Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Verbraucherschutztag: Deutsche…

Notwehrrecht gg Zwangskollektivismus aka "Zukunftsfeindlichkeit" vs indiv. Freiheit

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Notwehrrecht gg Zwangskollektivismus aka "Zukunftsfeindlichkeit" vs indiv. Freiheit

    Autor: Anonymer Nutzer 16.03.13 - 13:24

    Nach Tröndle/Fischer, StGB, § 32 Rn. 9 und OLG Karlsruhe GA 1982, 226

    "..ist schon das unbefugte Herstellen von Bildaufnahmen im Falle einer zu erwartenden alsbaldigen Veröffentlichung ein gegenwärtiger, zur Notwehr berechtigender Angriff."

    Dabei ist die kleinste vergewaltigte Minderheit einer Gesellschaft, das Individuum, niemals mit mehr Rechten ausgestattet als seine Menge. Daher, keine "Vorzüge" für Gruppen innerhalb dieser Menge.

    Faustrecht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Notwehrrecht gg Zwangskollektivismus aka "Zukunftsfeindlichkeit" vs indiv. Freiheit

    Autor: Brainworm 16.03.13 - 18:26

    randomOppinion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach Tröndle/Fischer, StGB, § 32 Rn. 9 und OLG Karlsruhe GA 1982, 226
    >
    > "..ist schon das unbefugte Herstellen von Bildaufnahmen im Falle einer zu
    > erwartenden alsbaldigen Veröffentlichung ein gegenwärtiger, zur Notwehr
    > berechtigender Angriff."
    >
    > Dabei ist die kleinste vergewaltigte Minderheit einer Gesellschaft, das
    > Individuum, niemals mit mehr Rechten ausgestattet als seine Menge. Daher,
    > keine "Vorzüge" für Gruppen innerhalb dieser Menge.
    >
    > Faustrecht.

    Hör bitte mal auf diesen Dreck zu posten.
    1.) Macht die Brille nicht automatisch Aufahmen sondern könnte auch lediglich zur Datenanzige genutzt werden.
    2.) Ist ein körperlicher Angriff, oder das zerstören der Brille, selbst bei einer laufenden Aufnahme nicht verhältnismäßig.

    Es wäre eine Körperverletzung + Sachbeschädigung!
    In Deinem Fall sogar mit Vorsatz.
    Auch wenn Du das bei jedem Google Glasses Thread auspackst bleibt es Bullshit und nicht Recht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Notwehrrecht gg Zwangskollektivismus aka "Zukunftsfeindlichkeit" vs indiv. Freiheit

    Autor: Niaxa 18.03.13 - 10:23

    Notwehr bedeutet, sein Recht mit "GERINSTEN" zur Verfügung stehenden Mitteln durchzusetzen. Der TE scheint das Thema nicht ganz verstanden zu haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Notwehrrecht gg Zwangskollektivismus aka "Zukunftsfeindlichkeit" vs indiv. Freiheit

    Autor: Henny T 18.03.13 - 14:38

    Ich sehe es schon so dass ich IRGEND EIN Recht habe, notwendige Schritte zu unternehmen, bevor/während ein Typ mit gesichtserkennungsgeräten mich grundlos abfilmt.

    Hier ist die Grundbedingung des sozialen Respekts angegriffen. ich schubse dich auch nicht einfach auf der Strasse, oder?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Notwehrrecht gg Zwangskollektivismus aka "Zukunftsfeindlichkeit" vs indiv. Freiheit

    Autor: Coding4Money 18.03.13 - 14:47

    1. Wird das alles schon sehr viel schwieriger, wenn du dich im öffentlichen Raum bewegst. Das Recht an deinem Bild ist quasi nichtig, wenn du auf dem Bild nur "zufällig" bist.

