Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Biometrie: Die Bankkarte, die ihren…

Nein, danke!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nein, danke!

    Autor: Moridin 10.03.13 - 16:59

    Ich hasse schreiben - und meine Unterschrift ist auch sehr "heterogen".

    Ich hoffe, dass bald aufladbare Geldkarten Verbreitung finden, die man wie Bargeld nutzen kann, also ohne PIN und Unterschrift, denn das ist am bequemsten.
    Bis es soweit ist, werde ich weiterhin mit Bargeld zahlen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Nein, danke!

    Autor: Anonymer Nutzer 10.03.13 - 18:22

    naja, da kannste ja dann NFC nehmen.

    Aber ehrlich, ne, dann lieber Bargeld.

    (Zwar genau so virtuell vom Wert her ;) )

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Nein, danke!

    Autor: RipClaw 10.03.13 - 19:36

    Moridin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hasse schreiben - und meine Unterschrift ist auch sehr "heterogen".
    >
    > Ich hoffe, dass bald aufladbare Geldkarten Verbreitung finden, die man wie
    > Bargeld nutzen kann, also ohne PIN und Unterschrift, denn das ist am
    > bequemsten.

    Aber nicht unbedingt sicher wenn die Übertragung via Funk läuft. Die Reichweite beträgt zwar "nur" 10 Zentimeter aber das reicht im Grunde im Gedrängel einer Menschenmasse aus um Geld von der Karte automatisch abzubuchen. Die benötigte Technik dürfte locker in eine Handtasche oder einen Koffer passen.

    Ich wäre für eine, von mir aus auch optionale, PIN um den Vorgang zu bestätigen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Nein, danke!

    Autor: Nasenbaer 10.03.13 - 19:59

    Moridin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe, dass bald aufladbare Geldkarten Verbreitung finden, die man wie
    > Bargeld nutzen kann, also ohne PIN und Unterschrift, denn das ist am
    > bequemsten.
    > Bis es soweit ist, werde ich weiterhin mit Bargeld zahlen.

    Hallo auch! Gibt es doch schon lange - hat sich nur nicht so richtig durchgesetzt und die Aufladefunktion ist aus den Geldautomaten wieder verschwunden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Geldkarte

    Im übrigen hilft dieses System nicht. Es ist fast genauso unflexibel wie Bargeld. Einzig das Problem, dass man das Geld somit immer "passend" hat ist damit behoben. Dennoch muss man regelmäßig zur Bank latschen und braucht nen Automaten in der Nähe. Diebstahl oder Verlust der Geldkarte sind da genauso verlustreich wie beim Bargeld - man kann das Guthaben nicht nachträglich sperren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Nein, danke!

    Autor: RipClaw 10.03.13 - 20:45

    Nasenbaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moridin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hoffe, dass bald aufladbare Geldkarten Verbreitung finden, die man
    > wie
    > > Bargeld nutzen kann, also ohne PIN und Unterschrift, denn das ist am
    > > bequemsten.
    > > Bis es soweit ist, werde ich weiterhin mit Bargeld zahlen.
    >
    > Hallo auch! Gibt es doch schon lange - hat sich nur nicht so richtig
    > durchgesetzt und die Aufladefunktion ist aus den Geldautomaten wieder
    > verschwunden.

    Scheint nicht bei allen Banken der Fall zu sein. Bei der Sparkasse ist der Menüpunkt immer noch vorhanden. Bezahlen kann man mit Geldkarte in meiner Umgebung zumindestens bei den Nahverkehrbetrieben und bei der Post (Briefmarkenautomat).

    > de.wikipedia.org
    >
    > Im übrigen hilft dieses System nicht. Es ist fast genauso unflexibel wie
    > Bargeld. Einzig das Problem, dass man das Geld somit immer "passend" hat
    > ist damit behoben. Dennoch muss man regelmäßig zur Bank latschen und
    > braucht nen Automaten in der Nähe. Diebstahl oder Verlust der Geldkarte
    > sind da genauso verlustreich wie beim Bargeld - man kann das Guthaben
    > nicht nachträglich sperren.

