1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: Millionen Telefonnummern…

Wie hätte es auch anders sein sollen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie hätte es auch anders sein sollen...

    Autor: SoniX 22.06.13 - 15:09

    ... Man musste doch mit sowas rechnen. Nicht umsonst gibt man keine privaten Daten preis. Nicht umsonst finde ich die penetrante immerwiederkehrende Frage nach der Telefonnummer als absolute Frechheit. Es geht eine Internetseite überhaupt nichts an wie meine Telefonnummer ist; da können sie mit 1000mal sagen mein Account wäre unsicher. Es ist noch 1000mal unsicherer wenn ich da meine Telefonnummer eintrage.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wie hätte es auch anders sein sollen...

    Autor: theonlyone 22.06.13 - 15:36

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Man musste doch mit sowas rechnen. Nicht umsonst gibt man keine
    > privaten Daten preis. Nicht umsonst finde ich die penetrante
    > immerwiederkehrende Frage nach der Telefonnummer als absolute Frechheit. Es
    > geht eine Internetseite überhaupt nichts an wie meine Telefonnummer ist; da
    > können sie mit 1000mal sagen mein Account wäre unsicher. Es ist noch
    > 1000mal unsicherer wenn ich da meine Telefonnummer eintrage.

    Naja die 2 Way Anmeldung mit Handy (SMS code) ist schon ne ganze Ecke "sicherer" als ein Standard Password + Account Name.

    Ansonsten stimmt es natürlich das eine Seite gerne viel mehr Informationen in sein Profil haben will als für den Service nötig wären.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wie hätte es auch anders sein sollen...

    Autor: Trockenobst 23.06.13 - 05:43

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Man musste doch mit sowas rechnen. Nicht umsonst gibt man keine
    > privaten Daten preis. Nicht umsonst finde ich die penetrante
    > immerwiederkehrende Frage nach der Telefonnummer als absolute Frechheit.

    Dafür gibt es die Prepaid Internet-SIMS mit SMS Funktion. Sobald der verbraucht ist, sechs Monate nichts machen und die Nummer ist futsch. Dann einfach eine neue holen.

    In sehr vielen Onlinedatenbank der Datenkraken sind immer noch alte Adressen von mir und alte Telefonnummern drin. Sollen sie doch die armen Menschen anrufen die jetzt diese Nummer bekommen haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wie hätte es auch anders sein sollen...

    Autor: SoniX 23.06.13 - 09:07

    Das ist mal ne Möglichkeit die Nummer herzugeben ohne irgendwas befürchten zu müssen. Auf sowas bin ich bisher noch garnicht gekommen. :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wie hätte es auch anders sein sollen...

    Autor: Skwirrel 24.06.13 - 07:38

    Mal ne Frage: Woher kommt denn die Angst, das jemand jemandes Telefonnummer weiß? oder E-Mail-Adresse? Das er zugespammt wird? -> Rein in den Spamfilter. Das er ständig angerufen wird und Telefonterror bekommt? Vor allem, konnten es nur "Freunde" sehen. Ist ja also nicht wirklich ein Fremder.

    Also früher, wo ich noch klein war und es kein Internet für die Öffentlichkeit gab, da hatte jeder Haushalt so ein Buch daheim, da standen fast alle Daten drin :O. Nummern und Adressen!!! oder in der Schule, haben wir von jedem die Adresse aufgeschrieben mit Nummer und jeder bekam so eine Liste für zu Hause. Und siehe da:
    Wir haben alle überlebt. Wir wissen zwar nicht, ob die Regierung auch an
    diese Liste kam, aber wir fühlten uns mit unseren 11 Jahren sicher!
    Und unsere Eltern auch.

    Nein jetzt mal im Ernst: Wovor habt ihr Angst das jemand eure Adresse weiß oder Nummer oder sonst was??? Baut ihr heimlich Hanf im Garten an? Habt ihr nur illegale Downloads oder Kinderpornos auf dem Rechner? Habt ihr die Miete für nächsten Monat noch nicht gezahlt? Was ist es? Wenn jemand solche "Pissdaten" von mir weiß geht mir das am Allerwertesten vorbei. Anders siehts natürlich aus wenn z.B.: jemand in mein Bank-Konto reinschauen könnte oder bei meiner Krankenkasse meine Krankenakte lesen könnte, ja da hört es auch für mich auf.

