1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › "Üble Propaganda": Angriffe auf…

YouTube und die GEMA-Meldungen

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor aktenwaelzer 28.11.12 - 20:23



    Üble Propaganda? So was macht Google doch nicht! Das sind doch die Guten! ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor elgooG 28.11.12 - 20:31

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.basicthinking.de
    >
    > Üble Propaganda? So was macht Google doch nicht! Das sind doch die Guten!
    > ;)

    Der Satz entspricht der Wahrheit. Die GEMA hat auch keine Rechte dafür eingeräumt, deshalb wird ja das Video auch gesperrt. Alles Andere wäre illegal. Dank Lobbyismus und Korruption.

    Die GEMA behauptet zwar von sich aus, dass sie Google die Musikrechte erteilen würden, verlangt aber astronomische Summen dafür. Google hat kein Problem für die Rechte zu zahlen. In anderen Ländern funktioniert es ja auch nur in Deutschland nicht. Wie unverhältnismäßig die Forderungen der GEMA sind sieht man ja an den neuen Tarifen zu denen es nicht umsonst große Proteste von unzählgen Opfern Kunden gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.12 20:32 durch elgooG.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor aktenwaelzer 28.11.12 - 20:39

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktenwaelzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > www.basicthinking.de
    > >
    > > Üble Propaganda? So was macht Google doch nicht! Das sind doch die
    > Guten!
    > > ;)
    >
    > Der Satz entspricht der Wahrheit.

    Für Dich vielleicht. Für mich ist es gelogen.

    https://www.gema.de/presse/top-themen/youtube.html

    > Die GEMA behauptet zwar von sich aus, dass sie Google die Musikrechte
    > erteilen würden,

    Na siehst Du.

    > verlangt aber astronomische Summen dafür.

    Für mich ist auch das, was Du gerade schreibst die Unwahrheit. Deutlich weniger als 1 Cent pro View sind keine "astronomischen Summen".

    > Wie unverhältnismäßig die Forderungen der
    > GEMA sind sieht man ja an den neuen Tarifen zu denen es nicht umsonst große
    > Proteste von unzählgen Opfern Kunden gibt.

    Du bist auf Propaganda hereingefallen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor elgooG 28.11.12 - 20:49

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > aktenwaelzer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > www.basicthinking.de
    > > >
    > > > Üble Propaganda? So was macht Google doch nicht! Das sind doch die
    > > Guten!
    > > > ;)
    > >
    > > Der Satz entspricht der Wahrheit.
    >
    > Für Dich vielleicht. Für mich ist es gelogen.
    >
    > www.gema.de
    >
    > > Die GEMA behauptet zwar von sich aus, dass sie Google die Musikrechte
    > > erteilen würden,
    >
    > Na siehst Du.

    Gut, dass du den Nebensatz abgeschnitten hast, denn wenn nur wenn man alle Fakten außer Acht lässt, hat dein Argument Bestand.

    > > verlangt aber astronomische Summen dafür.
    >
    > Für mich ist auch das, was Du gerade schreibst die Unwahrheit. Deutlich
    > weniger als 1 Cent pro View sind keine "astronomischen Summen".

    Schon mal nachgedacht was 1 Cent pro View eigentlich bedeutet? Schon mal nachgedacht, warum das in anderen Ländern funktioniert, nur bei uns nicht? Offenbar nicht.

    > > Wie unverhältnismäßig die Forderungen der
    > > GEMA sind sieht man ja an den neuen Tarifen zu denen es nicht umsonst
    > große
    > > Proteste von unzählgen Opfern Kunden gibt.
    > Du bist auf Propaganda hereingefallen.
    ...schrieb der User, dessen einzige Quelle die Pressemitteilung der GEMA war. Du darfst dich gerne über die vielen Diskothekenbesitzer und auch die Künstler informieren, die da ganz anders darüber denken.

    Die GEMA geht über Leichen und das kann sie nur weil ihr durch Lobbyismus und Korruption völlig wahnwitzige Vorrechte zugesprochen wurden. Alleine das Stichwort "GEMA-Vermutung" sollte hier schon als Beispiel mehr als ausreichend sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor Sharra 28.11.12 - 21:03

    Merkwürdigt, dass sich ALLE anderen Verwertungsgesellschaften mit weniger zufriedengegeben haben, als die GEMA, die weiterhin auf ihren Mondpreisen beharrt, und lieber gar nichts für die von ihr vertretetenen Rechteinhaber kassiert, als ein bisschen weniger.

