Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verfassungswidrig…

Die Verlage dürfen verfassungskonform weg...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Verlage dürfen verfassungskonform weg...

    Autor: Uzzi 23.02.13 - 02:47

    ...entweder ihre Geschäftsmodelle taugen etwas, wie einige erfolgreiche Publikationen beweisen (die zudem auch verstanden haben, wo ihre Nutzer herkommen), oder aber sie taugen nichts, sind überholt und können ab in die Tonne. - Hinfort mit Euch zur Financial Times Deutschland, Frankfurter Rundschau und allen anderen die in der Digitalisierung unter die Räder gekommen sind... (kennt noch jemand "MyWorld.de"?)

    Hunderte Millionen hat die deutsche Wirtschaft in die Tonne gekloppt, wo sie nicht empirisch arbeitet. Lieber "Beratern" für Schmeicheleien viel Kohle in den Rachen schmeißen - was viel kostet muss ja auch gut sein, besonders wenn's dem Vorstand schmeichelt. (Die die Wahrheit sprechen verlieren den Job und dann auf und unbeschwert mit Volldampf in den Konkurs...)

    Ganz ehrlich, ich schau mir doch lieber den Moore unterhaltsam im Kino an, als der Axel Springer AG für geistigen Abfall und schlampige Arbeit auch nur einen Cent zu zahlen, zu dem sie sich zugedröhnt von Kommentaren wie diesem inspirieren lassen oder was?! - Stört doch nur, wenn Fundstellen bei der Blödzeitung die Google-Suche verstopfen... (Und mal alle Blogs zusammen genommen hat die Presselandschaft den Verdrängungswettbewerb einfach verloren. Heute braucht niemand mehr jemanden, der das wirtschaftliche Risiko für eine Publikation trägt, die teure Durckmaschinen am laufen hält... da hilft auch kein Gesetz.)

    Wenn's nach denen ginge, die am lautesten nach dem Leistungsschutzrecht schreien, dürfte man das Internet allenfalls in universitären Bibliotheken unter Aufsicht benutzen, auch dort nur mit Fireball.de und Paperball.de durchsuchen und würde die Welt ab morgen wieder telegraphisch Morsen, statt zu Twittern. ;-P

    Leistungsschutzrecht für Druckmaschinenfetischisten, weil sie bei Google kein gutes Ranking haben? - Nein danke! (Sollen sie doch nach Russland, in den Iran, nach Nord-Korea oder nach China auswandern, da passen sie hin. Aber die wollen sie ja leider auch nicht...)

    Achja, für ein Leistungsschutzrecht zugunsten der Journalisten wäre ich jederzeit - Google & Co. verdienen eh genug. Dazu müßten den deutschen Leistungsschutz-Omis von VG Wort bis Gema aber mal allergründlichst die Filzläuse aus dem Schritt gebürstet werden. (Bei den Herrschaften in der Politik wird's hingegen schwierig, die stehen ja sogar auf Fisting - wenn man sich so anschaut wer da so alles an deren Hinterteilen rumkriecht... Verfassungswidrige Gesetzesentwürfe, glaub die können schon gar nicht mehr anders und keinen wundert's mehr. oO Schon fast wie unter Honeker, laßt uns doch mal einfach gegen den imperialistischen Klassenfeind eine imaginäre Mauer um das Deutsche Internet bauen und die angeschlagene deutsche Presse wird zu ihrem Schutz als VEB Wort gleichgeschaltet?!)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.13 02:52 durch Uzzi.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. LIWACOM Informationstechnik GmbH, Essen
  3. FERCHAU Engineering GmbH, Hamburg
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)
  2. 5,49€
  3. 23,94€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Europäische Union: Irlands Steuervorteile für Apple sollen unzulässig sein
    Europäische Union
    Irlands Steuervorteile für Apple sollen unzulässig sein

    Das könnte teuer werden für Apple: Die EU-Kommission hält die Vereinbarungen über Steuererleichterungen in Irland für unzulässig. Im schlimmsten Fall muss das Unternehmen mehrere Milliarden US-Dollar nachzahlen.

  2. Linux-Paketmanager: RPM-Entwicklung verläuft chaotisch
    Linux-Paketmanager
    RPM-Entwicklung verläuft chaotisch

    Unser Autor hat versucht, potenzielle Sicherheitslücken im Paketmanager RPM zu melden, der von Red Hat, Suse und weiteren Linux-Distributionen genutzt wird. Doch das war gar nicht so einfach. Für einen Stack-Buffer-Overflow steht nach wie vor kein Fix bereit.

  3. Neuseeland: Kim Dotcom überträgt Gerichtsverhandlung im Netz
    Neuseeland
    Kim Dotcom überträgt Gerichtsverhandlung im Netz

    Das Auslieferungsverfahren über Kim Dotcom darf fast live im Internet gezeigt werden - das hat ein Gericht in Neuseeland entschieden. Dotcom selbst spricht von einem "Meilenstein".


  1. 10:45

  2. 10:00

  3. 09:32

  4. 09:00

  5. 08:04

  6. 07:28

  7. 22:34

  8. 18:16