    Noch zum Abschluss:
    Ich weiß hier geht es vielen ums Prinzip, dass es nicht sein kann,
    das Daten versehentlich veröffentlicht wurden, die geheim bleiben sollte.
    Was ja auch richtig ist, sich darüber zu beschweren und aufzuregen,
    aber mal ehrlich, hier ist kein Super-GAU entstanden oder?

    Und noch zum Thema:
    Wenn jemand etwas von sich nicht preisgeben will, für ne Anmeldung
    oder sonst was, dann soll er es einfach lassen! Man wird nicht dazu
    gezwungen alles was das Internet bietet zu benutzen. Ist jedem seine
    freie Wahl. Wenn jemand aber trotzdem etwas will, muss er halt die "Regeln" beachten; ist wie Autofahren und StVo ;)

    Nachtrag: Ich habe grade noch gelesen, dass es auch Leute treffen konnte, die nicht in FB sind, aber die Daten bei jemand im Smartphone drin sind, der bei FB ist. Das geht
    natürlich gar nicht und den Unmut kann ich sehr nach vollziehen, trotzdem
    finde ich das Getose bzgl. einer E-Mail Adresse/ Tel. Nummer übertrieben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.13 07:45 durch Skwirrel.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wie hätte es auch anders sein sollen...

    Autor: Prypjat 24.06.13 - 08:49

    Also mich würde es schon stören.
    Es gibt Freunde und es gibt enge Freunde.
    Man möchte nicht jedem Hansel seine Telefonnummer geben. Es gibt auch Freunde die sind so ganz okay, können zuweilen aber etwas Penetrant sein. Die sollen dann auch nicht meine Telefonnummer haben.

    Und nun zum eigentlichen Knackpunkt der Geschichte!
    Mich würde dieser Umstand schon wegen der Schlampigkeit anderer stören.
    Du selbst gehst mit Deinen Daten eventuell sorgfältig um, aber kannst Du das auch von anderen erwarten?
    Was ist, wenn Deine Freunde dann diese Daten irgendwie öfentlich machen, weil sie wieder mal nicht mit den verworrenen Einstellungen bei Facebook klar kommen?
    Dann kann Dich auf einmal jeder Hansel anrufen.
    Bist Du dann mal jemanden auf den Schlips getreten, weil Du etwas Kommentiert hast, dann kann sowas schon sehr eklig werden.

    Außerdem ist es möglich nur mit einer Telefonnummer ein haufen Schindluder zu betreiben.
    Schnell ist das Friedliche Leben dahin und man hat seine Mühe damit sich wieder eine neue Nummer (natürlich Kostenpflichtig) zu zulegen. Vom Umstand dann seine neue Nummer wieder an die richtigen Leute und Firmen heraus zugeben möchte ich garnicht erst anfangen.

    Hast Du eigentlich eine Ahnung, was man mit Daten wie Name, Adresse und Telefonnummer alles anfangen kann?
    Händigst Du am Telefon Deine Daten aus, wenn mal wieder irgendeine XYZ Firma anruft und Dir was aufschwatzen will?
    Und woher haben die die Telefonnummer? Wahrscheinlich von Facebook. ;)

    Du siehst also, dass selbst Daten wie Adresse, Telefonnummer und der Klarname ein äußerst Privates Gut sind.
    Und nur weil Dir das Schnuppe ist, muss es den anderen nicht auch am Arsch vorbei gehen.

    Ein Glück steht in meinem FB Account nur Gülle drin.
    Und eine App fürs Smartphone nutze ich nicht. Die habe ich gleich wieder runter gehauen, nachdem klar war, dass diese nach dem beenden immer noch mitläuft und der Umstand, dass die App immer beim Starten fragt, ob sie die Telefonnummern aus meinem Telefonbuch haben kann.

