Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cybersicherheitsplan: Branche aus…

Teilweise verständlich aber dumm

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Teilweise verständlich aber dumm

    Autor: yudothat 08.02.13 - 07:12

    Wie schon in einigen anderen Posts angesprochen verursacht es erheblich mehr Schaden Sicherheitslücken und kompromittierte System zu verschweigen anstatt diese öffentlich bekannt zu geben und Kunden darüber zu informieren. Ein ideales Beispiel ist hierfür Sonys PSN. Es wurde eine Sammelklage eingereicht weil es durch diesen Einbruch möglich war Identitätsdiebstahl zu begehen. Nicht nur alleine durch das nicht wahrnehmen der Sicherheitslücken sondern durch das komplett ungewollte offline nehmen und die Sammelklage hat Sony so viele Miesen gemacht das es das Image nicht nur beschädigt ( da die Plaintext Übertragung von stümperhaften Inkompetenz zeugt) hat sondern auch das Vertrauen der Kunden.

    Ich persönlich habe arbeitsbedingt unzählige Male mitbkommen das kleine Firmen die Nieschen Webshops betreiben durch solche Fälle zumachen mussten. Teilweise sind diese auch komplett ignorant und fahren trotz allem ihr Debian 3.1 komplett ungepatcht durch die gegen und betreiben Steinzeit CMS oder Shops, benachrichtigen weder Ihre Kunden, noch Mitarbeiter. Das ist fahrlässig, rücksichtlos und teilweise sogar gefährlich.

    So sehr mir der Überwachungsdrang unserer Regierung und das dadurch erzwungene Mitteilungsbedürfnis missfällt, halte ich dieses Konzept für vernünftig und angebracht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Teilweise verständlich aber dumm

    Autor: posix 08.02.13 - 16:55

    +1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Darmstadt
  2. T-Systems International GmbH, München
  3. GIGATRONIK München GmbH, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Gutscheincode: HONOR8)
  2. 69,95€
  3. 44,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Android 7.0: Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
    Android 7.0
    Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar

    Für das beliebte Google-Smartphone Nexus 4 gibt es eine erste Portierung von Android 7.0 alias Nougat. Von Google selbst hatten Besitzer des Smartphones nicht einmal mehr Android 6.0 alias Marshmallow erhalten.

  2. Assistiertes Fahren: Tesla-Autopilot-Update soll Unfälle verhindern
    Assistiertes Fahren
    Tesla-Autopilot-Update soll Unfälle verhindern

    Der laxe Umgang mit den assistierten Fahrfunktionen der Tesla-Elektroautos hat zu einigen Unfällen geführt. Tesla will mit einem Softwareupdate seinem Autopiloten Sanktionen ermöglichen, wenn der Fahrer sich nicht an die Regeln hält.

  3. AR-Brille: Microsoft spricht über die Hardware der Hololens
    AR-Brille
    Microsoft spricht über die Hardware der Hololens

    Hot Chips 28 Vier wesentliche Komponenten der AR-Brille Hololens hat Microsoft selbst entwickelt: den Akku, das Display, die Tiefenkamera und die Holographic Processing Unit. Die Gründe sind einleuchtend.


  1. 08:49

  2. 07:52

  3. 07:26

  4. 13:49

  5. 12:46

  6. 11:34

  7. 15:59

  8. 15:18