    Dazu müsste man sich aber auch mal informieren, was Google tatsächlich an einem Aufruf eines Videos verdient. Dass Google sich strikt weigert, mehr an die GEMA zu zahlen, als sie tatsächlich selbst einnehmen, sollte wohl auch klar sein. Und nein Google kassiert keine 10¤ pro View.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor aktenwaelzer 28.11.12 - 21:09

    elgooG schrieb:

    > > > Die GEMA behauptet zwar von sich aus, dass sie Google die Musikrechte
    > > > erteilen würden,
    > >
    > > Na siehst Du.
    >
    > Gut, dass du den Nebensatz abgeschnitten hast, denn wenn nur wenn man alle
    > Fakten außer Acht lässt, hat dein Argument Bestand.

    Nein. Deine Fakten sind nur nicht gewichtig genug. Das ist alles. Du gehst angesichts der hohen Gesamtsummen nämlich davon aus, dass die GEMA-Forderung viel Geld für Google ist oder weil Du es einfach gerne so hättest. Das ist aber ein Irrtum.

    > > > verlangt aber astronomische Summen dafür.
    > >
    > > Für mich ist auch das, was Du gerade schreibst die Unwahrheit. Deutlich
    > > weniger als 1 Cent pro View sind keine "astronomischen Summen".
    >
    > Schon mal nachgedacht was 1 Cent pro View eigentlich bedeutet?

    Ja. Offenbar weißt Du nicht, wie Werbung im Internet funktioniert. 1 Cent pro View ist etwa 1 ZEHNTEL oder vielleicht sogar 1 ZWANZIGSTEL dessen, was YouTube LEICHT an Werbeeinnahmen genieren könnte. Mit etwas Anstrengung sogar ein VIELFACHES davon. Selbst wenn der Werbeerlös pro View nur 2 Cent wäre, also Google für einen View nur 2 Cent generieren könnte (was absurd an der unteren Grenze ist), wären die Einnahmen von Google immer noch DOPPELT so groß wie die Ausgaben.

    Schon mal darüber nachgedacht? Du darfst Dich nicht von den Millionenbeträgen blenden lassen. Diese Beträge sind nur so groß, weil Google so groß ist. Wenn so ein Monopolist 30 Millionen an die GEMA zahlt, hat er DEUTLICH MEHR als das eingenommen.

    > Schon mal
    > nachgedacht, warum das in anderen Ländern funktioniert, nur bei uns nicht?

    Ja. Vielleicht mehr als Du. In anderen Ländern ist die Urhebervertretung anders organisiert bzw. funktioniert über Labels, die an sich schon ein Interesse daran haben, Urhebern so wenig wie möglich zu geben, weil sie selbst Wirtschaftsunternehmen sind. Bei der GEMA ist es nicht so. Die vertritt ihre Urheber so gut es geht.

    Genau deshalb werden die Urheber in manchen anderen Ländern über den Tisch gezogen. Du bezeichnest das als "funktionieren", meinst damit aber nur, dass der Lau-Content, der Dich interessiert, von Dir kostenlos angesehen werden kann. Für mich bedeutet "funktionieren" aber, dass wer Content nutzt, auch den fairen Preis dafür zahlen muss und nicht, dass für ihn 0,6 Cent pro View viel sind. Gerade wenn es sich um Multimilliardenunternehmen wie Google handelt, das mit eigener Werbung den großen Reibach macht.

    > Die GEMA geht über Leichen

    Spätestens jetzt sind Deine Beiträge nicht mehr ernstzunehmen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor aktenwaelzer 28.11.12 - 21:14

    Sharra schrieb:

    > Dazu müsste man sich aber auch mal informieren, was Google tatsächlich an
    > einem Aufruf eines Videos verdient.

    Es ist völlig egal, was Google tatsächlich verdient. Wichtig ist der Preis der Ware. Du kannst auch nicht ins Kino spazieren, 2 Euro auf den Tisch legen und erwarten, dass man Dich für den Preis rein lässt.

    Wäre der tatsächliche Verdienst ein Maßstab, müsste man auch den Preis 0 zulassen, denn es lässt sich sehr leicht ein Angebot auf die Beine stellen, das keine Einnahmen generiert oder gar Verlust macht.

