Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Weiter Klarnamenpflicht…

Lächerlich

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lächerlich

    Autor: superduper 16.02.13 - 01:57

    Überhaupt auf die Idee zu kommen, vorschreiben zu wollen, was ein Netzwerk zulassen soll und was nicht, ist regelrecht absurd. Wobei Klarnamen ein Hauptbestandteil von Facebook sind. Wenn jemandem die Klarnamenspflicht nicht passt, muss er sich nunmal nicht anmelden. Das ist ja ein Verhalten wie im Kindergarten.

  2. Re: Lächerlich

    Autor: user0345 16.02.13 - 10:28

    Ich hoffe sie führen bald in ihren AGBs eine Wohnort Angaben Pflicht ein
    dann trägst du deine richtige Adresse ein
    und ich heiße dann Prof. Dr. Dr. Petrik Star und wohne in Bikini Bottom.
    Dann darfst du keinen mehr beleidigen oder zu schlimme sachen gegen den Staat sagen und dein Chef weiß immer wo du gerade Party machst ;-)





    "Öffentliche Daten nützen, private Daten schützen"

  3. Re: Lächerlich

    Autor: Oldschooler 16.02.13 - 11:10

    superduper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Überhaupt auf die Idee zu kommen, vorschreiben zu wollen, was ein Netzwerk
    > zulassen soll und was nicht, ist regelrecht absurd. Wobei Klarnamen ein
    > Hauptbestandteil von Facebook sind. Wenn jemandem die Klarnamenspflicht
    > nicht passt, muss er sich nunmal nicht anmelden. Das ist ja ein Verhalten
    > wie im Kindergarten.

    Bitte schreibe doch zu diesem Schwachsinn deinen Klarnamen, damit dein Chef sieht dass du keine Ahnung von Datenschutz hast!

  4. Re: Lächerlich

    Autor: superduper 16.02.13 - 15:24

    Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Das ist nunmal einfach eine Voraussetzung für die freiwillige Anmeldung, die man zusammen mit der restlichen AGB akzeptiert. Es bleibt weiterhin eine Freiwillige Mitgliedschaft. Keiner ist gezwungen, sich dort mit seinem Namen anzumelden.

  5. Re: Lächerlich

    Autor: Wageslave 18.02.13 - 09:27

    Der Unterschied ist, dass nicht alles was in AGBs steht auch rechtens ist. Und wenn etwas was in AGBs steht nicht rechtens ist, hat es keine Gültigkeit...

    Ich kann also alles mögliche in meine AGBs schreiben - aber nicht alles ist gültig und kann eingefordert werden.

    Wenn ein Gesetz vorsieht, dass man als Verbraucher ein Recht auf Anonymität hat dann ist wurscht, was in den AGBs steht...

    Ich kann ja als Versandhändler nicht schreiben: Versand nur an männliche Kunden. Das würde gegen Anti-Diskriminierungsgesetze verstoßen und wäre - zu Recht - ebenso ungültig. D.h. auch hier hätte ich einen schweren Stand versandte Ware wieder zurück zu fordern.

  6. Re: Lächerlich

    Autor: superduper 20.02.13 - 22:31

    Aber du kannst als Versandhändler von deinen Kunden verlangen, ihren Namen anzugeben. Warum sollte ich als Internetdienstleister, und nichts weiter ist Facebook, nicht von meinen Mitgliedern aka. Kunden verlangen können ihren Namen anzugeben?

    Ein Recht auf Anonymität ist schon vollkommen Korrekt und das sollte auch so bleiben. Ich als Dienstleister möchte doch aber selbst entscheiden können, ob ich anonyme Nutzer erlauben möchte. Dem geneigten Nutzer ist es ja immer noch gleichgestellt, sich anzumelden, er kann sich aber genauso gut dagegen entscheiden und weiterhin anonym bleiben.

    Das was hier angesprochen wurde ist eine Bevormundung des Staates dem Unternehmen gegenüber.

    Und auch wenn es das Recht so verlangt, es ändert immer noch nichts daran, dass dies ausdrücklich lächerlich ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Wuppertal
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  3. Robert Bosch GmbH, Bühl
  4. über Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Baden-Württemberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 54,85€
  3. 448,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft: Das bringt Windows Server 2016
Microsoft
Das bringt Windows Server 2016
  1. Microsoft Windows Server 2016 wird im September fertig

Soziale Netzwerke: Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
Soziale Netzwerke
Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
  1. iOS 10 und WatchOS 3.0 Apple bringt geschwätzige Tastatur-App zum Schweigen
  2. Rio 2016 Fancybear veröffentlicht medizinische Daten von US-Sportlern
  3. Datenbanksoftware Kritische, ungepatchte Zeroday-Lücke in MySQL-Server

Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

  1. XPG SX8000: Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten
    XPG SX8000
    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

    Eine bekannte Kombination: Für die XPG SX8000 setzt Adata auf einen SMI-Controller und offenbar Micron-Flash-Speicher für hohe Datenraten. Interessant ist die Variante mit Kühlkörper.

  2. UBBF2016: Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten
    UBBF2016
    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

    Die Integration des Netzwerks von E-Plus stellt die Telefónica vor hohe Anforderungen. Das hat ein Manager heute in Frankfurt verraten. Vieles im Netzwerk soll einfacher werden.

  3. Mögliche Übernahme: Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors
    Mögliche Übernahme
    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

    Das kalifornische Unternehmen Qualcomm interessiert sich für die ehemalige Halbleitersparte von Philips. Die niederländische NXP soll laut ersten Gesprächen für rund 30 Milliarden US-Dollar übernommen werden.


  1. 14:07

  2. 13:45

  3. 13:18

  4. 12:42

  5. 12:06

  6. 12:05

  7. 11:52

  8. 11:30