1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Regierung will…

Irgendwie scheinen die meisten Leute nicht zu begreifen, was eine Abmahnung ist.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwie scheinen die meisten Leute nicht zu begreifen, was eine Abmahnung ist.

    Autor: fratze123 14.02.13 - 08:43

    Eine Abmahnung ist nur ein Angebot. Wer nichts Illegales gemacht hat, muss auch nichts zahlen.
    Je höher die geforderte Summe einer Abmahnung ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich der Abgemahnte mit dem Thema auseinandersetzt und eben auf eine Zahlung verzichtet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Irgendwie scheinen die meisten Leute nicht zu begreifen, was eine Abmahnung ist.

    Autor: throgh 14.02.13 - 10:18

    Eine Abmahnung ist mitnichten nur ein reines Angebot. Sonst würde hierum auch nicht solch eine Diskussion entstehen. Es ist eine formal geschriebene Aufforderung eine Handlung zu unterlassen, was dann wiederum voraussetzt, dass man sich dem Vorwurf ausgesetzt sieht dies getan zu haben.

    Man kann auch aus Störungsverursacher zur Haftung herangezogen werden, selbst wenn der WLAN-Anschluss ausreichend gesichert wurde und dennoch geknackt wurde. Illegale Handlungen hätte man dann selbst auch nicht vollzogen! Tut mir leid, aber so einfach ist die Thematik nicht.

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender und Diaspora-Süchtig!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Irgendwie scheinen die meisten Leute nicht zu begreifen, was eine Abmahnung ist.

    Autor: tingelchen 14.02.13 - 10:46

    Wenn das WLAN nach vorliegenden Möglichkeiten (WPA2) abgesichert ist, dann hat der Betreiber des WLAN's alles in seiner Macht stehende getan um einen Einbruch zu verhindern.

    Insbesondere eine Privatperson ist es nicht zu zu muten, das sie sich mit etwaigen Sicherungsprotokollen auseinander setzt und ins eigene Netzwerk integriert. Dieser Aussage folgen auch die Richter.

    Die Störhaftung gilt nur, wenn der Betreiber es versäumt hat sich um eine zumutbare Absicherung zu kümmern (einschalten von WPA2 ist zumutbar), oder wenn der Täter ein Teil des Haushaltes ist (z.B. das eigene Kind).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Irgendwie scheinen die meisten Leute nicht zu begreifen, was eine Abmahnung ist.

    Autor: throgh 14.02.13 - 10:55

    Alles klar!
    Danke dir für die Korrekturen und Informationen dazu. :-)

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender und Diaspora-Süchtig!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Irgendwie scheinen die meisten Leute nicht zu begreifen, was eine Abmahnung ist.

    Autor: wmayer 14.02.13 - 11:11

    Somit läuft es darauf hinaus, dass du beweisen musst, dass du es nicht warst und auch keine Verwandtschaft. Viel Spaß.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Irgendwie scheinen die meisten Leute nicht zu begreifen, was eine Abmahnung ist.

    Autor: tingelchen 14.02.13 - 11:15

    Das ist ein anderes Thema. Das jedoch das Zivilrecht nicht anderes als eine Hexenjagt ist, ist nun auch kein Geheimnis.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Irgendwie scheinen die meisten Leute nicht zu begreifen, was eine Abmahnung ist.

    Autor: theonlyone 14.02.13 - 11:57

    Ich hab durchaus schon die Sachlage gehabt das jemand selbst bei dem gegnerischen Anwalt "anruft" und dort versucht die Schuld dem Kind zuzuweisen, in der "hoffnung" das sich die sache damit erledigt.

    Puste Kuchen, sobald klar ist, weil irgendwer es ausgesprochen hat, WER für die Tat schuldig ist (ob das stimmt ist dabei erstmal wurst) , wird erst richtig nachgeladen.


    Forderungen haben immer das Problem das man mit diversen Problemen SCHUFA Einträge bekommt, beigelegtes Material (Unterlassungserklärungen, Inkasso Schreiben) DEUTLICH zu weit gefasst sind und Vertragsstrafen nach sich ziehen, für die man einfach zur Kasse gezogen wird, selbst wenn man vorher "unschuldig" war.


    Bei dem absichern des WLAN wird es ohnehin sehr sehr kompliziert.

    Den wenn dein Kind zugriff zum Router hat, wird kurzerhand mal die Sicherung abgeschaltet (gerade in den zich Haushalten, bei denen die Kinder den Router angeschlosen haben und generell mehr Ahnung haben als die Eltern, das ist oft genug der Normalfall).