    > Dass Google sich strikt weigert, mehr an die GEMA zu zahlen,
    > als sie tatsächlich selbst einnehmen, sollte wohl auch klar sein.

    Natürlich ist das klar, weil es ja mittlerweile jeder mitbekommen hat, dass sie am liebsten gar nichts zahlen wollen.

    > Und nein Google kassiert keine 10¤ pro View.

    Die GEMA will ja auch nur 0,006 und nicht 10. Wenn das zu viel für Google/YouTube ist, sollten sie den Laden dicht machen, weil sie offensichtlich nicht in der Lage sind, ihren Dienst zu refinanzieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.12 21:17 durch aktenwaelzer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor mackes 28.11.12 - 21:30

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist völlig egal, was Google tatsächlich verdient. Wichtig ist der Preis
    > der Ware. Du kannst auch nicht ins Kino spazieren, 2 Euro auf den Tisch
    > legen und erwarten, dass man Dich für den Preis rein lässt.

    Nein, aber ich kann mich doch vors Kino stellen und laut sagen, dass mir das Kino nicht erlaubt hat, zu für mich angemessenen Konditionen einen Film zu sehen, oder?

    > Natürlich ist das klar, weil es ja mittlerweile jeder mitbekommen hat, dass
    > sie am liebsten gar nichts zahlen wollen.

    Das stimmt nicht, in anderen Ländern zahlen sie ja auch problemlos den ausgehandelten Preis. Wenn die GEMA das nicht will, kann Google diese Videos eben nicht zeigen.

    > Die GEMA will ja auch nur 0,006 und nicht 10. Wenn das zu viel für
    > Google/YouTube ist, sollten sie den Laden dicht machen, weil sie
    > offensichtlich nicht in der Lage sind, ihren Dienst zu refinanzieren.

    Warum soll ich keine selbstproduzierten Videos mehr über YouTube teilen dürfen, nur weil irgendeine dafür irrelevante Verwertungsgesellschaft überzogene Preisvorstellungen hat? Noch einmal: Die angemessenste Lösung ist es, auf die von der GEMA nicht lizenzierten Inhalte zu verzichten und transparent darauf hinzuweisen. Genau das tut Google und damit können doch alle einigermaßen leben, auch wenn es aus Konsumentensicht natürlich einfacher wäre, wenn die GEMA eine vernünftige Einigung ermöglichen würde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor aetzchen 28.11.12 - 21:33

    Ich verstehe das Theater nicht.

    YouTube zeigt keine GEMA Videos und damit fertig. Das ist das gute Recht von YouTube.
    Wenn ich keine GEMA Mucke in meiner DISKO spiele muss ich auch nicht zahlen.

    Im Endeffekt schadet die GEMA nur Ihren eigenen Kunden weil Sie so nix verkauft.

    Mal ganz ehrlich…. Was ist besser lieber wenig verdienen oder gar nix?

    Naja ich bin ja mal gespannt wie der Umsatz der Zeitungsverlage einbricht wenn Google Sie aus dem Index wirft. Entweder Sie kommen dann angekrochen oder es kommt das nächste Gesetz der Contentmafia das Google zur Aufnahme zwingt.

    Langsam ist es nur noch lächerlich. Anstatt ordentliche Geschäftsideen zu entwickeln rennen alle zum Mama Merkel und heulen sich am Rockzipfel aus……

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor against 28.11.12 - 21:44

    Google macht das einzig richtige. Dem korumpierten drecksladen GEMA kein Geld in Rachen werfen. Ich denke würden mehr als nen brötchen und nen Kaffe für die Künstler bei rauskommen würde Google sich das auch nochmal überlegen.

    Außerdem scheinen mir hier einige Leute keine ahnung von Betriebswirtschaft zu haben:
    Server kosten Geld, Serverwartung kostet Geld, Personal kostet Geld, Steuern kosten Geld und noch vieles mehr.
    Zu sagen Google bekommt 2 cent pro view, einer geht and die GEMA ein Cent Gewinn ist eine Milchmädchen Rechnung à la Erstklässer.

    Außerdem wie man sieht gibt die GEMA unmengen an Geld aus, damit in Forum kräftig Werbung für die GEMA gemacht wird und das Image nicht ganz in den Bereich rutscht wo sich auch Mafia und ähnliche Gesellschaften rumtreiben.


