1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Angriff von innen: Router per E-Mail…

Ich habe auch eine Sicherheitslücke in Android gefunden!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich habe auch eine Sicherheitslücke in Android gefunden!

    Autor: G-Tech 30.11.12 - 14:58

    Wenn einem Angreifer Passwort und TAN-Liste des Online-Banking-Accounts eines potentiellen Opfers bekannt sind, kann dieser im Android-Browser Überweisungen im Namen des Opfers durchführen. Schuld daran sind dabei nicht etwa das Opfer oder die Bank, sondern der Android Browser, der ungefragt beliebige URLs aufruft.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.12 15:00 durch G-Tech.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ich habe auch eine Sicherheitslücke in Android gefunden!

    Autor: rop 30.11.12 - 15:10

    +1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ich habe auch eine Sicherheitslücke in Android gefunden!

    Autor: ppcbenni 30.11.12 - 16:44

    In gewisser Weise hast du natürlich schon Recht, aber ich denke auch, dass die Mailprogrammhersteller (schönes Wort...) nicht einfach alle externen Ressourcen ohne "Fragen" laden sollten. Das würde keinen stören, wäre leicht einzubauen und würde die Welt ein Stück sicherer machen ;)

    Denn diese "Technik" lässt sich ja auch für viele andere Dinge nutzen. Wäre ich z.B. "Anbieter" eines Spam-Newsletters, könnte ich einfach x-tausend Mailadressen generieren und dann Mails an diese verschicken. In diese Mail integriere ich ein Bild, welches (z.B. per GET) eine Anfrage mit einer einmaligen ID (evt. sogar stumpf der Mailadresse) an meinen Server stellt. Somit könnte ich wunderbar die Existenz dieser prüfen.

    LG,
    benni

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ich habe auch eine Sicherheitslücke in Android gefunden!

    Autor: a user 30.11.12 - 16:44

    -10

    es gibt keine default tans und default user-namen und default passwörter für die onlineportale der banken, welche für die meisten nutzer gültig sind, weil diese zugriffe ja von aussen kommen und nicht aus dem internen netz.

    deine analogie hat mal so absolut nichts mit der situation in der news zu tun.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ich habe auch eine Sicherheitslücke in Android gefunden!

    Autor: wmayer 01.12.12 - 11:28

    Erhälst du nicht sowieso eine Nachricht vom mailerdaemon wenn es die Mailadresse nicht gibt? Somit kannst du einfach aus der Liste diese streichen, alle anderen sind gültig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ich habe auch eine Sicherheitslücke in Android gefunden!

    Autor: dernurbs 03.12.12 - 08:32

    diese Analogie hat tatsächlich sehr viel mit der News zu tun:

    das Problem ist hauptsächlich der Mailreader ungefragt Bilder nachlädt, das Default Kennwörter und IP-Adressen auch ein erhebliches Problem darstellen wirkt in dem Fall nur problemverschärfend (der Angreifer muss wissen welchen Router wir verwenden -> damit lässt sich kaum ein gezielter Angriff durchführen)

    Da aber viel Clients ungefragt Bilder laden kann man einfach „auf den Busch klopfen“ und einfach ein paar Millionen Mails versenden in der Hoffnung das bei einem gewissen Teil beide Probleme auftreten.

    Aber es lassen sich auf diese weise auch andere Sachen ausspähen.. z.B. wäre ein Cookieklau im Frazenbuch/e-Bucht/Amazon denkbar (und damit ein Identitätsdiebstahl) und das ist fürchte ich noch gravierender als ein kompromitierter Router.

    Das Problem sitzt in diesem Fall aber nicht nur vor dem Bildschirm sondern auch auf dem PC mit dem Apfellogo..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Ich habe auch eine Sicherheitslücke in Android gefunden!

    Autor: vulkman 03.12.12 - 11:44

    dernurbs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber es lassen sich auf diese weise auch andere Sachen ausspähen.. z.B.
    > wäre ein Cookieklau im Frazenbuch/e-Bucht/Amazon denkbar (und damit ein
    > Identitätsdiebstahl)

    Wie soll das gehen? Dazu müsste die aufgerufene URL Zugriff auf Cookies anderer Domains bekommen, und wenn man das erstmal hingekriegt hat, braucht man auch keine Mails mehr zu verschicken, sondern schaltet einfach ne Facebook-Anzeige, die die Leute anklicken...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

  1. Die Woche im Video: Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei
    Die Woche im Video
    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

    Golem.de-Wochenrückblick Wir haben in dieser Woche gleich zwei Topsmartphones getestet, über Autos debattiert, die sich selbstständig ans Tempolimit halten - und gebastelt. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  2. Xbox One: Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole
    Xbox One
    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

    Microsoft arbeitet an der nächsten Version seiner Firmware für die Xbox One. Die soll neben aussagekräftigeren Erfolgsmeldungen auch Sprachnachrichten sowie dedizierte Server für den Gruppenchat mitbringen.

  3. Elektromobilitätsgesetz: Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten
    Elektromobilitätsgesetz
    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

    Der Bundesrat hat das Elektromobilitätsgesetz passieren lassen, das Nutzern von Autos mit Elektro- und Plugin-Hybridantrieb Sonderrechte einräumt. Kommunen können ihnen erlauben, die Busspur zu verwenden und Parkplätze für Ladestationen einzurichten, auf denen die Fahrzeuge kostenlos parken dürfen.


  1. 09:02

  2. 17:09

  3. 15:52

  4. 15:22

  5. 14:24

  6. 14:00

  7. 13:45

  8. 13:44