Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Botnetz: Microsoft zerschlägt Kelihos

Absolut dagegen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Absolut dagegen

    Autor: likely 28.09.11 - 18:38

    "von ihren Kunden Name, Anschrift und einen gültigen Ausweis verlangen"

    Anfangs wollte ich über meine eigene Domain E-Mails senden und empfangen. Doch inzwischen nutze nr noch Freemail-Dienste. Leider sind die Persönlichen Daten im Internet über eine Domain nach wie vor nicht geschützt.

    Und nun will man das noch verstärken. SCHANDE! für den Datenschutz.

    Die Botnetzbetreiber werden auch dann noch anderen Lösungen finden. Peer2Peer wird bei denen immer beliebter. Theoretisch bräuchten die sich nur in sowas wie Gnutella reinklinken und das Netz wird unabschaltbar.

    Ich finde nur Firmen die HTTPS Nutzen wollen sollten die Adressdaten veröffentlichen müssen. Wer eine Zahlungsabwicklung ohne SSL macht ist selber Schuld.

  2. Re: Absolut dagegen

    Autor: fratze123 29.09.11 - 09:19

    hä? ich kann in deinem beitrag keinen sinn entdecken.
    domain-inhaber DÜRFEN NICHT anonym sein. das wäre vollkommen unlogisch.

    was soll der quark mit peer2peer? jedes botnetz ist abschaltbar, da es immer eine instanz geben muss, die anweisungen an die bots gibt. wenn die greifbar ist, ist es das ganze botnetz auch. egal ob und wie bots untereinander kommunizieren.

    und der letzte absatz ist erst recht blanker unfug.

  3. Re: Absolut dagegen

    Autor: Tautologiker 29.09.11 - 11:28

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hä? ich kann in deinem beitrag keinen sinn entdecken.
    > domain-inhaber DÜRFEN NICHT anonym sein. das wäre vollkommen unlogisch.

    http://silentregister.com/
    https://www.domainsbyproxy.com/

    usw. usf.

    Natürlich wird es zwangsläufig irgendwo in der Kette jemanden geben, der den "echten" Registrar kennt (und dieser Jemand wird vermutlich auch mit Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten). Allerdings ging es dem OP wohl eher um die öffentlich einsehbaren WHOIS-Daten -- und die sind durch solche Dienste hinreichend geschützt. Kostet auch nicht die Welt! :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Wolfsburg
  2. über Hays AG, Oberhausen
  3. Klinikum Stuttgart über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Stuttgart
  4. Allianz Deutschland AG, Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Bestimmung, Life of Pi, House of Wax, Predator, Der Polarexpress, X-Men)
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 22,96€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Soziale Netzwerke: Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
Soziale Netzwerke
Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
  1. iOS 10 und WatchOS 3.0 Apple bringt geschwätzige Tastatur-App zum Schweigen
  2. Rio 2016 Fancybear veröffentlicht medizinische Daten von US-Sportlern
  3. Datenbanksoftware Kritische, ungepatchte Zeroday-Lücke in MySQL-Server

Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

  1. Iana-Transition: US-Staaten wollen neue Internetaufsicht stoppen
    Iana-Transition
    US-Staaten wollen neue Internetaufsicht stoppen

    Wer bestimmt künftig über die Regeln des Internets? Vier US-Bundesstaaten wollen einen über Jahre hinweg ausgehandelten Kompromiss für eine internationale Aufsicht in letzter Minute stoppen.

  2. Tintenpatronensperre: HP hält dem Druck nicht stand
    Tintenpatronensperre
    HP hält dem Druck nicht stand

    HP ist eingeknickt: Die Blockade von Fremdtinte gibt der Druckerhersteller vorerst auf. Es ist ein Firmware-Update geplant, mit dem alle Tintenpatronen von Drittanbietern wieder funktionieren sollen. Langfristig sind allerdings neue Probleme zu erwarten.

  3. Generation EQ: Mercedes stellt Elektro-SUV mit 500 km Reichweite vor
    Generation EQ
    Mercedes stellt Elektro-SUV mit 500 km Reichweite vor

    Mercedes hat auf dem Mondial de l'Automobile 2016 in Paris ein Elektroauto in Form eines SUV-Coupés vorgestellt. Der Generation EQ soll mit einer Akkuladung 500 km weit kommen und ist mit zwei Elektromotoren mit 400 PS ausgerüstet.


  1. 09:55

  2. 09:36

  3. 09:27

  4. 09:00

  5. 08:43

  6. 07:57

  7. 07:39

  8. 18:17