    PS: Dieser Test könnte leicht überspitzte Darstellungen enthalten ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor Lala Satalin Deviluke 28.11.12 - 22:10

    Ich verstehe sowieso nicht wieso man sich die Lieder in der Matschqualität von Youtube nicht ansehen darf. Ich meine wie sonst soll ich herausfinden ob mir der Song, den ich auf CD kaufen will gefällt? Oder das Album?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor Sharra 28.11.12 - 22:58

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe sowieso nicht wieso man sich die Lieder in der Matschqualität
    > von Youtube nicht ansehen darf. Ich meine wie sonst soll ich herausfinden
    > ob mir der Song, den ich auf CD kaufen will gefällt? Oder das Album?


    Sollst du ja nicht. Du sollst jeden Schrott teuer einkaufen ohne vorher zu wissen was es ist. Und natürlich alles was sie dir vorwerfen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor Gambit 28.11.12 - 23:02

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja. Offenbar weißt Du nicht, wie Werbung im Internet funktioniert.

    Na du aber schon mal ganz sicher nicht.


    > 1 Cent
    > pro View ist etwa 1 ZEHNTEL oder vielleicht sogar 1 ZWANZIGSTEL dessen, was
    > YouTube LEICHT an Werbeeinnahmen genieren könnte. Mit etwas Anstrengung
    > sogar ein VIELFACHES davon.


    Was für Drogen nimmst du so? Sorry, aber du schreibst so unfassbaren Blödsinn, dass es wirklich beim Lesen weh tut.
    Allein die bloße Annahme, dass Google 200 Euro TKP (das würde dein "zwanzigstel" bedeuten) durchdrücken könnte, ist vollkommen hirnverbrannt. Schau dir mal bitte die (überteuerten) Listenpreise für Online-Display Werbung im Premiumumfeldern (Youtube gehört nicht dazu) an, die liegen noch nicht mal ansatzweise in der Nähe von 200 Euro. Und dann schau die an, was im Durchschnitt durch Rabattierungen und Restplatzvermarktung tatsächlich gezahlt wird.

    Bei Youtube kommt noch dazu, dass überhaupt nicht genügend Werbung geschaltet wird, um alle View-Kontingente auszubuchen, dass heißt bei vielen Views steht kein monetärer Mehrwert für Google gegenüber.


    > Selbst wenn der Werbeerlös pro View nur 2 Cent
    > wäre, also Google für einen View nur 2 Cent generieren könnte (was absurd
    > an der unteren Grenze ist),

    Falsch, es ist wenn überhaupt die oberste Grenze (im Durchschnitt!), die vorstellbar waere, denn das wären bereits 20 Euro TKP (ich rechne bewusst nur in TKP, um es greifbar zu machen, die Abrechnungsmodelle umfassen natürlich auch CpC und CpV Varianten) in einem "naja" Umfeld.. Hast du überhaupt eine Ahnung von Werbemodellen und Preisen?

    > wären die Einnahmen von Google immer noch
    > DOPPELT so groß wie die Ausgaben.

    Äh ja, google hat natürlich keine Kosten beim Betrieb der Plattform und den Werbeprovisionsanteil für Youtube- Partnerchannel verschenkt Google aus der Portokasse. Sag mal, hast du eigentlich auch nur von irgendetwas, worüber du schwafelst, Ahnung?


    > Schon mal darüber nachgedacht?

    Ich empfehle dir mal die Anschaffung eines Taschenrechners.

    Disclaimer: Ich arbeite schon seit vielen Jahren in der Branche.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor smaggma 28.11.12 - 23:35

    > Genau deshalb werden die Urheber in manchen anderen Ländern über den Tisch
    > gezogen.

    Wahahaha, ne klar, als würde die Gema nicht auch den größten Teil der Urheber zu Gunsten einer kleinen Gruppe über den Tisch ziehen.

    Am Ende ist es sowieso egal, man kann die gesperrte Youtube Videos mit drei extra Clicks ja auch problemlos aus Deutschland sehen. Gema hin oder her....



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.12 23:39 durch smaggma.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor iu3h45iuh456 28.11.12 - 23:36

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.basicthinking.de
    >
    > Üble Propaganda? So was macht Google doch nicht! Das sind doch die Guten!
    > ;)

    Hat das mit Propaganda zu tun? Die Videos sind nicht zu sehen, weil die GEMA dafür übermäßig viel Kohle von Google haben will. Google hat jedoch kein Interesse, dafür zu zahlen.

