1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Offener Brief an…

... und was bringen "Transparenzberichte"?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ... und was bringen "Transparenzberichte"?

    Autor: tibrob 25.01.13 - 14:27

    Ich gehe seit jeher bei jedem (Public)Messenger davon aus, dass die übertragenen Daten und Texte irgendwie, irgendwo und irgendwann auf irgendeine Weise doch auftauchen könnten - vielleicht nicht für die Allgemeinheit einsehbar, aber für bestimmte Behörden oder "Auftraggeber". Was helfen da "Transparenzberichte" und wer garantiert die Zuverlässigkeit dieser Angaben? Wäre nicht das erste mal, dass ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: ... und was bringen "Transparenzberichte"?

    Autor: burzum 25.01.13 - 14:49

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gehe seit jeher bei jedem (Public)Messenger davon aus, dass die
    > übertragenen Daten und Texte irgendwie, irgendwo und irgendwann auf
    > irgendeine Weise doch auftauchen könnten - vielleicht nicht für die
    > Allgemeinheit einsehbar, aber für bestimmte Behörden oder "Auftraggeber".
    > Was helfen da "Transparenzberichte" und wer garantiert die Zuverlässigkeit
    > dieser Angaben? Wäre nicht das erste mal, dass ...

    Afaik gibt es plugins für diverse Messenger die eine Verschlüsselung mit PGP erlauben. So lange keiner Deinen private Key bekommt ist es zumindest theoretisch nich lesbar, egal ob jemand die Daten abgreift oder nicht.

    http://addons.miranda-im.org/details.php?action=viewfile&id=2445

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.01.13 14:50 durch burzum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: ... und was bringen "Transparenzberichte"?

    Autor: Thaodan 25.01.13 - 17:09

    Fällt aber aus da das MSN Netz auf lange sind nicht mehr online ist und da das Skype Protoll nicht ausreichend offen gelegt ist.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Maker Faire Bay Area 2015: Die Lust, zu schaffen und zu zerstören
Maker Faire Bay Area 2015
Die Lust, zu schaffen und zu zerstören
  1. Materialforschung Forscher 3D-drucken Graphen-Aerogel
  2. General Electric Flugzeugtriebwerk erhält Bauteil aus 3D-Drucker
  3. 3D-Drucker im Lieferwagen Amazon will Waren auf dem Weg zum Kunden produzieren

Golem.de-Test mit Kaspersky: So sicher sind Fototerminals und Copyshops
Golem.de-Test mit Kaspersky
So sicher sind Fototerminals und Copyshops
  1. Malware Blackcoffee nutzt Forum für C&C-Vermittlung
  2. United Airlines Mit Bug Bounties um die Welt reisen
  3. Studie Die Smart City ist intelligent, aber angreifbar

Macbook 12 im Test: Einsamer USB-Port sucht passende Partner
Macbook 12 im Test
Einsamer USB-Port sucht passende Partner
  1. Apple Store Apple erhöht Hardwarepreise
  2. Workaround Macbook 12 kann bei Erstinstallation hängen bleiben
  3. Hydradock Elf Ports für das Macbook 12

  1. Aria: Gerät ermöglicht Smartwatch-Steuerung per Fingerschnippen
    Aria
    Gerät ermöglicht Smartwatch-Steuerung per Fingerschnippen

    Die Smartwatch mit einem Fingerschnippen steuern: Aria ist ein Zusatzgerät, mit dem einige Smartwatches und andere mobile Geräte per Gestensteuerung bedient werden können.

  2. Funktechnik: Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto
    Funktechnik
    Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

    Daimler will seine Autos vernetzen, der Hardware-Hersteller Qualcomm hat die nötige Technik. Außerdem wollen die beiden bei Elektroautos zusammenarbeiten.

  3. Projekt Astoria: Algorithmen gegen Schnüffler im Tor-Netzwerk
    Projekt Astoria
    Algorithmen gegen Schnüffler im Tor-Netzwerk

    Berechnung statt Zufall: Das Projekt Astoria soll es Schnüfflern künftig schwerer machen, Nutzer im Tor-Netzwerk zu identifizieren. Ein neuer Algorithmus soll die sicherste Route durch das Anonymisierungsnetzwerk berechnen, statt diese dem Zufall zu überlassen.


  1. 13:40

  2. 12:15

  3. 11:28

  4. 11:11

  5. 10:25

  6. 21:43

  7. 14:05

  8. 12:45