Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe Reader: Notfallpatch schließt…

da mir der reader 9(win) noch automatisch partout kein update anbieten will...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. da mir der reader 9(win) noch automatisch partout kein update anbieten will...

    Autor: Rulf 21.02.13 - 15:31

    hab ich mich mal selbst durchgewurstelt:

    > ftp://ftp.adobe.com/pub/adobe/reader/win/9.x/9.5.4/misc/

  2. Re: da mir der reader 9(win) noch automatisch partout kein update anbieten will...

    Autor: DebianFan 21.02.13 - 15:43

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hab ich mich mal selbst durchgewurstelt:
    >
    > > ftp.adobe.com

    Also auf meiner Debian-Kiste habe ich debian-multimedia.org als Repository eingetragen und den Adobe-Reader 9.5.4 automatisch als Update bekommen.

    Und wer etwas anderes als Debian nimmt, ist selber schuld ...

    http://goodbye-microsoft.com/

  3. Re: da mir der reader 9(win) noch automatisch partout kein update anbieten will...

    Autor: IrgendeinNutzer 21.02.13 - 22:13

    DebianFan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wer etwas anderes als Debian nimmt, ist selber schuld ...
    >
    > goodbye-microsoft.com


    Etwas anderes als Debian oder etwas anderes als Linux?

  4. Re: da mir der reader 9(win) noch automatisch partout kein update anbieten will...

    Autor: Rulf 23.02.13 - 00:04

    ich nutze meinen rechner privat mit dem vollen multimediamöglichkeiten(moderne 3d-games, digitaler tv-videorekorder/bearbeitung, hifianlage)...leider unterstützt keine linuxdistri auch nur einen teil meiner eigentlich standard-hardware zufriedenstellend...die kiste ist einfach zu modern/leistungsfähig(erst 2 1/2 jahre alt)...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MT AG, Ratingen
  2. Omniga GmbH & Co. KG, Regensburg
  3. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Haßmersheim
  4. DRÄXLMAIER Group, Garching bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,90€
  2. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Wonder Workshop Dash im Test: Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
Wonder Workshop Dash im Test
Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
  1. Supermarkt-Automatisierung Einkaufskorb rechnet ab und packt ein
  2. Robot Operating System Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  3. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim

  1. Stadtnetz: Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch
    Stadtnetz
    Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch

    Eine Stadt mit Wifi auszurüsten, ist nicht einfach. Ein erfahrener Betreiber der Tele-Columbus-Gruppe berichtet von den Widrigkeiten bei der Elektrizitätsversorgung und dem Denkmalschutz.

  2. Netzsperren: UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen
    Netzsperren
    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

    Die derzeit im Vereinigten Königreich geplanten Zugangsbeschränkungen oder gar Netzsperren für Porno-Streaminganbieter im Internet könnten ohne jede parlamentarische Kontrolle durch die Regierung erlassen werden. Ein Parlamentsausschuss für Verfassungsfragen kritisiert das deutlich.

  3. Kartendienst: Google Maps soll künftig Parksituation anzeigen
    Kartendienst
    Google Maps soll künftig Parksituation anzeigen

    Die Suche nach einem Parkplatz dauert in manchen Städten mitunter länger als die Fahrt zum Zielort. Google Maps könnte Nutzern künftig anzeigen, ob sie ihr Auto am Ziel eher leicht oder schwer abstellen können - so ließe sich gleich ein freierer Bereich in der Nähe ansteuern.


  1. 19:05

  2. 17:57

  3. 17:33

  4. 17:00

  5. 16:57

  6. 16:49

  7. 16:48

  8. 16:29