1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wikileaks: Bradley Manning gibt…

Die Anklagepunkte

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Anklagepunkte

    Autor: Endwickler 08.11.12 - 11:54

    "Geheimnisverrat, Computerbetrug, Spionage und Kollaboration mit dem Feind."

    Aus Sicht der Armee der USA kann ich mal Geheimnisverrat und Spionage verstehen.
    Wo da ein Computerbetrug vorliegen soll und was so eni Punkt in einer Militärgerichtsbarkeit verloren hat, entzieht sich mir momentan.
    "Kollaboration mit dem Feind" heißt, dass der Wikileaks also offiziell ein Feind der USA ist (Da fehlt mir aber eine Kriegserklärung) oder mit wem sonst hat er Tag und Nacht kollaboriert?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Die Anklagepunkte

    Autor: Replay 08.11.12 - 12:16

    Die „Kollaboration mit dem Feind“ geschieht indirekt, da natürlich auch die Gegenseite die Dokumente bei Wikileaks lesen kann.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Die Anklagepunkte

    Autor: Thaodan 08.11.12 - 13:20

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die „Kollaboration mit dem Feind“ geschieht indirekt, da
    > natürlich auch die Gegenseite die Dokumente bei Wikileaks lesen kann.
    Aber auch "nur" passiv, was bei anderen Handlungen in irgend einer anderen Konstellation hätte auch passieren können.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Zivile Opfer -> 90%

    Autor: deutscher_michel 08.11.12 - 18:10

    Vor allem könnte man das dann jedem investigativen Journalismus vorwerfen.. dann dürfte über alles Unrecht was mit dem Krieg, Drohnen oder sonst was zu tun hat nicht mehr berichtet werden - was dem Militär bestimmt nicht ungelegen käme..

    Es gabe auf Phoenix ne Doku "War made Easy" was ich besonders erschreckend fand waren die Zivilen opfer:
    1. Weltkrieg -> 10%
    2. Weltkrieg -> 50%
    Vietnam -> 70 %
    Irak -> 90%

    und verkauft wird es uns als "Hightech-Krieg" mit Präzessionswaffen.. und das ist genau was das Militär gerne weiter sehen würde - Collateral Damage - Videos passen nicht ins polierte Bild eines sauberen Krieges, der in Wirklichkeit immer übler wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.12 18:11 durch deutscher_michel.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Zivile Opfer -> 90%

    Autor: Moe479 08.11.12 - 19:04

    je asymetrischer die auseinandersetzung, um so weniger kann man von der technisch überlegenen seite aus zivilisten und kombatanten unterscheiden ... es gibt halt keine roten und blauen kampf-uniformen mehr ... frauen und kinder sind oft auch noch dabei ... und das schlimmste ist das blöde verstecken ... anstatt sich in schussreichweite auf offenenem feld zu schlachten ... wie es sich doch für echte ehrenmänner gehört ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.12 19:04 durch Moe479.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Zivile Opfer -> 90%

    Autor: Thaodan 08.11.12 - 19:21

    Das Zivilisten nicht betroffen werden dürfen sie aber schon seit Jahrhunderten im Kriegsrecht eingeschrieben. Mal abgesehen davon gab es auch mal so was wie Ehre, wo jeder Mensch der auch nur einen Funken davon hatte sie nicht an Zivilisten vergreift.
    Aber anscheinend ist das seit den Weltkriegen nicht so wichtig.
    Mal abgesehen davon das Schlachten in Zeiten der Renaissance und davor immer/meist
    auf einem Mars-Feld abgehalten wurden.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

  1. Spieldesign: Kampf statt Chaos
    Spieldesign
    Kampf statt Chaos

    Game Connection 2014 Wenn Lara Croft oder ein Jediritter sich mit ihren Feinden anlegen, müssen Spielentwickler besonders sorgfältig arbeiten - so Adam Bormann, Lead Gameplay Designer bei 2K Games.

  2. Techland: Last-Gen-Konsolen zu schwach für Dying Light
    Techland
    Last-Gen-Konsolen zu schwach für Dying Light

    Techland hat nach Tests festgestellt, dass die Playstation 3 und die Xbox 360 nicht genügend Leistung für Dying Light bieten. Der Zombie-Parkour-Titel erscheint nur für Windows und aktuelle Konsolen.

  3. Passport im Test: Blackberry beweist Format
    Passport im Test
    Blackberry beweist Format

    Mit dem Passport hat Blackberry ein Smartphone in ungewöhnlichem Format vorgestellt: Das Gerät bietet dank des quadratischen Displays Vorteile, die gewohnt gute Hardwaretastatur hat Blackberry durch eine clevere Touch-Unterstützung erweitert. Etwas Eingewöhnungszeit erfordert das neue Format aber.


  1. 13:15

  2. 12:40

  3. 12:08

  4. 12:03

  5. 11:40

  6. 11:31

  7. 11:21

  8. 11:13