken. Das geht mir auf den Senkel. Etwas haben wollen und es sich holen und nicht dafür zahlen, ist nun einmal illegal. Dann sollen die Leute verzichten. Die Nachfrage nach kostenlosen Filmen ist sicherlich riesig. Klar, ist ja auch umsonst. Doch wie viele sind davon bereit für einen Film zu bezahlen? Die wenigsten. Die Frage nach einem fairen Preis ist freilich eine andere.

    Zudem gibt es doch (sogar inzwischen hier in Deutschland) genug legale Angebote. Diese Angebote wachsen zwar anscheinend teils beträchtlich, aber die Mehrheit der Leute will einfach umsonst.

    > 4 Euro für welchen Film? Für eine 2 Jahre alte DVD? Eine Blu-ray kostet neu
    > noch gut 12 Euro. Mit Firlefanz wie digitale Kopien oder 3D schonmal gut 20
    > Euro. Gott sei Dank hat man da noch die Wahl.
    > Oder meinst du etwa Kino? Dann sind die 4 Euro aber leider zu gering
    > angependelt. Geschweige denn, dass der Preis für ein Ticket in Zukunft
    > sinken würde.

    Nein, diese 4 Euro beziehen sich auf einen aktuellen Film, der vor ein paar Monaten im Kino lief. Das finde ich gerechtfertigt. Jedenfalls ist bei 4 Euro bei mir eine Grenze unterschritten und von Zeit zu Zeit leihe ich mir einen solchen Film mal. Wenn sich der preis wie gesagt bei 2 - 3 Euro einpendelt, kann ich mir auch vorstellen häufiger Filme zu leihen, denn Kino ist inzwischen echt teuer und häufig schaffe ich es nicht in alle interessanten Filme zu gehen.

    Schade finde ich, dass sich teils nur aktuelle Filme leihen lassen. Ältere muss man digital häufig kaufen, um sie zu sehen. Und diese Kaufpreise sind im Gegensatz zu den Leihpreisen noch viel zu hoch und auf DVD/Bluray bekommt man diese Titel meist sogar noch günstiger (bei den weiteren Vorteilen, die Datenträger mit sich bringen). Hier muss sich noch viel tun.

    > > Viel wichtiger wäre mir, dass es überall so gute Angebote wie in den USA
    > > geben würde. Denn dort ist die Situation wesentlich besser.
    > Außer Zustimmung ist dem nichts mehr hinzuzufügen.
    Das ist mir auch nach wie vor ein Dorn im Auge. Ich schaue unter anderem gerne amerikanische Serien und die sind hier rar. Bei Filmportalen gibt es die Serien nur so weit, wie sie schon im Free TV liefen. Zumal dann noch geschnitten und nicht mit der Möglichkeit auf Originalton (das ist in der letzten Zeit aber viel besser geworden).

    In den USA ist das Angebot nicht nur vielfältiger, sondern günstiger. Einige Serien gucke ich zum Beispiel direkt über einen amerikanischen Apple-Account. Ist zwar nicht das Gelbe vom Ei, aber es geht. Leider ist Apple der einzige Anbieter, bei dem das geht. Amazon, Microsoft und Google wollen immer amerikanische Rechnungsdaten und IP. Das scheint denen bei Apple egal zu sein^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: mxcd 01.06.13 - 17:14

    Was solll der Quatsch? Natürlich berichtet Golem darüber.
    Warum:
    a) Es liegt im Interessenbereich der Leser von Golem, dass von diesen viele Streamingportale nutzen ist eine Realität. Golem existiert nicht, um seine Nutzer zu erziehen sondern um sie über Dinge zu informieren, die sie interessieren könnten.
    b) Die Streamingportale sind illegal. Soll über Kriminelles nicht mehr berichtet werden?
    Wenn die Sueddeutsche schreibt, dass immer mehr Deutsche ChristalMeth nehmen und dass es immer leichter zu kriegen ist, soll das dann auch nicht berichtet werden?
    c) Es gibt viele Leute,die der Ansicht sind, dass es aus verschiedenen Gründen legitim ist, die Portale zu nutzen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: Feron 01.06.13 - 17:25

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was solll der Quatsch? Natürlich berichtet Golem darüber.
    > Warum:
    > a) Es liegt im Interessenbereich der Leser von Golem, dass von diesen viele
    > Streamingportale nutzen ist eine Realität. Golem existiert nicht, um seine
    > Nutzer zu erziehen sondern um sie über Dinge zu informieren, die sie
    > interessieren könnten.
    > b) Die Streamingportale sind illegal. Soll über Kriminelles nicht mehr
    > berichtet werden?
    > Wenn die Sueddeutsche schreibt, dass immer mehr Deutsche ChristalMeth
    > nehmen und dass es immer leichter zu kriegen ist, soll das dann auch nicht
    > berichtet werden?
    > c) Es gibt viele Leute,die der Ansicht sind, dass es aus verschiedenen
    > Gründen legitim ist, die Portale zu nutzen.

