1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zweite Hälfte 2010: Google hat…

Und was war der Grund?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was war der Grund?

    Autor: gicht 27.06.11 - 22:51

    Sorry,
    ich finde das ist ein nichtssagender Artikel. Was war der Grund der Anfragen? Wo gibt es dazu Statistiken? Wenn ich per E-Mail erpresst werde würde und der Absender eine gmail-Adresse nutzen würde, würde ich dann nicht wollen, dass die Polizei bei Google anfragt, um den Absender zu ermitteln?
    Noch etwas: Google und "Transparenzbericht", hier habe ich gelacht!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Und was war der Grund?

    Autor: antares 28.06.11 - 00:47

    sag mal manche leute sind doch noch zu blöd nen link zu klicken...

    der Transparency-report ist im Artikel verlinkt, und schlüsselt nach ländern sortiert genau auf, wieviele anträge, wieviele löschungen, weswegen und wieviele Gerichtsurteile für diese und von wo gelöscht wurde. Interessant ist imho, dass in D nur 409 Youtube-Videos gelöscht wurden. Besorgniserregend dabei ist das eine video, das aufgrund von "Government criticism" gelöscht wurde. Diese Zahl sollte in einem Freien Land eigentlich 0 sein.

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Und was war der Grund?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.06.11 - 11:00

    antares schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Besorgniserregend dabei ist das eine video, das aufgrund von "Government
    > criticism" gelöscht wurde. Diese Zahl sollte in einem Freien Land
    > eigentlich 0 sein.

    Vielleicht zählt darunter Volksverhetzung. Nazipropaganda oder ähnliches. Dann wäre es schon durchaus berechtigt, da solche Inhalte hier nun mal schlichtweg verboten sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Und was war der Grund?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.06.11 - 11:11

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > antares schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Besorgniserregend dabei ist das eine video, das aufgrund von "Government
    > > criticism" gelöscht wurde. Diese Zahl sollte in einem Freien Land
    > > eigentlich 0 sein.
    >
    > Vielleicht zählt darunter Volksverhetzung. Nazipropaganda oder ähnliches.
    > Dann wäre es schon durchaus berechtigt, da solche Inhalte hier nun mal
    > schlichtweg verboten sind.

    Das hat aber mit Regierungskritik nichts zu tun, sondern faellt in die Kategorien Verfassungsverstoss / Straftat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Und was war der Grund?

    Autor: gicht 28.06.11 - 15:52

    antares schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sag mal manche leute sind doch noch zu blöd nen link zu klicken...
    >
    > der Transparency-report ist im Artikel verlinkt, und schlüsselt nach
    > ländern sortiert genau auf, wieviele anträge, wieviele löschungen, weswegen
    > und wieviele Gerichtsurteile für diese und von wo gelöscht wurde.
    > Interessant ist imho, dass in D nur 409 Youtube-Videos gelöscht wurden.

    Danke für den beleidigend formulierten HInweis auf den Link! Mir fallen auf Anhieb zehn verschiedene Formulierungsmöglichkeiten ein, um einen Tipp zu geben, ohne dabei gleich von der sachlichen Diskussionsebene auf die persönliche abzusinken.

    Um auf dem Niveau zu bleiben; es ist menschlich schon sehr fraglich im selben Post, in dem man die Rechte eines anderen mit Füßen getreten hat (ja, ich habe auch das Recht nicht beleidigt zu werden) das eigene Recht auf Meinungsfreiheit gegenüber des Staates einzufordern.

    > Besorgniserregend dabei ist das eine video, das aufgrund von "Government
    > criticism" gelöscht wurde. Diese Zahl sollte in einem Freien Land
    > eigentlich 0 sein.

    Und wie kannst Du beurteilen, dass dieses Video nicht gelöscht gehört? Hast Du weitere Details zu diesem Fall. Vielleicht habe ich ja wieder ein Link übersehen. ^^
    Aber hier argumentierst Du nur mit Mutmaßungen, also auf Stammtischniveau.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Civilization Beyond Earth: Die Zukunftsrunde mit der Schuldenfalle
Test Civilization Beyond Earth
Die Zukunftsrunde mit der Schuldenfalle
  1. Civ Beyond Earth Benchmark Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle
  2. Take 2 34 Millionen GTA 5 ausgeliefert

Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Test Sunset Overdrive: System-Seller am Rande der Apokalypse
Test Sunset Overdrive
System-Seller am Rande der Apokalypse
  1. Test Deadcore Turmbesteigung im Speedrun
  2. Test Transocean Ports of Call für Nachwuchs-Reeder
  3. Test Rules Gehirntraining für Fortgeschrittene

  1. Android-Smartphone: Huaweis Ascend Mate 7 für 500 Euro zu haben
    Android-Smartphone
    Huaweis Ascend Mate 7 für 500 Euro zu haben

    Huawei beginnt mit dem Verkauf des Ascend Mate 7. Das Top-Smartphone hat ein großes Full-HD-Display, einen schnellen Octa-Core-Prozessor, einen vielseitigen Fingerabdrucksensor und eine lange Akkulaufzeit.

  2. Crescent Bay: Oculus Rift und die Sache mit dem T-Rex
    Crescent Bay
    Oculus Rift und die Sache mit dem T-Rex

    Game Connection 2014 Crescent Bay, die neue Version von Oculus Rift, ist deutlich besser als Development Kit 2. Golem.de konnte die VR-Brille ausprobieren. Das Imposante dabei war die Qualität der Demos - und die Zahl der Menschen, die Oculus in zehn Jahren erreichen will.

  3. Foto-App: Instagram jetzt auch mit Werbefilmen
    Foto-App
    Instagram jetzt auch mit Werbefilmen

    Instagram hat nach Werbebildern nun auch Spots eingeführt. In den Feed kommt weiterhin nur, was zum Stil der Anwendung passt.


  1. 08:30

  2. 08:06

  3. 07:34

  4. 07:21

  5. 00:15

  6. 19:39

  7. 19:19

  8. 18:20