    Muss man schon Google überlassen, ob sie irgendwo kostenpflichtig Leistungen kaufen wollen oder ob sie auf die Ware verzichten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor IpToux 29.11.12 - 00:09

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe sowieso nicht wieso man sich die Lieder in der
    > Matschqualität
    > > von Youtube nicht ansehen darf. Ich meine wie sonst soll ich
    > herausfinden
    > > ob mir der Song, den ich auf CD kaufen will gefällt? Oder das Album?
    >
    > Sollst du ja nicht. Du sollst jeden Schrott teuer einkaufen ohne vorher zu
    > wissen was es ist. Und natürlich alles was sie dir vorwerfen.


    Hmm, also da wo ich Musik kaufe kann ich zwischen 30 und 90 Sekunden rein hören und das in 192kbit/s

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor IpToux 29.11.12 - 00:28

    Naja,

    wie schon so oft dargestellt Fehlt es hier einigen an Betriebswirtschaftlichem Denken. Zu behaupten Google verdiene 2Cent/View ist einfach.... (Mein Chef würde mich direkt Kündigen)

    Es gibt Betriebskosten, Personalkosten, Wartungskosten, etc... Wie also leicht zu erkennen ist, hat Google auch jede menge ausgaben (und das sind nicht wenig). Würde mich wundern wenn Google sogar rote Zahlen bei Youtube schreibt.

    Man brauch ja als Beispiel nur mal einen Recht günstigen Serveranbieter zu nehmen, da kostet ein einfacher Server 49¤ im Monat. Wenn da jetzt 1.000 Leute gleichzeitig ein Video schauen wird es schon eng mit der Power.

    Jetzt brauch Google aber weitaus mehr als den einen Server.... Traffic kostet auch jede menge Geld. Achso... was wir immer vergessen mit einzurechnen sind die Ausgaben an Geldern in den anderen Ländern wo Google ja brav bezahlt.

    Kommen wir nun zu den Werbeeinnahmen......

    Ich habe jetzt gerade die Startseite von Youtube offen und sehe erstmal nix, nada, keine Werbung (Kein AdBlock oder sonstiges) Da fällt mir gerade auf das Youtube sogar einer dieser seiten ist die eigentlich frei von Werbung ist, im Gegensatz der 80% Websites im Internet.

    Da nimmt Google also schon mal nix ein... und es sind extreme Kosten entstanden, nur für den Aufruf der Startseite. Dann der klick auf das Video.... Oh ein Werbespot von 21 Sekunden... keine lust zu sehen oder falsches Video und "Tab" schließen = Keine einnahmen, aber schon wieder kosten (Traffic/Strom/etc..).

    Jetzt noch zig Millionen User die AdBlock nutzen... sind ebenfalls alles keine einnahmen. Das wird halt immer wieder gerne vergessen.

    Dann stellt sich auch die Frage wie wird das mit den Views gezählt? Ein ganzen Video? Oder reicht es auch wenn ein 5 Minuten video 30sec "Lena" enthält?

    Ich persönlich finde das die GEMA mehr schadet hals hilft, erstens nimmt sie nix ein für ihre Künstler und die Chancen für Künstler über Youtube bekannt zu werden sinken immens.

    Klar sollen die Künstler ihren anteil bekommen, aber jetzt ständig auf Google rumzu hämmern hilft da auch nicht, zumal (meine Meinung) Google seine Position richtig vertritt, es geht doch überall auf der Welt nur bei uns nicht... Warum? Tja... die anderen Länder haben eben keine GeierGEMA.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor Remy 29.11.12 - 00:35

    Google machte bisher mit Youtube ein Verlustgeschäft, das änderte sich vermutlich vor 2 Jahren. Die Preise der GEMA würden sie wieder in die Verlustzone bringen und deshalb sperren sie die Videos. Mir ist so eine kleine Nachricht lieber, als wenn ein Video einfach verschwinden würde.

    Und klar setzt sich Google für die Freiheit des Internets ein, ist ja auch ihr Geschäftsort. Wir bewegen uns momentan auf massive Änderungen des Internet zu, immer Richtung Einschränkung, ich finde das Video von Google beschreibt sogar ziemlich genau die Situation.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor Trockenobst 29.11.12 - 06:25

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pro View ist etwa 1 ZEHNTEL oder vielleicht sogar 1 ZWANZIGSTEL dessen, was
    > YouTube LEICHT an Werbeeinnahmen genieren könnte. Mit etwas Anstrengung
    > sogar ein VIELFACHES davon.