    2. Muss immer eine Verhältnismäßigkeit gegeben sein.

    3. Wird es schwer sein die "alsbaldige Veröffentlichung" zu rechtfertigen. Ein Bild zu machen und dieses zu veröffentlichen sind zwei unterschiedliche Dinge.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Notwehrrecht gg Zwangskollektivismus aka "Zukunftsfeindlichkeit" vs indiv. Freiheit

    Autor: Niaxa 18.03.13 - 16:30

    Klar hast du das Recht Notwendige Schritte zu unternehmen... Aber eben nur jene die Notwendig sind um zu deinem Recht zu kommen. Das bedeutet nach unserem geltendem Recht, du kannst die Person ansprechen, ihr sagen das sie es unterlassen soll und bei nichtbeachten kannst du die Polizei rufen. Sollte der "Täter" deutlich die Absicht haben gegen deinen Willen z.B. Fotos von dir zu machen absichtlich und diese nicht freiwillig löschen und zudem noch versuchen zu flüchten, erst dann hast du das Recht ihn mit den geringst benötigten Mitteln festzuhalten bis die Polizei eintrifft. Die regelt dann den Rest. Notwehr hat nichts mit zwingender Gewalt zu tun, ganz im Gegenteil.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Notwehrrecht gg Zwangskollektivismus aka "Zukunftsfeindlichkeit" vs indiv. Freiheit

    Autor: Coding4Money 18.03.13 - 16:46

    Nichts anderes habe ich gesagt: Verhältnismäßigkeit.

    Allerdings wirft die Sache halt auch wieder einige Fragen auf:

    Der Person kannst du nur sagen, dass sie etwas lassen soll, wenn du weißt, dass sie überhaupt etwas macht (sollten sich solche Brillen so durchsetzen wie Handys, dann kannst du ja schwer zu jeder einzelnen Person hin rennen und sie pauschal beschuldigen, dass sie gerade ein Bild von dir gemacht hat, nur weil die Person dich angeguckt hat) und du hast halt wirklich nur das Recht, wenn du die Hauptperson auf dem Bild bist. Wenn du gerade vor der Kirche sitzt und einer macht ein Bild von der Kirche, dann hast du kein Recht dieses zu verbieten oder das Bild löschen zu lassen.

    Sprichst du mich an und ich sage dir jetzt, dass ich gar kein Bild gemacht habe, dann war es das schon für dich. Denn meine Bilder zu durchsuchen, dazu hast du sicherlich kein recht und mich ohne ausreichende Begründung festzuhalten, da dürfte dann einiges an Ärger auf dich zukommen.

    Ob es verhältnismäßig ist mich festzuhalten, also körperlich am Weggehen zu hindern, das müsste dann jemand anders entscheiden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. FERCHAU Engineering GmbH, Region Zwickau und Chemnitz
  3. Neoperl GmbH, Müllheim
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ inkl. Versand (Vergleichspreise ab ca. 129€)
  2. 59,99€/69,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

  1. Teilzeitarbeit: Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus
    Teilzeitarbeit
    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

    In einem Versuch will Amazon komplette Teams inklusive Manager in Teilzeit arbeiten lassen - 30 Stunden pro Woche und mit den gleichen Rechten wie Vollzeitkräfte. Möglicherweise ist der Schritt eine Reaktion auf frühere Medienberichte zur Arbeitsbelastung bei Amazon.

  2. Archos: Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro
    Archos
    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

    Mit dem 50f Helium bringt Archos ein günstiges Android-Smartphone mit Fingerabdrucksensor und LTE-Unterstützung auf den Markt. Die restliche Ausstattung des Smartphones bewegt sich im Einsteigerbereich.

  3. Sicherheit: Operas Server wurden angegriffen
    Sicherheit
    Operas Server wurden angegriffen

    Der Browser-Hersteller Opera hat seine Nutzer über einen Angriff auf seine Server informiert. Von der schnell abgewehrten Attacke sei das Sync-System betroffen, möglicherweise wurden Passwörter und Nutzernamen abgegriffen. Sicherheitshalber wurden alle Passwörter zurückgesetzt.


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57