    a) Ich habe nicht gesagt, dass Golem nicht berichten soll, sondern nur weniger. Es gibt wichtigeres. Denk mal drüber nach, über wie viele relevante Themen hier nicht berichtet wird. Zugegeben, auf Golem treiben sich wahrscheinlich eher Leute rum, die informiert sind, daher zieht das Argument hier eher nicht, aber ich kenne Leute, die waren nach dem Aus von so manchem Portal verzweifelt und wussten nicht mehr, wo sie sich ihre Filme ansehen sollen. Ich meine, dass man diese Leute nicht direkt in das Nachfolgeportal schleusen sollte. Ist ja auch nur meine Meinung ;-)
    b) Es gibt Leute, die sind dieser Ansicht. Auch zu finden nach Anschlägen bezüglich Nachahmungstäter usw. und auch sicher bei Drogengeschichten sicher nicht selten. Berichterstattung ist immer ein zweischneidiges Schwert. Es geht hier um den richtigen Mittelweg und teils auch journalistische Verantwortung.
    c) Augenwischerei. Was sollen das denn für Gründe sein? Wenn man nicht zahlen möchte, soll man einfach verzichten. Empfundene Gerechtigkeit und geltendes Gesetz sind auch nicht immer in Einklang zu bringen. Aber trotzdem wollen wir nicht auf unsere Gesetze verzichten. Oder etwa doch?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: Garius 01.06.13 - 17:27

    Feron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, man kann das auch irgendwo am Rande erwähnen und statt 3 News
    > vielleicht eine ältere updaten oder so. Immerhin holen sich wahrscheinlich
    > Millionen User da täglich ihre Filme ab. Und zahlen nichts dafür. Das ist
    > für mich nun einmal prinzipiell nicht in Ordnung. Wenn einem der Preis zu
    > hoch ist, soll man bitteschön einfach nicht kaufen und ein
    > Konkurrenzangebot suchen oder ganz verzichten.
    Machen sie doch bei anderen Themen genauso. Bestes Beispiel: Telekom.

    > Je mehr Golem darüber berichtet, desto mehr Leute wissen Bescheid.
    Das ist der Sinn von Informationsverbreitung und folglich dieser News Seite.

    > Das mit
    > dem Aufheizen war von mir sicher übertrieben formuliert, aber man muss das
    > ja nicht noch fördern. Wobei diese Angebote wahrscheinlich keinem mehr neu
    > sein dürften. Aber es geht mir hier einfach mal ums Prinzip^^
    >
    > Das Problem ist doch nur, dass die Leute geizig sind und keinen Bock haben
    > Kohle für einen Film abzudrücken. Das geht mir auf den Senkel. Etwas haben
    > wollen und es sich holen und nicht dafür zahlen, ist nun einmal illegal.
    > Dann sollen die Leute verzichten. Die Nachfrage nach kostenlosen Filmen ist
    > sicherlich riesig. Klar, ist ja auch umsonst. Doch wie viele sind davon
    > bereit für einen Film zu bezahlen? Die wenigsten. Die Frage nach einem
    > fairen Preis ist freilich eine andere.
    Es gibt viele Wege dieses Portal zu nutzen. Das muss nicht immer ausschließlich den Grund haben, nichts dafür bezahlen zu wollen. Vieleicht wurden viele auch einfach enttäuscht, 8-12 Euro für eine mittelmäßge Produktion abgegeben zu haben. Keine Rechtfertigung illegale Angebote zu nutzen, aber eventuell eine Ursache.

    > Zudem gibt es doch (sogar inzwischen hier in Deutschland) genug legale
    > Angebote. Diese Angebote wachsen zwar anscheinend teils beträchtlich, aber
    > die Mehrheit der Leute will einfach umsonst.
    Ein Angebot mit dem Umfang von kinox oder movie2k gibt es eben nicht. Es läuft nur darauf hinaus, dass man ein halbes Dutzend Accounts braucht um dann nur einige Folgen sehen zu können.

    > Nein, diese 4 Euro beziehen sich auf einen aktuellen Film, der vor ein paar
    > Monaten im Kino lief. Das finde ich gerechtfertigt. Jedenfalls ist bei 4
    > Euro bei mir eine Grenze unterschritten und von Zeit zu Zeit leihe ich mir
    > einen solchen Film mal.
    4 Euro ist aber immer noch die Hälfte von dem, was für eine neu erschienene DVD verlangt wird.

    > Wenn sich der preis wie gesagt bei 2 - 3 Euro
    > einpendelt, kann ich mir auch vorstellen häufiger Filme zu leihen, denn
    > Kino ist inzwischen echt teuer und häufig schaffe ich es nicht in alle
    > interessanten Filme zu gehen.
    Eben. Kino ist teuer. Mit den Angeboten mit die meine Videothek wirbt, locken sie mich auch immer wieder hinein. Flat- oder Swaprates sind der richtige Weg für Videotheken, zu reagieren. Aber ich fürchte dadurch lässt sich der Untergang dieses Geschäftszweigs nur verzögern.

    > Schade finde ich, dass sich teils nur aktuelle Filme leihen lassen. Ältere
    > muss man digital häufig kaufen, um sie zu sehen. Und diese Kaufpreise sind
    > im Gegensatz zu den Leihpreisen noch viel zu hoch und auf DVD/Bluray
    > bekommt man diese Titel meist sogar noch günstiger (bei den weiteren
    > Vorteilen, die Datenträger mit sich bringen). Hier muss sich noch viel tun.

    > Das ist mir auch nach wie vor ein Dorn im Auge. Ich schaue unter anderem
    > gerne amerikanische Serien und die sind hier rar. Bei Filmportalen gibt es
    > die Serien nur so weit, wie sie schon im Free TV liefen. Zumal dann noch
    > geschnitten und nicht mit der Möglichkeit auf Originalton (das ist in der
    > letzten Zeit aber viel besser geworden).
    >
    > In den USA ist das Angebot nicht nur vielfältiger, sondern günstiger.
    > Einige Serien gucke ich zum Beispiel direkt über einen amerikanischen
    > Apple-Account. Ist zwar nicht das Gelbe vom Ei, aber es geht. Leider ist
    > Apple der einzige Anbieter, bei dem das geht. Amazon, Microsoft und Google
    > wollen immer amerikanische Rechnungsdaten und IP. Das scheint denen bei
    > Apple egal zu sein^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: posix 01.06.13 - 19:09

    Feron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, man kann das auch irgendwo am Rande erwähnen und statt 3 News
    > vielleicht eine ältere updaten oder so. Immerhin holen sich wahrscheinlich
    > Millionen User da täglich ihre Filme ab. Und zahlen nichts dafür. Das ist
    > für mich nun einmal prinzipiell nicht in Ordnung. Wenn einem der Preis zu
    > hoch ist, soll man bitteschön einfach nicht kaufen und ein
    > Konkurrenzangebot suchen oder ganz verzichten.