    Ich finde es witzig, wie Du mit dem Wort "könnte" kommst und dann daraus
    ableitest, dass *jedes* Video, dass z.B. zwei eher schlecht tanzende
    Mädels zeigt die zu einem Gema-Lied tanzen auch Werbung verkaufen ließe.

    Da fängt schon das unkorrekte Argumentieren an. Wenn die Mädels
    1 Million Views haben aber niemand Werbung schalten will, wer zahlt
    dann den Cent? Google natürlich, die irgendeine interne Querrechnung
    machen sollen. "Zahlt! Euer Problem ob ihr Geld aus dem Suchmaschinen
    -Geschäft hernimmt!" Ja klar.

    Es hat seinen Grund, warum Radios mit beschränkten Liedmaterial ihre
    Hotrotation bespielen: nur das bringt Kunden und nur das bringt Werbegelder.

    > selbst Wirtschaftsunternehmen sind. Bei der GEMA ist es nicht so. Die
    > vertritt ihre Urheber so gut es geht.

    Sie maximiert den Gewinn für 30% der internationalen GEMA-Oberschicht.
    Der Rest ist dummes Argumentationsvieh, das nicht mal weiß wie der
    Schlüssel aussieht. Und dann kommen auch mal solche Dinger raus,
    dass jemand mehr zahlt als er kriegt. Kann man alles nachlesen.

    > Cent pro View viel sind. Gerade wenn es sich um Multimilliardenunternehmen
    > wie Google handelt, das mit eigener Werbung den großen Reibach macht.

    Das eine hat mit den anderen Nichts zu tun. Ich sehe Stundenlang Youtube-
    Videos auf denen keine Werbung kommt und doch mal ein GEMA_Lied durch-
    rutscht. Und nun? Wer soll dafür das Risiko tragen? Wäre ich Google, würde
    ich das auch nicht tun. Nicht bei 1 Milliarde Videos oder so.

    > Spätestens jetzt sind Deine Beiträge nicht mehr ernstzunehmen.

    Du kennst dafür Basics von BWL nicht. Die Gema will Geld für jeden Stream,
    ob Werbung oder nicht. Und dass würde ich bei den Preisen auch nicht
    akzeptieren. Eine weitaus höhere Beteligung an Werbegeldern *wenn*
    Werbung gespielt werden würde hat ja die Gema schon abgelehnt.

    Mir egal. Ich kann mit den Proxys die nächsten 10 Jahre gut leben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: YouTube und die GEMA-Meldungen

    Autor Lala Satalin Deviluke 29.11.12 - 08:09

    IpToux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm, also da wo ich Musik kaufe kann ich zwischen 30 und 90 Sekunden rein
    > hören und das in 192kbit/s

    Das reicht mir aber nicht...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

  1. Android: Großes Update für Google Earth mit neuer 3D-Engine
    Android
    Großes Update für Google Earth mit neuer 3D-Engine

    Google hat für die eigene Globus-App Google Earth eine neue Version für Android-Geräte veröffentlicht. Im Mittelpunkt steht dabei die verbesserte 3D-Engine.

  2. ORWLCD: 3D-LCD kommt fast ohne Strom aus
    ORWLCD
    3D-LCD kommt fast ohne Strom aus

    Eine Art E-Paper-Display auf der Basis eines LCD haben Forscher aus Hongkong entwickelt. Es wird mit Licht beschrieben und braucht für die Anzeige keinen Strom. Es kann sogar dreidimensionale Bilder anzeigen.

  3. Respawn Entertainment: Erweiterung für Titanfall mit Schwerpunkt Koop
    Respawn Entertainment
    Erweiterung für Titanfall mit Schwerpunkt Koop

    Das US-Studio Respawn Entertainment kündigt das bislang größte Update für Titanfall an. Das soll vor allem einen Koopmodus namens Frontier Defense enthalten, in dem vier Spieler gegen immer stärkere Angriffe kämpfen. Außerdem wird die Grafik der PC-Version verbessert.


  1. 12:22

  2. 11:57

  3. 11:49

  4. 11:34

  5. 11:19

  6. 11:00

  7. 10:22

  8. 09:50