    Zur Bank muß man nicht zwangsläufig latschen. Wenn man Zuhause einen Klasse 3 Kartenleser hat dann kann man die Geldkarte auch via Internet aufladen unter
    https://www.geldkarte.de/_www/de/pub/geldkarte/privatnutzer/services/geldkarte_laden_internet.php

    Funktioniert zwar eigentlich Bankunabhängig aber die eigene Bank sollte Giropay unterstützen damit es wirklich bequem geht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Nein, danke!

    Autor: Anonymer Nutzer 10.03.13 - 20:54

    natürlich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Nein, danke!

    Autor: Nasenbaer 10.03.13 - 21:01

    Alles Dinge, die man aber eher selten braucht, oder aber man hat sowieso ne Monatskarte. ÖPNV geht hier übrigens mit EC-Karte+PIN.

    Insgesamt ist das System nicht sehr weit verbreitet finde ich aber vorallem genauso unsicher wie Bargeld.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Nein, danke!

    Autor: RipClaw 10.03.13 - 21:55

    Nasenbaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles Dinge, die man aber eher selten braucht, oder aber man hat sowieso ne
    > Monatskarte. ÖPNV geht hier übrigens mit EC-Karte+PIN.

    Ich hab früher immer die Monatskarte mit Geldkarte bezahlt. Die Automaten hatten mit Scheinen immer Probleme und oft genug war nicht genug Wechselgeld vorhanden.

    Mit EC Karte + PIN geht bei den Nahverkehrsbetrieben hier leider nicht.

    > Insgesamt ist das System nicht sehr weit verbreitet finde ich aber vorallem
    > genauso unsicher wie Bargeld.

    Das stimmt aber genau so ist es eigentlich konzipiert worden. Als Ersatz für Bargeld.
    Es hat im Grunde alle Vor- und Nachteile von Bargeld.

    Die Vorteile:
    * Man kann es eigentlich Anonym betreiben indem man sich eine sogenante White Card holt. Die ist nicht Kontogebunden.
    * Man hat keine Probleme mit Kleingeld

    Die Nachteile:

    * Man muß die Karte erst aufladen ähnlich wie man Bargeld holt.
    * Es gibt keine Authentifzierung und somit kann sich jeder Bedienen der die Karte in die Finger bekommt.

    Wäre das ganze technisch nicht so kompliziert hätte das glatt die Möglichkeit werden können über das Internet zu bezahlen. Es gibt sogar Seiten die das immer noch unterstützen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Geldkarte

    Autor: Neuro-Chef 10.03.13 - 23:44

    Nasenbaer schrieb:
    > Im übrigen hilft dieses System nicht. Es ist fast genauso unflexibel wie
    > Bargeld. Einzig das Problem, dass man das Geld somit immer "passend" hat
    > ist damit behoben. Dennoch muss man regelmäßig zur Bank latschen und
    > braucht nen Automaten in der Nähe. Diebstahl oder Verlust der Geldkarte
    > sind da genauso verlustreich wie beim Bargeld - man kann das Guthaben
    > nicht nachträglich sperren.

    Viel schlimmer ist finde ich das auf der anderen Seite geführte Schattenkonto, weshalb die Geldkarte gegenüber Bargeld stark im Nachteil ist.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Nein, danke!

    Autor: Anonymer Nutzer 11.03.13 - 01:47

    lach


    auf die Funktion habe ich Jahre gewartet. also dass der bereits vorgesehene Schacht mit Logo der Geld chips ausgefüllt wird.


    Bahn Fahrkartenautomaten und Probleme mit Geldscheinen ist eine Übertreibung ;)


    nur als es soweit war, kostete meine mobicard 214 Euro xD


    heute 24x , aber ich fahre die Strecke nicht mehr.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Geldkarte

    Autor: Nasenbaer 11.03.13 - 10:09

    Schattenkonto?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Geldkarte

    Autor: Neuro-Chef 11.03.13 - 17:51

    Nasenbaer schrieb:
    > Schattenkonto?

    Ja, ->Schattenkonto<-

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Nein, danke!

    Autor: Neuro-Chef 11.03.13 - 17:55

    RipClaw schrieb:
    > Das stimmt aber genau so ist es eigentlich konzipiert worden. Als Ersatz
    > für Bargeld.
    > Es hat im Grunde alle Vor- und Nachteile von Bargeld.
    >
    > Die Vorteile:
    > * Man kann es eigentlich Anonym betreiben indem man sich eine sogenante
    > White Card holt. Die ist nicht Kontogebunden.

