1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forensic Disk Decryptor: Elcomsoft…

Verständnisfrage

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verständnisfrage

    Autor: s1ou 20.12.12 - 22:22

    Also ich kann mir ja nur 3 Szenarien ausmalen

    Polizei klingelt Morgens, ich geh an die Tür - Oh Schreck oh Screck

    Szenario 1: Rechner ist runtergefahren
    *Alle Volumen nicht gemounted, alles geschlossen
    *RAM komplett leer
    *Kein Hibernate File

    Szenario 2: Rechner ist an, Sperbildschirm
    *Volumen gemounted
    *Key möglicherweise im RAM
    *Kein Hibernate File

    Szenario 3: Rechner aus, aber nur schlafend
    *Volumen gemounted
    *RAM leer
    *Key möglicherweise im Hibernate File


    Also Szenario 1 ist unkompliziert, hat die Polizei Pech gehabt, viel Spaß beim Brute-Force.
    In Szenario 3 bin ich im Arsch, Rechner hochfahren, Hiberante File löschen und runterfahren schaff ich niemals in der Zeit.
    Meine Frage ist zum Szenario 2. Wenn ich schnell los laufe und den Netzstecker rausruppe dann gibt es ja kein Hibernate File, die Volumen sind nicht mehr gemounted. Der Key könnte noch im Ram sein oder? Also ist es sinnvoll schnell noch den Netzstecker zu ziehen wenn es klopft anstatt den Rechner im Sperrbildschirm zu lassen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.12 22:27 durch s1ou.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Verständnisfrage

    Autor: Der schwarze Ritter 20.12.12 - 22:40

    Korrekt. Allerdings müsste dazu die normale Hausdurchsucher-Truppe mit entsprechenden Tools und Fachwissen ausgestattet werden, was definitiv nicht der Fall ist. Für den zu erwartenden Nutzen steht der Aufwand in kaum einem Verhältnis, weshalb meist direkt darauf verzichtet wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.12 22:40 durch Der schwarze Ritter.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Verständnisantwort

    Autor: Bouncy 20.12.12 - 23:14

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Frage ist zum Szenario 2. Wenn ich schnell los laufe und den
    > Netzstecker rausruppe dann gibt es ja kein Hibernate File, die Volumen sind
    > nicht mehr gemounted. Der Key könnte noch im Ram sein oder? Also ist es
    > sinnvoll schnell noch den Netzstecker zu ziehen wenn es klopft anstatt den
    > Rechner im Sperrbildschirm zu lassen?
    Das Verständnis ist dahingehend falsch, dass du denkst, dass eine Hausdurchsuchung wegen ein bisschen Filesharing mit einem dermaßen enormen Aufwand betrieben würde, dass ein Schlüssel im RAM irgendeine Rolle spielen könnte. Das sind zwar mögliche Angriffe, aber wenn die hiesigen Strafzettelverteiler in Grün wegen ein paar MP3s anrücken, dann werden nach ihrer Standardvorgehensweise den Rechner ausschalten und komplett als solches mitnehmen, um ihn von einem mehr oder minder talentieren Forensiker (meist eine kleine, unbedeutende, regionale Klitsche) untersuchen zu lassen. Dein einziges Problem wird sein, dass du für lange Zeit deinen Rechner nicht wiedersehen wirst und nix zum Spielen hast, verschlüsselte Daten dagegen bleiben in der deutschen Realität verschlüsselt. Punkt aus.

    Nur wenn du iranischer Menschendrechtsblogger oder chinesischer Bürgerrechtler wärst, sähe die Sache anders aus, dann dürftest du wirklich mit den echten Profis rechnen die den Key tatsächlich suchen und finden würden - die aber bei Bedarf sowieso nicht klingeln würden, insofern ist es dann eh egal wie man sich verhält...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Verständnisfrage

    Autor: muh3 20.12.12 - 23:54

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich kann mir ja nur 3 Szenarien ausmalen
    >
    > Polizei klingelt Morgens, ich geh an die Tür - Oh Schreck oh Screck
    >
    > Szenario 1: Rechner ist runtergefahren
    > *Alle Volumen nicht gemounted, alles geschlossen
    > *RAM komplett leer
    > *Kein Hibernate File
    >
    > Szenario 2: Rechner ist an, Sperbildschirm
    > *Volumen gemounted
    > *Key möglicherweise im RAM
    > *Kein Hibernate File
    >
    > Szenario 3: Rechner aus, aber nur schlafend
    > *Volumen gemounted
    > *RAM leer
    > *Key möglicherweise im Hibernate File
    >

    als ob du zu win8 zeiten selber entscheiden könntest in welchem "zustand" dein pc grad ist ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
Glibc
Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Red Star ausprobiert Das Linux aus Nordkorea
  3. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  2. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs
  3. Befristungen Amazon verteidigt sich gegen Hire-and-Fire-Kritik

The Witcher 3: Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
The Witcher 3
Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
  1. The Witcher 3 angespielt Geralt und die "Mission Bratpfanne"
  2. CD Projekt The Witcher 3 hätte gerne eine 350-Euro-Grafikkarte
  3. The Witcher 3 Geralt von Riva hext erst im Mai 2015

  1. Oneplus: Erstes eigenes Android-ROM heißt OxygenOS
    Oneplus
    Erstes eigenes Android-ROM heißt OxygenOS

    Oneplus hat den Namen für das eigene Android-ROM genannt: OxygenOS. Damit will Oneplus nicht länger an Cyanogen und Cyanogenmod gebunden sein. In China trägt das Betriebssystem hingegen einen anderen Namen.

  2. Apple: Mitteilungszentrale erhält iTunes-Widget
    Apple
    Mitteilungszentrale erhält iTunes-Widget

    Apple hat iTunes 12.1 veröffentlicht. Die neue Software bietet unter OS X ein Widget für die Mitteilungszentrale. So kann die Medienwiedergabe von dort aus gesteuert und sogar Musik gekauft werden.

  3. Datenschutz: Microsoft Outlook für iOS und Android mit gefährlicher Funktion
    Datenschutz
    Microsoft Outlook für iOS und Android mit gefährlicher Funktion

    Microsoft hat von Outlook eine Version für iOS und Android vorgestellt. Doch wichtige Funktionen der Desktop-Version fehlen. Der Mailverkehr, die Kalenderdaten und Attachments werden dabei über Microsofts Server geleitet.


  1. 08:48

  2. 07:18

  3. 23:51

  4. 23:15

  5. 22:40

  6. 22:28

  7. 22:08

  8. 17:59