Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WCIT-12: Google ist gegen UN…

Traurig...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Traurig...

    Autor: tomate.salat.inc 21.11.12 - 18:26

    Es ist traurig. Hier zählt doch nur der Kommerz und die Unfähigkeit Kritik zu verarbeiten. Im Geschichtsunterricht wurde uns gelehrt, wie wichtig der Kampf um die Meinungsfreiheit ist/war und hier wird die Zensur neu erfunden. Auf eine kommende hoch technologische Zukunft, mit Regeln aus der Vergangenheit und wehe man beschwert sich über etwas. Aber das Geld sieht dafür schöner aus als damals ...

  2. Re: Traurig...

    Autor: Madness Returns 21.11.12 - 22:02

    Ja es ist traurig aber nicht nur das... Es ist weit schlimmer als all die Abkommen welche Staatlicher und auf Europäischer Ebene zustande kommen können.
    Der Grund ist einfach, es sind nur Staaten beteiligt, also weder Bürger, noch Unternehmen oder einfach Institutionen mit fachlicher Kompetenz.
    Auch werden diese Dinge ja leider nicht öffentlich verhandelt, daher kann man sich kein Bild darüber machen was genau dort geschieht und Staaten wie Russland oder China (und auch die USA) werden sicher nicht ruhen, im Angesicht der Möglichkeit ein wenig mehr Zensur und Kontrolle über Alles und Jeden zu bekommen.

    Die EU und Deutschland sind ja auch auf dem besten Weg ihre Menschenrechte (speziel im sog. Internet) aufzuweichen...

    Clean IT und/oder ACTA sind das beste Beispiel dafür und mir laufen bei diesen Dingen kalte Schauer über den Rücken... In solchen Situationen wünsche ich mir eine anständige Regierung, also eine welche in jedem Gebiet in dem sie Gesetze veraschiedet und Dinge (Regelungen, Vorschläge etc.) kommentiert und bewertet auch fachlich kompetent ist.

    Bei solchen Meldungen denke ich immer, dass man doch besser arbeitslos wäre, denn dann könnte man 24 Stunden am Tag 7 Tage die Woche auf der Straße stehen und demonstrieren.

    PS: Bitte nehmt schon einmal abschied von euren Rechten, egal welchen, denn ihr werdet eine Menge davon zu vermissen lernen.

  3. Re: Traurig...

    Autor: divStar 22.11.12 - 03:05

    Aber du musst zugeben, dass Kapitalisten und Politiker heutzutage doch extrem klug sind. Sie haben die Menschen überwiegend beschäftigt und geben ihnen den Anschein sie könnten trotzdem etwas entscheiden, indem sie 2 Kreuzchen machen. Dabei bestimmen sie über die Steuern, die Rechte und Pflichten nach belieben und da die Menschen ja arbeiten, haben sie keine Möglichkeit dagegen zu protestieren. Das System ist extrem ausgeklügelt. Man nimmt den Menschen einfach die Zeit, die sie für Proteste nutzen könnten, denn dann müssen sie sich entscheiden: Protest oder Urlaub/Arbeit=>Geld. Wirklich raffiniert. Ich muss zugeben, dass mir so ein Ausbeutungssystem nicht in den Sinn gekommen wäre.

    Naja und wer online protestiert, dessen Stimme zählt kaum bis gar nicht. Es nützt eben meist nur auf die Straße zu gehen und Menschen aufzuklären - aber viele wollen gar nicht aufgeklärt werden. Sie wollen einfach die Arbeit abarbeiten und nach Hause kommen und ihrer Sache nachgehen. Es interessiert sie nicht, was man verliert oder gewinnt - sonst würde es so etwas wie die GEMA-Pauschale gar nicht geben. Da waren unsere Vorfahren wohl einfach nicht schlau genug, haben sich darüber nicht informiert und dagegen nicht protestiert - und uns deswegen diesen Demokratie-feindlichen Müll aufgebrockt (ebenso wie die Schulden - noch ein Mal vielen Dank dafür).