    Da muss ich kurz Einspruch erheben; es wird im Hintergrund natürlich ein Konto für das Guthaben auf der Karte geführt. Um wirklich anonym zu bleiben, müsstest du die White Card per Bareinzahlung aufladen. Aber auch dann kann man dich eventuell (mit zugegeben viel Aufwand) identifizieren, wenn man die verschiedenen damit getätigten Käufe verknüpft und auswertet.
    Stichwort: Schattenkonto

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Nein, danke!

    Autor: RipClaw 11.03.13 - 18:37

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Die Vorteile:
    > > * Man kann es eigentlich Anonym betreiben indem man sich eine sogenante
    > > White Card holt. Die ist nicht Kontogebunden.
    >
    > Da muss ich kurz Einspruch erheben; es wird im Hintergrund natürlich ein
    > Konto für das Guthaben auf der Karte geführt. Um wirklich anonym zu
    > bleiben, müsstest du die White Card per Bareinzahlung aufladen. Aber auch
    > dann kann man dich eventuell (mit zugegeben viel Aufwand) identifizieren,
    > wenn man die verschiedenen damit getätigten Käufe verknüpft und auswertet.
    > Stichwort: Schattenkonto

    Klar ist da ein Schattenkonto für die Verrechnung dahinter aber es ist nicht mit deinem Konto bei Bank XYZ verbunden.
    Das heisst deine Bank bekommt von den Transaktionen die du mit der Geldkarte durchführst eigentlich nichts mit.

    Und der Händler bei dem du einkaufst hat keine Ahnung bei welcher Bank zu bist und kennt auch nicht deinen Namen im Gegensatz dazu wenn du mit EC Karte zahlst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Nein, danke!

    Autor: Neuro-Chef 11.03.13 - 19:29

    RipClaw schrieb:
    > Klar ist da ein Schattenkonto für die Verrechnung dahinter aber es ist
    > nicht mit deinem Konto bei Bank XYZ verbunden.
    Die Frage ist, wer führt das denn? Eine Bank.

    > Das heisst deine Bank bekommt von den Transaktionen die du mit der
    > Geldkarte durchführst eigentlich nichts mit.
    Kann eine andere Bank sein, aber die weiß dann auch von welchem Konto aus ich die Karte aufgeladen habe und wo ich damit bezahle.

    > Und der Händler bei dem du einkaufst hat keine Ahnung bei welcher Bank zu
    > bist und kennt auch nicht deinen Namen im Gegensatz dazu wenn du mit EC
    > Karte zahlst.
    Okay, man entzieht sich der Werbebranche und der Kundenprofilerei. Vor dem Staat schützt das im Zweifelsfall aber her nicht.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Geldkarte

    Autor: Nasenbaer 11.03.13 - 21:42

    Verstehe das Problem dann aber trotzdem nicht. Was ist daran so schlimm?

    EDIT: Meinst du damit die Nachvollziehbarkeit deiner Zahlungen? Naja, das ist bei allen elektronischen Zahlungsverfahren bzw. allen mit deinem Girokonto/Kredikarte verbundenen Systemen (z.B. Paypal) nunmal der Fall.

    Wirklich anonym zahlen ist eine Anforderung, die man IMO sehr selten wünscht. Vielleicht wenn jemand Angst hat, dass Luzsec das Youpornkonto hackt und die Daten veröffentlicht. ^^ Oder aber bei jeglichen illegalen Geschäften natürlich.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.13 21:47 durch Nasenbaer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Nein, danke!

    Autor: RipClaw 12.03.13 - 12:11

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > > Klar ist da ein Schattenkonto für die Verrechnung dahinter aber es ist
    > > nicht mit deinem Konto bei Bank XYZ verbunden.
    > Die Frage ist, wer führt das denn? Eine Bank.

    Je nachdem. Man kann White Cards bei verschiedenen Banken bekommen oder auch bei bei einigen Nahrverkehrsbetrieben (z.B. Kölner Verkehrsbetriebe).
    Dort wird dann auch das Konto geführt.