    Nenn mich Paranoid, aber ich lebe auf Dauer sehr ruhig. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wie hätte es auch anders sein sollen...

    Autor: Skwirrel 24.06.13 - 09:27

    Keine Angst paranoid nenne ich dich nicht :).

    Das Ganze ist auch nach zu vollziehen.

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mich würde es schon stören.
    > Es gibt Freunde und es gibt enge Freunde.
    >[...]
    > Dann kann Dich auf einmal jeder Hansel anrufen.
    > Bist Du dann mal jemanden auf den Schlips getreten, weil Du etwas
    > Kommentiert hast, dann kann sowas schon sehr eklig werden.
    >

    Ja diese Möglichkeit besteht, dass dies einer tut! Es gibt so viele Dinge, die einer einem antun kann und es gibt bestimmt genug, die einem ein Liedchen davon singen
    können. Nur bin ich der Meinung, dass das Ganze zu sehr aufgebauscht wird von vielen.
    Ja jemand kann ganz viel Unfug machen mit deinen Daten und wenn es nur Terror ist, aber wie oft kommt das vor? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, das jemand sich die Mühe macht mich zu terroriesieren mit meiner Nummer, weil ich einen schlechten Kommentar verfasst habe? Ich würde sagen sehr gering.

    >Händigst Du am Telefon Deine Daten aus, wenn mal wieder irgendeine XYZ Firma >anruft und Dir was aufschwatzen will?

    Ganz bestimmt nicht :). Aber mal ne Frage: Was könnte passieren wenn ich es
    machen würde? Bekomme ich dann InfoMaterial von denen? Kommen Leute vorbei und klingeln an meiner Haustür nachts um 3:00 Uhr?
    Ich würde gerne mal mehr wissen was man alles machen kann, wenn ich
    von jemanden die Adresse habe. Kann gerne jeder mit Beispielen und Links kommen. Denn da stellt sich auch wieder die Frage: Wie wahrscheinlich ist es, dass mir das passiert?

    Ich würde gerne mal wissen was alles möglich ist, nur raus damit :).

    In meinem FB Account sind die Daten die ich angegeben habe alle echt.
    Ich habe auch das App. Ich habe noch nie bewusst! darauf geachtet, dass ja meine
    Daten sicher sind(also auf der Plattform, wo ich sie angebe; damit sind nicht Daten auf meinem PC gemeint), aber ich geb Sie auch einfach nicht preis, wenn ich nicht muss.
    Und vor vielen Dingen mache ich auch einen Bogen und ich lebe auf Dauer auch
    sehr ruhig ;).

    Nicht falsch verstehen: Jeder kann damit umgehen wie er will, nur ich würde gerne
    verstehen woher die, ich nenne es mal Angst, kommt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wie hätte es auch anders sein sollen...

    Autor: anders_anderson 24.06.13 - 09:58

    Das problematische meiner Meinung nach ist, dass man auf Facebook eben auch "Freunde" haben kann/viele sie auch haben, die man im realen Leben eben nicht kennt.

    Da ist es schonmal ein unschönes Erlebnis wenn bei Cindy Meyer-Franzelsberger das Telefon klingelt und sich der Craig Fergenlunds meldet und ihr auf extremst niedere und abgefahrene Art zu erklären versucht warum sie ihn unbedingt Heiraten sollte.

    Des weiteren sollte eine Firma wie FB es schon auf die Reihe kriegen, derartige Fehler NICHT ausversehen mal so einzubaun. Ich weiss, dass die nachvolgenden Vergleiche etwas hinken könnten, aber trotzdem bringe ich sie.

    Sagen wir aufgrund eines Fehlers deiner Bank, kriegt nun jeder der mit dir im Zahlungsverkehr steht, nicht nur deine Kontonummer, sondern dazu auch Adresse, Vor- und Zuname und ob du ein Regelmäßiges Einkommen hast, erkennbar durch den Zahlungseingang. Alles in allem nun nicht so schlimm. Aber dennoch fahrlässig.

