Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wikileaks: Wau-Holland-Stiftung…

Völlig nachvollziehbare Entscheidung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Völlig nachvollziehbare Entscheidung

    Autor: kju 05.11.12 - 13:47

    Auch wenn sich jetzt alle bemühen hier irgendeine Form der staatlichen Repression sehen zu wollen ist die Entscheidung völlig nachvollziehbar und m.E. absolut richtig.

    Gemeinnützigkeit ist nun einmal ein Privileg für das schlussendlich wir alle bezahlen, indem wir auf Steuereinnahmen verzichten. Das gebietet es aber, daß die Gemeinnützigkeit nicht missbraucht wird. Und es gebietet weiter, daß gemeinnützige Vereine Geld nicht beliebig verwenden dürfen, sondern eben nur für gemeinnützige Zwecke.

    Nicht erst seit gestern wird die mangelnde Transparenz von Wikileaks kritisiert und speziell der Verwendung der "Spenden". Wikileaks ist doch erst vor einiger Zeit durch absonderlich hohe Zahlen des angeblichen Finanzbedarfs aufgefallen. Zahlen die niemand erklären konnte und die gereicht hätten um ganze Rechenzentren auf mehreren Kontinenten zu betreiben.

    Es ist eine völlig richtige Forderung, daß bei gemeinnützigen Vereinen eine konforme Verwendung der Mittel überprüfbar sein muss, und das ist in der Konstellation mit Wikileaks halt nicht gegeben.

    Und es ist auch nicht so, als habe man die Wau-Holland-Stiftung nicht schon vor Jahren gewarnt, daß sie mit ihrem Geldeinsammeln für Wikileaks ihre Gemeinnützigkeit in Frage stellen. Das war alles absehbar, da soll der Vorsitzende nicht was von Rufschädigung faseln. Man hat sich sehenden Auges in das Problem begeben und nun muss man halt die Folgen tragen.

    Wer da unbedingt irgendwelche Verschwörungstheorien aufspinnen will, sollte sich lieber psychologisch untersuchen lassen. Gemeinnützigkeit ist eben ein Privileg was strenge Anforderungen hat und es ist auch schon vielen anderen Vereinen diese entzogen worden ohne daß da irgendwelche sachfremden staatlichen Interessen bestanden hätten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.11.12 13:48 durch kju.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Völlig nachvollziehbare Entscheidung

    Autor: Eheran 05.11.12 - 13:59

    >Wer da unbedingt irgendwelche Verschwörungstheorien aufspinnen will, sollte sich lieber psychologisch untersuchen lassen.
    Soetwas kann es (wie wir dank Wikileaks wissen) garnicht geben, die Regierungen sind immer offen und ehrlich... oh wait...

    > Gemeinnützigkeit ist eben ein Privileg was strenge Anforderungen hat
    Sieht man an diversen anderen Vereinen, wie streng diese Aufforderungen sind.

    Wenn Wikileaks nicht gemeinnützig ist, was dann?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Völlig nachvollziehbare Entscheidung

    Autor: kju 05.11.12 - 15:21

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Wikileaks nicht gemeinnützig ist, was dann?

    Gemeinnützig sind Vereine, die ihre Mittel zu anerkannt gemeinnützigen Zwecken einsetzen und dies auch nachweisen. Wikileaks weist bezüglich der Ausgaben überhaupt nichts nach und diverse der Ausgaben dürfen auch nicht als gemeinnützig gelten.

    Gemeinnützigkeit ist nun mal nicht irgendein Gedankengebilde sondern unterliegt auf Grund der Steuerprivilegien strengen Anforderungen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Senior Software-Entwickler (m/w)
    Optimize My Day GmbH, Düsseldorf
  2. Softwareenwtickler (m/w) Java
    GIGATRONIK München GmbH, Magdeburg
  3. IT-Projektleiter / Systemanalytiker (m/w)
    Libri GmbH, Hamburg
  4. Leiter der Softwareentwicklung (m/w)
    VEPRO AG, Pfungstadt bei Darmstadt

Detailsuche



Top-Angebote
  1. TIPP: 3 PS4/Xbox-One-Spiele kaufen, nur 2 bezahlen
    (aus dem gesamten, lieferbaren Sortiment - außer Vorbestellungen!)
  2. TIPP: PS4- und Xbox-One-Spiele stark reduziert
    (u. a. F1 2015 PS4 43,79€, Metro Redux PS4 37,64€, Singstar Ultimate Party PS4 19,61€, GTA 5...
  3. Blu-ray-Box-Sets reduziert
    (u. a. Ocean's Trilogy 14,97€, The Wire 69,97€, Lethal Weapon 1-4 16,97€, Band of Brothers 17...

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Auf dem Highway ist das Lenkrad los
Autonomes Fahren
Auf dem Highway ist das Lenkrad los
  1. Autonome Autos Daimler würde mit Google oder Apple kooperieren
  2. Testbetrieb Öffentliche Straßen für autonom fahrende Lkw freigegeben
  3. Ford Autonomes Auto mit Couch patentiert

Until Dawn im Test: Ich weiß, was du diesen Sommer spielen solltest
Until Dawn im Test
Ich weiß, was du diesen Sommer spielen solltest
  1. Everybody's Gone to the Rapture im Test Spaziergang am Rande der Apokalypse
  2. Submerged im Test Einschläferndes Abenteuer
  3. Tembo the Badass Elephant im Test Elefant im Elite-Einsatz

Helium-3: Kommt der Energieträger der Zukunft vom Mond?
Helium-3
Kommt der Energieträger der Zukunft vom Mond?
  1. Stratolaunch Carrier Größtes Flugzeug der Welt soll 2016 erstmals starten
  2. Escape Dynamics Mikrowellen sollen Raumgleiter von der Erde aus antreiben
  3. Raumfahrt Transformer sollen den Mond beleuchten

  1. Präsentation: Apples iPhone-Event findet am 9. September 2015 statt
    Präsentation
    Apples iPhone-Event findet am 9. September 2015 statt

    Apple hat die internationalen Presse zu dem diesjährigen Event am 9. September 2015 um 19 Uhr deutscher Zeit eingeladen. Dazu hat Apple das Bill Graham Civic Auditorium in San Francisco gemietet, das 7.000 Menschen Platz bietet.

  2. Vectoring: Landkreise wollen Glasfaser statt Dobrindts Breitband
    Vectoring
    Landkreise wollen Glasfaser statt Dobrindts Breitband

    Glasfaser ist von der staatlichen Förderung meist ausgeschlossen. Die Landkreise lehnen die Vectoring-Förderung von Bundesverkehrsminister Dobrindt als zu kurzfristig gedacht ab.

  3. Swisscom: Mobilfunkbetreiber startet Wifi-Calling in Gebäuden
    Swisscom
    Mobilfunkbetreiber startet Wifi-Calling in Gebäuden

    Swisscom schaltet den Dienst Wifi-Calling für sein Netz und später auch im Ausland frei. Damit nutzt der Kunde WLAN, wenn dies die bessere Verbindung ist. Zahlen muss der Nutzer trotzdem den Mobilfunktarif.


  1. 21:06

  2. 20:53

  3. 20:16

  4. 20:00

  5. 19:52

  6. 17:53

  7. 17:40

  8. 17:35