1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Security
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Bruce Schneier: Überwachung…

und selbst wenn doch

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und selbst wenn doch

    Autor x2k 18.03.13 - 17:22

    Selbst wenn die Meinung der Nutzer keinem egal wäre....
    Der überwigende Teil der Nutzer hat garkeine Ahnung davon und auch kein Interesse sich zu Informieren.
    Ich teste das immer mal weider in meinem Bekanntenkreis. Dazu frage ich spaßeshalber einfach mal nach ob der Betreffende weiß was z.b. Facebook mit seinen Daten macht oder ob er die AGBs schon gelesen hatt. Natürlich nicht!
    Wenn ich dann mal darüber rede erhalte ich als Antwort immer ein "Ja und? iss doch egal".
    Das lasse ich einfach mal so stehen....
    Der besste Datenschützer nützt nichts wenn die Nutzer seine Arbeit weder kennen noch Würdigen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: und selbst wenn doch

    Autor JohnPeters961 18.03.13 - 17:31

    Und deswegen funktioniert Demokratie nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: und selbst wenn doch

    Autor hypron 18.03.13 - 17:33

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich dann mal darüber rede erhalte ich als Antwort immer ein "Ja und?
    > iss doch egal".
    > Das lasse ich einfach mal so stehen....

    Stimmt so gesehen aber. Denn nicht alle Daten sind den Leuten immer unbedingt wichtig, bzw. so wichtig dass man sie um jeden Preis schützen muss. Wenn FB meine Lieblingsfarbe haben will oder ichn Foto mit meinem Essen poste und die das dann irgendwie verwenden könnten, dann juckt mich das halt nicht.

    Denn sonst müsste man sich ja über alles aufregen. Valve weiss was ich wielange bei Steam spiele, Amazon weiss wo ich wohne und was ich so kaufe, Golem weiss welche Artikel ich zu welcher Uhrzeit kommentiere, und und und...

    Wenn man bei FB aber sein ganzes Leben preisgibt, dann ist das natürlich was anderes. Aber dazu wird man ja nicht gezwungen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: und selbst wenn doch

    Autor Syntax.Error 18.03.13 - 17:34

    Ja und? Ist doch egal!

    Du hast gelesen, das auch Profile verfolgt werden, die Online gar nicht existent sind!!!

    Solange es -Datenschutz- heißt, solange wird sich NIE etwas daran ändern. Es hätte von Anfang an -Personenschutz- heißen müssen. Damit es in die Köpfe ALLER geht?

    Aber Vogelgrippe läßt sich ja auch besser vermarkten - als Hühnerpest! ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: und selbst wenn doch

    Autor x2k 18.03.13 - 17:47

    Wobei man die verfolgung der Facebook Leute noch umgehen kann.
    Soweit ich weiß loggen die die IP über die Like Buttons die auf jeder Webseite zu finden sind. Ich hab in meinem Router die URL gesperrt und jetzt sind die Dinger weg.
    Ich vermute mal das ich dadurch nicht weiter beobachtet werde. Kann aber auch sein das die wieder neue Methoden haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: und selbst wenn doch

    Autor bargdenes 18.03.13 - 18:54

    hypron schrieb:
    > Denn sonst müsste man sich ja über alles aufregen. Valve weiss was ich
    > wielange bei Steam spiele, Amazon weiss wo ich wohne und was ich so kaufe,
    > Golem weiss welche Artikel ich zu welcher Uhrzeit kommentiere, und und
    > und...
    >
    > Wenn man bei FB aber sein ganzes Leben preisgibt, dann ist das natürlich
    > was anderes. Aber dazu wird man ja nicht gezwungen.

    Das Problem ist, dass all die Daten der Anbieter von wiederum anderen Anbietern kombiniert werden. Ist also egal ob man das streut.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: und selbst wenn doch

    Autor Tamashii 18.03.13 - 18:59

    JohnPeters961 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und deswegen funktioniert Demokratie nicht.