    > > Das heisst deine Bank bekommt von den Transaktionen die du mit der
    > > Geldkarte durchführst eigentlich nichts mit.
    > Kann eine andere Bank sein, aber die weiß dann auch von welchem Konto aus
    > ich die Karte aufgeladen habe und wo ich damit bezahle.

    Du kannst eine White Card auch mit Bargeld aufladen wenn du unbedingt komplett anonym mit Geldkarte zahlen willst. Ist umständlich aber geht.

    Das die Anonymität nicht zu 100% perfekt ist, ist klar aber sie ist eher gegeben als bei den meisten anderen elektronischen Zahlungsmethoden.

    > > Und der Händler bei dem du einkaufst hat keine Ahnung bei welcher Bank
    > zu
    > > bist und kennt auch nicht deinen Namen im Gegensatz dazu wenn du mit EC
    > > Karte zahlst.
    > Okay, man entzieht sich der Werbebranche und der Kundenprofilerei. Vor dem
    > Staat schützt das im Zweifelsfall aber her nicht.

    Wenn du dich vor dem Staat schützen willst müsstest du heutzutage eigentlich als Einsiedler im Wald leben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Nein, danke!

    Autor: Neuro-Chef 15.03.13 - 23:10

    RipClaw schrieb:
    > Das die Anonymität nicht zu 100% perfekt ist, ist klar aber sie ist eher
    > gegeben als bei den meisten anderen elektronischen Zahlungsmethoden.
    Genau darauf wollte ich auch nur hinaus.

    > Wenn du dich vor dem Staat schützen willst müsstest du heutzutage
    > eigentlich als Einsiedler im Wald leben.
    "Ist das nicht irgendwie verboten?
    Ist das tatsächlich erlaubt?
    Kann ich das bitte schriftlich haben,
    weil mir nachher keiner glaubt."

    :D

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Nein, danke!

    Autor: Nasenbaer 15.03.13 - 23:52

    Sind deine Freunde homosexuell? ^^

    Ohne festen Wohnsitz zu leben ist in AFAIK gar nicht so leicht. Man muss wohl irgendwo gemeldet sein. In der USA ist das einfacher, da reicht die Sozi-Versicherungsnummer bei uns isses der Perso und der benötigt zwingend den Wohnsitz.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Geldkarte

    Autor: Neuro-Chef 18.03.13 - 20:02

    Nasenbaer schrieb:
    > Verstehe das Problem dann aber trotzdem nicht. Was ist daran so schlimm?
    Das gleiche wie an durchgängiger Kameraüberwachung. Da entsteht gesetztestreuen Bürgern an sich auch kein Schaden - aber das Gefühl ist scheiße.

    > EDIT: Meinst du damit die Nachvollziehbarkeit deiner Zahlungen? Naja, das
    > ist bei allen elektronischen Zahlungsverfahren bzw. allen mit deinem
    > Girokonto/Kredikarte verbundenen Systemen (z.B. Paypal) nunmal der Fall.
    Ja, leider.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn
  2. FERCHAU Engineering GmbH, Region Zwickau und Chemnitz
  3. FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  4. ITC-Engineering GmbH & Co. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,94€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)
  3. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Linux: Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
    Linux
    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

    Um den Linux-Kernel besser vor Angriffen zu schützen, wird dieser seit einem Jahr von einer Arbeitsgruppe aktiv erweitert. Die Initiative hat inzwischen eine gute Unternehmensunterstützung und bereits einige Erfolge aufzuweisen, aber weiterhin Probleme mit der Kultur der Linux-Community.

  2. VR-Handschuh: Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing
    VR-Handschuh
    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

    Das chinesische Startup Dexta Robotics stellt mit dem Dexmo einen Motion-Capturing-Handschuh für VR-Anwendungen vor. Momentan sucht der Exoskelett-Prototyp nach Entwicklern und Industriepartnern.

  3. Dragonfly 44: Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie
    Dragonfly 44
    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

    Sie ist so groß und massereich wie unsere Milchstraße und doch kaum zu sehen: Die Galaxie Dragonfly 44 besteht fast ausschließlich aus dunkler Materie. Die Entdecker rätseln über die Entstehung.


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40