    Sehr eingeschränkte Denkweise. Wie wärs damit: Die Stromkonzerne erhöhen aus Lust und Laune wieder die Strompreise um nicht weniger als 1000% ,nach dem Motto "Friss oder stirb" dass ist deine Ausage wert.
    Würdest du dann auch ohne Strom leben, also verzichten? Bzw. jeder dem das zuviel ist hat eben Pech?
    Diese Portale zu nutzen ist zu 100% legitim, eine bessere Möglichkeit gibt es nicht wertlose Filme zu identifizieren und sein Geld zu sparen für die Filme die es auch wert sind. Zudem wurde nachgewiesen dass durch derartige Portale Filmkäufe zugenommen haben, als erzähl nicht so einen Käse.
    Es laufen etliche Filme pro Jahr im Kino, lediglich und da bin ich schon sehr großzügig sind 5~ Filme davon tatsächlich etwas neues, wertvoll, und man hat hinterher nicht das Gefühl als hätte man die Zeit besser verbringen können!
    Wenn ich aktuell soetwas sehe wie Evil Dead was ich als größten FUD aller Zeiten ansehen würde, oder Scary Movie 5 was sich kaum davon abhebt und dass für je 9¤! Oder selbst Hangover 3 (12¤) wo allein der Trailer das beste beinhaltet, und im Vergleich zu Teil 1+2 ein lächerlicher Abklatsch ist, und nicht im geringsten ein episches Finale beinhaltet was soll man dazu sagen? Wo ist es hier gerechtfertigt für sowas Geld zu verlangen? Es sind schlechte Filme und selbst wenn man sie illegal bezieht und ansieht hat man keinerlei Freude daran und den selben Zeitverlust, nur hat man sein Geld nicht verschwendet da man vorab prüfen konnte für was man da zahlt.
    Und genau diese Prüfung ist ein unschätzbarer Vorteil, was zugleich ein Dorn im Auge der Filmgesellschaften ist. Die Qualität der Filme nimmt stetig ab und für sowas nicht zahlen zu wollen ist vollkommen richtig.

    > Das Problem ist doch nur, dass die Leute geizig sind und keinen Bock haben
    > Kohle für einen Film abzudrücken. Das geht mir auf den Senkel. Etwas haben
    > wollen und es sich holen und nicht dafür zahlen, ist nun einmal illegal.
    > Dann sollen die Leute verzichten. Die Nachfrage nach kostenlosen Filmen ist
    > sicherlich riesig. Klar, ist ja auch umsonst. Doch wie viele sind davon
    > bereit für einen Film zu bezahlen? Die wenigsten. Die Frage nach einem
    > fairen Preis ist freilich eine andere.

    Bock haben sie wenn das Angebot stimmt und nicht mit Gängelungen/Beschränkungen aller Art übersäät ist.
    Verzicht ist kein Argument, mal sehen wie du darüber denkst wenn der erste Film einmal 20¤ im Kino kostet, ob dir dann immer noch denkst dass wäre in Ordung.

    > Zudem gibt es doch (sogar inzwischen hier in Deutschland) genug legale
    > Angebote. Diese Angebote wachsen zwar anscheinend teils beträchtlich, aber
    > die Mehrheit der Leute will einfach umsonst.

    Diese Angebote haben nichtmal nen Bruchteil des Angebots der illegalen Konkurrenz was schon mehr als peinlich ist, wobei sie direkt an der Quelle sitzen.

    > Nein, diese 4 Euro beziehen sich auf einen aktuellen Film, der vor ein paar
    > Monaten im Kino lief. Das finde ich gerechtfertigt. Jedenfalls ist bei 4
    > Euro bei mir eine Grenze unterschritten und von Zeit zu Zeit leihe ich mir
    > einen solchen Film mal. Wenn sich der preis wie gesagt bei 2 - 3 Euro
    > einpendelt, kann ich mir auch vorstellen häufiger Filme zu leihen, denn
    > Kino ist inzwischen echt teuer und häufig schaffe ich es nicht in alle
    > interessanten Filme zu gehen.

    4¤ ist lächerlich, das kostet bei uns nichtmal ein Film in der Sneak Preview, selbst da sind schon 6¤ fällig und du weisst nicht was kommt. Normalpreise sind bei 9-11¤, mit 3D bewegt sich das gerne bei 13-16¤, Zuschläge für Überlänge/Spätvorstellungen kommen da noch hinzu, was bei Streifen wie Herr der Ringe etc. schonmal bis zu 18¤ geht unter anderem, für eine Kinokarte! Ach und natürlich fast ne Stunde Werbung vor Filmbeginn, was so sehr begeistert dass man wieder Lust bekommt nach Hause zu fahren.
    Was ist das für ein Kino wo du da hast? Eine Bruchbude der 70/80er Jahre? In einem Cinemax/iMax/Cinestar etc... herrscht ein ganz anderes Niveau.