    Nein, deswegen funktioniert KAPITALISMUS nicht! ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: und selbst wenn doch

    Autor couchpotato 18.03.13 - 19:13

    Tamashii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JohnPeters961 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und deswegen funktioniert Demokratie nicht.
    >
    > Nein, deswegen funktioniert KAPITALISMUS nicht! ;-)

    Nein, deswegen funktioniert SOZIALISMUS nicht! ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: und selbst wenn doch

    Autor x2k 18.03.13 - 20:52

    bargdenes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hypron schrieb:
    > > Denn sonst müsste man sich ja über alles aufregen. Valve weiss was ich
    > > wielange bei Steam spiele, Amazon weiss wo ich wohne und was ich so
    > kaufe,
    > > Golem weiss welche Artikel ich zu welcher Uhrzeit kommentiere, und und
    > > und...
    > >
    > > Wenn man bei FB aber sein ganzes Leben preisgibt, dann ist das natürlich
    > > was anderes. Aber dazu wird man ja nicht gezwungen.
    >
    > Das Problem ist, dass all die Daten der Anbieter von wiederum anderen
    > Anbietern kombiniert werden. Ist also egal ob man das streut.

    Jedes Bit an Daten die Jemand erzeugt sind für Irgendwen etwas wert und verraten einen kleinen teil über die betreffende Person.
    Aber wie sagt man so schön 8 Bit sind ein Byte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: und selbst wenn doch

    Autor Allahu Snackbar 18.03.13 - 20:57

    Warum "nein"? Er hat schon recht - Demokratie kann nicht wirklich funktionieren bei so vielen Lemmingen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: und selbst wenn doch

    Autor x2k 18.03.13 - 21:04

    Allahu Snackbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum "nein"? Er hat schon recht - Demokratie kann nicht wirklich
    > funktionieren bei so vielen Lemmingen.

    Das ist zwar nur eine Stammstisch Parole aber Denk mal darüber nach warum die Bundesregierung immer weniger Geld für die Schulen ausgibt =)
    Idioten lassen sich leichter Regieren

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: und selbst wenn doch

    Autor Anonymer Nutzer 18.03.13 - 22:41

    bargdenes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hypron schrieb:
    > > Denn sonst müsste man sich ja über alles aufregen. Valve weiss was ich
    > > wielange bei Steam spiele, Amazon weiss wo ich wohne und was ich so
    > kaufe,
    > > Golem weiss welche Artikel ich zu welcher Uhrzeit kommentiere, und und
    > > und...
    > >
    > > Wenn man bei FB aber sein ganzes Leben preisgibt, dann ist das natürlich
    > > was anderes. Aber dazu wird man ja nicht gezwungen.
    >
    > Das Problem ist, dass all die Daten der Anbieter von wiederum anderen
    > Anbietern kombiniert werden. Ist also egal ob man das streut.

    Wenn ich immer nur dieselben Informationen streue, dann ist es (rein aufs Internet bezogen) schon egal ;)

    Hätte eine Firma wie Facebook oder Google natürlich Interesse meine Wenigkeit wirklich vollends zu durchleuchten, dann gebe es da sicher einige Möglichkeiten abseits des Internets.

    Aber mal als Beispiel: Wenn ich bei Facebook nicht jede meiner Dummheiten teile die ich irgendwann mal begangen habe und diese auch sonst nicht im Internet verbreite, dann hilft es den ganzen Firmen genau gar nichts im Internet aktiv zu sein.

    (Klar, wenn du dann nen Deppen als Freund hast, der die Sache herum erzählt ist das wieder was anderes.)

    Für mich gilt: Keine Paranoia und doch immer mal wieder an den guten Orwell denken. Wissen ist Macht und nichts wissen macht schon etwas ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

  1. Vic Gundotra: Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen
    Vic Gundotra
    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

    Der Google-Manager Vic Gundotra hat bei Google gekündigt. Er hatte das soziale Netzwerk Google Plus mit aufgebaut. Gründe nannte der Gründer der Entwicklerkonferenz Google I/O nicht.

  2. Quartalsbericht: Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn
    Quartalsbericht
    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

    Amazon gab für Technologie und Inhalte 1,99 Milliarden US-Dollar aus. Damit blieb vom Gewinn erneut wenig übrig.

  3. Quartalsbericht: Microsofts Gewinn und Umsatz fallen
    Quartalsbericht
    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

    Microsofts Gewinn fällt um 6,5 Prozent und auch der Umsatz geht leicht zurück. Microsoft wolle schnell "mutige, innovative Produkte herausbringen, die die Nutzer lieben", so der neue Firmenchef Nadella.


  1. 00:08

  2. 23:42

  3. 22:56

  4. 21:14

  5. 17:49

  6. 17:43

  7. 15:52

  8. 15:49