    Auch die Vorstellung, dass man im echten Leben zu einem Fotografen geht und Fotos machen lässt. man weisst ihn ausdrücklich darauf hin, dass diese für eine Veröffentlichung nicht zugelassen sind. Es sind wirklich schöne Familienfotos, also an sich nichts schlimmes. Nun aufgrund eines Fehlers in den Sync-Einstellungen des Fotografens finden sich die Fotos der Familie Hansen nun aber auf dem FTP Server des Fotografen wieder, an sich kein schlimmes ding, sind ja schöne Fotos, aber dennoch wird Familie Hansen darüber nicht glücklich sein.

    Ich habe da, wenn du interesse hast einen interessanten Artikel gefunden, der das Thema sehr differenziert beleuchtet.
    Ich poste einfach mal den Link:

    http://chronicle.com/article/Why-Privacy-Matters-Even-if/127461/

    Ich hoffe du verstehst nun ein bisschen warum leute sich darüber ärgern, dass so etwas passierte ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Wie hätte es auch anders sein sollen...

    Autor: Prypjat 24.06.13 - 11:59

    Hier hast Du eine Seite, bei der es explitit um Datendiebstahl und deren Folgen geht.
    http://www.daten-speicherung.de/index.php/faelle-von-datenmissbrauch-und-irrtuemern/

    Übrigens finde ich Deine Einstellung ziemlich fahrlässig.
    Sagst Du Dir auch, dass Du Dich nicht anschnallen musst, weil die Wahrscheinlichkeit in einen Unfall verwickelt zu werden für Dich nicht hoch genug ist?

    Man könnte jetzt noch einige Beispiele anführen, aber lese Dir doch lieber die Punkte auf der Seite durch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Wie hätte es auch anders sein sollen...

    Autor: Skwirrel 24.06.13 - 12:08

    Danke für den Artikel :). Hier wird zwar eher auf das Verhältnis Bürger <-> Regierung
    eingegangen, aber das Thema ist ja auch grade sehr aktuell.

    >Das problematische meiner Meinung nach ist, dass man auf Facebook eben auch >"Freunde" haben kann/viele sie auch haben, die man im realen Leben eben nicht kennt.

    Das ist halt dumm, wenn man solche Leute drin hat, aber ich denke du siehst das genauso.

    >Da ist es schonmal ein unschönes Erlebnis wenn bei Cindy Meyer-Franzelsberger das >Telefon klingelt und sich der Craig Fergenlunds meldet und ihr auf extremst niedere und >abgefahrene Art zu erklären versucht warum sie ihn unbedingt Heiraten sollte.

    Kann passieren, aber wie selten ist das? Es gibt so viele unschöne Dinge im Leben,
    die vorkommen können, aber nicht müssen. Natürlich will man solch ein Risiko verringern,
    aber es sind doch wohl eher Unwahrscheinlichkeiten.

    Ja von FB sollte man es auf jeden Fall erwarten, dass sie sowas auf die Reihe kriegen.

    Komme wir zu den Beispielen: Wie weiter oben eerwähnt, ist es für mich auch ein No-Go
    das jemand meine Bankdaten weiß, was ich damit kaufe, sei es nur ein Buch oder eine Perücke ;) etc. Würde sowas passieren von meiner Bank aus, dann wäre es eigentlich unverzeihlich.

    Nur frage ich mich, muss solch ein Wirbel gemacht werden, wegen Telefonnummern und E-Mailadressen? Es ist unschön oder wie im Artikel einer gesagt hatte:
    "I don't have anything to hide. But I don't have anything I feel like showing you, either."
    Das denke ich trifft auf die meisten zu, aber man sollte, finde ich, differenzieren, dass
    hier nur Telefonnummern und Mail-Adressen rum gingen, was vllt die meisten gar nicht wirklich registriert haben oder anders ausgedrückt: Bewusst ausgespäht haben!
    Aber diese Sache wird grade einfach nur als Sprungbrett genutzt um die Problematik des
    Datenschutzes, wiedermal, bei FB anzuprangern.