  4. Re: Traurig...

    Autor: Madness Returns 22.11.12 - 08:49

    Diese Art der Ablenkung von wichtigen Dingen oder der Scheinbeteiligung ist natürlich sehr klug, allerdings hatten sie ja auch Unmengen an Jahren Zeit + Steuermittel zum Lernen und von den Unternehmen konte man sich sicher auch einige Dinge abschauen.

    Ich stimme dir zu und möchte gern noch eine Sache hinzufügen.
    Das man es in einer sog. Demokratie geschafft hat Menschen davon zu überzeugen, dass die Demokratie in diesem Land keine ist und jene Menschen trotzdem zu großen Teilen wählen gehen (mich eingeschlossen) ist eine große Leistung.

    Und der Rest möchte natürlich nicht mit solchen Dingen belästigt werden, denn sie zu verstehen würde nach deren Meinung wohl auch nichts ändern/bringen.
    Auch ist immer ein Aufwand damit verbunden sich einem neuen Themen zu widmen und dieser ist teilweise sehr hoch oder aber diese Themen lassen sich nicht mit den Interessen der Menschen vereinbaren.

    Der größte und wichtigste Faktor ist an dieser Stelle aber die Zeit, denn wenn man Zeit hätte sich all diesen Themen ohne den Verlust von Freizeit etc. zu widmen, dann würden dies auch viel mehr Menschen tun, natürlich nur unter der Vorraussetzung, dass man seinen Kopf nicht anstrengen muss...
    Wenn man denkt das man nur verlieren kann, warum sollte man sich für die Möglichkeit des Gewinns interessieren?

  5. Re: Traurig...

    Autor: beaver 22.11.12 - 08:57

    Im Geschichtsunterricht wurde uns gelehrt wann etwas passiert ist und wie Leute hießen. Den Schülern beizubringen, wirklich aus Geschichte zu lernen, also z.B. nicht zu denken, dass ein Hitler nur auch wieder in Braun entstehen kann, das machen nur sehr wenige Lehrer richtig.

    Oder wie viele Lehrer sprechen mal an, wie sehr unsere Gesellschaft eigentlich noch der vor 2500 Jahren gleicht, sich nur die Machtverhältnisse verschoben haben?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Empirius GmbH, Kirchheim bei München
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office möglich)
  3. Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Sankt Augustin
  4. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Lieferung am 10. November)
  2. 299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

Neuer Porträtmodus: Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
Neuer Porträtmodus
Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
  1. IOS 10.0.2 Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen
  2. Jailbreak 19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten
  3. Apple iPhone 7 kostet in der Produktion 224,80 US-Dollar

  1. UTM: Nokia lässt Drohnen am Flughafen steigen
    UTM
    Nokia lässt Drohnen am Flughafen steigen

    Drohnenflüge in Arealen, wo das sonst verboten ist: Nokia testet an einem niederländischen Flughafen ein System, das die unbemannten Fluggeräte sicher steuern soll - in der Nähe von Verkehrsflugzeugen, aber auch in dicht besiedelten Städten.

  2. Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
    Swift Playgrounds im Test
    Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent

    Google und Microsoft fördern den Programmiernachwuchs seit längerem, jetzt folgt Apple mit einer eigenen Lern-App. Wir haben mit Programmiercode Kristalle gesammelt und Schalter umgelegt und festgestellt: Der Lehrplan stimmt, aber die Umsetzung hakelt.

  3. Gedrosselt: Congstar bringt Hardware WLAN Cube mit Datentarif
    Gedrosselt
    Congstar bringt Hardware WLAN Cube mit Datentarif

    WLAN im Haus ohne Festnetz bietet die Telekom-Tochter Congstar. Der dazu passende Datentarif kostet 20 Euro im Monat und wird ab 20 GByte Datenvolumen gedrosselt. Monatlich kann gekündigt werden.


  1. 12:15

  2. 11:58

  3. 11:55

  4. 11:32

  5. 11:26

  6. 10:45

  7. 10:35

  8. 10:22