    > Schade finde ich, dass sich teils nur aktuelle Filme leihen lassen. Ältere
    > muss man digital häufig kaufen, um sie zu sehen. Und diese Kaufpreise sind
    > im Gegensatz zu den Leihpreisen noch viel zu hoch und auf DVD/Bluray
    > bekommt man diese Titel meist sogar noch günstiger (bei den weiteren
    > Vorteilen, die Datenträger mit sich bringen). Hier muss sich noch viel tun.

    Auch hier wozu den Film kaufen wenn der Film bspw. kaum Mehrwert hat und man diesen nach 1x ansehen nie wieder sehen will? Ein Film muss für geringes Geld leihbar sein, ganz egal welcher auch exotische mehrsprachige Serien/Filme.
    Zudem wirst du beim Kauf von DVDs/Bluerays mit Zwangsinhalten gegeängelt, Zwangstitel die eingeblendet werden und nicht umgehbar sind, Zwangswerbung/Trailer und bis endlich im Hauptmenü bist hast die Schnauze voll.
    Nicht verwunderlich dass AnyDVD-HD Erfolge feiert wie eh und je...
    Ist es so schwer zu kapieren dass Filmfans nichts weiter wollen als eine Scheibe einzulegen/einen Stream anzuklicken, und dass der Film sofort losgeht ohne irgendetwas anderes?

    > > > Viel wichtiger wäre mir, dass es überall so gute Angebote wie in den
    > USA
    > > > geben würde. Denn dort ist die Situation wesentlich besser.

    Liegt woran? USA ist nicht Deutschland, hier gibt es völlig andere Regelungen bezüglich der Verwertung/Vergütung der Medien, die alles enorm komplex gestalten.

    > Das ist mir auch nach wie vor ein Dorn im Auge. Ich schaue unter anderem
    > gerne amerikanische Serien und die sind hier rar. Bei Filmportalen gibt es
    > die Serien nur so weit, wie sie schon im Free TV liefen. Zumal dann noch
    > geschnitten und nicht mit der Möglichkeit auf Originalton (das ist in der
    > letzten Zeit aber viel besser geworden).

    Eben und das illegale Angebot gibt dir dass was du haben willst ohne wenn und aber.

    -Originalton auch mehrsprachig
    -Untertitel bei Bedarf
    -Vorallem unzensiert!!!! Zensierung ist ein No-Go egal ob bei Serien, Filmen, Videospielen und macht das Produkt aus meiner Sicht wertlos. Die deutschen zensierten Übersetzungen sind oft genug derart bevormundend, dass sie der Kernaussage jeglichen Witz und Sinn rauben.

    > In den USA ist das Angebot nicht nur vielfältiger, sondern günstiger.
    > Einige Serien gucke ich zum Beispiel direkt über einen amerikanischen
    > Apple-Account. Ist zwar nicht das Gelbe vom Ei, aber es geht. Leider ist
    > Apple der einzige Anbieter, bei dem das geht. Amazon, Microsoft und Google
    > wollen immer amerikanische Rechnungsdaten und IP. Das scheint denen bei
    > Apple egal zu sein^^

    Netflix + VPN.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.06.13 19:13 durch posix.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: EdRoxter 01.06.13 - 19:21

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4 Euro für welchen Film? Für eine 2 Jahre alte DVD? Eine Blu-ray kostet neu
    > noch gut 12 Euro. Mit Firlefanz wie digitale Kopien oder 3D schonmal gut 20
    > Euro. Gott sei Dank hat man da noch die Wahl.
    > Oder meinst du etwa Kino? Dann sind die 4 Euro aber leider zu gering
    > angependelt. Geschweige denn, dass der Preis für ein Ticket in Zukunft
    > sinken würde.

    Man muss ja auch nicht unbedingt die großen Multiplex-Ketten besuchen, wenn man ins Kino geht.

    In Köln gibt es zwei wunderbare Kinos - Rex und Metropolis -, die zu humanen Preisen (ich habe für Avengers in 3D am Erscheinungstag unter 6 Euro bezahlt) ein tolles, ausgewogenes Programm aus Mainstream- und Programmfilmen zeigen, in deutsch und OV/OmU. Ich weiß nicht, wie andere deutsche Städte mit derlei gesegnet sind, aber wenn man einfach nur mal die Augen nach Alternativen zu UCI, Cineplex und Konsorten offenhält, dann findet man mit ziemlicher Sicherheit etwas.

    Und für die Zweitverwertung, sowie allgemein den großen Komplex "Serien in OV zeitnah nach der US-Ausstrahlung anschauen können" irgendwas mit Streaming und Flatrate zu schaffen...naja.. Netflix und Hulu sind ja innerhalb der USA hier schon auf einem ganz guten Weg, dem sich die Produzenten offenbar langsam öffnen. Wäre schön, wenn das auf Europa übertragbar wäre. Aber ich bin da guter Dinge.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: posix 01.06.13 - 19:43

    EdRoxter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss ja auch nicht unbedingt die großen Multiplex-Ketten besuchen, wenn
    > man ins Kino geht.

    Müssen nicht, nur nicht überall hat man eine Wahl.

    > In Köln gibt es zwei wunderbare Kinos - Rex und Metropolis -, die zu
    > humanen Preisen (ich habe für Avengers in 3D am Erscheinungstag unter 6
    > Euro bezahlt) ein tolles, ausgewogenes Programm aus Mainstream- und
    > Programmfilmen zeigen, in deutsch und OV/OmU. Ich weiß nicht, wie andere
    > deutsche Städte mit derlei gesegnet sind, aber wenn man einfach nur mal die
    > Augen nach Alternativen zu UCI, Cineplex und Konsorten offenhält, dann
    > findet man mit ziemlicher Sicherheit etwas.