    Ja ich verstehe den Ärger, ok, aber vllt sollte sich jeder Betroffene jetzt grade fragen, ob
    er jetzt dadurch eine starke Beeinträchtigung(wie stalken/spam etc.) in seinem Leben statt gefunden hat oder noch stattfinden wird oder sich nichts verändert hat in seinem Leben.

    Ja es ist unschön, aber wie schon gesagt: es geht hier zwar um Daten, aber sind es
    wirklich solch strenge private Daten für einen(TelNummer, Email)? In dem guten alten
    Telefonbuch stand doch auch genug drin und die Leute haben es überlebt.

    Ich finde solche "leichte" Daten kann man nicht vergleichen mit "schweren" Daten(Bank, Kreditkarte etc.). Vom Prinzip her ist es natürlich unter aller Sau, aber
    man sollte die Kirche auch im Dorf lassen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Wie hätte es auch anders sein sollen...

    Autor: Skwirrel 24.06.13 - 12:42

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier hast Du eine Seite, bei der es explitit um Datendiebstahl und deren
    > Folgen geht.
    > www.daten-speicherung.de

    Ich habs mir angeguckt...die falschen Verdachtsfälle, danach hab ich aufgehört.
    Was soll das uns sagen? Ich würde gerne mal die Gegenüberstellung sehen, wie viele Verbrechen etc. aufgrund der gleichen Daten die man hat, vereitelt wurden. Das System kann nie 100% funktionieren. Einfach was raussuchen und es dann verurteilen kann jeder mit jedem Thema. vor allem Dingen hat das nichts mit dem zu tun, was ich haben wollte: Der Schaden, das jemand deine Telefonnummer weiß oder deine E-Mailadresse.

    > Übrigens finde ich Deine Einstellung ziemlich fahrlässig.
    > Sagst Du Dir auch, dass Du Dich nicht anschnallen musst, weil die
    > Wahrscheinlichkeit in einen Unfall verwickelt zu werden für Dich nicht hoch
    > genug ist?

    Wen interessiert das Anschnallen, allein das ich schon Auto fahr ist Risiko genug ;).

    Aber hier sieht man gut, dass grade das passiert was ich vermitteln will:
    Mir gehts allein um die Tatsache, dass jemand die Email oder Telefonnummer
    von wem hat. Das wars. That's it. Und ich wollte wissen was alles daran so schlimm
    sein kann. Mir gehts nicht um den anderen Datenschutz oder den gläsernen Bürger.
    Aber genau das passiert hier. Die Leute weichen komplett ab vom dem eigentlich
    Thema um ein Fundament mal wieder zu haben für Ihre Datenschutzhorrortheorien.
    Natürlich finde ich vieles davon auch nicht gut, um viele Daten solle nauch "geheim" bleiben, aber das sit doch hier nicht Thema, sondern der Schaden der jetzt dadurch etnstanden ist und nichts anderes.

    Ich glaube nicht, das eine Telefonnummer oder EmailAdresse dies bewirkt hat:

    "Die Harburger Polizei suchte 2003 mit einem falschen Fahndungsfoto nach einem Sparbuchdieb. Geliefert hatte das Bild eine Videoüberwachungskamera – und der Student Marco Koch kam unschuldig in Haft."

    Was sollte denn deiner Meinung nach für Konsequenzen daraus gezogen werden aus
    dem zitierten Abschnitt?

    Videoüberwachung abschaffen? Ok, dann will ich aber auch nichts hören, wenn
    deine Bank überfallen wurde, dein Geld geklaut wurde und man den Täter nicht fassen
    konnte aufgrund fehlender Bilder.

    Ja es ist traurig das er unschuldig im Knast war und dass dadurch evtl. sein Leben
    zerstört wurde, ka, aber das kann nun mal passieren. Ist auch schon früher passiert.
    Und wird auch immer wieder passieren, so traurig es ist. Wird nur nicht mehr passieren wenn wir alle komplett überwacht werden, aber das wollen wir nicht, ich auch nicht, aber dann muss ich sowas hinnehmen, dass sowas passieren kann.

    Jetzt schweif ich sogar selber ab.