    Gerade in der Nähe von Studentenwohnheimen kommt es auch mal vor das jemand sich in dein netz hackt und sich daraus einen Spaß macht (alles schon gehabt sowas).


    Nicht selten gibts auch einfach "Freunde" der Kinder die mit ihrem Handy in dein WLAN kommen und darüber Lieder ziehen (Filme eher nicht in dem Fall zu groß).

    Das gibts sogar ohne das die "Freunde" das extra machen, es gibt P2P auch auf Smartphones.


    Manche Router sind einfach problematisch, weil sie klare Sicherheitslücken haben, oder standardpasswörter im Router sind.


    Letztlich handfest nachzuweißen "alles machbare" getan zu haben ist kaum definiert, das wird ständig anders ausgelegt.

    Verschlüsselung zu aktivieren na klar, hilft nur genau garnichts wenn der eigene Haushalt dafür verantwortlich ist.


    P2P Software von Rechnern fernhalten ist etwas das immer mal vorrausgesetzt wird. Man müsste also den Laptop, das Smartphone und jeden Computer im Haushalt ständig "überwachen" das auch ja keine P2P Software existiert und auch bitte immer schön die Browser History durchforsten ob das Kind sich irgendwo herumtreibt.

    Das ist nicht zumutbar, wird auch nicht gemacht in einem haushalt, durchaus aber mal verlangt.


    Darauf kann man sich eben nie verlassen.



    Die Leute die am Ende eine Abmahnung zahlen sind in aller regel schlichtweg uninformiert, weil es wie eine Bombe einschlägt.

    Wenn die Frist auf 1 Woche ausgelegt ist und man im Job grade einfach Stress hat wird man sich kaum am Abend hinsetzen und sich stundenlang informieren.

    Das ganze kostet einfach Geld, zeit und Nerven , ob man dabei schuldig ist, prinzipiel kaum relevant.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Irgendwie scheinen die meisten Leute nicht zu begreifen, was eine Abmahnung ist.

    Autor: DJ_Ben 14.02.13 - 12:24

    Ich denke auch das der Großteil der Bevölkerung erst mal nen halben Herzkasper bekommt bei so einem Schreiben. Einfach zu behaupten das man sich im Fall der Fälle informieren kann ist leichter gesagt als getan.
    Die meisten hier im Forum würden das sicher tun, aber was ist mit dem Rest außerhalb des Forums?

    Irgendwo hatte ich was vom mündigen Bürger gelesen - wovon man natürlich nicht ausgehen kann wenn sie sich in so einem Fall nicht informieren und die richtigen(!) Schritte einleiten. Trotzdem geht es ursprünglich darum eine Deckelung für die Abmahnungen festzulegen, die vorgehaltenen Strafen sind einfach unverhältnismäßig.

    1.21 GIGAWATTS!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

BND-Selektorenaffäre: Die stille Löschaktion des W. O.
BND-Selektorenaffäre
Die stille Löschaktion des W. O.
  1. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  2. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"
  3. NSA Streit um Selektoren-Liste zwischen Gabriel und Steinmeier

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

  1. Salesforce: 55 Milliarden US-Dollar von Microsoft waren zu wenig
    Salesforce
    55 Milliarden US-Dollar von Microsoft waren zu wenig

    Einem Medienbericht zufolge hat Microsoft 55 Milliarden US-Dollar für Salesforce geboten. Dessen Firmenchef war das zu wenig - er wollte offenbar noch deutlich mehr für den Anbieter von CRM- und Cloud-Lösungen.

  2. Freedom Act: US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab
    Freedom Act
    US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab

    Noch bis Ende Mai 2015 darf die NSA die Telefondaten von Amerikanern erfassen, dann ist eigentlich ein neues Gesetz fällig. Allerdings hat der US-Senat nun mit knapper Mehrheit den Vorschlag zur Reform des Geheimdienstes blockiert.

  3. Die Woche im Video: Pappe von Google, Fragen zur Überwachung und SSD im Test
    Die Woche im Video
    Pappe von Google, Fragen zur Überwachung und SSD im Test

    Golem.de-Wochenrückblick Wir haben viel Spannendes zur BND-Affäre gehört, aber noch viele Fragen. Zur Aufheiterung haben wir uns Apps für Googles VR-Brille Cardboard angeguckt und eine der besten SSDs getestet. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 12:42

  2. 11:46

  3. 09:01

  4. 18:43

  5. 15:32

  6. 15:26

  7. 15:09

  8. 14:21