Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Botnetz: Microsoft zerschlägt Kelihos

Absolut dagegen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Absolut dagegen

    Autor: likely 28.09.11 - 18:38

    "von ihren Kunden Name, Anschrift und einen gültigen Ausweis verlangen"

    Anfangs wollte ich über meine eigene Domain E-Mails senden und empfangen. Doch inzwischen nutze nr noch Freemail-Dienste. Leider sind die Persönlichen Daten im Internet über eine Domain nach wie vor nicht geschützt.

    Und nun will man das noch verstärken. SCHANDE! für den Datenschutz.

    Die Botnetzbetreiber werden auch dann noch anderen Lösungen finden. Peer2Peer wird bei denen immer beliebter. Theoretisch bräuchten die sich nur in sowas wie Gnutella reinklinken und das Netz wird unabschaltbar.

    Ich finde nur Firmen die HTTPS Nutzen wollen sollten die Adressdaten veröffentlichen müssen. Wer eine Zahlungsabwicklung ohne SSL macht ist selber Schuld.

  2. Re: Absolut dagegen

    Autor: fratze123 29.09.11 - 09:19

    hä? ich kann in deinem beitrag keinen sinn entdecken.
    domain-inhaber DÜRFEN NICHT anonym sein. das wäre vollkommen unlogisch.

    was soll der quark mit peer2peer? jedes botnetz ist abschaltbar, da es immer eine instanz geben muss, die anweisungen an die bots gibt. wenn die greifbar ist, ist es das ganze botnetz auch. egal ob und wie bots untereinander kommunizieren.

    und der letzte absatz ist erst recht blanker unfug.

  3. Re: Absolut dagegen

    Autor: Tautologiker 29.09.11 - 11:28

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hä? ich kann in deinem beitrag keinen sinn entdecken.
    > domain-inhaber DÜRFEN NICHT anonym sein. das wäre vollkommen unlogisch.

    http://silentregister.com/
    https://www.domainsbyproxy.com/

    usw. usf.

    Natürlich wird es zwangsläufig irgendwo in der Kette jemanden geben, der den "echten" Registrar kennt (und dieser Jemand wird vermutlich auch mit Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten). Allerdings ging es dem OP wohl eher um die öffentlich einsehbaren WHOIS-Daten -- und die sind durch solche Dienste hinreichend geschützt. Kostet auch nicht die Welt! :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  3. DATAGROUP Inshore Services GmbH, Berlin, Leipzig, Rostock
  4. Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Heilbronn, Heidelberg, Karlsruhe, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)
  2. (u. a. Die große Bud Spencer-Box Blu-ray 16,97€, Club der roten Bänder 1. Staffel Blu-ray 14...
  3. 109,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

  1. USA: Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln
    USA
    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

    Wer sein Galaxy Note 7 immer noch nicht zurückgegeben hat, soll in den USA mit einer drastischen Maßnahme dazu gewungen werden: Samsung will das Laden des Akkus komplett unterbinden. Ein Netzbetreiber will dabei aber nicht mitmachen.

  2. Hackerangriffe: Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen
    Hackerangriffe
    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

    Hat Russland die US-Präsidentschaftswahl gehackt? Präsident Obama will untersuchen, ob fremde Nachrichtendienste zur Wahl von Donald Trump beigetragen haben. Der kommuniziert derweil weiter unverschlüsselt.

  3. Free 2 Play: US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War
    Free 2 Play
    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

    Ein US-Amerikaner war von dem Free-2-Play-Spiel Game of War offenbar derart begeistert, dass er rund eine Million US-Dollar in das Spiel investierte. Das Problem: Er spielte nicht mit seinem Geld, sondern mit dem seines Arbeitgebers, den er um fast 5 Millionen US-Dollar betrog.


  1. 12:53

  2. 12:14

  3. 11:07

  4. 09:01

  5. 18:40

  6. 17:30

  7. 17:13

  8. 16:03