    Aber ich schätze mal den Großteil der hier aufgeführten Fälle, könnte ich dir alle
    so zerschlagen.

    Man ist halt in der Zwickmühle: Freiheit <-> Sicherheit!

    Wenn jemand eine perfekte Lösung hat, sollte er hier aufhören weiter zu lesen und sich bemühen dass diese Realität wird...

    Mfg

    Skwirrel

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Wie hätte es auch anders sein sollen...

    Autor: anders_anderson 24.06.13 - 15:11

    Ich glaube das der Grund für dieses, nennen wir es mal hochstilisieren (auch wenn ich mit diesem Begriff in dem Zusammenhang nicht ganz d'accord bin) ist, dem Bürger eine gewisse Sensibilisierung für das Thema Datenschutz im Internet zu geben.

    Wie man auch zum Teil in der Kommentar Sektion von Golem.de sieht: Dies sind News, nicht NUR für IT Profis.
    Wenn sich nun der nicht IT Profi diese Artikel zum Thema FB und Datenschutz durchliesst, kann man ihn in gewisserweise dazu Sensibilisieren, Daten, von denen er wünscht dass sie nicht öffentlich sind einfach überhaupt nicht ins Netz zu stellen.

    Man stelle sich vor, es würde den einen oder anderen Beziehungsstatus bei FB mehr geben.
    So kann der User zum Beispiel weil er so ein Hengst ist, für seine Kumpels freigeben:
    Franz Meyer in einer Beziehung mit Ulrike Genseke, Affäre mit Franziska Frei.

    Die Daten kann seine Freundin so nicht sehen und Herr Meyer will es ja auch nicht.
    Dann macht der Azubi/Werksstudent bei Facebook.com einen Fehler in der lästigen SQL Abfrage welche die DYI zur Verfügung stellt.

    Frau Genseke lädt sich nun ihre Infos von der Firma mit dem Daumen nach oben runter und ahnt nichts böses und PENG, in der downgeloadeten .csv steht dass ihr Freund eine Affäre hat. Daraufhin wird sie dem Franz wohl eher einen Daumen nach unten geben.

    Nun hat aber der Herr Meyer auf Golem.de irgendwie regelmäßig gelesen, dass Facebook öfter mal derartige Probleme hat und denkt sich: UIUIUIUIIIIII, da gebe ich lieber nicht mit der Frau Frei an, sondern mache das Lieber am Stammtisch, da finden die Leute die das hören ganz Toll und für die Fotos von der Fr. Frei bekomme ich auch noch ein Bierchen ausgegeben.

    Ende Gut, Alle Froh.

    Ich hoffe du hast verstanden was ich damit aussagen wollte ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Wie hätte es auch anders sein sollen...

    Autor: Skwirrel 25.06.13 - 07:13

    Passt :). Denke können dass dann hier abhaken.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

  1. Guardians of Peace: Sony-Hack wird zum Politikum
    Guardians of Peace
    Sony-Hack wird zum Politikum

    Das FBI hat offiziell Nordkorea beschuldigt, Urheber des Hackerangriffs auf Sony Pictures zu sein. Laut der US-Bundespolizei weist die untersuchte Malware Parallelen zu vorherigen Angriffen auf, die ebenfalls dem Land zugeordnet sein sollen.

  2. Urheberrecht: Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr
    Urheberrecht
    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

    Flickr hat auf die Kritik an seinem Dienst Wall Art reagiert und erlaubt nun nicht mehr das Drucken fremder Bilder mit Creative-Commons-Lizenz auf Leinwand und Papier, obwohl dies legal gewesen ist.

  3. Rohrpostzug: Hyperloop entsteht nach Feierabend
    Rohrpostzug
    Hyperloop entsteht nach Feierabend

    Mit Überschallgeschwindigkeit durch eine Röhre reisen - so stellt sich Elon Musk das Transportsystem der Zukunft vor. Ein Unternehmen mit rund 100 Mitarbeitern arbeitet fleißig daran. Nebenbei.


  1. 20:17

  2. 18:56

  3. 18:12

  4. 16:54

  5. 13:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:56