1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA: Verhaftungen wegen Nutzung…

Funkleistung des Ipads im Cockpit, von was redet der denn?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Funkleistung des Ipads im Cockpit, von was redet der denn?

    Autor: Pilot 01.01.13 - 01:30

    Abgesehen davon, dass unsere Laptops im Cockpit mit dem Satellitennavigationssystem per Kabel verbunden ist und somit eine Moving Map betrieben werden kann, sind alle notwendigen Daten wie Performanceberechnung, Vorschriften, navigationsbezogene Daten usw. auf einer Festplatte gespeichert. Mit WLAN ist definitiv weder Ipad noch Laptop verbunden, sofern es sich um Geräte im Cockpit handelt.
    Ich kann es nur begrüssen, Passagiere festzunehmen, die sich den Vorschriften widersetzen.
    Weitere Beispiele sind Verhaftungen in den USA, denen Laserattacken auf Flugzeuge vorhergingen. In unserem Lande wurden solche Verstöße leider als Bagatelle abgetan, obwohl die Sicherheit der attackierten Flugzeuge ernsthaft gefährdet wurden. Eingeschaltete Cellphones, Computers während Start und Landung sind bei uns ebenfalls strengstens Verboten. Die Passagiere sollten sich daran halten. Umgekehrt erwarten die Passagiere von den Piloten ebenfalls strikte Einhaltung aller erdenklichen Vorschriften.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Funkleistung des Ipads im Cockpit, von was redet der denn?

    Autor: Sebbi 02.01.13 - 00:53

    Pilot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abgesehen davon, dass unsere Laptops im Cockpit mit dem
    > Satellitennavigationssystem per Kabel verbunden ist und somit eine Moving
    > Map betrieben werden kann, sind alle notwendigen Daten wie
    > Performanceberechnung, Vorschriften, navigationsbezogene Daten usw. auf
    > einer Festplatte gespeichert. Mit WLAN ist definitiv weder Ipad noch Laptop
    > verbunden, sofern es sich um Geräte im Cockpit handelt.
    > Ich kann es nur begrüssen, Passagiere festzunehmen, die sich den
    > Vorschriften widersetzen.
    > Weitere Beispiele sind Verhaftungen in den USA, denen Laserattacken auf
    > Flugzeuge vorhergingen. In unserem Lande wurden solche Verstöße leider als
    > Bagatelle abgetan, obwohl die Sicherheit der attackierten Flugzeuge
    > ernsthaft gefährdet wurden. Eingeschaltete Cellphones, Computers während
    > Start und Landung sind bei uns ebenfalls strengstens Verboten. Die
    > Passagiere sollten sich daran halten. Umgekehrt erwarten die Passagiere von
    > den Piloten ebenfalls strikte Einhaltung aller erdenklichen Vorschriften.

    Warum ist das verboten? Weil nicht abgeschirmte Lautsprecherboxen bei einer SMS komische Töne von sich geben? Glaubt jemand wirklich 200 oder meinetwegen auch 500 Handys könnten ausreichen Instrumente in einem Flugzeug zu stören? Das Ding kostet Millionen und keiner denkt an eine ordentliche Abschirmung?

    Das sind die dummen Fragen eines normalen Fluggastes. Und dann gibt es da ja noch Studien und Versuche, die dieses Verbot als Schwachsinn entlarven. Natürlich schalte ich mein Handy auf den Flugmodus ... aber eigentlich nur damit die Batterie länger hält. Vorschriften sollten schon auch logisch sein. Das mit den Flüssigkeiten im Sicherheitscheck ist auch so eine schwachsinnige Vorschrift. Jeder Depp darf seinen Laptop mit einem Lithiumakku mitnehmen ... die Brandgefahr, die davon ausgeht ist enorm, aber kümmert keinen. Und wenn ich meine Cola mitnehmen will muss ich sie austrinken oder wegschmeißen und mir drinnen eine für den 10-fachen Straßenpreis kaufen ... ja super. Vorschriften ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Funkleistung des Ipads im Cockpit, von was redet der denn?

    Autor: SaSi 02.01.13 - 01:07

    ...der Barth hats mit dem Herrn Laptop am Fraport eigentlich schon recht passend gesagt: "dreht die maschiene um, oder ich mach die spezi auf!"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Funkleistung des Ipads im Cockpit, von was redet der denn?

    Autor: paradigmshift 02.01.13 - 01:22

    Was fliegst du den du Überflieger? Ich glaube das du einfach nur mal den grellen machen willst.

    Auf keinem der Bilder auf Google ist das iPad mit einem Kabel irgendwo angeschlossen.

    [blog.aopa.org]

    Egal ob Boeing 747 oder Cessna, das pad ist nie angeschlossen zu sehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Funkleistung des Ipads im Cockpit, von was redet der denn?

    Autor: Flying Circus 02.01.13 - 09:23

    paradigmshift schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf keinem der Bilder auf Google ist das iPad mit einem Kabel irgendwo
    > angeschlossen.

    Er schreibt auch was von einem LAPTOP, der per Kabel angeschlossen ist.

    > Egal ob Boeing 747 oder Cessna, das pad ist nie angeschlossen zu sehen.

    Man kann ein iPad auch im "Flugzeugmodus" betreiben, dann sind WLAN und Funk aus. Und wie ich das verstehe, haben sie auf den iPads Handbücher, die müssen die Piloten nur lesen, nicht irgendwie in die Bordelektronik einspeisen. Eine Kabelverbindung ist also genauso überflüssig wie eine Funkverbindung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Funkleistung des Ipads im Cockpit, von was redet der denn?

    Autor: tomate.salat.inc 02.01.13 - 09:35

    SaSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...der Barth hats mit dem Herrn Laptop am Fraport eigentlich schon recht
    > passend gesagt: "dreht die maschiene um, oder ich mach die spezi auf!"

    xD mmd :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

  1. Verzögerte Android-Entwicklung: X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad
    Verzögerte Android-Entwicklung
    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

    Die neue Mobilvariante des Flugsimulators X-Plane 10 wird es erst einmal nur für iOS-Geräte geben. Eine Android-Umsetzung befindet sich aber schon in der Entwicklung. Jedoch ist der Aufwand für die Android-Plattform so hoch, dass sich die beiden Entwickler zunächst auf iOS konzentrierten.

  2. International Space Station: Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All
    International Space Station
    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

    Die ISS-Crew muss ihre Ersatzteile und fehlendes Werkzeug nun selbst auf der Raumstation drucken. Statt eine Ratsche mit der nächsten Lieferung eines Raumschiffs zu senden, schickte die Nasa der Besatzung nur eine Datei für den 3D-Drucker der Raumstation.

  3. Malware in Staples-Kette: Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert
    Malware in Staples-Kette
    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

    Es war einer der größten Einbrüche in einer Firma im Jahr 2014. In der US-Kette Staples wurde Schadsoftware gefunden, die Kreditkartendaten von Kunden im Laden stahl. In einer Stellungnahme versucht Staples nun, den Schaden kleinzureden. Der Prozentsatz betroffener Geschäfte ist hoch.


  1. 14:04

  2. 12:54

  3. 12:39

  4. 12:04

  5. 16:02

  6. 13:11

  7. 11:50

  8. 11:06