    Hier bei mir im Umkreis gibt es durchaus kleine alte Kinos, und ich zähle mal deren Features auf:

    -Soundausstattung mehr als dürftig, teils defekte Lautsprecher die über Jahre so bestehn
    -Nahrungsmittel eher Unterklasse und recht mager
    -Kinosääle meist ungepflegt, teils übelriechend wo sich kaum einer darum kümmert
    -Kinositze unbequem, je nachdem verdreckt wo man mit Sicherheit kein Kinofeeling erlebt

    Hingegen im Cinestar Kino:

    -Alles rund um die Uhr sauber, sehr gepflegt wohl riechend und vor jeder Vorstellung ein Reinigunsteam im Saal.
    -Komfortsitze, sauber und sehr angenehm für längere Zeit, auch die Sitzhöhe wird unterschiedlich großen Menschen gerecht
    -Große Sääle, qualitativ hochwertige Leinwand, HD-Beamer (24000¤ ~) in jedem Saal
    -Sehr breites Spektrum an Restaurants, Snacks etc. alles sehr hochwertig und auch nicht billig



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.06.13 19:43 durch posix.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: Feron 01.06.13 - 20:15

    posix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr eingeschränkte Denkweise. Wie wärs damit: Die Stromkonzerne erhöhen
    > aus Lust und Laune wieder die Strompreise um nicht weniger als 1000% ,nach
    > dem Motto "Friss oder stirb" dass ist deine Ausage wert.
    > Würdest du dann auch ohne Strom leben, also verzichten? Bzw. jeder dem das
    > zuviel ist hat eben Pech?
    > Diese Portale zu nutzen ist zu 100% legitim, eine bessere Möglichkeit gibt
    > es nicht wertlose Filme zu identifizieren und sein Geld zu sparen für die
    > Filme die es auch wert sind. Zudem wurde nachgewiesen dass durch derartige
    > Portale Filmkäufe zugenommen haben, als erzähl nicht so einen Käse.
    > Es laufen etliche Filme pro Jahr im Kino, lediglich und da bin ich schon
    > sehr großzügig sind 5~ Filme davon tatsächlich etwas neues, wertvoll, und
    > man hat hinterher nicht das Gefühl als hätte man die Zeit besser verbringen
    > können!
    > Wenn ich aktuell soetwas sehe wie Evil Dead was ich als größten FUD aller
    > Zeiten ansehen würde, oder Scary Movie 5 was sich kaum davon abhebt und
    > dass für je 9¤! Oder selbst Hangover 3 (12¤) wo allein der Trailer das
    > beste beinhaltet, und im Vergleich zu Teil 1+2 ein lächerlicher Abklatsch
    > ist, und nicht im geringsten ein episches Finale beinhaltet was soll man
    > dazu sagen? Wo ist es hier gerechtfertigt für sowas Geld zu verlangen? Es
    > sind schlechte Filme und selbst wenn man sie illegal bezieht und ansieht
    > hat man keinerlei Freude daran und den selben Zeitverlust, nur hat man sein
    > Geld nicht verschwendet da man vorab prüfen konnte für was man da zahlt.
    > Und genau diese Prüfung ist ein unschätzbarer Vorteil, was zugleich ein
    > Dorn im Auge der Filmgesellschaften ist. Die Qualität der Filme nimmt
    > stetig ab und für sowas nicht zahlen zu wollen ist vollkommen richtig.

    Strompreis passt da mal überhaupt nicht. Wir reden hier von einem Luxusgut. Und genau Leute wie dich meinte ich. Egal ob du es für legitim hältst oder nicht. Das ist es nicht. Leute haben Geld investiert und ein Produkt geschaffen, das sie verkaufen. Sie müssen eine Menge Leute bezahlen und das ganze Teil vermarkten. Ich bestreite nicht, dass die gutes Geld damit machen. Doch: Es ist deren gutes Recht dafür Geld zu verlangen. Wenn du nicht bereit bist zu bezahlen, dann kannst du es nicht haben. So einfach ist das.

    Jetzt über die Qualität der Filme zu argumentieren, bringt auch nichts weiter. Hört man ja längst nicht zum ersten Mal. Liest du das Buch im Laden auch erst komplett durch? Beißt du im Supermarkt auch erst in den Apfel? Könnte ja nicht schmecken. Meine Güte, "wertlose Filme identifizieren": Wir reden hier von Filmen! Es kann wie bei einem Buch mal sein, dass man enttäuscht ist. Das berechtigt einen aber nicht dazu das Produkt im Voraus zu nutzen ohne zu Bezahlen. Wenn das jeder so machen würde, würde ja gar keiner mehr Filme kaufen. Ich verstehe ja deine Sichtweise einigermaßen, aber 99% der Menschen würden eine Serie nach dem illegalen Sehen nicht kaufen. Selbst wenn Leute wie du und ich das machen. Wir gehören zu einem verschwindend geringen Anteil. Außerdem: Die Qualität die du anprangerst wollen 99% der Leute gerade sehen ;-)

    Die Leute haben gar kein Unrechtsbewusstsein mehr. Mal eben den neuesten Blockbuster sehen. Umsonst, ist doch toll! Ich finde das ziemlich bedenklich.

    Bei den Verwertungsgesellschaften und ganzen Vergütungsmodellen stimme ich dir zu. Das muss eine europaweite Regelung her. Am besten gestern.

