Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cybersicherheitsplan: Branche aus…

IT-Sicherheitsvorfälle verursachen Imageschaden

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IT-Sicherheitsvorfälle verursachen Imageschaden

    Autor: Schattenwerk 07.02.13 - 21:20

    Welch eine Erkenntnis. Vielleicht gewinnt die IT-Sicherheit dann in entsprechenden Unternehmen einfach mal den Stellenwert, welche sie eigentlich verdient hätte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: IT-Sicherheitsvorfälle verursachen Imageschaden

    Autor: Rainer Tsuphal 07.02.13 - 21:40

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welch eine Erkenntnis. Vielleicht gewinnt die IT-Sicherheit dann in
    > entsprechenden Unternehmen einfach mal den Stellenwert, welche sie
    > eigentlich verdient hätte.
    Ja, und was ist überhaupt ein "Sicherheitsvorfall"? Eine Krankheit, oder so etwas wie ein "Verteitigungsfall"? (Wörter wie "Angriff" und "Krieg" könnten einen Imageschaden hinterlassen)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: IT-Sicherheitsvorfälle verursachen Imageschaden

    Autor: Schattenwerk 08.02.13 - 09:25

    Ein Vorfall ist im Regelfall ein Störfall, ein Störfall ist dann eingetreten, wenn etwas passiert. Wurde eingebrochen, muss es gemeldet werden. Fertig ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: IT-Sicherheitsvorfälle verursachen Imageschaden

    Autor: zwangsregistrierter 08.02.13 - 15:39

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Vorfall ist im Regelfall ein Störfall
    Danke dafür ymmd!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: IT-Sicherheitsvorfälle verursachen Imageschaden

    Autor: posix 08.02.13 - 16:53

    Ich wäre eindeutig für eine Meldepflicht. In erster Linie nur intern an zentrale Behörden, bis der Schaden behoben ist und in zweiter Linie ein öffentlich machen dessen was geschehen ist.
    Bei besonders schwerwiegenden Vorfälle muss der Kunde unmittelbar informiert sein, worauf dass dann letztendlich das Problem des Unternehmens ist, ob das irgendwer publik macht.
    Ein Unternehmen hat für eine sichere Infrastruktur zu sorgen, gerade in sensiblen Bereichen.

    Imageschäden müssen passieren damit manche erstmal aufwachen, das es so wie bisher nicht geht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
Stellenmarkt
  1. Prima GmbH, Region Frei­burg, Offen­burg, Baden-Baden
  2. IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  3. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,00€
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mobbing auf Wikipedia: Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
Mobbing auf Wikipedia
Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
  1. Freies Wissen Katherine Maher wird dauerhafte Wikimedia-Chefin

  1. Kompressionsverfahren: Dropbox portiert Brotli auf Rust
    Kompressionsverfahren
    Dropbox portiert Brotli auf Rust

    Das von Goolge initiierte Kompressionsverfahren Brotli nutzt Dropbox für seinen Dienst. Um die Systeme weniger angreifbar zu machen, hat sich Dropbox zu einer Portierung von C zu der Sprache Rust für Brotli entschieden.

  2. Amazon: Smartphone-Kauf wird durch Werbeeinblendungen billiger
    Amazon
    Smartphone-Kauf wird durch Werbeeinblendungen billiger

    Amazon verkauft Android-Smartphones günstiger, wenn sich Prime-Kunden mit Werbebotschaften auf dem Sperrbildschirm und im Benachrichtigungsbereich abfinden. Außerdem werden eine Reihe von Amazon-Apps auf dem Smartphone vorinstalliert.

  3. EM-Drive: Der Warp-Antrieb muss noch warten
    EM-Drive
    Der Warp-Antrieb muss noch warten

    Das EM-Triebwerk wurde bereits als Zukunft der Raumfahrt gehandelt. Mit physikalischer Detektivarbeit sind Forscher dem Mikrowellen-Triebwerk nun auf die Spur gekommen. Hinweis: Diesen Artikel gibt es auch zum Anhören. Klicken Sie dafür auf den Player im Artikel.


  1. 12:20

  2. 12:17

  3. 12:06

  4. 12:05

  5. 11:18

  6. 11:15

  7. 10:03

  8. 09:36