Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eurograbber: Botnetz stiehlt 36…

TAN ist nicht wirklich das Problem, sondern Java!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. TAN ist nicht wirklich das Problem, sondern Java!

    Autor: Neutrinoseuche 07.12.12 - 08:37

    Habt ihr euch mal den Beitrag genau durchgelesen wie die Trojaner auf das Endgerät kommen? Ich hatte letztens auch eMails von meiner Sparkasse auf englisch im Postfach. :)

    "Zunächst muss der PC eines Opfers mit einer Abwandlung des Zeus-Trojaners infiziert werden. Das geschieht durch klassische Phishing-Mails oder auch das Ausnutzen von Sicherheitslücken in Komponenten wie Flash oder Java."

    "Wenn sich der Anwender das nächste Mal in sein Konto einloggt, wird die Bankseite per Java manipuliert, schreiben die Security-Forscher."

    Ich sehe da 2 Schwachpunkte.

    1. Der Benutzer
    2. Java und Flaschlücken

    Als mein 2. Rechner (Windows XP) einmal die dem GVU Trojaner infiziert war, hatte ich beide Rechner platt gemacht und komplett neu aufgesetzt da beide mit 1GBit vernetzt sind. (1. Rechner läuft mit Win7 64Bit)

    Ab dem Zeitpunkt installiere ich auch kein Java mehr. Da ich auf Facebook keine Apps nutze und auch sonst nichts habe was Java braucht, ist dies auch vollkommen überflüssig für mich. So werde ich wenigstens von den tollen Javalücken verschont.

    Wenn man kein Java installiert wenn man es nicht unbedingt braucht (und glaubt mir, es ist nicht wirklich so notwendig wie man uns glauben machen will) und dann noch aufpasst und nicht jede eMail öffnet deren Absender man nicht kennt, dann ist schon ein großer Schritt getan um sicherer zu sein.

    Fragwürdige Internetseiten kann man sich in einem zweiten Browser in einer Sandbox anschauen um sich zu schützen. (Gibt genug Programme dafür)

    Eine zweite Sache die auch noch hilft ist, sich die eMails in einem Browser online durchzulesen. Man sollte keine eMails mit einem Client zB Thunderbird auf den eigenen Rechner runterladen um sie lokal anzuschauen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: TAN ist nicht wirklich das Problem, sondern Java!

    Autor: Akkarin 07.12.12 - 22:48

    Tja, damit gehörst du zu den wenigen Nutzern die eigentlich keinerlei Angst vor solchen Attacken haben müssen. Aber das gilt allgemein für Phishing-Attacken. Die waren bisher schon immer so ausgelegt, dass sie die Dummheit des Nutzers vorraussetzen.

    Ich persönlich sehe eigentlich Java gar nicht so als Problem (die Browser-Integration ist zwar inzwischen hinfällig und kann von einem vernünftigen Web-Entwickler eigentlich sowieso nicht mehr verwendet werden). Das Problem ist eher, dass einige Hersteller (ich möchte mich da jetzt nicht zwangsläufig nur auf Java begrenzen) ziemlich fahrlässig mit der Programmierung umgehen. Derzeit kommt es mir so vor als würde mind. ein mal im Monat ein Sicherheitsupdate für Java rauskommen (Wobei Flash z.B. irgendwie sogar Wöchentlich eines zu bekommen scheint ... Und über Windows brauchen wir erst gar nicht reden). Effektiv stehen hier also die Software-Hersteller eigentlich in der Pflicht mal wieder etwas mehr auf die Qualität ihrer Software zu achten (selbst wenn diese kostenfrei angeboten wird. Oder eigentlich eher: Besonders wenn diese kostenfrei angeboten wird).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: TAN ist nicht wirklich das Problem, sondern Java!

    Autor: Hu5eL 11.12.12 - 15:49

    Java-Bashing.

    Genauso ist es mit allen anderen Anwendungen, welche Lücken aufweise.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Senior Technical Director Internet Backbone (m/w)
    Deutsche Telekom Technik GmbH, Münster
  2. (Junior) PHP Developer (m/w) als Projektleiter für E-Commerce und ERP-Systeme
    über ACADEMIC WORK, München
  3. Projektmanager (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Worms
  4. Softwareentwickler/in
    HELBAKO GmbH, Heiligenhaus

Detailsuche



Hardware-Angebote
  1. Sapphire AMD Radeon R9 FURY
    549,00€
  2. MSI-Cashback-Produkte bei Alternate
  3. Sandisk 16-GB-USB-3.0-Stick
    8,99€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wer hat die besten Karten?
Autonomes Fahren
Wer hat die besten Karten?
  1. Nokia Ozo nimmt 360-Grad-Videos in Echtzeit auf
  2. Nokia Here Daimler will eigene Karten aus Angst vor Hackerattacken
  3. Kartendienst Nokia Here geht für 2,5 Milliarden an deutsche Autobauer

Snowden-Dokumente: Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
Snowden-Dokumente
Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
  1. Macbooks IBM wechselt vom Lenovo Thinkpad zum Mac
  2. Liske Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus
  3. IuK-Kommission Das Protokoll des Bundestags-Hacks

Ideapad Miix 700 im Hands On: Lenovo baut ein Surface
Ideapad Miix 700 im Hands On
Lenovo baut ein Surface
  1. Smartphones, Tablets und eine Smartwatch Asus' Zen-Armada
  2. Smartwatches Motorola stellt neue Moto 360 und Moto 360 Sport vor
  3. Notebooks mit neuem Intel-Prozessor Mit Skylake kommt meist USB-Typ-C

  1. Ifa-Ausblick im Video: Notebook mit Wasserkühlung, ein Smartphone und eine Uhr
    Ifa-Ausblick im Video
    Notebook mit Wasserkühlung, ein Smartphone und eine Uhr

    Ifa 2015 Am Freitag beginnt die Ifa und wir stellen in unserem Ausblicksvideo die interessantesten Geräte vor, die es auf der Messe zu sehen gibt.

  2. Samsung Gear S2 im Hands on: Drehbarer Ring schlägt Touchscreen
    Samsung Gear S2 im Hands on
    Drehbarer Ring schlägt Touchscreen

    Ifa 2015 Samsungs erste runde Smartwatch Gear S2 ist überraschend kompakt und kommt mit einer drehbaren Lünette um das Display. Sie ist für die Bedienung der Uhr ein echter Gewinn, wie Golem.de in einem ersten Kurztest der Uhr feststellen konnte.

  3. Mobiles Internet: Vodafone überbrückt Warten auf DSL-Anschluss mit Surfstick
    Mobiles Internet
    Vodafone überbrückt Warten auf DSL-Anschluss mit Surfstick

    Vodafone-Mobilfunkkunden bekommen bei Abschluss eines DSL-Vertrags jetzt 50 GByte Datenvolumen gutgeschrieben. Neukunden erhalten Hardware mit Datenpaketen angeboten, die auch später bei einem Festnetzausfall helfen sollen.


  1. 22:52

  2. 19:00

  3. 18:14

  4. 18:09

  5. 17:34

  6. 16:42

  7. 16:33

  8. 16:04