    Für Netflix braucht man keine amerikanische Rechnungsadresse und Kreditkarte?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: nder 01.06.13 - 20:37

    Nein, nutze seit 1 Jahr rum Netflix mit meiner Amazon-Kreditkarte, aber mit McDonald's Adresse von LA oderso :)

    Dann brauchst du halt eine amerikanische IP oder Umleitung über DNS, damit du auf die US-Inhalte zugreifen kannst. Verwende dazu eine SmartDNS-Server von overplay [punkt] net.

    Zum Thema, ich denke es wird breit getreten um das Volk einzuschüchtern. Und vor allem um während der Zeit, in der hier diskutiert wird, Gesetze durch zuwinken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.06.13 20:38 durch nder.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: GodsBoss 02.06.13 - 08:34

    > Naja, man kann das auch irgendwo am Rande erwähnen und statt 3 News
    > vielleicht eine ältere updaten oder so. Immerhin holen sich wahrscheinlich
    > Millionen User da täglich ihre Filme ab. Und zahlen nichts dafür. Das ist
    > für mich nun einmal prinzipiell nicht in Ordnung. Wenn einem der Preis zu
    > hoch ist, soll man bitteschön einfach nicht kaufen und ein
    > Konkurrenzangebot suchen oder ganz verzichten.
    >
    > Je mehr Golem darüber berichtet, desto mehr Leute wissen Bescheid. Das mit
    > dem Aufheizen war von mir sicher übertrieben formuliert, aber man muss das
    > ja nicht noch fördern. Wobei diese Angebote wahrscheinlich keinem mehr neu
    > sein dürften. Aber es geht mir hier einfach mal ums Prinzip^^

    Golem.de-Leser dürften wohl wenigstens so weit kompetent sein, solche Portale noch selbst zu finden.

    > > Naja, es ist schon schwierig einen Kompromiss zu finden, wenn alle nur
    > auf
    > > ihren Vorteil bedacht sind. Allerding sollten sich die Filmstudios die
    > > breitflächige Nutzung solcher Portale zu Herzen nehmen. Immerhin zeigt
    > es
    > > doch eine deutliche Nachfrage seitens des Konsumenten. Und selbst wenn
    > man
    > > mit einem sehr ähnlichen legalen Portal nur einen Bruchteil der kinox
    > oder
    > > movie2k Kunden weglocken könnte, wäre das doch schon ein Gewinn für die
    > > Studios.
    >
    > Das Problem ist doch nur, dass die Leute geizig sind und keinen Bock haben
    > Kohle für einen Film abzudrücken. Das geht mir auf den Senkel. Etwas haben
    > wollen und es sich holen und nicht dafür zahlen, ist nun einmal illegal.
    > Dann sollen die Leute verzichten. Die Nachfrage nach kostenlosen Filmen ist
    > sicherlich riesig. Klar, ist ja auch umsonst. Doch wie viele sind davon
    > bereit für einen Film zu bezahlen? Die wenigsten. Die Frage nach einem
    > fairen Preis ist freilich eine andere.

    Wenn wirklich so wenige bereit sind zu bezahlen, ist doch der Schaden, den solche Portale anrichten, denkbar gering?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: MonkeyKing 02.06.13 - 10:28

    Vielleicht schaffen es die leitenden Mächte in der Filmindustrie ja dadurch endlich mal sich ein wenig wachrütteln zu lassen und diesen Wahnsinn mit den hohen Gagen für Schauspieler und Regisseure zu beenden, welche (im Verhältnis zur erbrachten Leistung) einen Großteil der Kosten für so eine Blockbuster Produktion ausmachen. Und natürlich diese übertriebenen Spezialeffekte, welche dann quasi die andere Hälfte (wenn nicht gar mehr) der Kosten ausmachen, zu reduzieren. Dadurch könnten sie auch ohne Probleme die Preise für die Endverbraucher verringern, was ja schonmal ein Anfang wäre. Außerdem würde es in die richtige Richtung zeigen, denn ich würde viel lieber die 20 Mio. Dollar eines Schauspielers in der Krebsforschung sehen oder bei CERN. Vielleicht würde das auch endlich mal das Weltbild der meisten ein wenig dahin verschieben, das diese "Stars" eigentlich nichts können außer eine Rolle zu spielen, sie aber die Menschheit mit ihrem Tun nicht wirklich voran bringen, so das dadurch mehr Leute die Erkenntnis erlangen, was im Leben wirklich wichtig ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: Garius 02.06.13 - 13:17

    EdRoxter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss ja auch nicht unbedingt die großen Multiplex-Ketten besuchen, wenn
    > man ins Kino geht.
    >
    > In Köln gibt es zwei wunderbare Kinos - Rex und Metropolis -, die zu
    > humanen Preisen (ich habe für Avengers in 3D am Erscheinungstag unter 6
    > Euro bezahlt) ein tolles, ausgewogenes Programm aus Mainstream- und
    > Programmfilmen zeigen, in deutsch und OV/OmU. Ich weiß nicht, wie andere
    > deutsche Städte mit derlei gesegnet sind, aber wenn man einfach nur mal die
    > Augen nach Alternativen zu UCI, Cineplex und Konsorten offenhält, dann
    > findet man mit ziemlicher Sicherheit etwas. [...]
    So ein großes Kino hab ich in meinem Umfeld gar nicht. Trotzdem kostet eine Karte an normalen Tagen (also nicht Kinotagen), 7 Euro. Bei Überlänge + ¤ 1,50. Mit 3D + ¤ 1,50 für Brille. Bei der Brille werde ich nach Filmschluss sogar noch gebeten, sie doch in den Brillencontainer hineinzuwerfen, damit das Kino sie anschließend reinigen lassen und nochmal verkaufen kann. Nicht selten bekommt man daher eine Brille mit Kratzern übersäht.
    Zu allem Überfluss hat mein Kino vor geraumer Zeit angefangen, vor Einlass in die Handtasche meiner Freundin zu schauen. Sagt mal gehts noch?! Wir stehen mit jeweil einer Tüte Popcorn und einem Softdrink vorm Einlasser und er will in die Handtasche gucken, damit wir kein Futter reinschmuggeln?! Und jetzt komm mir bitte keiner mit der "Amokläufer-Keule". Das ist Gängelung. Eine die ich so nucht mehr mitmachen werde.
    Illegale Portale sind keine Lösung für dieses Problem. Allein schon weil ich dann am Ende wieder der "Böse" bin. Konsequenz ist, dass ich bei sehr vielen Filmen lieber die Blu-ray Fassung abwarte, die ich mir dann billig aus der Videothek leihe. Für vielversprechende Filme, auf die ich nich warten will, fahr ich halt zum Kino im Nachbarsort. Solche gibt es allerdings höchstens einmal im halben Jahr. Wenn überhaupt...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: posix 02.06.13 - 14:44

