Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: Bundesregierung…

Deswegen ist und bleibt die Cloud eine Todgeburt

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deswegen ist und bleibt die Cloud eine Todgeburt

    Autor: franzel 14.12.12 - 12:35

    Als ITler kann man seit 2 Jahren in keine Herstellerpräsentation mehr gehen, ohne Anpreisung der Mobile Cloud, Social Cloud, private Cloud, Hybrid Cloud usw. Alles nur marketinggewäsch. Private Cloud gibts schon seit 15 Jahren mit Citrix und ähnlichen Herstellern.
    Es wäre natürlich ein super Geschäftsmodell zum Kohlescheffeln, könnte man die Firmen überzeugen ihre Daten in die Cloud zu legen und an einen Anbieter zu binden.
    Tja, läuft nur leider nicht. Die Hersteller geben inzwischen zu, dass das in Deutschland hier nur auf ganz kleiner Flamme kocht und den Staaten auch nicht gerade hypt.
    Mir sagt doch schon der gesunde Menschenverstand, dass ich sensible, wichtige Geschäftsdaten nicht außer Haus gebe, nur weil ich mir unterm Strich ein paar Kröten spare (und mich dafür an einen Hersteller binde und keinerlei Flexibilität bei den Diensten habe)
    Und solche Bestrebungen wie mit der Überwachung sind ja dem ganzen Cloud Geschäftsmodell auch nicht gerade zuträglich. Solche Forderungen zu stellen überhaupt, ist doch schon, als würde ich Firmen von der Cloud fernhalten wollen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Deswegen ist und bleibt die Cloud eine Todgeburt

    Autor: Casandro 15.12.12 - 07:54

    Naja, ich vergleiche das immer mit folgendem:

    Man kann sich ein Haus auf eigenem Grund kaufen (eigener Rechner)
    Man kann sich ein Haus mieten (Mietrechner in Rechenzentrum)
    Man kann ich eine Wohnung mieten (Miet V-Server)
    Man kann in ein Hotel gehen (Cloud)

    Hotels haben ihre Berechtigung, nur seine Wertsachen möchte man jetzt nicht in einem Hotelzimmer lagern.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Deswegen ist und bleibt die Cloud eine Todgeburt

    Autor: Anonymer Nutzer 15.12.12 - 10:15

    ich vergleiche email gerne mit postkarte schreiben ;) ... wer allzu privates in emails schreibt hat schon verloren und wenn man sich überlegt das tag für tag ftp-, mysql-, email-, admin-interface-kennwörter auf postkarte veschickt werden, darf man sich nicht vor augen führen wie es um die sicherheit im netz bestellt ist. ;)

    das problem sind m.e. gar nicht die datenspeicherorte sondern die methoden der möglichen verschlüsselung von daten. einerseits ist verschlüsselung für otto normal anwender zu schwierig / kompliziert / oder gar nicht gegeben ...

    andererseits besteht immer und überall das problem kennwort: otto normal benutzer sind zu faul sich ein langes kennwort zu merken, sie vergessen kennwörter ergo kennwört sind unkomfortabel, unpraktisch.

    hier muss und wird früher oder später eine biometrische alternative kommen müssen ... die frage ist nur, wie man diese biometrische alternative so persönlich hält, dass sie nicht in die hände des staates etc. gerät.


    es ist aber dummes zeug zu meinen "die cloud" ist eine totgeburt ... cloud-anwendungen und online-speicher wachsen und wachsen und nicht erst seit gestern ... letztlich darf man auch nicht vergessen, dass cloud daten ein bisschen mehr sind bzw. sein können als die lächerliche 2gb private dropbox



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.12 10:24 durch McNoise.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Product Manager für den FleetBoard Store (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Systembetreuer RBL / Mobile Solutions (m/w)
    Die Länderbahn GmbH DLB, Neumark, Dresden
  3. Systemarchitekt/in
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Senior Security-Architekt (m/w) für Metering-Systeme
    Diehl Metering GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. GeForce GTX 1070 bei Caseking
    (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. GeForce GTX 1070 bei Alternate
    (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  3. PREISSTURZ: XFX Radeon R9 Fury Triple Fan
    349,00€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Moto GP 2016 im Test Motorradrennen mit Valentino Rossi
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

  1. Windows 10: Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade
    Windows 10
    Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade

    Für ein nicht gewolltes Upgrade auf Windows 10 zahlt Microsoft einer Kundin eine Entschädigung. Das Unternehmen sieht das allerdings nicht als Schuldeingeständnis, sondern möchte nur unnötige Gerichtskosten vermeiden.

  2. Nexar: Smartphone erstellt automatisch Profile von Autofahrern
    Nexar
    Smartphone erstellt automatisch Profile von Autofahrern

    Wie fahre ich? Diese Frage soll von der Video-Software des Startups Nexar beantwortet werden, die während der Fahrt andere Autos inklusive Kennzeichen aufnimmt, ihr Fahrverhalten analysiert und andere Fahrer warnen soll.

  3. Pikes Peak: Eiswürfelgekühlter Tesla Model S bricht Rennrekord
    Pikes Peak
    Eiswürfelgekühlter Tesla Model S bricht Rennrekord

    Mit einem leicht modifizierten Model S von Tesla Motors hat Blake Fuller, Chef des Startups Go Puck, beim Bergrennen Pikes Peak in den Rocky Mountains einen Streckenrekord aufgestellt. Der Akku musste vorher stark gekühlt werden.


  1. 08:53

  2. 08:15

  3. 08:03

  4. 08:00

  5. 07:48

  6. 07:32

  7. 07:15

  8. 18:37