    Feron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Strompreis passt da mal überhaupt nicht. Wir reden hier von einem Luxusgut.

    Kino ist mittlerweile Luxusgut.

    > Und genau Leute wie dich meinte ich. Egal ob du es für legitim hältst oder
    > nicht. Das ist es nicht. Leute haben Geld investiert und ein Produkt
    > geschaffen, das sie verkaufen.
    > Sie müssen eine Menge Leute bezahlen und das
    > ganze Teil vermarkten.

    Und weiter? Ich kann auch viel erschaffen, ob das am Ende wert hat ist die andere Sache. Selbst wenn hunderte an Darstellern beteiligt sind rechtfertigt dass nicht dass ich dafür Geld abdrücken muss wenn das Werk für einen selbst nur ein Schuss in den Ofen war. Geld weg, Unterhaltung = null, inkl. essen/trinken im Kino sind gut und gerne mal 30¤ für einen versauten Abend. Sowas lässt sich kein normaler Mensch auf Dauer bieten.
    Hingegen seh ich den Film vorab online dann hab ich Einsicht und sehe der und der Film ist gut, der wird gekauft bzw. man geht da nochmal ins Kino wenn er besonders war.
    Unterm Strich wird nur ein Film honoriert hinter dem auch wirkliche Arbeit steckt, Low-Budget Kram kann mir gestohlen bleiben und ebenso teuer produzierte Streifen die nichts als ein aufgewärmter Unsinn sind den man schon x-mal in anderen Versionen gesehn hat.

    > Ich bestreite nicht, dass die gutes Geld damit
    > machen. Doch: Es ist deren gutes Recht dafür Geld zu verlangen.

    Gute Arbeit wird auch belohnt, schlechte hingegen nicht. Das bisherige Kinosystem ist das typische Katze im Sack Prinzip, du zahlst und egal ob du enttäuscht bist die haben ihr Geld und du hast nichts in der Hand dass zu ändern. Genau dass hat sich geändert was unterm Strich eine Stärkung der Rechte vom Filmfans ist und zugleich den Filmschieden ein Dorn im Auge ist.

    > Wenn du
    > nicht bereit bist zu bezahlen, dann kannst du es nicht haben. So einfach
    > ist das.

    Schon wieder diese unsinnige Aussage?

    > Jetzt über die Qualität der Filme zu argumentieren, bringt auch nichts
    > weiter. Hört man ja längst nicht zum ersten Mal. Liest du das Buch im Laden
    > auch erst komplett durch? Beißt du im Supermarkt auch erst in den Apfel?
    > Könnte ja nicht schmecken.

    Bücher sind eine andere Schiene und vom Inhalt her sind gelese Worte kaum mit einem Film zu vergleichen der ein völlig anderes visuelles Erlebnis abzudecken hat. Im Supermarkt hingegen wäre es oft angebracht wirklich in Äpfel zu beissen, was da als an matschigem Zeugs verkauft wird ist vieles aber kein knackiger Apfel.

    > Meine Güte, "wertlose Filme identifizieren": Wir
    > reden hier von Filmen! Es kann wie bei einem Buch mal sein, dass man
    > enttäuscht ist. Das berechtigt einen aber nicht dazu das Produkt im Voraus
    > zu nutzen ohne zu Bezahlen. Wenn das jeder so machen würde, würde ja gar
    > keiner mehr Filme kaufen.

    Mein hart verdientes Geld fliesst ausschliesslich in hochwertige Produkte, mit Durchschnitt geb ich mich bei Filmen nicht zufrieden. Daher wähl ich die Methode selbst wie die Spreu vom Weizen getrennt werden.
    Wie gesagt alles was wert hat für mich wird honoriert und demnach unterstützt.

    > Ich verstehe ja deine Sichtweise einigermaßen,
    > aber 99% der Menschen würden eine Serie nach dem illegalen Sehen nicht
    > kaufen.

    Serien muss man ohnehin nicht kaufen, sie werden eh im FreeTV ausgestrahlt was über die GEZ abgewickelt wird am Ende. Dabei ist es herzlich egal ob nun im TV schaust oder direkt im Netz, was manche einem natürlich gänzlich anders auslegen, was jedoch mit Gerechtigkeit wenig zutun hat.

    > Selbst wenn Leute wie du und ich das machen. Wir gehören zu einem
    > verschwindend geringen Anteil. Außerdem: Die Qualität die du anprangerst
    > wollen 99% der Leute gerade sehen ;-)

    99%? Diese Zahlenspielerein sind schon faszinierend, demnach wollen nur 1% der Leute gute anspruchsvolle hochwertige Filme sehen? Klingt nicht nach Realität.

    > Die Leute haben gar kein Unrechtsbewusstsein mehr. Mal eben den neuesten
    > Blockbuster sehen. Umsonst, ist doch toll! Ich finde das ziemlich
    > bedenklich.

    Umsonst nicht doch die technische Entwicklung zeigt wo es hingeht und da sind diese alten eingesessenen Strukturen nicht mehr zeitgemäß. Gerade in DE ist es kompliziert gehandhabt durch die Gesellschaften, wo im Vergleich zum Rest der Welt selbst Flatrate Angebote unmöglich sind, bis auf wenige sehr unzureichende Lösungen.

    > Bei den Verwertungsgesellschaften und ganzen Vergütungsmodellen stimme ich
    > dir zu. Das muss eine europaweite Regelung her. Am besten gestern.
    >
    > Für Netflix braucht man keine amerikanische Rechnungsadresse und
    > Kreditkarte?

    Nur die IP Sperre ist vorhanden, Bezahlmodelle sind einige vorhanden und letztendlich ist einem Unternehmen egal wo das Geld herkommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.06.13 14:44 durch posix.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Warum wird das so breit getreten?

    Autor: Fuchser 02.06.13 - 16:00

    Feron schrieb:

    > Immerhin holen sich wahrscheinlich
    > Millionen User da täglich ihre Filme ab. Und zahlen nichts dafür. Das ist
    > für mich nun einmal prinzipiell nicht in Ordnung.

    Was interessiert es Sie denn? Die Situation ist nunmal so: Wer bereit ist zu zahlen, der zahlt, und wer die Möglichkeit nutzen möchte, illegal Filme zu sehen und nicht zahlen will, der tut das derzeit auch.

    Ich rechtfertige diese illegalen Handlungen nicht, kann nur Leute wie Sie nicht verstehen, wenn sie andere einschränken wollen, nur damit sie sich selbst besser fühlen und sich nicht mehr so "blöd" vorkommen. Sie haben doch nur ein Problem damit, dass Ihr Gewissen Sie daran hindert, es auch so zu handhaben, während anderen die Gesetzesüberschreitung kein Kopfzerbrechen bereitet.

    "Die sollen sich gefälligst auch damit schwer tun, das illegale Angebot zu nutzen, weil ich als einzelner braver, übersozialisierter Bürger Angst vor dieser Rechtsübertretung habe!"

    Zum Glück sind Konsumenten wie Sie nicht in der Position, Ihren Ansichten, außer sie im Internet abzulassen, auch juristisch Taten folgen zu lassen. Wenn Sie das sog. Fehlverhalten anderer, welches Ihnen und auch anderen Bürgern nicht direkt schadet, nervös macht, hätten Sie vielleicht Polizist, Anwalt o.ä. werden sollen.

    Ähnlich verdorbenen Hirnen entspringen zum Beispiel auch Ideen wie diese: Im Straßenverkehr nochmal ordentlich aufs Gas zu treten, während man im Überholverbot von jemand anderem überholt wird, nur um diesem den Überholvorgang zu erschweren und sogar eine erhöhte Unfallgefahr für den Gegängelten im Falle nahenden Gegenverkehrs in Kauf nehmend.

    Es steht Ihnen nicht zu, andere zu "erziehen" und das ist auch richtig so. Wie man als Konsument unter Konsumenten nur so vor Missgunst erblassen kann...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.06.13 16:02 durch Fuchser.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Spieleklassiker: Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)
Spieleklassiker
Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

Stuxnet lässt grüßen: Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
Stuxnet lässt grüßen
Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
  1. Kaspersky Lab Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an
  2. Sicherheitslücke BND will Zero Day Exploits einkaufen
  3. Malware Europol will Backdoors gegen Cyberkriminelle nutzen

  1. Bundesregierung: Klimaziele wegen mangelnder Elektroauto-Förderung in Gefahr
    Bundesregierung
    Klimaziele wegen mangelnder Elektroauto-Förderung in Gefahr

    In Deutschland fahren zu wenig Elektroautos - und das gefährdet die Pläne der Bundesregierung, die Schadstoffemissionen zu senken. Gleichzeitig fehlen Anreize für den Umstieg. Das Ziel der Kanzlerin, bis 2020 eine Million Elektroautos auf die Straße zu bekommen, ist kaum noch haltbar.

  2. Flugsicherheitsbehörde: Lieferdrohnen benötigen Piloten mit Fluglizenz
    Flugsicherheitsbehörde
    Lieferdrohnen benötigen Piloten mit Fluglizenz

    Die Flugsicherheitsbehörde der USA erlaubt derzeit keine kommerziellen Drohnenflüge, will aber in Zukunft Lieferdrohnen gestatten. An die Piloten am Boden werden dann jedoch hohe Anforderungen gestellt. Ohne einen Pilotenschein sollen sie die Drohnen nicht steuern dürfen.

  3. Gift Trading: Steam ändert Regeln für geschenkte Spiele
    Gift Trading
    Steam ändert Regeln für geschenkte Spiele

    Mit dem System Steam Trade können nicht nur Gegenstände aus Spielen gehandelt werden, sondern auch ganze Titel. Da Steam-Betreiber Valve dabei wohl oft betrogen wurde, gibt es nun neue Vorschriften: Nur ein Spiel, das eine bestimmte Zeit beim Käufer blieb, kann weitergetauscht werden.


  1. 23:08

  2. 22:52

  3. 19:17

  4. 18:38

  5. 17:54

  6. 17:33

  7. 16:56

  8. 16:47